ForumW164
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. W164
  7. Knarzendes Geräusch beim Bremsen

Knarzendes Geräusch beim Bremsen

Mercedes ML W164
Themenstarteram 1. November 2011 um 11:53

Hi Leute,

ich habe schon mehrfach die Suchfunktion zu dem Thema benutzt, aber leider nichts gefunden.

Nachdem ich am Samstag auf Winterräder gewechselt hab, habe ich auf dem Weg nach Hause noch nichts gemerkt. Auch nicht am nächsten Tag als wir nach München fuhren. Doch gestern als ich bremste, nachdem ich aus der Garage fuhr, knarzte es auf einmal wie verrückt auf der linken Seite irgendwo mittig. Es ist schwer das Geräusch zu lokalisieren. Es könnte auch aus dem vorderen Bereich kommen, aber eben NUR links (Fahrerseits).

Ich war mir mit den Radbolzen auch nicht so sicher, aber die einen konnten es nicht sein, da sie schon nach drei Umdrehungen fest waren. Unmittelbar nach der Montage war eben nichts zu hören, erst nach 3 Tagen. In den letzten Jahren gab es dieses Problem auch nicht, und auch nicht mit den Sommerrädern.

Kann es sein, dass die Radbolzen zu lang waren und irgendwo aufsetzen? Dann müsste das Geräusch aber auch rechts auftreten, oder? Auch musste ich auf der Fahrt nach München mal etwas fester bremsen, kanns daran liegen?

Das Problem tritt nur beim bremsen auf, egal ob im Vor- oder Rückwärtsgang. Lenken verstärkt das Geräusch noch zusätzlich. Auch bei höheren Geschwindigkeiten hört man es beim bremsen, aber etwas schwächer. Wenn man das Auto etwas hin und her wankt, hört man nichts. Nachgezogen wurden die Räder auch schon, zwecklos. Kurvenfahrt habe ich noch nicht so intensiv getestet, ist aber in Kombination mit einer Bremsung bestimmt genau so schlimm! Es muss irgendwas mit den Bremsen sein.

Hat jmd. eine Idee, woran es liegen könnte?

Bin für jeden guten Tipp dankbar!

Grüße

Jimmy M.

Ähnliche Themen
10 Antworten
Themenstarteram 2. November 2011 um 0:35

Schade, dass niemand eine Idee diesbezüglich hat. Ich habe heute nochmal ganz genau hingehört und gemerkt, dass das Geräusch mit 95 - %iger Wahrscheinlichkeit aus dem Bereich am Unterboden direkt unter der Fahrertür kommt. Da ist erstmal ne breite metalische Abdeckung, aber beim Drunterlegen hat man genau gehört, dass das Geräusch daher kommt. Ein Kollege hat gleichzeitig am Lenker gedreht, d.h. man musste garnicht mal bremsen.

Wenn man von einer Geschwindigkeit >120 runterbremst hört man das Geräusch nur minimal bis garnicht. Darunter hört mans dann schon.

Das Problem, dass die Lenksäule knarzt kannte ich ja schon, aber das ist ein anderes Geräusch. Das ist kein Quietschen, sondern ein richtiges Knarzen, ähnlich wie in diesen Videos: Video 1 , Video 2. Sehr deutlich wird das bei diesem Video klick .

Durch Wank- und Nickbewegungen kann man das Geräusch nicht provozieren. Anders als in den Videos, kommt das Geräusch bei meinem ML auch allein schon durchs bremsen, ohne also überhaupt zu lenken.

Keiner ne Idee? Morgen gehts zum :)

Gruß

Jimmy M.

Edit: Ok, beim letzten Video ist die Ursache klar, das kenn ich von meinem ML auch. Diesmal hat es aber nichts mit dem Getriebe zu tun. Habe das Video nur deshalb als Beispiel gewählt, weil das Geräusch sehr ähnlich ist.

Img-4216

Hallo,

da gibt es wohl einige Möglichkeiten.

Auf einem ehemaligen SLK mit 19" Felgen habe ich unterschiedlich lange Radschrauben, 1mm Unterschied vorne und hinten gehabt. Erst nach elend langem suchen bemerkt. Da durfte ich hinten nur die kurzen montieren sonst schliffen die an der Bremse. Auch Lenkrad vorne voll einschlagen nach rechts machte hin und wieder Schleifgeräusche, da der (Breit)Reifen am Radhaus leicht antippte.

Sonst hatte ich mal nach einer Wäsche meinen Wagen (E-Klasse) einschleppen lassen, ein Schleifgeräusch - das die Fenster in der Strasse aufgingen, weil die Leute wissen wollten was das für ein Lärm ist. Nunja doppelt Peinlich - ein Steinchen war zwischen die Beläge gerutscht. Heute weiß ich, kurz rückwärts fahren mit Bremsung und der Stein ist wieder draussen.

Also am besten mal eine Schraube raus, wenns schleift sollte man das sehen können!

Viel Erfolg!

Andreas

Themenstarteram 2. November 2011 um 19:41

Aber das Geräusch kommt ziemlich sicher aus dem Bereich des Rahmens direkt unter dem Fahrersitz. Das ist doch mega ungewöhnlich, da ist doch sonst nix, oder?

