ForumHonda
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Was hält denn so ein Honda Motor alles aus?

Was hält denn so ein Honda Motor alles aus?

Themenstarteram 17. August 2003 um 18:13

Hi alle beieinander?

Ich wollte mal wissen was so ein Honda Motor denn alles mitmacht und wie weit man denn gehen kann!?

Ich sehe ab und zu Hondas und andere Autos mit Motorschaden und das mit relativ niedriger Laufleistung. Wie kommt es denn in den meisten Fällen dazu?

Ich fahre ab und zu schonmal in hohen Drehzahlen, zwischen 4000-6000 Rpm, nachdem ich 10 Min oder so 8 Km gefahren bin. Macht dem Motor das was aus, wenn man ihn häufiger hochdreht und ihn zieht, jedoch nicht in den roten Bereich kommt? Gänge hochziehen und etwas sportlich fährt. Öl und Wasser beachte ich da natürlich auch immer, keins von beidem verliert er übermässig. Ist so ne Fahrweise also für Motor schädlich und entstehen dadurch auch die oben genannten Motorschäden?

THX!!!

Ähnliche Themen
41 Antworten

Motorschäden können durch viele Faktoren entstehen, Materialfehler, Überhitzung durch Kühlmittelverlust, Ölmangel oder zu altes Öl, Überdrehen beim Zurückschalten, falscher Sprit usw.

Das wichtigste ist immer den Motor wramfahren, bevor er gedreht wird. Desweiteren auf ausreichende Betriebsmittelstände achten. die Wartung sollte natürlich auch regelmäßig gemacht werden.

Und irgenwo ist in den meisten Fällen auch ein Drehzahlbegrenzer eingebaut, wo die Konstrukteure sagen, bis hierher und nicht weiter. Ist auch so eine Art Garanti, das der Motor nicht zu hoch gedreht wird.

Allerdings ist das ständige Hochdrehen nicht so materialschonend wie eine ruhige Fahrweise. In gesunden Maßen ist es aber nicht schädlich, der Motor ist schließlich dafür gebaut.

Honda Motoren sind in der Regel nicht anfällig für Motorschäden, vorausgesetzt man hat immer genug Öl drin...

UND man fährt den Motor lange genug warm. Ich glaube nicht, dass 10 Minuten da ausreichen...speziell bei den hochdrehenden Honda Motoren würde ich da auf Nummer Sicher gehen und den Motor länger warmfahren.

Vor allem der Kaltstart und die Warmlaufphase sind es, die einem Motor zusetzen. Während dieser Zeit kommt es zu teilweise grossen Spannungen bei den sich bewegenden Teilen weil nicht alle gleichmässig warm werden und sich damit auch nicht gleichmässig ausdehnen.

Mein Tipp: mindestens 20 Minuten warmfahren, bei maximal 3000 Umdrehungen. Dann kann man den Motor voll belasten. Dabei aber im unteren Drehzahlbereich das Gaspedal nie voll durchtreten, da dadurch ebenfalls enorme Kräfte im Motor entstehen.

Also immer schön mellow und erst dann volle Lotte...

Themenstarteram 17. August 2003 um 18:53

Das Problem ist nur, ich wohne in der Innenstadt und fahre meistens Kuzrstrecken, da wird mein Motor nie richtig warm :( In Kilometerzahlen was kann man da so als warmfahren vorgeben? Danke für eure echt hilfreichen Tipps! Freue mich gerne auf weitere!!!

Ja, genau, hab ich vergessen zuzuschreiben. Volle Betriebstemperatur des Wassers ist nicht gleich volle Ölbetriebstemperatur. Wenn das Wasserthermometer volle Temp anzeigt, ruhig noch 10 Kilometer fahren bevor es in die Vollen geht. Kommt natürlich auf die Streckenbeschaffenheit und Außentemperatur an. Eine richtige Empfehlung nach Kilometern kann man nicht geben.

hallo,

honda gibt im sommer 8km und im winter 16 zum warmfahren vor, steht in der bedienungsanleitung.

die motoren können eigentlich gut was ab.

bin letztens 180km autobahn gefahren und ca 100km davon aufm bodenblech. wollte ma den ölverbrauch checken.

