ForumAußenpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Erfahrungsbericht: Aufarbeiten eines stumpfen, matten roten Lackes.

Erfahrungsbericht: Aufarbeiten eines stumpfen, matten roten Lackes.

Themenstarteram 24. Mai 2011 um 22:53

Hallo Leute,

 

zuerts mal- Vorsicht, der Beitrag ist verdammt lang geworden!!!

 

ich werde hier mal meine Erfahrung mit der Aufarbeitung eines stumpfen, matten roten Lackes ohne Poliermaschine niederschreiben. Es ist kein Metallic Lack und die Lacke von Opel sind wahrscheinlich auch nicht so sehr hart, was die Aufarbeitung natürlich bedeutend leichter macht.

Vielleicht wird der eine oder andere inspiriert es selbst auch zu versuchen:)

Also um es mal klarzustellen- ich habe von Lackpflege null Ahnung. Die letzten Jahre habe ich mein Auto nur in der SB- Wäsche (immer schön mit der Bürste rüber) gewaschen. Der Lack wurde ziemlich schnell matt und stumpf (na gut, rot ist auch ziemlich anfällig). Ab und an hab ich auch mal ne Handwäsche gemacht- natürlich nicht so professionell wie hier im Forum beschrieben:D. Dann hatte ich es satt und wollte meinen Astra von nem Profi aufarbeiten lassen, so ein roter, glänzender Astra sieht ja schon nicht schlecht aus. Aber der wollte 250 Ocken haben, war mir dann entschieden zu teuer. Letztens wollte ich es mal mit ner Politur versuchen- aber das wurde gar nix. Viel zu warm, nicht richtig gesäubert, na eben alles falsch gemacht. Das lies mir jedoch keine Ruhe und ich habe im I-Net recherchiert und bin auf dieses coole Forum gestoßen. Letzendlich hab ich mich für folgendes entschieden:

 

Rot-Weiß Schleifpolitur zum abtragen des matten Lackes, Rot-Weiß Hochglanzpoltur (beides bei Amazon gekauft)

R222 Concours Carnauba Wax hier - bei der Auswahl des Wachses hab ich mich schwer getan. Hab zuvor noch nie welches benutzt und demzufolge keine Ahnung. Hab mich für das R222 entschieden weil es sich ganz einfach verarbeiten lassen soll. Und vom Preis her kann es ja auch kein schlechtes sein.

Polishin Pal Handpolierhilfe Set mit 6 Polierpads hier, dazu noch nen Satz Ersatzpads (zu empfehlen). Ohne Polierhilfe ist es (meiner Meinung nach) fast sinnlos überhaupt anzufangen.

5 Microfasertücher- sind definitiv nicht zu viel. Hab mir nur die ganz billigen  die gekauft. Da können viele anderer Meinung sein, ich komme mit denen sehr gut zurecht.

Es gibt bestimmt auch gute, andere Produkte. Ich hab mich halt für die entschieden.

 

Leider hab ich versäumt vom kompletten Auto ein Foto zu machen, hab nur noch eins von der Motorhaube. So sah aber fast das ganze Auto aus. 

 

Zuerst hab ich ne SB- Wäsche- jawoll mit Bürste, war ja eh nix mehr zu versauen, gemacht. Dann zu Hause Handwäsche mit nem Schwamm- den hatte ich schon da. Für die nächsten Wäschen wird ein Handschuh gekauft. Und Nigrin Autoshampoo, hatte ich auch schon da. Schon beim waschen merkte man wie stumpf der Lack ist. Und das soll besser werden????? O.k., nach dem waschen und trocknen einfach mit der Schleifpolitur probiert. Ganz wichtig- im Schatten arbeiten!!! Schleifpolitur auf das Pad geben, wieviel merkt man dann schon. Zuerst mit wenig versuchen und dann kan man etwas mehr nehmen. Immer schön gleichmäßig mit Druck polieren (kreisrunde  Bewegungen machen sich ganz gut) bis es anfängt trocken zu werden. Mit MFT auspolieren bzw. die Polierreste entfernen. Wow, was ist das jetzt schon für ein Unterschied!!!!! Da kommt ja richtig fettes Rot zum Vorschein.

