ForumAußenpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. kleine feste "Pickel" auf dem Lack, Kalkrückstände?

kleine feste "Pickel" auf dem Lack, Kalkrückstände?

Themenstarteram 5. Mai 2013 um 20:59

Hallo zusammen,

mein saphirschwarzer hat jede Menge ganz kleine helle Pickel auf dem Lack.

Man kann die Dinger gut auf der Lacköberläche spüren.

Diese Dinger gehen mit normalem waschen nicht ab.

Mit dem Fingernagel könnte man sie abmachen, ...aber ich möchte den Lack nicht verkratzen,

das Fahrzeug ist noch nicht alt.

Ich tippe auf Kalkrückstände, könnte das sein?

Wer könnte mir einen Tipp geben wie ich den Lack schonend reinigen kann?

Danke Euch!

Ähnliche Themen
20 Antworten

Ein Bild würde helfen. Kalkflecken sind meist nicht als Pickel zu spüren. Nach der Beschreibung tippe ich auf Falbnebel, z. B. von Fahrbahnmarkierungsarbeiten.

Was es auch ist, wenns klein ist und auf dem Lack sitzt, sollte es mit Lackreinigungsknete weggehen. Dazu brauchst du die Knete, z. B. Magic Clean blau und ein Gleitmittel. Da man auf solchem Farbnebel unter Umständen lange rumkneten muss, würde ich an deiner Stelle nicht nur einfaches Schampoowasser als Gleitmittel nutzen, nicht dasss du nachher Hologramme vom Kneten hast. Also lieber etwas flutschigeres wie ONR in der Maschine 1:30 oder ValetPro Citrus Bling Mischung 1:10.

Hi,

das ist garantiert Baumharz, das geht mit Nagellackentferner gut weg. Aber erst das Auto waschen und nach der "Kur" mit dem Nagellackentferner gleich wieder eine Versiegelung auftragen.

LG

Micha

Themenstarteram 5. Mai 2013 um 22:10

Zitat:

Original geschrieben von Micha_T4

Hi,

das ist garantiert Baumharz, das geht mit Nagellackentferner gut weg. Aber erst das Auto waschen und nach der "Kur" mit dem Nagellackentferner gleich wieder eine Versiegelung auftragen.

LG

Micha

Ich glaube Dein Tipp war der Treffer! THANK'S!

Ich habe Nagellackentferner probeweise an der Seitenscheibe aufgetragen, die Pickelchen gehen weg:-)!

Sollte ich einen speziellen Harzentferner versuchen?

MfG

 

 

am 6. Mai 2013 um 8:52

Oh je...bevor ich das ganze Auto mit Nagellackentferner malträtiere würde ich mir einfach ein Stück Lackreinigungsknete besorgen. Das dürfte die deutlich einfachere Variante sein.

Wenn Du nicht kneten willst, kannst Du es mal mit Teerentferner probieren. Oder WD-40. Auf keinen Fall würde ich mit agressivem Nagellackentferner an den Lack gehen. Auf der Seitenscheibe ist das ja unbedenklich. Aber nicht auf dem Lack.

am 6. Mai 2013 um 19:49

Zitat:

 

Ich habe Nagellackentferner probeweise an der Seitenscheibe aufgetragen, die Pickelchen gehen weg:-)!

Sollte ich einen speziellen Harzentferner versuchen?

MfG

ich glaube die Scheibe ist immer noch etwas anderes als der Lack. Bei einer Scheibe hätte ich auch viel weniger Hemmungen irgendetwas draufzumachen. Aber ist dein Lack ... :)

Themenstarteram 6. Mai 2013 um 22:51

Danke für Eure Beiträge,

nach ein paar anstrengenden Stunden Handarbeit ist das Zeug mit "Sonax"

wieder vom Lack runter ..

Morgen wird das Fahrzeug wieder versiegelt.

Hi,

ich wüßte nur zu gerne mal, was AMenge immer hat. Jedesmal wenn ich was sage, wird das in Zweifel gezogen. Lieber Kollege, als ich mit Fahrzeugaufbereitung angefangen habe, da gab es sowas wie eine Lackreinigungsknete noch gar nicht und wir haben unsere Autos trotzdem 100%ig abgeliefert.

Was stößt dir an meinen Worten sauer auf? Wo ist Dein Problem? Der Nagellackentferner kann es ja wohl nicht sein, zumindest nicht, wenn man objektiv darüber urteilt.

