ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Klimaaktivisten vs Autos

Klimaaktivisten vs Autos

Hallo,

heute habe ich einen Artikel im Internet gelesen, nachdem radikale Klimaaktivisten im Sommer 2022 zur Durchsetzung ihrer Ziele eine Beschädigung von fremden Eigentum (hier Autos, wahrscheinlich eher SUV´s) beschädigen wollen und das dann auch legitim finden!! Nun fahre ich zwar keinen SUV, sondern einen Geländewagen, aber das ist dann wohl Egal! Nun überlege ich, ob ich mir eine Rundum Kamera zulegen sollte, um dann wenigstens Bilder vom Täter und dem Zeitpunkt einer eventuellen Beschädigung zu haben!

Eigentlich dachte ich, dass ich in einem gemäßigten Bezirk in Berlin wohne, aber nachdem ich vor einiger Zeit 2 Lackkkratzer in meinen Türen festgestellt habe, bin ich mir da weiss Gott nicht mehr so Sicher! Da ich Rentner bin kann ich mir kein E-Auto leisten! Hat Jemand Vorschläge?

Danke!

Ähnliche Themen
83 Antworten

Notwehr ist keine sinnvolle Lösung. Erstens wird der durchschnittliche Betroffene die Lage nicht für ein Gerichtsverfahren zuverlssig genug einschätzen können (Schutzwehr, Trutzwehr, Notwehrexzess, Putativnotwehrexzess...), zum anderen wird er nicht danebenstehen, wenn ein Randalierer sein Auto mit einem Baseballschläger malträtiert (oder mit einem Golfschläger... erstaunlich viele Umwelt-Kids kommen ja aus der upper class) und dann einen Molotowcocktail rein wirft.

EDIT:

Zitat:

@der_Nordmann schrieb am 22. November 2021 um 11:25:05 Uhr:

 

Aber zu Implizieren das alle "Gutnenschen" oder "Klimaaktivisten" gewaltbereit sind, ist dich sehr weit hergeholt.

Lieber Nordmann, das habe ich nirgends behauptet, und das lässt sich aus meinem von dir zitierten Beitrag auch nicht herauslesen.

Ich darf dir anempfehlen, was dir schon WeissNicht weiter oben geraten hat: Lesen, verstehen, nochmal nachdenken... und dann posten.

;)

Zitat:

@WeissNicht schrieb am 22. November 2021 um 11:23:48 Uhr:

Zitat:

@der_Nordmann schrieb am 22. November 2021 um 11:20:12 Uhr:

 

Du rufst also zur Gewalt auf?

Oder wie sieht Verhältnismäßigkeit aus?

Nein, ich rufe nicht zur Gewalt aus... schön, wenn einem dies in den Mund gelegt wird.

Ich schrieb, was ich persönlich machen würde... nicht, was andere machen sollen. Das ist ein kleiner aber feiner Unterschied.

Empfehlung: Lesen, verstehen, nochmal nachdenken.... dann posten.

 

Verhältnismäßigkeit kann man nicht beschreiben, da es auf die konkrete Situation ankommt. Ob man verhältnismäßig gehandelt hat, entscheidet am Ende ein Gericht.

Tritt dir einer gegen das Auto dürfte man Probleme wegen Körperverletzung bekommen, wenn man demjenigen einfach eine klatscht. Steht er da mit einem Flammenwerfer, wäre gegebenenfalls eine Schusswaffe sogar noch zulässig.Beides Extremfälle mit ganz vielen kleinen Abstufungen dazwischen.

Flammenwerfer?

Es geht um Sachbeschädigung, Und Du argumentierst mit dem StGB und das Du es " bis zum letzten ausreizen" würdest.

Ergo im extrem Fall Gewalt.

Körperliche Gewalt bei Sachbeschädigung, ist nie Verhältnismäßig!

So viel zum Lesen und Verstehen.

Zitat:

@der_Nordmann schrieb am 22. November 2021 um 11:31:03 Uhr:

[...

Körperliche Gewalt bei Sachbeschädigung, ist nie Verhältnismäßig!

So viel zum Lesen und Verstehen.

Bist du jetzt hier der Strafrechtsexperte, oder wie kommst du zu dieser durchaus originellen Auffassung?

BTW:

Wie kommt es, dass du hier eine Lanze für diese Aktivisten zu brechen scheinst?

Zitat:

@jetme schrieb am 22. November 2021 um 11:26:35 Uhr:

...also ich war mal im Schützenverein, da musste man Prüfungen ablegen...und da hieß es u.a., dass man zur Wahrung von Eigentum durchaus auch eine Schusswaffe einstzen darf!

