ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kombi für ~6000 Euro

Kombi für ~6000 Euro

Themenstarteram 30. März 2021 um 17:32

Moin,

mein Vater möchte sich demnächst ein neues Auto kaufen, da beim alten der TÜV abläuft und so langsam der Unterhalt steigt.

Allerdings habe ich nicht viel Ahnung, welche Autos konkret in Frage kommen oder welche Modelle er sich mal genauer angucken sollte.

Er hat sich ein paar Kriterien überlegt, die da Auto erfüllen sollte:

  • Preis um die 5000-6000 Euro
  • Benziner, sehr gerne mit Automatik (wie sind die Getriebe bei 10-15 Jahre alten Autos? Kann man die guten Gewissens fahren oder sollte man lieber einen Schalter kaufen?)
  • mindestens 120 PS
  • Baujahr möglichst ab 2006
  • Anhängerkupplung (muss man natürlich konkret nach suchen, aber ein empfohlenes Modell sollte zumindest die Option für eine gehabt haben)
  • Multifunktionslenkrad
  • Emissionen unter 170g/km
  • Bordcomputer (bzw. ein Display zwischen Drehzahlmesser und Tacho)

 

Nicht alle von diesen Kriterien müssen zwangsläufig erfüllt werden, aber das wäre quasi das Optimum.

Aktuell ist sein bester Kandidat ein Mazda6 Sport Kombi 2.0. Habt ihr dazu Meinungen?

Es geht mir vor allem darum, mal ein paar konkrete Modelle vorgeschlagen zu bekommen, nach denen man dann im Detail suchen kann und die Schwächen erlesen kann.

 

LG

Daxelinho

Ähnliche Themen
60 Antworten
am 30. März 2021 um 17:37

Die erste Mazda 6 Geneation ist eine Rostlaube, hart aber wahr.

Bei der zweiten wurde es dan leidlich besser.

Bei Automatik täte ich Wandler nehmen, sie sind

robuster als DSG und bei einen Ölwechsel aller

60-100tkm recht anspruchslos.

Um alles mit den Namen TSI vs. TFSFI einen großen Bogen machen,

die neuen sind gut, die alten in der Preisklasse bis auf wenige

Ausnahmen aber nicht.

Ich würde Modelle der Kompaktklasse oder Mittelklasse präferieren

und bei diesen auf die jeweiligen Schwachpunkte,

wie bei den Mazda fokusiert achten.

Hier würde ich spontan an den nicht Kombi Prius denken.

Der Auris Hybrid Kombi ist vermutlich noch jung um in dieses Budget zu passen.

Die Hybridachse(n) von Toyota sind quasi stufenlose Automatik Getriebe.

Sehr robust bis ins hohe Alter.

Nebenbei auch noch ein geringer Verbrauch.

Leistungswunder darf man nicht erwarten, sind aber wohl auch nicht das Ziel.

Den Auris touring sports Hybrid sehe ich aber noch nicht bei 6000 Taler angekommen, möglicherweise einen runtergerockten nichthybriden, oder den kompakten Vorgänger Auris , ansonsonsten geht die Reise wohl eher bei 10 000 EUR für was halbwegs brauchbares los...

5-6 TEUR, da fallen mir spontan die Klassiker ein, auch bei dieser Preisklasse geht es schon mehr nach Zustand als Marke ... Daher könnte vieles passen, steht ein konkretes Modell zur Auswahl, kann man ja noch mal genau prüfen, ob es da fiese Schwachstellen gibt ...

Skoda, Seat, VW, Ford, Opel, Toyota, Renault ... eigentlich könnte man alles aufzählen was es so gibt...:rolleyes: Da schreibe ich gerne überspitzt, der gut im Service stehende Alfa 159 vom KFZ Mechaniker kann besser sein als der runtergerockte Toyota Corolla vom Kupplungs-Opa ...:D:D

Budget hoch oder Anprüche runter. Wie in 95% aller Kaufberatungen.

Bei solch alten und verbrauchten Autos spielt es garkeine Rolle, welche Schwächen der mal als Neuwagen vor 15 Jahren hatte. Da geht es darum ob der die letzten 15 Jahre ordentlich gepflegt wurde und damit würdig ist, noch wirtschaftlich am Leben gehalten zu werden.

Kombi, mind.120 PS, Automatik, Anhängerkupplung und und und

Das wird nichts mit dem Budget.

