ForumHonda
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Klopfen, Klingeln,Motor einstellen

Klopfen, Klingeln,Motor einstellen

Themenstarteram 11. August 2004 um 14:19

Hi.

Hab nen alten EC8-Vergaser ohne Kat mit Choke :-).

Jedenfalls steht der abgemeldet auf dem Stellplatz rum und ich bastel dranne rum.

Als ich ihn das letzte mal hab laufen lassn habich (im warmen Zustand) ein Geräusch (klang wie ein klackern) gehört....was auch bei leichtem Gasgeben mit der Drehzahl mitgeklackert hat.

Tja.Ich weiß ja das es Klingeln und Klopfen gibt.

So richtig kann ich mich in meinem Fall aber nicht entscheiden was nu das Geräusch ist.

Wie entstehen Klopfen und Klingeln?

Oder sind die dasselbe?

Hab so ein komisches Buch wo drin steht, dass beides durch eine unerwünschte Selbstzündung des Gemisches neben der normalen Zündfunkenverbrennung entsteht.

Ursache dafür können laut Buch eine zu große Frühzündung sein (obwohl ich das ni verstehe, müsstes ni eher zu spätzünden .... denn wie soll sich sonst das zeugs selbst entzünden ...?hm).

Kann mir da einer helfen?Wo kann ich den Zündzeitpunkt verstellen?

Is der bei meinem Civic ca 4° vor OT??

 

Gruß

Ähnliche Themen
20 Antworten

Ist schnell erklärt...mit zunehmendem Druck steigt die Temperatur im Zylinder und die Moleküle werden näher zusammengequetscht. Je höher der Druck, desto leichter leichter ist also das Gemisch entflammbar. Bei noch mehr Druck, hitzt sich das Gemisch so stark auf, dass es sich selbst entzünden kann.

 

Wenn die Zündung zu weit vor OT steht. dann dehnt sich das Gemisch beim Zünden schon sehr stark aus, obwohl der Kolben noch gar nicht ganz oben ist. Wenn der jetzt noch zusätzlich ganz nach oben geht, also noch mehr Druck erzeugt, dann entzündet sich das Gemisch noch an ein, zwei oder drei anderen Stellen von allein.

Anstatt einer Flammenfront, die sich von der Zündkerze wegbewegt, sind im Zylinder mehrere Flammenfronten unterwegs, die sich aufeinander zu bewegen. Dadurch läuft die Verbrennung viel schneller ab als sonst. (Ist klar...wenn ich ein Blatt Papier an allen vier Ecken anzünde, ist es schneller weg als wenn ich es nur an einer anzünde.)

Das Gemisch dehnt sich also explosionsartig aus, und das viel schneller als sich der Kolben nach unten bewegen kann. Das ist praktisch so als würde er von oben einen mit dem Vorschlaghammer verpasst kriegen.

Sowas kann von einer verstellten Zündung kommen aber auch von altem Benzin. In ein paar Monaten verliert es ein paar Oktan, so dass es dann eher zum Klopfen neigt.

Kann natürlich auch sein, dass du die Ventile klackern oder die Pleuel schlagen hörst. Letzeres wäre nicht so toll.

Themenstarteram 11. August 2004 um 15:08

ja, die theorie versteh ich ja.

aber als ursache ist z.b. eine zu große frühzündung angegeben.das versteh ich nicht.

wenn zu früh als normal gezündet wird, kann es doch gar nicht noch zusätzlich zu selbstzündungen kommen.

die müsste es doch erst geben, wenn der zündzeitpunkt so spät gewählt wird, dass das gemisch dermaßen hohen druck und temperatur inne hat, dass es sich selbst entzündet.

hm.

wie kann ich den zündzeitpkt. verändern?

und wären es die ventile ..... wie bekomm ich das hin?

gruß

Normalerweise ist es so, dass sich das Gemisch erst dann stark ausdehnt, wenn der Kolben schon auf dem Weg nach unten ist.

In den ersten Momenten nach dem Zünden werden ja nur die paar Moleküle verbrannt, die unmittelbar um die Zündkerze herum liegen. Das ist auch so ähnlich wie mit einem Blatt Papier, das und an einer Ecke anzündest. Wenn das Feuer ganz am Anfang eine Sekunde brennt, dann ist nur eine kleine Ecke weg. Je weiter es fortschreitet, desto breiter wird auch die Flammenfront. Je breiter die Flammenfront, desto mehr Papier verschwindet pro Sekunde.

Wenn ich die Zündung zu früh einstelle, dann ist die Flamme schon so gross, dass sich das Gemisch viel schneller ausdehnt als der Kolben Platz machen kann.

 

Mechanische Zündungen stellt man durch verdrehen des Verteilers. In deinem Fall in Laufrichtung des Motors. Aber wie alt ist denn das Benzin im Tank?

 

Die Ventile lässt du besser einstellen. So ganz einfach ist das nicht, und du musst auch die Einstellwerte kennen.

Hallo ersma,

noch ne Möglichkeit wäre,das das Klappern von den Pleuellager kommt.Ist meistens erst im warmen Zustand,oder auf jeden Fall stärker als im Kalten.Das Öl wird ja im warmen Zustand dünner was das Klappern noch begünstigt.Oder das Öl ist durch häufiges Starten schon stark mit Kraftstoff angereichert.Wie groß ist die Ölmenge?Ist sehr wenig drin?Ich weiß jetzt nicht ob der Motor Hydrostößel hat,wenn ja könnte das Problem auch hier liegen...

