ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kolben/Zylinder Ablagerungen oder Einschläge ?

Kolben/Zylinder Ablagerungen oder Einschläge ?

Themenstarteram 20. Juni 2018 um 23:01

Hallo Leute,

ich habe ein Problem mit meinem Kia Ceed.

Als ich vergangenes Wochenende aus dem Frankreichurlaub zurück kam, ging während der Fahrt auf der Autobahn plötzlich die Motorkontrolleuchte an. Passenderweise direkt auf Höhe einer Raststätte die ich direkt angefahren bin. Dort angekommen war sehr deutlich zu merken das der Wagen unrund läuft. Da die Motorkontrollleuchte inzwischen nicht mehr nur leuchtete, sondern sogar blinkte, entschied ich mich direkt das Auto stehen zu lassen und den ADAC zu rufen.

Der stellte dann fest das sich der Massekontakt einer Zündkerze verabschiedet hat (!). Ich war mehr oder weniger entsetzt, auch wenn der ADAC Mann die Kompression geprüft hat und urteilte dass das Teil längst zum Auspuff raus geblasen sein dürfte, da ich sonst keine Kompression mehr hätte aufgrund der Beschädigungen die es im Brennraum angerichtet hätte.

Er setzte mir eine neue Kerze ein, machte einen Probelauf und stellte nichts weiter fest. Ich war dennoch stark mit mir am Hadern ob ich weiter fahre weil ich mir nicht sicher war ob das Teil wirklich raus sein konnte. Da es ein Sonntag war, ohnehin keine Werkstatt aufgehabt hätte und ich Tags drauf arbeiten musste entschied ich mich dann doch dafür.

Da die Kerze vom ADAC einen anderen Wärmewert hatte als die die drin war, wurde mir gesagt ich solle damit nur nach Hause fahren und sie dann wechseln. Das tat ich heute und schaute vorher noch mit einem Handy-Endoskop in den Brennraum. Was ich dort vorfand, könnt ihr dem Bild entnehmen und es hat mich doch etwas erschrocken muss ich sagen. Zu sehen ist ein Bild vom Kolbenboden des betroffenen Brennraums.

Für mich als Laien wirkt das als hätte das Teil der Kerze dort ganz schön gewütet. Das Teil selbst aber konnte ich nicht mehr finden, es ist offensichtlich tatsächlich raus. Ein befreundeter Schrauber lieh mir einen Magneten um zu sehen ob es sich um lose Teile handelt. Das ist nicht der Fall, am Magneten blieb nix hängen. Er meint nun, das könnten auch Ablagerungen durch unverbrannten Sprit sein, da ich ja wahrscheinlich einige Kilometer mit der defekten Kerze durch die Gegend gefahren bin. Allerdings bin ich danach auch noch 200km mit einer neuen Kerze gefahren.

Im Fahrbetrieb ist soweit nichts zu merken, die Beschleunigung und alles ist soweit normal aber die Sorge bleibt natürlich. Deswegen setze ich jetzt auf die Schwarmintelligenz. Wie würdet ihr das beurteilen was ihr seht ? Gleich verschrotten, Motor generalüberholen lassen oder einfach beten das alles gut geht ?

Ich danke für eure Hilfe... :-)

Img-20180620-wa0001
Beste Antwort im Thema

Zitat:

@OO--II--OO schrieb am 21. Juni 2018 um 02:24:11 Uhr:

 

@ berlin-paul :

Warum soll er sich grad von NGK was kaufen ? Meine war auch von NGK . . . solche Sachen passieren zwar sehr selten, aber passiert queerbeet bei allen Herstellern mal ;-) (hatte da nämlich mal bissl recherchiert)

..

Vorbeschädigung in der Lieferkette kann man nie ganz ausschließen. Eimal runterfallen lassen reicht schon, um des Übels anfang zu initiieren.

NGK rüstet seit Jahrzehnten Fahrzeughersteller, Werkstätten und Aftermarket in identischer Qualität aus. Problemfälle sind dabei extrem selten. Andere Hersteller müssen nicht grundsätzlich schlechter sein. Aber bewährtes Zeug finde ich persönlich halt besser. Kann ja jeder halten wie er will.

37 weitere Antworten
Ähnliche Themen
37 Antworten

Mach einen Satz neue Kerzen rein und fahr ihn weiter. Von NGK gibt es sicherlich auch was für diesen Motor.

Zu dem Foto: sieht schon merkwürdig aus. Aber Risse oder Abplatzungen sind nicht zu sehen.

