ForumBiker-Treff
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Kleine Basteleien

Kleine Basteleien

Themenstarteram 7. November 2013 um 16:50

Hallo MT!

Ich hatte mir schon mal überlegt, einen Fred über Motorradtechnik aufzumachen,

in dem jeder das beschreibt, was er am und um das Mopped so schraubt.

Ein paar Bilder wären nett, "vorher-nachher" oder so. Im Winter steht das Möpp ja meist,

da bereitet man es auf die kommende Saison vor.

Nur bitte folgendes sagen, wenn es um ein spezielles Motorrad geht:

Marke, Typ, Typenbezeichnung, Baujahr.

Selbst Ölwechsel oder Lufi ausklopfen welcome!

Viel Spass!

 

 

Beste Antwort im Thema

Tschö.

14299 weitere Antworten
Ähnliche Themen
14299 Antworten

Knebel werd ich mir auch noch besorgen.

Abgebrochen hatte ich im übrigen nicht die Knarre sondern den kleinen Gleitgriff- Knebel im Kasten der ja auch immer gern mit dabei ist. Da hat sich vorn der Vierkant abgedreht und blieb in der Alunuss (Hochfestes Flugzeugalu) stecken.

Ich hab auch mal was gebastelt, habe die DKL und die Ansaugstutzen der 11er ausgebaut und alle Dichtungen/Schläuche ersetzt. Die DKL gereinigt, eingestellt, eingebaut und zum Schluss synchronisiert. Schön, wenn sie nach getaner Arbeit geschmeidig anspringt.

20170207-115849
20170207-131012
20170207-134424
+2

Klasse gemacht.

Das kann die neue Saison ja kommen.

Ich werd immer ein bißchen wehmütig, wenn ich solche Bilder des alten Ziegels sehe. Was habe ich mit meiner K 1100 LT doch alles erlebt.

Dagegen ist die K 1300 irgendwie zu glatt, zu perfekt. Ihr fehlen die Ecken und Kanten und die kleinen Unzulänglichkeiten. Ich glaube, meine Frau trauert unserem alten "Sofazügle" noch mehr hinterher. Vor allem mit der brachialen Beschleunigung der 1300er hat sie ihre Probleme. Da muss ich mich immer sehr zurück halten.

Für mich als Amateur ist es mit dem schrauben an der 13er aber auch vorbei, zu komplex, denke ich. Die 11er ist das viel gerühmte Lego für Große.

Und meiner kleinen Sozia gefällts, das Sofa mit Stereobeschallung.

Natürlich ist die K 1300 GT komplexer, aber auch da wird nur mit Wasser gekocht.

Voraussetzung für alle tiefer gehenden Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten an moderneren BMW - Motorrädern ist die Verfügbarkeit des Diagnosegerätes GS-911, das habe ich.

Unterdrucklentlüfter für das Kühlsystem oder die Bremsen, eine gute Werkstattausrüstung mit Hebebühne und passenden Werkzeugen, dann geht auch das. Der Ölfilterschlüssel ist derselbe, wie für K 1100, BMW PKW und meine Mercedes.

Und sicherlich ist die Ölbadkupplung leichter zu ersetzen, als bei den Boxern und den alten bricks, wo man alles zerlegen muss, statt nur einen Deckel abzubauen.

Im ersten Moment erschrickt man zweifellos, was da alles unter die Verkleidung gepackt ist und abgebaut werden muss, bis man z.B. an den Ventildeckel kommt, spätestens wenn man aber den Kostenvoranschlag für eine große Inspektion bei BMW (AHG Stuttgart = 110 Euro/Stunde) bekommt, schraubt man hoch motiviert drauflos.

Letztlich macht der BMW - Mechatroniker auch nichts anderes.

Nur nicht hoch motiviert.

Sollte man fairerweise aber auch gegenrechnen, wie gut und mit wieviel Abschlag man das Fahrzeug ggf. wieder verkauft bekommt, wenn das Serviceheft eben nicht voll gestempelt ist. Wenn man das Fahrzeug längere Zeit selber fahren will, wohl kein Thema.

am 13. Februar 2017 um 17:55

Der Sammler braucht sich ja nur einen Stempel mit seinem Logo anfertigen lassen. Dann kann er die Scheckhefte selbst voll stempeln.

Zitat:

@moppedsammler schrieb am 13. Februar 2017 um 18:45:02 Uhr:

Letztlich macht der BMW - Mechatroniker auch nichts anderes.

Nur nicht hoch motiviert.

In der Tat... und dazu auch noch schlecht oder falsch, wenn man Pech hat.

Bei meiner Baureihe der GS kam es nicht selten vor, dass der Kunde seine 12er von der Inspektion abholte und ihm dann bei der nächsten schnelleren Autobahnetappe eine der seitlichen Tankverkleidungen um die Ohren flog* und sich dabei selbst und die benachbarten Verkleidungsteile beschädigte.

Bei der seitlichen Verkleidung gibt es vorne innen einen Schnellverschluß, dessen Funktionsweise wohl für manche zu hoch ist.

Ich erklär's mal mit "Drücken". :rolleyes: (1/4 Umdrehung zum öffnen)

War bei mir auch schon der Fall, nachdem die GS bei BMW war... nur hab ich rechtzeitig dran gedacht nachzuschauen... eine Seite fest, die andere Seite lose.