Nagellackentferner enthält neben pflegenden Substanzen als Hauptbestandteil Aceton - das ideal ist für solche Verschmutzungen und dafür auch immer wieder - selbst hier im Forum - empfohlen wird. Der übliche Heimanwender wird wahrscheinlich wohl eher eine Flasche Nagellackentferner im Bad finden, als eine Dose Aceton oder???

Und es hat ja auch funktioniert, also SO WHAT?

 

LG

Micha

am 7. Mai 2013 um 9:07

Zitat:

Original geschrieben von Micha_T4

ich wüßte nur zu gerne mal, was AMenge immer hat. Jedesmal wenn ich was sage, wird das in Zweifel gezogen.

Das ist falsch. Ich erlaube mir lediglich, in einigen Punkten anderer Meinung zu sein und diese Meinung zu äußern.

Zitat:

Lieber Kollege, als ich mit Fahrzeugaufbereitung angefangen habe, da gab es sowas wie eine Lackreinigungsknete noch gar nicht und wir haben unsere Autos trotzdem 100%ig abgeliefert.

Ja und? Heute gibt es aber Knete und dann darf man die auch ruhig einsetzen.

Zitat:

Und es hat ja auch funktioniert, also SO WHAT?

Ja. Nach ein paar anstrengenden Stunden Handarbeit, wie der TE bekundet hat. Meinst du nicht auch, dass es mit Knete deutlich einfacher gegangen wäre?

Hi,

ein paar Stunden Handarbeit mit Sonax... mit Nagellackentferner und am besten noch auf dem warmen Lack hätte er die Handarbeit genauso wenig gehabt, wie mit Knete, dann wären die Dinger nämlich fast wie von alleine verschwunden ;)

LG

Micha

Knete würde ich auch befürworten. Es geht schnell und enthält keine Lösungsmittel. In 15min hat man ein ganzes Auto behandelt.

Egal ob Harz, Flugrost, oder Teer. Ein Mittel für Alles.

Nagellackentferner wäre mir mit Aceton zu stark. Zumal zu teuer, eine Dose Aceton kostet weniger.

Aceton verträgt sich nicht auf allen Lacken. Hätte der Fragesteller einen BMW Mini würde er damit zB den (zweifarbigen) Lack des Daches ablösen.

Baumharz kann man auch nur mit Alkohol entfernen, spez. Harzentferner im Handel sind kaum etwas anderes. Da das Harz aber meist schon lange auf dem Auto sitzt und trocken ist, dauert das Einwirken zu lange. Also wieder die Knete auspacken, wirkt sofort.

Zum Glück gibt es Schleifknete, vor 20 Jahren war es einfach alles viel anstrengender.

Hi,

wenn das Zeug warm wird, kriegt man es eigentlich so ziemlich mit allem schnell wieder weg. Wenn ich eine anständige Vorwäsche mit dem Heißwassergerät mache, dann bleibt von dem Harz bis ich zum polieren komme, eh schon fast nichts mehr übrig und den Rest kriege ich beim polieren ganz schnell weg. Knete ist natürlich auch in Ordnung, aber das Zeug kriegt man ja nicht auf die Schnell überall, deswegen habe ich gesagt, er soll Nagellackentferner nehmen, weil das Zeug so ziemlich jeder zuhause hat, der mit einer Frau zusammenlebt :D Mir ging es darum, dem TE schnell das flaue Gefühl im Bauch zu nehmen und das war ja auch so. Das Zeug war schnell wieder ab und der TE ist beruhigt, also ist doch alles tutti.

LG

Micha

Teile wie Spiegelgehäuse, Kühlergrill oder Stoßstangeteile sind häufig aus ABS. Und ABS ist löslich in Aceton. Wenn man es vermeiden kann, sollte man darum die Finger von zu starken Lösemitteln am Auto lassen.

Knete ist da einfach die mildere Variante.

Abenteuerlich was hier so einige posten: Nagellackentferner...

Warum denn nicht gleich Nitroverdünner :D

Mal ehrlich es geht doch so einfach:

Wenn Harzpickel noch frisch und nicht durch die Sonne festgebacken sind und der Lack ansonsten sauber ist, reicht oft ein Detailer (Meguiars Last Touch funktioniert sehr gut) oder eine gute Trockenwäsche.

Wenn der Lack dreckig ist und Harzpickel festgebacken sind, dann einfach waschen und mit Lackknete wieder entpickeln.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. kleine feste "Pickel" auf dem Lack, Kalkrückstände?