Wenn er läuft und die Kompression ok ist, würd ich so nichts weiter machen. Weiterfahren und beobachten. Vllt. kannst Du ja zur Sicherheit nochmal mit dem Endoskop in die anderen Zylinder und schauen, ob die Kolben da beschädigungen aufweisen. Hatte das mal in nem LKW-Motor, wo ein Teil des AGR-Ventil in mehreren Zylindern unheil anrichtete...

Wenn (hoffentlich alle) Zündkerzen getauscht sind, würd ich nichts weiter machen...

Themenstarteram 20. Juni 2018 um 23:22

Kerzen sind alle getauscht, die anderen Kolben sehen soweit auch völlig normal aus. Von leichten Ablagerungen mal abgesehen, aber die sind ja normal.

 

Nur dieser eine, genau der an die Kerze verreckt ist sieht so aus wie auf dem Bild. Wie hoch die Kompression noch ist, müsste ich nochmal messen lassen.

 

Der ADAC Mann hat direkt die Kompression geprüft nachdem er die Kerze demontiert hatte. Er meinte die wäre soweit ok. Für mich nicht uninteressant wäre allerdings wahrscheinlich vor allem die Abweichung zu den anderen Zylindern.

Der ADAC hat also nur auf dem einen Cylinder die Kompression gemessen? Dann wäre eine Messung für alle Cylinder zum Vergleich vllt. angebracht.

Themenstarteram 20. Juni 2018 um 23:39

Ja der hat die Kerze raus gedreht, festgestellt das der Massekontakt fehlt und daraufhin hat er auf dem zylinder die Kompression gemessen und gesagt das alles ok sei und ich mit neuer Kerze erstmal wieder fahren könne.

Wie schon mehrfach gesagt - neuen Kerzensatz und gut is.

Son Kolben hält was aus ;)

**

. . . und ich hab mich schon gefreut, daß ich eine Masseelektrode als Rausfallsicherung für die lockere Mittelelektrode habe (sonst sähe es in meinem Zylinder auch so aus, denn bei 2, 3 oder 4 Masseelektroden wär sie rausgefallen) . . . und jetzt nimmst mir diese trügerische Sicherheit . . .

https://www.motor-talk.de/.../...rode-ok-ist-locker-lose-t6237283.html

@ berlin-paul :

Warum soll er sich grad von NGK was kaufen ? Meine war auch von NGK . . . solche Sachen passieren zwar sehr selten, aber passiert queerbeet bei allen Herstellern mal ;-) (hatte da nämlich mal bissl recherchiert)

"....und urteilte dass das Teil längst zum Auspuff raus geblasen sein dürfte...." stimmt wohl nicht ganz: Durch's Auslaßventil raus ja, aber wie soll das Stückchen durch den Katalysator kommen ? Das sind ganz feine Kanäle dort, da paßt das nicht durch. Nicht daß das noch vor'm Katalysator am Keramikkörper rumrandaliert (weiß ja nicht, wie die Luftsäulen des Abgas' da so pulsieren...) und den beschädigt (falls es sich nicht in der Stahlwolle um den Keramikkörper verheddert hat).

Sicherheitshalber mal abschrauben und ausschütteln ? Oder doch drinlassen riskieren ?

Um zu beurteilen wie es dem Motor so geht kann man eine Druckverlustprüfung machen und vorher Kompression auf allen Zylindern messen. Ist mehrfach gesagt worden.

Das Foto ist toll, aber leider Belichtung/Software macht manchmal nur hübsche Bilder, aber keine mit viel Aussage. Nachbar hat jetzt ein Endoskop mit welchem man auch die Ventile sieht. War auch spotbillig.

Fragen an den TE:

Können wir die defekte Kerze mal sehen? Marke? Wie lange war diese drinnen? Wie viele Tkm hat er schon drauf?

Also die Masseelektrode ist da wohl länger drin rum einschläge auf dem Kolben. Ideal Fall die hat sich irgendwann durch das Auslassventil verabschiedet und gut ist.

Nicht Idealfall die Elektrode hat sich kaputtgeklopft und in kleinere Teile zerhauen und hat sich zwischen Kolben und Zyinderwand geschaft.

Was ich machen lassen würde ist wie hier schon geschrieben die Kompression aller Zylinder zu vergleichen und evtl. von dem Kolben ein Endoskop Bild der Zylinder Wand zu bekommen ist beides unauffällig einfach weiterfahren.

Schau dir nicht die gegenüberliegende Seite an, sonst bekommst du einen Herzinfarkt.

Würde die Kerzen verbauen, welche original auch vom Hersteller verbaut werden.