Jaein... sofern der Angreifer selbst bewaffnet ist mit einer potentiel tödlichen Waffen kann das vor Gericht noch gut ausgehen. Sofern der Angreifer jedoch keine Gefahr für das eigene Leib und Leben darstellt wird man dafür riesigen Ärger bekommen.

Zitat:

@Blubber-AWD schrieb am 22. November 2021 um 11:21:23 Uhr:

....., wie gewaltbereit selbst diejenigen sind, die man noch vor einiger Zeit mit dem etwas verniedlichenden Begriff "Gutmenschen" attributiert hat.....

Hier steht's....

Wenn du nicht alle gemeint hast, hättest du auch schreiben können

..."Wie gewaltbereit einige.....

Zitat:

@der_Nordmann schrieb am 22. November 2021 um 11:31:03 Uhr:

Körperliche Gewalt bei Sachbeschädigung, ist nie Verhältnismäßig!

Das ist deine Meinung, jedoch nicht die gänige Rechtspraxis.

 

Zitat:

@der_Nordmann schrieb am 22. November 2021 um 11:31:03 Uhr:

Körperliche Gewalt bei Sachbeschädigung, ist nie Verhältnismäßig!

Blödsinn.

So viel zum Lesen und Verstehen.

Zitat:

@WeissNicht schrieb am 22. November 2021 um 11:35:00 Uhr:

Zitat:

@jetme schrieb am 22. November 2021 um 11:26:35 Uhr:

...also ich war mal im Schützenverein, da musste man Prüfungen ablegen...und da hieß es u.a., dass man zur Wahrung von Eigentum durchaus auch eine Schusswaffe einstzen darf!

Jaein... sofern der Angreifer selbst bewaffnet ist mit einer potentiel tödlichen Waffen kann das vor Gericht noch gut ausgehen. Sofern der Angreifer jedoch keine Gefahr für das eigene Leib und Leben darstellt wird man dafür riesigen Ärger bekommen.

So ist es, zumal es argumentativ eher schwierig werden dürfte, wenn man gefragt wird, wieso man denn gerade die schussbereits Waffe zur Hand gehabt habe, als der Angriff erfolgte.

Denn wenn du erst die Waffe aus dem Tresor holen musst, laden und dann wieder ans Auto gehen, dann ist es mit der für eine Notwehrlage erforderlichen Gegenwärtigkeit des rechtswidrigen Angriffs, den du abwehren willst, möglicherweise nicht mehr so weit her.

Und komme jetzt bloß keiner mit dem Allgemeinplatz "Ich war gerade beim Waffenreinigen..." :D

Zitat:

@WeissNicht schrieb am 22. November 2021 um 11:35:00 Uhr:

Zitat:

@jetme schrieb am 22. November 2021 um 11:26:35 Uhr:

...also ich war mal im Schützenverein, da musste man Prüfungen ablegen...und da hieß es u.a., dass man zur Wahrung von Eigentum durchaus auch eine Schusswaffe einstzen darf!

Jaein... sofern der Angreifer selbst bewaffnet ist mit einer potentiel tödlichen Waffen kann das vor Gericht noch gut ausgehen. Sofern der Angreifer jedoch keine Gefahr für das eigene Leib und Leben darstellt wird man dafür riesigen Ärger bekommen.

Und genau das ist doch der Ausgangspunkt des TE.

Sachbeschädigung seines Kfz ins eben keine Anwendung von körperlicher Gewalt ihm gegenüber.

Zitat:

@der_Nordmann schrieb am 22. November 2021 um 11:36:07 Uhr:

Zitat:

@Blubber-AWD schrieb am 22. November 2021 um 11:21:23 Uhr:

....., wie gewaltbereit selbst diejenigen sind, die man noch vor einiger Zeit mit dem etwas verniedlichenden Begriff "Gutmenschen" attributiert hat.....

Hier steht's....

Wenn du nicht alle gemeint hast, hättest du auch schreiben können

..."Wie gewaltbereit einige.....

Nein, da stehts nicht, wie von dir behauptet. Vielleicht noch mal ein Germanistik-Proseminar machen.

Vielleicht gibt es mal einen Link zu dem entsprechenden Artikel. Ich lese auch den ganzen Tag irgendwas, nur vieles ist Mist.