Na und so nach und nach das ganze Dach gemacht. Teilweise sieht man noch festes Schleifmittel was sich nicht auspolieren lässt- einfach mit dem Pad (da ist eh noch Politur dran) leicht drüber und gleich auspolieren. Als ich das Dach fertig hatte waren da immer noch so wie leichte, matte Schleier. Die hab ich dann mit der Hochglanzpolitur wegbekommen. Das schleifen mit der Schleifpolitur ist schon ganz schön Zeitaufwendig. Tip von mir- ihr könnt das Auto auch in Teilabschnitten fertig machen. Also Dach komplett (Schlefpolitur, Hochglanz, Wax) und nächsten Tag nen anderen Abschnitt. Ihr könnt aber auch erst das ganze Auto (oder Teilabschnitte) mit Schleifpolitur behandeln und Tage später weitermachen. Hab ich auch so gemacht, ist kein Proble. Nur ganz wichtig vor der weiteren Behandlung ist natürlich wieder ne Handwäsche- zumindest die Teile die Ihr bearbeiten wollt. An Stellen wo ihr mit der Polierhilfe schlecht rankommt- einfach das Pad in die Hand nehmen und mit der Hand schleifen. Geht super. Nur das ganze Auto ohne Polierhilfe machen dürfte sehr schwer werden.

Das poieren und wachsen ist dann eigentlich ein Kinderspiel. Die Politur genau so auftragen und verreiben und mit MFT auspolieren. Nicht zu große Abschnitte machen und schauen das wirklich alles auspoliert ist. Junge, Junge. Was bin ich begeistert. Das Auto sieht jetzt wirklich Hammer aus!!!!! Einfach nur fettes, glänzendes Rot. O.k. man sieht im Sonnenlicht noch feinste Kratzer (oder Hologramme??). Aber das finde ich jetzt nicht wirklich schlimm und sieht man nur wenn man schräg über die Flächen schaut. Für mich mehr als in Ordnung!

Na und das wachsen ist echt ein Kinderspiel. Den Wachs mit dem beiligenden Pad verreiben und dann gleich auspolieren (MFT). Ist echt ein Kinderspiel. Wenn ihr merkt das es anfängt zu schmieren- MFT wechseln.

Zuletzt dann noch die Felgen gerreinigt, Reifen geschwärzt, Gummi und Plasteteile behandelt- vola jetzt hab ich wieder ein Suuuuuuuuuperschickes Auto. Bin total stolz und zufrieden.

Mein Auto hab ich auf diese Art und Weise über einem Zeitraum von 6 Tagen bearbeitet. Nicht 6 Tage lang, hab zwischendurch auch mal 2,3 Tage nix gemacht.

Also wer wirklich mit dem Gedanken spielt sein Auto auf Vordermann zu bringen- traut euch. Ist zwar ganz schön viel Arbeit aber das Ergebnis lässt sich sehen.

Wie es sich mit Metallicklacken verhält- keine Ahnung. Am besten an einer Stelle probieren.

Auf den Fotos sieht es teilweise nicht richtig glänzend aus- aber der Astra glänzt wirklich ohne Ende. Sogar auf der Strasse dreht man sich nach ihm um:D

 

In Zukunft mache ich nur noch Handwäsche:)

 

Frage an die Profis: was nehme ich nach der Handwäsche? Also eh ich das nächste Mal Hochglanz poliere und wachse mein ich. So was?

 

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.

Unbehandelt
Unbehandelt-und-nach-schleifpolitur
Dach-nach-wachsen
+5
Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 24. Mai 2011 um 22:53

Hallo Leute,

 

zuerts mal- Vorsicht, der Beitrag ist verdammt lang geworden!!!

 

ich werde hier mal meine Erfahrung mit der Aufarbeitung eines stumpfen, matten roten Lackes ohne Poliermaschine niederschreiben. Es ist kein Metallic Lack und die Lacke von Opel sind wahrscheinlich auch nicht so sehr hart, was die Aufarbeitung natürlich bedeutend leichter macht.

Vielleicht wird der eine oder andere inspiriert es selbst auch zu versuchen:)

Also um es mal klarzustellen- ich habe von Lackpflege null Ahnung. Die letzten Jahre habe ich mein Auto nur in der SB- Wäsche (immer schön mit der Bürste rüber) gewaschen. Der Lack wurde ziemlich schnell matt und stumpf (na gut, rot ist auch ziemlich anfällig). Ab und an hab ich auch mal ne Handwäsche gemacht- natürlich nicht so professionell wie hier im Forum beschrieben:D. Dann hatte ich es satt und wollte meinen Astra von nem Profi aufarbeiten lassen, so ein roter, glänzender Astra sieht ja schon nicht schlecht aus. Aber der wollte 250 Ocken haben, war mir dann entschieden zu teuer. Letztens wollte ich es mal mit ner Politur versuchen- aber das wurde gar nix. Viel zu warm, nicht richtig gesäubert, na eben alles falsch gemacht. Das lies mir jedoch keine Ruhe und ich habe im I-Net recherchiert und bin auf dieses coole Forum gestoßen. Letzendlich hab ich mich für folgendes entschieden:

 

Rot-Weiß Schleifpolitur zum abtragen des matten Lackes, Rot-Weiß Hochglanzpoltur (beides bei Amazon gekauft)

R222 Concours Carnauba Wax hier - bei der Auswahl des Wachses hab ich mich schwer getan. Hab zuvor noch nie welches benutzt und demzufolge keine Ahnung. Hab mich für das R222 entschieden weil es sich ganz einfach verarbeiten lassen soll. Und vom Preis her kann es ja auch kein schlechtes sein.

Polishin Pal Handpolierhilfe Set mit 6 Polierpads hier, dazu noch nen Satz Ersatzpads (zu empfehlen). Ohne Polierhilfe ist es (meiner Meinung nach) fast sinnlos überhaupt anzufangen.

5 Microfasertücher- sind definitiv nicht zu viel. Hab mir nur die ganz billigen  die gekauft. Da können viele anderer Meinung sein, ich komme mit denen sehr gut zurecht.

Es gibt bestimmt auch gute, andere Produkte. Ich hab mich halt für die entschieden.

 

Leider hab ich versäumt vom kompletten Auto ein Foto zu machen, hab nur noch eins von der Motorhaube. So sah aber fast das ganze Auto aus. 

 

Zuerst hab ich ne SB- Wäsche- jawoll mit Bürste, war ja eh nix mehr zu versauen, gemacht. Dann zu Hause Handwäsche mit nem Schwamm- den hatte ich schon da. Für die nächsten Wäschen wird ein Handschuh gekauft. Und Nigrin Autoshampoo, hatte ich auch schon da. Schon beim waschen merkte man wie stumpf der Lack ist. Und das soll besser werden????? O.k., nach dem waschen und trocknen einfach mit der Schleifpolitur probiert. Ganz wichtig- im Schatten arbeiten!!! Schleifpolitur auf das Pad geben, wieviel merkt man dann schon. Zuerst mit wenig versuchen und dann kan man etwas mehr nehmen. Immer schön gleichmäßig mit Druck polieren (kreisrunde  Bewegungen machen sich ganz gut) bis es anfängt trocken zu werden. Mit MFT auspolieren bzw. die Polierreste entfernen. Wow, was ist das jetzt schon für ein Unterschied!!!!! Da kommt ja richtig fettes Rot zum Vorschein.

Na und so nach und nach das ganze Dach gemacht. Teilweise sieht man noch festes Schleifmittel was sich nicht auspolieren lässt- einfach mit dem Pad (da ist eh noch Politur dran) leicht drüber und gleich auspolieren. Als ich das Dach fertig hatte waren da immer noch so wie leichte, matte Schleier. Die hab ich dann mit der Hochglanzpolitur wegbekommen. Das schleifen mit der Schleifpolitur ist schon ganz schön Zeitaufwendig. Tip von mir- ihr könnt das Auto auch in Teilabschnitten fertig machen. Also Dach komplett (Schlefpolitur, Hochglanz, Wax) und nächsten Tag nen anderen Abschnitt. Ihr könnt aber auch erst das ganze Auto (oder Teilabschnitte) mit Schleifpolitur behandeln und Tage später weitermachen. Hab ich auch so gemacht, ist kein Proble. Nur ganz wichtig vor der weiteren Behandlung ist natürlich wieder ne Handwäsche- zumindest die Teile die Ihr bearbeiten wollt. An Stellen wo ihr mit der Polierhilfe schlecht rankommt- einfach das Pad in die Hand nehmen und mit der Hand schleifen. Geht super. Nur das ganze Auto ohne Polierhilfe machen dürfte sehr schwer werden.

Das poieren und wachsen ist dann eigentlich ein Kinderspiel. Die Politur genau so auftragen und verreiben und mit MFT auspolieren. Nicht zu große Abschnitte machen und schauen das wirklich alles auspoliert ist. Junge, Junge. Was bin ich begeistert. Das Auto sieht jetzt wirklich Hammer aus!!!!! Einfach nur fettes, glänzendes Rot. O.k. man sieht im Sonnenlicht noch feinste Kratzer (oder Hologramme??). Aber das finde ich jetzt nicht wirklich schlimm und sieht man nur wenn man schräg über die Flächen schaut. Für mich mehr als in Ordnung!

