ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Jedes Jahr große Inspektion ?

Jedes Jahr große Inspektion ?

Themenstarteram 20. September 2015 um 21:18

Hallo MT'Ler,

Ich bestelle mir meine Teile immer im Internet.

Und so kostet ein kompletter großer Filtersatz 65€.

Luftfilter,Ölfilter,Aktivkohlefilter, Dieselkraftstofffilter.

Das Motoröl - Longlife 04 6 Liter von Castrol Edge Fst 0w30 49€ inklusive Porto.

So bin ich bei ca 150€ Inspektionskosten jährlich.

Ist mein "Wartungstick" in gewisser Hinsicht wertsteigernd, kulanzfördernd oder anderweitig sinnvoll ?

Soll ich eventuell Luft&Kraftstofffilter im Zweijahresintervall wechseln ?

Wie macht ihr es ?

Beste Antwort im Thema

Die Scheckheftpflege wird meines Erachtens völlig überbewertet. Bei Möhren mit 400 tkm interessiert dies kein Mensch.

21 weitere Antworten
Ähnliche Themen
21 Antworten

Das kann man schwer beurteilen, wenn man deine Jahresfahrleistung nicht kennt. Die Inspektionsintervalle sind ja nicht nur zeit-, sondern auch laufleistungsabhängig.

Hängt alles auch von der Laufleistung ab. Ich schaff im Jahr gute 25.000km. Ölwechsel mach ich immer im Intervall des Herstellers, also 15.000km, der Rest wie Pollenfilter und Motorluftfilter im 1-Jahresrhythmus bzw. jeden 2ten Ölwechsel. Kraftstofffilter bei mir grob nach Laufleistung, fährt man weniger, dann evtl. vorher nach Zeitintervall des Herstellers.

Alles andere nach Bedarf. Kulanztechnisch wird Dir das kaum was bringen, wenn Du den Service selber machst, da das vmtl. kein Hersteller nach Garantieregeln anerkennt. Du hast nur den Vorteil, das Dein Wagen im Grunde etwas zuverlässiger ist und, wenn man sich um den Rest auch ein wenig kuemmert, gepflegter dasteht - bedeutet besserer Werterhalt.

Kann man bei BMW nicht wie bei Ford den Wartungsplan im Internet raussuchen?

Ansonsten ist dieser Wartungsaufwand vielleicht nicht Wertsteigernd aber sicher Werterhaltend, und bei 150€/Jahr lohnt sich der Gedanke noch mehr zu sparen gar nicht. Diese Summe macht übers Jahr gesehen bei 15000km pro Kilometer gerade mal 1Cent aus oder 1€100km. Da kann man mehr sparen wenn man die Kiste mal stehen lässt oder pro Tankfüllung sich ein oder zweimal ein Überholen verkneift.

Beim Kraftstofffilter kannst Du dich ja mal nach dem Intervall erkundigen, bei Ford waren es bei Meinem 60000km/3Jahre, wobei Das schon Optimistisch war.

Themenstarteram 20. September 2015 um 21:58

Meine Jahresfahrleistung liegt zwischen 25.000 bis 30000 km .

Das Fahrzeug ist ein 80% Autobahn- Langstreckenfahrzeug die restlichen 20% fallen ab an Stadtverkehr.

Inspektionen mache ich nie selber, aufgrund des fehlenden Scheckheftstempels zzgl. Rechnungen der Werkstatt als Nachweis.

Fahrzeugpflege wird bei mir auch groß geschrieben.

Dann sollte Spritfilter alle zwei Jahre reichen.

Aber lass dir mal von der Werkstatt einen Wartungsplan ausrucken, da stehen die Intervalle dann drinn.

Themenstarteram 20. September 2015 um 23:38

Luft&Kraftstofffilter sind nach jedem 3 Ölwechsel zu wechseln.

D.h es wäre bis zu 6 Jahre der Luftfilter drin.

Aber um den Wartungsplan geht es mir eher weniger, der ist auf minimale Leasingkosten "optimiert".

Es geht mir um den Technisch sinnhaften Wartungsaufwand.

 

Eine Augenkontrolle der Verschleißteile á la Öl riecht gut und fühlt sich zwischen den Fingern angenehm an und Luftfilter sieht ok aus, halte ich für unsachgemäß.

Man hört ja ständig negative Erfahrungen über Longlife Services.

Ich meine mit meinem Wartungstick einen Kilometerunabhängigen, jährlich fixen Wartungsservice.

Welcher das Auto optimal "pflegt", sodass eine 4.xxx.xxx auf dem Tacho entstehen kann.

Es soll Preis/Leistung Kilometer schrubben.

Ich würd beim Öl auf ein hochwertiges 0w40 ohne Longlife umsteigen und es so alle ~20.000 km zusammen mit dem Filter wechseln. Die restlichen Filter kann man alle 2-3 Jahre mal wechseln, das sollte mehr als ausreichen.