Zitat:

@Blubber-AWD schrieb am 22. November 2021 um 11:27:09 Uhr:

Notwehr ist keine sinnvolle Lösung. Erstens wird der durchschnittliche Betroffene die Lage nicht für ein Gerichtsverfahren zuverlssig genug einschätzen können (Schutzwehr, Trutzwehr, Notwehrexzess, Putativnotwehrexzess...), zum anderen wird er nicht danebenstehen, wenn ein Randalierer sein Auto mit einem Baseballschläger malträtiert (oder mit einem Golfschläger... erstaunlich viele Umwelt-Kids kommen ja aus der upper class) und dann einen Molotowcocktail rein wirft.

Genau das ist das eigentliche Problem. Der durchschnittliche Betroffene wird sich

a) gar nicht zur Wehr setzen können

und

b) nicht wissen, was er eigentlich dürfte.

Nun ist es in meinem persönlichen Fall so, dass ich mich, bedingt durch entsprechende Ausbildung, durchaus zur Wehr setzen kann und dazu noch recht gut abschätzen kann, was ich noch darf. Bei einem Baseballschläger als Waffe des Angreifers gehen meine Rechte tatsächlich sehr weit. Ob ich in der Situation tatsächlich den Angreifer unschädlich mache, oder die Polizei rufe, könnte ich erst im konkreten Fall beurteilen. Nur kan ich mich selbst nicht auf einen Notwehrexess berufen, da meine Ausbildung dem entgegen steht.

Zitat: „Tritt dir einer gegen das Auto dürfte man Probleme wegen Körperverletzung bekommen, wenn man demjenigen einfach eine klatscht. Steht er da mit einem Flammenwerfer, wäre gegebenenfalls eine Schusswaffe sogar noch zulässig.Beides Extremfälle mit ganz vielen kleinen Abstufungen dazwischen.“

noch 'n Zitat: „...also ich war mal im Schützenverein, da musste man Prüfungen ablegen...und da hieß es u.a., dass man zur Wahrung von Eigentum durchaus auch eine Schusswaffe einstzen darf!“

In welchem Film seid ihr denn gerade? „Seit 5:45 Uhr wird jetzt zurückgeschossen“? Boah mann ey, kommt mal runter, wir sind doch nicht im Krieg. Was hier an Aggressions-Phantasien sichtbar wird, ist echt erschreckend.

Und der Anlass? Irgendein vollkommen uninteressanter Möchtegern-“Klimaschützer“ will das Klima schützen, indem er Autos zerkratzt?!? Ah ja, wirklich eine sehr wirksame Strategie, sprich völliger Unsinn, den der Spiegel natürlich nur zu gerne aufbauscht. Und hier fallen tatsächlich Forenteilnehmer darauf rein. Springt doch bitte nicht über jedes Stöckchen, was Euch der Spiegel hinhält. Das ist kein Zeichen von Souveränität.

Zitat:

@der_Nordmann schrieb am 22. November 2021 um 11:38:32 Uhr:

Zitat:

@WeissNicht schrieb am 22. November 2021 um 11:35:00 Uhr:

 

Jaein... sofern der Angreifer selbst bewaffnet ist mit einer potentiel tödlichen Waffen kann das vor Gericht noch gut ausgehen. Sofern der Angreifer jedoch keine Gefahr für das eigene Leib und Leben darstellt wird man dafür riesigen Ärger bekommen.

Und genau das ist doch der Ausgangspunkt des TE.

Sachbeschädigung seines Kfz ins eben keine Anwendung von körperlicher Gewalt ihm gegenüber.

Notwehr bezieht sich nicht ausschliesslich auf die eigene Person....das Eigentum ist von dem Schutzrecht eingeschlossen. Ein Basballschläger mit dem auf ein KfZ eingedroschen wird ist eine potentiel tödliche Waffe...

Zitat:

@WeissNicht schrieb am 22. November 2021 um 11:36:40 Uhr:

Zitat:

@der_Nordmann schrieb am 22. November 2021 um 11:31:03 Uhr:

Körperliche Gewalt bei Sachbeschädigung, ist nie Verhältnismäßig!

Das ist deine Meinung, jedoch nicht die gänige Rechtspraxis.

Ich lass mich gerne belehren.

Quellen?

Im Wachdienst , zivil wie hoheitrechtlich, ist die körperliche Gewalt eines Unbewaffneten der Sachbeschädigung begeht nicht Verhältnismäßig.

Adäquates Mittel zur Gefahrenabwehr ist hier der Notruf, und keines Fall körperliche Gewalt.

Ähnliche Themen