öl hatter kaum genommen. und mein ed hat immerhin 230tkm aufm buckel.

man sollte halt nur nicht kalt treten, dann kriegste den motor nicht tod (ausnahmen bestätigen die regel).

meistens sind brüche aufgrund drehschwingungen die ursache für motorschäden, da die kurbelwelle ja ziemlich viele kleine kerben hat. gewaltbrüche sind eher selten und kommen meist durch gerissene zahnriemen.

zuwenig öl oder wasser is natürlich auch nicht förderlich für die lebensdauer des motors.

gruß

ed6

Themenstarteram 17. August 2003 um 19:01

Wo bekommt man ein Ölthempostat? Den würde ich mir dann gerne einbauen. Kann man das selber oder muss ich zu Profis?

gibts im Zubehörhandel, kann man mit ein wenig technischen Sachverstand selber einbauen. Es gibt die unterschiedlichsten Lösungen, Temperatursensor an der Ölpumpe oder am Ölmessstab. Was da empfehlenswert ist, kann ich dir auch nicht sagen, ich velasse mich auf mein Gefühl beim bestimmen der Öltemperatur.

am einfachsten nimmt man die öltemp an der ölablaßschraube ab.

da gibts extra sensoren und schrauben, womit man die reintüdelt ;-).

gruß

ed6

Themenstarteram 17. August 2003 um 23:52

Und wie siehts aus, wenn man hauptsächlich Kurzstrecken fährt? Wenn man zum Beispiel jeden Tag 4 km zur arbeit fährt und wieder zurück? Der Motor wird da ja nicht richtig war. Wenn man im unteren Drehzahlberecih fährt und ihn nicht strapaziert ist das immernoch für den Motor schädlich? Das hab ich mich nämlich schon paar mal gefragt.

ich hab mal wo gelesen, daß ein motor beim starten und im klaten zustand ca. 20 - 30 mal soviel verschleiß hat, wie im warmen bei vollast.

ich denk ma da hast du die antwort...fahr die 4 km lieber mitm rad, oder kauf dir n mofa, deinem auto tuste damit keinen gefallen.

gruß

ed6

Zitat:

Original geschrieben von Tobi 73R

Mein Tipp: mindestens 20 Minuten warmfahren, bei maximal 3000 Umdrehungen. Dann kann man den Motor voll belasten. Dabei aber im unteren Drehzahlbereich das Gaspedal nie voll durchtreten, da dadurch ebenfalls enorme Kräfte im Motor entstehen.

Toll, in 25 Minuten bin ich am Arbeitsplatz. 15 Min davon fahre ich AB und jeweils 5 min vorher und nachher Stadt. Wenn ich mal zu nem Freund ins bergische fahre, genau das gleiche. Kannst du mir mal sagen, wann ich dann noch VTec-Spass haben kann? Und warum kalt nicht Vollast?

Ich glaube ich hol mir auch mal so ne Anzeige, die man an die Ölablassschraube packt. Wo kriegt man so was? Hat jemand so eine Anzeige? Sind die 100% genau?

MfG

was ihr braucht ist eine öltemperaturanzeige !!!!

bei 80 grad geht es los .....hellau

Themenstarteram 19. August 2003 um 12:33

Nochmal was zum Thema Motoren.

Bringt eigentlich Motorup viel für die Kaltstartverschleissmindereung und Lebensdauer des Motors?

Mein Motor tankt Normalbenzin, schon ewig. Ist es da schädlich V-Power oder Super-Plus zu tanken und dann noch so ein Oktanpower zusatzzeug reinzuschütten, dass es von NOS gibt? Ist das ganze schädlich für Motor oder geht das in Ordnung?

Zitat:

Original geschrieben von ricardo84

Mein Motor tankt Normalbenzin, schon ewig. Ist es da schädlich V-Power oder Super-Plus zu tanken und dann noch so ein Oktanpower zusatzzeug reinzuschütten, dass es von NOS gibt? Ist das ganze schädlich für Motor oder geht das in Ordnung?

V-Power ist Unfug! Haben doch schon mehrere Tests ergeben. Ich glaub SuperPlus langt, ist ja schon teuer genug. Spar die Differenz von Benzin/Super/SuperPlus zu V-Power lieber über 2 Jahre und gebe es für "richtiges" Tuning aus ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Was hält denn so ein Honda Motor alles aus?