Zitat:

@OO--II--OO schrieb am 21. Juni 2018 um 02:24:11 Uhr:

. . . und ich hab mich schon gefreut, daß ich eine Masseelektrode als Rausfallsicherung für die lockere Mittelelektrode habe (sonst sähe es in meinem Zylinder auch so aus, denn bei 2, 3 oder 4 Masseelektroden wär sie rausgefallen) . . . und jetzt nimmst mir diese trügerische Sicherheit . . .

https://www.motor-talk.de/.../...rode-ok-ist-locker-lose-t6237283.html

@ berlin-paul :

Warum soll er sich grad von NGK was kaufen ? Meine war auch von NGK . . . solche Sachen passieren zwar sehr selten, aber passiert queerbeet bei allen Herstellern mal ;-) (hatte da nämlich mal bissl recherchiert)

"....und urteilte dass das Teil längst zum Auspuff raus geblasen sein dürfte...." stimmt wohl nicht ganz: Durch's Auslaßventil raus ja, aber wie soll das Stückchen durch den Katalysator kommen ? Das sind ganz feine Kanäle dort, da paßt das nicht durch. Nicht daß das noch vor'm Katalysator am Keramikkörper rumrandaliert (weiß ja nicht, wie die Luftsäulen des Abgas' da so pulsieren...) und den beschädigt (falls es sich nicht in der Stahlwolle um den Keramikkörper verheddert hat).

Sicherheitshalber mal abschrauben und ausschütteln ? Oder doch drinlassen riskieren ?

NGK ist in der Regel aber doch besser als z.B. Bosch. Außer man nimmt die billigsten, die nicht aus Japan kommen.

Natürlich können NGKs auch mal kaputt gehen, aber nach meiner Erfahrung und vieler anderer im Internet seltener als andere Zündkerzen.

Ich denke mal das Teil hat es mehr oder weniger pulverisiert und die Metalspähne von der Elektrode und dem Kolben sind irgendwann auch durch den Kat durchgekommen.

Kompressionswerte und Alter der betroffenen ZK wären aber interessant. :)

Zitat:

@OO--II--OO schrieb am 21. Juni 2018 um 02:24:11 Uhr:

 

@ berlin-paul :

Warum soll er sich grad von NGK was kaufen ? Meine war auch von NGK . . . solche Sachen passieren zwar sehr selten, aber passiert queerbeet bei allen Herstellern mal ;-) (hatte da nämlich mal bissl recherchiert)

..

Vorbeschädigung in der Lieferkette kann man nie ganz ausschließen. Eimal runterfallen lassen reicht schon, um des Übels anfang zu initiieren.

NGK rüstet seit Jahrzehnten Fahrzeughersteller, Werkstätten und Aftermarket in identischer Qualität aus. Problemfälle sind dabei extrem selten. Andere Hersteller müssen nicht grundsätzlich schlechter sein. Aber bewährtes Zeug finde ich persönlich halt besser. Kann ja jeder halten wie er will.

Themenstarteram 21. Juni 2018 um 10:42

Das ist die defekte Kerze. Besonders alt war sie noch nicht. Gut 20.000km, halten soll sie laut Hersteller eigentlich etwa 30.000km. Die Kerze ist eine Iridium Kerze von Bosch. Die habe ich bereits angeschrieben und warte auf Antwort.

20180621-103946

Würde zum Vergleich mal auch die anderen Kerzen rausdrehen und mit einem Endoskop die Zylinder, Kolbenböden , auch noch unterhalb des Kerzengewindes nachschauen.

Die abgebrochene Elektrode hat da natürlich gewütet und da die Kolbenböden ja relativ "weich" sind dürfte die Oberfläche schon "malträtiert" sein. Auf dem Bild nicht so deutlich in der realen Auswirkung zu beurteilen. Langfristig könnte sich da aber schon ein massives Problem entwickeln, auch wenn die Elektrode keine weiteren Schäden verursacht.

Keine Ahnung was das auch für Auswirkungen auf die Verbrennung haben könnte, da der Kolbenboden und der Zylinderkopf gegenüber, ja eine spezielle Form haben sollte, die so jetzt nicht mehr gegeben sein könnte.

Man könnte es drauf ankommen lassen und alles so belassen, wenn die Kompression "wirklich" noch im "Grünen" Bereich" ist. Wichtig ist die Zylinderlaufbuchse zu Sichten (also den Motor Stückchenweise durchdrehen). Falls es deutliche Riefen geben sollte, müsste der Kopf runter.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kolben/Zylinder Ablagerungen oder Einschläge ?