Na und das wachsen ist echt ein Kinderspiel. Den Wachs mit dem beiligenden Pad verreiben und dann gleich auspolieren (MFT). Ist echt ein Kinderspiel. Wenn ihr merkt das es anfängt zu schmieren- MFT wechseln.

Zuletzt dann noch die Felgen gerreinigt, Reifen geschwärzt, Gummi und Plasteteile behandelt- vola jetzt hab ich wieder ein Suuuuuuuuuperschickes Auto. Bin total stolz und zufrieden.

Mein Auto hab ich auf diese Art und Weise über einem Zeitraum von 6 Tagen bearbeitet. Nicht 6 Tage lang, hab zwischendurch auch mal 2,3 Tage nix gemacht.

Also wer wirklich mit dem Gedanken spielt sein Auto auf Vordermann zu bringen- traut euch. Ist zwar ganz schön viel Arbeit aber das Ergebnis lässt sich sehen.

Wie es sich mit Metallicklacken verhält- keine Ahnung. Am besten an einer Stelle probieren.

Auf den Fotos sieht es teilweise nicht richtig glänzend aus- aber der Astra glänzt wirklich ohne Ende. Sogar auf der Strasse dreht man sich nach ihm um:D

 

In Zukunft mache ich nur noch Handwäsche:)

 

Frage an die Profis: was nehme ich nach der Handwäsche? Also eh ich das nächste Mal Hochglanz poliere und wachse mein ich. So was?

 

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.

+5
23 weitere Antworten
Ähnliche Themen
23 Antworten

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Wen man dann noch bedenkt, dass du das in Handarbeit erreicht hast: Respekt - vor allem vor deiner Ausdauer!

Zu deiner Frage: Der Detailer wird üblicherweise nach dem Trocknen verwendet, um die Wachsschicht aufzufrischen. Die notwendigen Arbeiten vorm erneuten Wachs würde ich vom Lackzustand abhängig machen. Wenn du leichte Swirls hast, dann mit der Hochglanzpolitur drüber (sollte dann deutlich weniger Arbeit sein). Andernfalls könntest du einen PreCleaner einsetzen oder auch nur das Wachs neu auftragen.

Themenstarteram 24. Mai 2011 um 23:05

Hilf mal bitte- was für nen Precleaner????

Für das R222 wäre das der Paintwork Cleanser, wenn Du "in der Familie" bleiben willst. Alternativ sollte z.B. das Prima Amigo auch gut funktionieren.

Grüsse

Norske

PS: Schön geschrieben und sehr schönes Ergebnis. :thumbs_up:

Themenstarteram 24. Mai 2011 um 23:17

Danke für die Antwort.

Hab keine Ahnung ob ich in der Familie bleiben will. Wie gesagt, der soll sich sehr gut verarbeiten (macht er auch). Über die Standzeiten hab ich keine Ahnung.

am 25. Mai 2011 um 4:51

Hallo ! Sieht echt ganz gut aus. Und ,warum,hast daß Auto nicht von Anfang an regelmäßig gepflegt? Dann hättest ,dir ne Menge Arbeit gespart. Ich kenn das nämlich,von ein Astra F in Rot, was hab ich mich da gequält,die olle Tuschkastenfarbe(Unilack):eek: einigermaßen rot zu erhalten. Nach einem Viertel Jahr,war die Karre ,wieder ausgeblichen. Das hat Opel nie richtig gepackt ,mit dem Rot.

Gefällt mir! :)

Themenstarteram 25. Mai 2011 um 6:23

Zitat:

Original geschrieben von Opelkaputtmacher

Nach einem Viertel Jahr,war die Karre ,wieder ausgeblichen.

Das heißt dann wohl regelmäßig polieren und wachsen,

Der Lack bleicht aus, weil der den direkten Sonnenstrahlen ausgesetzt ist, da vermutlich keine Klarlackschicht vorhanden ist. Hier hilft nur eins. Versiegeln, versiegeln, versiegeln. Ich würde bei Unirot ohne Klarlack nur auf Versiegelungen setzen. Das hält bedeutend länger. Mein Schwager bekommt jetzt alle 2 Monate ne Schicht JetSeal verpasst, damit sein Scirocco nicht mehr nachbleicht.