Ich sehe da schon noch Land, so gewalltig sind die Ansprüche nun auch nicht ... Ford Mondeo z.B. man solte nur im Hinterkopf behalten, das mal größere Reps auftreten können, das bleibt kaum aus, wenn nicht hat man halt Glück...

Ehrlich ich würde mehr ausgeben und dafür was jüngeres nehmen.

https://m.mobile.de/.../search.html?...

Die meisten haben keine Automatik. Die wenige haben eine Wandlerautomatik. Aber noch weiter vom Preis weg.

Zitat:

@tartra schrieb am 30. März 2021 um 19:07:10 Uhr:

Ich sehe da schon noch Land, so gewalltig sind die Ansprüche nun auch nicht ... Ford Mondeo z.B. man solte nur im Hinterkopf behalten, das mal größere Reps auftreten können, das bleibt kaum aus, wenn nicht hat man halt Glück...

Bringt ja nichts das eine alte Auto wegen teueren Reparaturen abzustoßen, nur um sich das nächste alte Auto anzulachen, welches den selben Werdegang erleiden wird.

Bei dem Budget ist da einfach kein Schritt nach vorne zu erwarten.

Entweder man repariert die alte Kiste weiter oder man kauft sich was wirklich neues und hat dann erstmal Ruhe. Und dann gleich mit Garantie und allem drum und dran.

Zitat:

@Italo001 schrieb am 30. März 2021 um 20:23:50 Uhr:

Ehrlich ich würde mehr ausgeben und dafür was jüngeres nehmen.

https://m.mobile.de/.../search.html?...

Die meisten haben keine Automatik. Die wenige haben eine Wandlerautomatik. Aber noch weiter vom Preis weg.

Nur Automatik.

Keine Altersbeschränkung, aber km.

Fahrtauglichkeit und 12 Monate TÜV.

Und noch einiges worüber man diskutieren kann/muss.

https://m.mobile.de/.../detailsuche?...

Ford Focus Mk2 oder Ford Mondeo MK3.

Anhängerkupplung würde ich nachrüsten lassen, dann hast du mehr Auswahl (unabhängig vom Modell).

Zitat:

@backbone23 schrieb am 30. März 2021 um 20:41:26 Uhr:

Ford Focus Mk2 oder Ford Mondeo MK3.

Anhängerkupplung würde ich nachrüsten lassen, dann hast du mehr Auswahl (unabhängig vom Modell).

Guter Hinweis.

Die Toyota Hybrid haben alle quasi keine Anhängelast.

Hi,

ich habe einen Mazda 6 Kombi von 2006, Facelift Modell.

Technisch ist der Wagen sehr solide, jetzt ist mir mit 110tkm mal ne Feder gebrochen aber sonst waren in den letzten 10 Jahren nur Bremsen, Batterien und Wartung fällig.

Aber wie schon geschrieben der Rost ist ein echtes Problem bei dem Modell, Facelift ist zwar etwas besser aber weit weg von gut. Ich hoffe ich bekomme noch mal Tüv Ende des Jahres, würde aber sogar bisschen was schweißen lassen weil ich sonst so zufrieden bin.

Der Mondeo aus dem Zeitraum steht auf der gleichen Technischen Basis wie der Mazda 6, ist rosttechnisch wohl minimal besser aber auch nicht ohne.

Aber wenn ihr einen guten findet, die Saugmotoren sind solide und die Wandlergetriebe ebenfalls.

Warum fährst Du nicht gleich zum TÜV, bevor er weiter HU-relevant rostet? @Turbotobi28

gepflegeten Astra H 1,8 140PS mit AT4 Wandler.

Ist zwar alles etwas "oldscool" aber robust, groß (Laderaum), aber relativ zuverlässig (Normaler Sauger ohne Turbo und so'n Krams). ;)

Oder eben Mondeo - so viel fällt mir auch nicht ein.

Um den Preis müsste ein Subaru Outback (~2003-2009) mit 2.5l-Boxer drin sein. Triff die meisten Kriterien, nur <170g/km nicht. Realistisch sind eher 220g (also ~9.5l/100km). Allerdings ist die Kiste super robust und zuverlässig. Obendrauf gibt's noch permanenten Allrad.

Grüße,

Zeph

Deine Antwort
Ähnliche Themen