Gruss Michael

ich glaube das das Klackern von den Hydrostößeln herführt...

Die Klackern gerne wenn das Auto länger steht oder das Auto schon ein bisschen älter ist...

Geht normalerweise spätestens nach 10-12min weg wenn das Auto läuft (am besten im Fahrbetrieb)

dann füllts die Stößel wieder mit Öl und das klackern ist weg...

Falls aber zum Beispiel die Hydrostößel ein bisschen undicht sind und das Klackern trotzdem nicht weggeht gibts einen kleinen Trick... man füllt ein bisschen Automatik Öl zum Motoröl... ist dickflüssiger und dann klackerts auch nicht so...

Soviel ich weiss hat der Motor keine Hydros.

geb mal meinen senf dazu ;)

kann mir auch net vorstellen das der hydros hat...

das einfachste bevor du an der zündung usw rumspielst wird sein das du wie schon vorgeschlagen dein ventilspiel einstellen lässt...

falls es dann net leiser sein sollte dann kannst immernoch weiter schaun...

wobei man auch sagen muss das es normal sein könnte weil er ja keine hydros hat bei meinem damaligen AS und jetzigen EE9 hab ich auch ein klackern (logischerweise gehts mit der drehzahl mit)!!

sicher das das vorher net war???

nein, der d13b1 und d13b2 (ec8 und eg3) motor haben trotz oben liegender nockenwelle und 16ventilen keine hydrostössel!

 

mfg stigA

Zitat:

Original geschrieben von stigA

nein, der d13b1 und d13b2 (ec8 und eg3) motor haben trotz oben liegender nockenwelle und 16ventilen keine hydrostössel!

 

mfg stigA

Das hat mit OHC und/oder 16V nichts zu tun, (fast) alle älteren Civic's, auf jeden Fall die bis BJ 99 haben KEINE Hydrostößel! Die Accords (bis BJ 98) hatten auch nie welche. Das Klackern kommt wahrscheinlich von den Ventilen, das hört man meistens wenn der Motor kalt ist. Einfach mal nachstellen ;)

Guten Morgen zusammen,

was mich nur stutzig macht ist das das Klappern im warmen Zustand ist.So wie ich das verstehe was der Captain geschrieben hat,ist es im kalten Zustand besser,oder sogar überhaupt nicht.Wenn es die Ventile wären würden die auch bei kaltem Motor klappern...

Gruss Michael

Vielleicht sollte man es spasseshalber mal mit frischen Benzin probieren oder im warmen Zustand den Choke ziehen. Wenn das am Geräusch nichts ändert, kann man zumindest Motorklingeln ausschliessen.

Du kannst auch mal einen langen Schraubenzieher als Stethoskop missbrauchen um etwas genauer zu lokalisieren, wo das Geräusch herkommt.

Themenstarteram 12. August 2004 um 14:17

folgendes:

das klappern ist im kalten zustand stärker, im warmen etwas geringer.

wenn der choke gezogen ist, klapperts genauso wie wenn ich bissl aufs gas latsche .... halt etwas gehobene drehzahl.

das geräusch ist auch drehzahlabhängig ... heißt bei hörerer drehzahl nimmt das klackern in zeitlich gesehener relation zu :-).

Wären es die Ventile .... kann man sowas selber machen?

oder könnte es was nützen den zündzeitpunkt leicht zu verstellen ??

wie würde man beides machen?

und was um himmels willen sind hydrostößel?

gruß

Ok, wenn der Choke nix ändert, dann vergiss mal Motorklingeln und die Zündung.

Hydrostössel haben viele Motoren um das Ventilspiel per Öldruck nachzustellen, so dass man da von Hand gar nichts machen muss. Bei praktisch allen Honda-Motoren müssen die Ventile aber noch von Hand regelmässig eingestellt werden.

Wenn du die Ventile einstellen willst, brauchst du mindestens die Einstellwerte und eine Fühlerlehre. Der Motor muss komplett kalt sein, der Ventildeckel ab und er muss auf OT(Verdichtungstakt) stehen. Wie man genau das Spiel der einzelnen Ventile verstellt, hängt vom jeweiligen Motor ab, ob er Kipphebel hat, wie die aufgebaut sind etc. Möglicherweise braucht man Spezialwerkzeug, kann aber auch sein, dass Schraubenzieher und Schraubenschlüssel reichen.

Wenn du nicht ganz den geforderten Wert einstellen kannst, lieber ein bisschen mehr als zu wenig Spiel lassen, weil besonders die Auslassventile sonst verbrennen könnten.

Wenn bei dem Motor das Ventilspiel stattdessen mit "Unterlegscheiben" eingestellt wird, dann lässt du es besser in der Werkstatt machen.

Guten morgen zusammen,

da kann ich baloo wieder mal nur zustimmen.Das Klappern scheint von den Ventilen zu kommen.Wer weiß wann die zum letzten mal eingestellt wurden?Aber anhand der Tatsache das das Klappern im warmen Zustand weniger ist,sind die Ventile mehr als wahrscheinlich.Die von baloo erwähnten "Unterlegscheiben"(Shims)wie sie auch bei VW oder Ford zum Beispiel verwendung finden,sind unterschiedlich dick.Das heißt also du brauchst eine ganze Palette von den Dingern!Mit andern Worten:kannst du schlecht selber machen!Wenn du mir die Fahrgestellnummer(komplett) gibst, kann ich nachschauen ob der Motor Tassenstößel oder Kipp-bzw.Schlepphebel hat...

Gruss Michael

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Klopfen, Klingeln,Motor einstellen