Kann es sein, dass beim etwas ruckartigen herunterlassen des Wagens (der Wagen war nicht auf einer Hebebühne) der Rahmen beschädigt worden sein könnte?

Kam heute nicht dazu zum freundlichen zu fahren.

Grüße

Geräusche lokalisieren ist echt schwer. Bei unserem jetzigen SL die Bremsen quietschen, ich sage hinten, der Werkstattmeister vorne.

Beide stehend neben dem Fahrzeug wenn es bremsend vorbeifährt. Naja dem Meister recht gegeben -Mist es war dann doch hinten = 4 neue Bremsen.

Also ich tippe immer noch auf falsche Radschrauben!

Themenstarteram 2. November 2011 um 21:15

Also, ertmal überhaupt danke an dich für deine Antworten. Mit den Geräuschen hast du natürlich Recht, aber ich lag ja mit dem Ohr genau drunter, während mein Kollege den Lenker hin und her schwank. Glaube das ist nochmal was anderes, als daneben zu stehen, wenn das Auto vorbeifährt. Aber prinzipiell hast du sicherlich Recht, anhand von Geräuschen sollte man keine Diagnose wagen.

Wenn es an den Radmuttern läge, dann müssten doch an den anderen Rädern auch Geräusche sein. Ich bin mir ziemlich sicher, dass alle Schrauben gleichlang sind. Außerdem wäre das Geräusch ja dann gleich nach dem Radwechsel aufgetreten. Wir waren ja auch noch in München, da wär das sicherlich aufgefallen. Es ist ja auch kein quietschendes sondern ein knarzendes geräusch, ähnlich wie wenn man auf einem alten Bett schläft.

Sobald man auf die Bremse steigt, fängt es fürchterlich an zu KNAAAARZEN ... und dann diese Blicke .. ich bremse schon garnicht mehr ahahhahahahahah:cool::D

Bist Du sicher, dass nicht durch ein falsches Unterstellen und Anheben z.B. mit einem Hydraulikheber während des Radwechsels unten an der Verkleidung etwas verbogen oder gebrochen ist?

Das kann dann auch Geräusche machen, vielleicht sogar gegen die kurze Welle vom Verteilergetriebe kommen und dabei Geräusche machen.

Nur mal so als Idee...

viel Erfolg.

kappa9

Themenstarteram 2. November 2011 um 21:52

Zitat:

Original geschrieben von kappa9

Bist Du sicher, dass nicht durch ein falsches Unterstellen und Anheben z.B. mit einem Hydraulikheber während des Radwechsels unten an der Verkleidung etwas verbogen oder gebrochen ist?

Das kann dann auch Geräusche machen, vielleicht sogar gegen die kurze Welle vom Verteilergetriebe kommen und dabei Geräusche machen.

Nur mal so als Idee...

viel Erfolg.

kappa9

Danke für den Tipp, aber das kann ich mir nicht vorstellen, denn wenn etwas verbogen worden wäre, dann wäre es ja gleich aufgefallen, denn das Teil würde sich ja während der Fahrt nach dem Abstellen nicht weiter verbiegen.

Aber in Richtung Biegung oder Bruch, ging auch mein erster Gedanke. Ich dachte aber eher daran, dass z.B. irgendein tragendes Teil durch das Herunterlassen stark beschädigt worden ist, es aber erst später durchgebrochen ist, sodass die Geräusche erst später zu hören waren.

Wenn das so ist, dann Schande über MB, dass die so ne Sch***e als "Gay-"ländewagen verkaufen.

Gruß

Schau Dir mal die Lagerungen/Hülsen der Stabilisatoren und Koppelstangen an, die knarzen auch gerne mal beim Einfedern. Kann ja sein, dass sie durch das weite Ausfedern beim Anheben sich gesetzt haben, oder ein Sandkorn rein gekommen ist.

Themenstarteram 3. November 2011 um 9:20

Zitat:

Original geschrieben von kappa9

Schau Dir mal die Lagerungen/Hülsen der Stabilisatoren und Koppelstangen an, die knarzen auch gerne mal beim Einfedern. Kann ja sein, dass sie durch das weite Ausfedern beim Anheben sich gesetzt haben, oder ein Sandkorn rein gekommen ist.

ok, das werde ich mir mal anschauen, aber als ich einpaar Wank- und Nickbewegungen provziert habe, war nichts zu hören, sondern nur beim Lenken. Trotzdem danke für den Tipp.

Jimmy M.

Themenstarteram 3. November 2011 um 18:02

Also, kleines Update zu diesem Fall:

heute auf dem Weg zum :), fuhr ich noch schnell durch die Waschstraße und von diesem Zeitupunkt an war das Geräusch verschwunden. Dem Meister habe ich das alles erklärt, der wusste aber natürlich auch nicht so wirklich was er sagen soll. Irgendwo war wohl etwas (Dreck, kleiner Stein, etc.) wo nichts hingehört hat, und durch die Unterbodenwäsche wurde es wohl beseitigt. Nun ja, nach ca. 40 km. Fahrt heute, kann ich sagen, dass das Geräusch nicht mehr zu hören ist.

Euch allen aber vielen Dank für eure Antworten und Vorschläge.

Gruß

Jimmy M.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. W164
  7. Knarzendes Geräusch beim Bremsen