ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Klimaanlage nach einem Jahr wieder in Betrieb nehmen

Klimaanlage nach einem Jahr wieder in Betrieb nehmen

Themenstarteram 23. Juli 2017 um 0:00

Hallo!

Ich hätte da mal eine Frage...

Die Klimaanlage (Climatronic) in meinem Octavia 1U war nun ziemlich genau ein Jahr lang ausgeschaltet. Grund war eine Undichtigkeit im Klimakondensator.

Diesen habe ich nun getauscht (inklusive Trockner).

Meine Frage nun: Wie gehe ich am Besten vor um die Anlage wieder in Betrieb zu nehmen?

Mein Mechaniker hat nur so ein Befüllgerät da stehen, mit dem er die Anlage normal befüllen könnte. Und dann könnte ich die Klimaanlage im Wagen einfach einschalten. Einfachster Weg.

Allerdings habe ich auch Dinge gelesen von wegen Reinigen, Spülen, Desinfizieren, usw. der Klimaanlage.

Das wäre das eine, soll ich da was machen lassen? Muss ich dafür in den Fachbetrieb?

Wie siehts aus mit dem Öl das die Lager vom Kompressor schmieren soll? Muss das extra eingefüllt werden?

Und dann wegen Kompressor: Könnte ja sein, das die Lager jetzt, nach einem Jahr, etwas fest sind. Da wärs doch gut, erstmal langsam dran zu drehen und die zu lockern. Wenn ich aber die Klima anschalte, dann haut der Kompressor doch direkt rein. Gibt da ne Möglichkeit?

Danke euch!

Beste Antwort im Thema

Fahre zu einem Fachbetrieb und lass eine Klimawartung machen. Dabei wir korrekt mit der richtigen Menge aufgefüllt und auch auch das Öl mit eingefülllt. Dazu machen sie auch gleich eine Dichtigkeitsprüfung.

Ich zahle für die Wartung ca. 70,- Euro. Da würde ich nicht lange überlegen und gleich zum Fachbetrieb fahren.

10 weitere Antworten
Ähnliche Themen
10 Antworten

Fahre zu einem Fachbetrieb und lass eine Klimawartung machen. Dabei wir korrekt mit der richtigen Menge aufgefüllt und auch auch das Öl mit eingefülllt. Dazu machen sie auch gleich eine Dichtigkeitsprüfung.

Ich zahle für die Wartung ca. 70,- Euro. Da würde ich nicht lange überlegen und gleich zum Fachbetrieb fahren.

Zitat:

@Holger-TDI schrieb am 23. Juli 2017 um 00:09:23 Uhr:

Fahre zu einem Fachbetrieb und lass eine Klimawartung machen. Dabei wir korrekt mit der richtigen Menge aufgefüllt und auch auch das Öl mit eingefülllt. Dazu machen sie auch gleich eine Dichtigkeitsprüfung.

Ich zahle für die Wartung ca. 70,- Euro. Da würde ich nicht lange überlegen und gleich zum Fachbetrieb fahren.

Ist die bessere und "sichere" Lösung!

Und kostet keine Unsumme.

Themenstarteram 23. Juli 2017 um 9:36

Hi ihr beiden,

mich würden die einzelnen Schritte im Detail interessieren die möglich sind und die normalerweise gemacht werden. Sonst kann der Profibetrieb mir auch was vom Bären erzählen.

Also Desinfizieren hab ich jetzt gelesen. Da wird wohl einfach nur der Verdampfer desinfiziert und das hat nix mit dem Klimakreislauf zu tun in dem Kältemittel ist, korrekt?

Dann hab ich gelesen, das wohl nicht immer Öl mit eingefüllt wird, darauf sollte man also achten?

Wegen der Dichtigkeitsprüfung: Das wurde bei mir mal gemacht, es wurde Stickstoff mit Druck eingefüllt und man hat geguckt ob irgendwo was rauskommt. Gibts da noch andere Möglichkeiten oder ist das die einzige, macht man das so? Weil, man hatte damals kein Leck gefunden, es war dennohc eins da. Nur war das so klein, dass das Kältemittel über einen längeren Zeitraum von ein paar Tagen verschwunden war.

Hab auch was von Lecksuchmittel gelesen. Wird das auch immer mit eingefüllt, oder nur auf Anfrage?