Themenstarteram 25. Mai 2011 um 12:20

Das klingt logisch, da werd ich was bestellen müssen. Man kann ja danach auch mit Wachs behandeln, wenn ich richtig verstanden habe.

Ja, viele toppen Versiegelungen mittels Wachs. Halte ich für unnötig und gerade beim Nachlegen der Versiegelung sollte dann sichergestellt werden, dass das Wachs auch 100%ig runter ist. Meist nur erreichbar, wenn man den Lack komplett nackig macht. Würde ich nicht empfehlen, da der Aufwand einfach unnötig ist im Verhältnis zum Nutzen von Wachs als Topping.

Manche Versiegelungen reagieren außerdem nicht sonderlich gut auf Wachs, bzw es bringt absolut keinen Effekt (Zaino).

Man kann eine Versiegelung mit einem Wachs toppen. Ob das wirklich was bringt, darüber gehen die Meinungen auseinander. Die Frage ist, ob der Umstieg auf eine Versiegelung sein muss oder ob regelmäßiges Wachsen nicht den gleichen Effekt bringt.

Zitat:

Original geschrieben von mk-detailing

Der Lack bleicht aus, weil der den direkten Sonnenstrahlen ausgesetzt ist, da vermutlich keine Klarlackschicht vorhanden ist. Hier hilft nur eins. Versiegeln, versiegeln, versiegeln. Ich würde bei Unirot ohne Klarlack nur auf Versiegelungen setzen. Das hält bedeutend länger. Mein Schwager bekommt jetzt alle 2 Monate ne Schicht JetSeal verpasst, damit sein Scirocco nicht mehr nachbleicht.

Ich denke, dass ein hochwertiges Carnauba-Wachs einen mindestens ebenso großen UV-Schutz bietet wie eine Polymer-Versiegelung und somit auch vor dem Ausbleichen schützt.

BTW: Ein paar Versiegelungen sollen auf ein Wachstopping ziemlich allergisch reagieren, das Zaino zum Beispiel.

Grüsse

Norske

Themenstarteram 25. Mai 2011 um 20:02

Na da werde ich die Sache mal "beobachten". Regelmäßig ne ordentliche Handwäsche (je nach Verschmutzungsgrad reicht es ja ab und an nur mit klarem Wasser) und dann wieder schön wachsen. Mal sehen wie sich der Lack verhält.

@all- danke für Eure Tips!

Zitat:

Original geschrieben von norske

Zitat:

Original geschrieben von mk-detailing

Der Lack bleicht aus, weil der den direkten Sonnenstrahlen ausgesetzt ist, da vermutlich keine Klarlackschicht vorhanden ist. Hier hilft nur eins. Versiegeln, versiegeln, versiegeln. Ich würde bei Unirot ohne Klarlack nur auf Versiegelungen setzen. Das hält bedeutend länger. Mein Schwager bekommt jetzt alle 2 Monate ne Schicht JetSeal verpasst, damit sein Scirocco nicht mehr nachbleicht.

Ich denke, dass ein hochwertiges Carnauba-Wachs einen mindestens ebenso großen UV-Schutz bietet wie eine Polymer-Versiegelung und somit auch vor dem Ausbleichen schützt.

BTW: Ein paar Versiegelungen sollen auf ein Wachstopping ziemlich allergisch reagieren, das Zaino zum Beispiel.

Grüsse

Norske

Selbstverständlich besitzt auch ein gutes Carnaubawachs ausreichenden UV-Schutz. Allerdings lässt Wachs sich nicht schichten und dann heißt es alle 2-3 Wochen wachsen um wirklich sicher zu gehen. Wir haben das schon bei nem Kotflügel getestet. Selbst Zaino (2 Schichten) braucht alle 2-3 Monate ne neue Schicht. Wachs wäre mir hier einfach zu stressig und das Risiko zu groß, dass man dochmal zu Spät nachwachst.

Ein super Arbeit, die du da gemacht hast. Ich habe ein rotes Kadett Cabrio und aus Erfahrung kann ich sagen, dass dies echt sehr sehr viel Arbeit ist. Müßte das ganze auch mal wieder in Angriff nehmen, doch leider hält das Ergebnis bei mir nur ca. 3-5 Monate.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Erfahrungsbericht: Aufarbeiten eines stumpfen, matten roten Lackes.