Wie ich deiner Rechung entnehme, lässt du es in der Werkstatt machen. Ich persönlich würd's selber machen, wenn das Auto schon etwas älter ist und keine Garantie oder Kulanz mehr zu erwarten ist. Spart auch nochmal ein paar €, die du in sinnvollere Sachen investieren kannst. Einen Öl- und Filterwechsel kann nun wirklich jeder...

Übertreiben wird dir nichts bringen, denn um die 4 Mio km zu erreichen, musst du ganz andere Sachen tauschen oder reparieren lassen (v.a. Elektronik, Getriebe, Turbolader, Innenausstattung etc.), 4 Mio auf einem Motor sind ohnehin eine ziemliche Utopie ;)

Wenn du wirklich lange Freude an dem Fahrzeug haben willst, investier Zeit und Geld in den Hohlraum- und Unterbodenschutz und zwar regelmäßig. Denn der beste Motor nützt dir nichts, wenn das Auto weggammelt...

Hallo zusammen,

ich halte es an meinem 2,0 TDI Rentnergolf mit der Eigenwartung so:

jährlich Ölwechsel mit Ölfilter, ca. 20 tkm / Jahr; Meguin o. Total LL3 Öl; ca. 25 €

alle 2 Jahre / 40 tkm Innenraumfilterwechsel, ca. 8 €

alle 90 tkm Kraftstoff- u. Luftfilter; ca. 30 €

alle 120 tkm Zahnriemen-, Keilrippenriemen-, Kühlmittelwechsel; ca. 170 €

Bremsenteile nach Bedarf, ATE rundum ca. 170 €

Gruß

BTW:

Eine 4.xxx.xxx km wirst du mit keinem Fz. der Welt erreichen, 487.xxx km hatte mein Audi 80 sogar mit dem 15W/40er Öl. Der Fahrzeugschonende Umgang hat mehr Einfluss als das olle Öl. Warum sollte ein Mehr an Service, den Wert steigern?

Zitat:

@Golfschlosser schrieb am 21. September 2015 um 08:24:01 Uhr:

 

BTW:

Eine 4.xxx.xxx km wirst du mit keinem Fz. der Welt erreichen, 487.xxx km hatte mein Audi 80 sogar mit dem 15W/40er Öl. Der Fahrzeugschonende Umgang hat mehr Einfluss als das olle Öl. Warum sollte ein Mehr an Service, den Wert steigern?

Och, wenn man 150.000 Langstreckenkilometer pro Jahr draufspult und das Fahrzeug rundum hegt und pflegt, ist das keine allzu utopische Fahrleistung. Siehe viele Taxen und Dauerläufer. Irgendein Volvo in den USA hat auch die 4 Mio geknackt, obwohl es schon ein echter Oldie ist ;)

Man muss halt wirklich bereit sein, auch mal mehrere tausend € zu investieren, ein paar Austauschmotoren und -getriebe werden bei derart extremen Kilometerständen auf jedenfall fällig sein. Sehr fraglich, ob sich das dann unterm Strich rechnet.

Ich glaub das größere Problem des TE ist, dass er mit seiner aktuellen jahresleistung gute 120 Jahre bräuchte, um die 4 Mio zu knacken. Da wäre es auf alle Fälle sinnvoller, statt das Auto zu warten, lieber selbst öfter zum Arzt zu gehen, sonst wird das nix :D

Themenstarteram 21. September 2015 um 8:59

Du hast recht ich meinte 4.00 000 km

Zitat:

@bthight schrieb am 21. September 2015 um 08:59:07 Uhr:

Du hast recht ich meinte 4.00 000 km

Da ist der Punkt bei der Null aber immernoch falsch platziert :D

Also 400 tkm sind gut zu schaffen mit 30 tkm pro Jahr, ich nehme mal an viel Langstrecke. Einfach immer schön warm fahren und den Turbo wieder kaltfahren, dann sollte das auf alle Fälle drin sein. Am wichtigsten ist der regelmäßige Ölwechsel (20 tkm reichen vollkommen) und dass immer genug Öl drin ist, alles weitere ist nicht so essentiell.

Golfschlosser hat ja gut beschrieben, wann du in etwa so die ganzen Sachen wechseln solltest. Musst natürlich noch nachschauen, was DEIN Hersteller dazu sagt (v.a. beim Zahnriemen extrem wichtig).

Themenstarteram 21. September 2015 um 9:23

Steuerkette.

Die ist nämlich schon einmal plötzlich gerissen. N47d20 halt...

Ist die lückenlose Scheckheftpflege also vergeudete Mühe / verschwendetes Geld ?

Der ATM ist etwas über zwei Jahre alt.

Die Scheckheftpflege wird meines Erachtens völlig überbewertet. Bei Möhren mit 400 tkm interessiert dies kein Mensch.

Meinen Golf TDI warte ich selbst seit 16 Jahren, alle 20000 bis 30000 neues Billigöl ( erfüllt natürlich die VW Normen ), Luftfilter alle 100000km, Dieselfilter in 16 Jahren einmal, die Karre will nicht kaputt gehen, jetzt 470000km mit erstem Motor und Turbo .:)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Jedes Jahr große Inspektion ?