Und gestern erzählte mir noch jemand, bei ihm sie die ganze Klimaanlage gespült! worden. Wegen Spänen vom defekten Kompressor in der Anlage. Das hab ich nun ja noch nie gehört.

 

Und dann natürlich wegen dem langen Stillstand: Wie bekomme ich den Kompressor sanft! wieder in Gang, ohne das es mir die Dichtungen/Lager zerhaut?

Ist dein system 1 jahr ohne kaeltemittel gewesen bzw das system offen?

Wenn ja- muss der filtertrockner neu!

 

-Desinfiziert wird nur oberflächlich der verdampfer damit es nicht riecht ..braucht man nicht so lange deine nicht stinkt.

-Abgedrückt wird mit stickstoff das muss so.

Lecksuche kann man auch mit einem kontrastmittel ist aber nicht so gesund fuer die schmierung. Wird eig nur auf nachfrage eingefüllt .

-Wenn eine anlage dicht ist brauch kein oel eingefüllt werden da zuviel oel auch schaden kann.

Bei undichtigkeiten wird was mit aufgefüllt

-bei verdichter schaden muss gespült werden da sonst evt verbrannte Materialien oder späne das system beschädigen können

Zitat:

 

Und dann natürlich wegen dem langen Stillstand: Wie bekomme ich den Kompressor sanft! wieder in Gang, ohne das es mir die Dichtungen/Lager zerhaut?

Der kompressor läuft 100% oder 0%.. sanft starten gibt es nicht..

Ich denke dass das Gerät von deinem Mechaniker ein Automat ist und dort auch Funktionen für Öl und Dichtheitsprüfung vorhanden sind. Einzig zu beachten ist dabei dass nach dem Austausch des Kondensator etwas mehr Öl hinzu gefügt wird. Das Öl wird durch das Kältemittel durch die Anlage verteilt, da der neue Kondensator trocken ist, lagert sich dort eben einiges an Öl ab und fehlt dann evtl im Kompressor. Den Kompressor natürlich als erstes im Standgas aktivieren, schonender geht aber nicht.

 

Grüße

Steini

Themenstarteram 23. Juli 2017 um 14:30

Hi, System war ein Jahr ohne Kältemittel, aber nicht offen. Es hatte kurz gezischt, als ich die Leitung aufgemacht habe.

Dann war das System ungefähr eine Woche geöffnet.

Danach habe ich den neuen Kondensator inkl. Trocker eingebaut.

Ok, dann guck ich mal ob ich da Kontrastmittel reinhaben will.

Bezüglich Öl werde ich auf den neuen Kondensator hinweisen und das die Anlage leer ist.

...und hoffe das die Anlage nach Start dann läuft :)

Zitat:

@vanguardboy schrieb am 23. Juli 2017 um 10:23:24 Uhr:

Der kompressor läuft 100% oder 0%.. sanft starten gibt es nicht..

Bei Kompressoren, die per Magnetkupplung eingeschaltet werden, ist das so. Bei Kompressoren mit Taumelscheibe kann man mit minimaler Kompressorleistung beginnen, indem man die Innenraumtemp. auf die wärmste Stufe stellt und dann den Kompressor einschaltet. Ob das auch notwendig ist, ist eine andere Frage.

Der Fahrzeughersteller hat in einen Unterlagen einen Wert wieviel gramm Öl man extra zu geben muss bei welchen Bauteil das getauscht wurde. Sonst ist nur wichtig das lange genug Vakum gezogen wird um Fremdgase und Feuchtigkeit möglichst gut loszuwerden. Ob ein Lecksuchmittel zugegeben wird hängt auch vom Fahrzeughersteller ab, manche machen das immer, andere bei bedarf.

Themenstarteram 24. Juli 2017 um 19:29

Ok, habe heute mit meiner Werkstatt gesprochen. Wird alles genauso gemacht, erst Vakuum, dann mehr Öl fürs neue Bauteil laut Handbuch. Vorher noch nen Dichtcheck mit Stickstoff, dann rein das teure Zeugs und Daumen drücken für den Kompressor :)

Kann man den Kompressor nicht vorher etwas per Hand drehen?

Aber denke schon, das der das aushält, ein Jahr ist nu auch wieder nicht so lang.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Klimaanlage nach einem Jahr wieder in Betrieb nehmen