Bei meiner freien Werkstatt ist das kein Problem, da sind die immer ordentlich montiert... irgendwas machen die bei BMW falsch.

Jedenfalls haben sie dann irgendwann den Schnellverschluss gegen eine Schraube "nachgerüstet". Zumindest offiziell... nicht bei meiner.

War auch bitter nötig, die Schnellverschlüsse sind in den 125tkm immerhin schon keinmal von alleine aufgegangen... ;)

 

*Ok, ist etwas übertrieben.

Seitenverkleidung
Seitenverkleidung2
Themenstarteram 13. Februar 2017 um 18:02

Wow, Kasper, das ist ja ein doller Synchrontester...teuer, gut, empfehlenswert?

Ich hatte heute eine banale, aber gar nicht mal so kleine Bastelei.

Dscf2713

Meine K 1100 ist Bj. 1994 und kommt ursprünglich aus GB, da existiert gar kein Serviceheft. Mal angesehen davon, das viele Mechaniker im Glaspalast mit den alten Karren gar nichts mehr anfangen können, geschweige davon Ahnung haben. Rechnung schreiben ja, aber die aufgeführten Positionen auch tatsächlich abarbeiten? Da wirds schwierig.....siehe Lew und seine ST, zwar kein Glaspalast, aber ne "Fachwerkstatt".

Ich hab jetzt alles auseinander gebaut, alles gereinigt, überall neu O-Ringe drin, alle Schläuche getauscht, alle Muffen neu. Jetzt muss noch ne neue Batterie her, hinten bekommt sie ein neues Federbein (vorne ist schon alles neu, Standrohre, Federn, alle Simmerringe und Gleitbuchsen), dann gehts im April zum TÜV.

Zitat:

@TDIBIKER schrieb am 13. Februar 2017 um 19:02:13 Uhr:

Wow, Kasper, das ist ja ein doller Synchrontester...teuer, gut, empfehlenswert?

Der Tester ist mal Ende der 2000er Jahre in Flyingbrick entstanden, die beiden User, die das mal entworfen haben, Soft- und Hardware, sind aber beide weg. Nennt sich prof.sync, der Moppedsammler kennt das bestimmt noch und die leidigen Diskussionen in Flyinbrick, da es dort auch noch ein anderes Produkt gab.

Ich fand dieses prof.sync angenehmer, zwar braucht es ein Laptop, aber da ich ein Spielkind bin kam mir das entgegen. Kam damals auf ca. 200 €, Hardware und Software incl..

am 13. Februar 2017 um 18:09

Zitat:

@TDIBIKER schrieb am 13. Februar 2017 um 19:02:13 Uhr:

Wow, Kasper, das ist ja ein doller Synchrontester...teuer, gut, empfehlenswert?

Ich hatte heute eine banale, aber gar nicht mal so kleine Bastelei.

Na, Winterreifen haste nicht raufgeschraubt.

Zitat:

@kandidatnr2 schrieb am 13. Februar 2017 um 19:09:43 Uhr:

Zitat:

@TDIBIKER schrieb am 13. Februar 2017 um 19:02:13 Uhr:

Wow, Kasper, das ist ja ein doller Synchrontester...teuer, gut, empfehlenswert?

Ich hatte heute eine banale, aber gar nicht mal so kleine Bastelei.

Na, Winterreifen haste nicht raufgeschraubt.

Ist ja auch kein Schnee zu sehen. Und kein User der meckert. :D

Zitat:

@kandidatnr2 schrieb am 13. Februar 2017 um 18:55:10 Uhr:

Der Sammler braucht sich ja nur einen Stempel mit seinem Logo anfertigen lassen. Dann kann er die Scheckhefte selbst voll stempeln.

Volltreffer ! :D

Habe ich seit zwei Jahren.

Zudem werden Wartungsarbeiten detailliert schriftlich und fotografisch dokumentiert. An allen Motorrädern und PKW, die ich habe. Ich weiß, wie wichtig das ist, auch ich kann so nachvollziehen, was wann gemacht wurde und was wann fällig ist, bei meist rund 10 Fahrzeugen verliere ich sonst den Überblick.

Außerdem wird das bei den beiden BMW F 800 GS und K 1300 GT (F 650 GS Dakar habe ich verkauft) über das GS-911 in der ZFE hinterlegt.

Zitat:

@fate_md schrieb am 13. Februar 2017 um 18:48:24 Uhr:

Sollte man fairerweise aber auch gegenrechnen, wie gut und mit wieviel Abschlag man das Fahrzeug ggf. wieder verkauft bekommt, wenn das Serviceheft eben nicht voll gestempelt ist. Wenn man das Fahrzeug längere Zeit selber fahren will, wohl kein Thema.

Kann man gut gegen rechnen. Ich habe das getan, weil ich zu meiner BMW F 800 GS sämtliche Belege der letzten 8 Jahre dazu bekam. (war genau 8 Jahre alt)

Das ist sehr einfach zu addieren, wenn auch bei einem 2-cm-Stapel etwas zeitaufwändig. Ergab eine fünfstellige Summe mit einer Zwei davor.

Etwas mehr als die Hälfte davon ist Arbeitslohn, den ich zu 100 % einsparen kann, denn da ist nichts dabei, was ich nicht selbst oder mit twinsparks Hilfe machen kann. Das alleine reicht schon für das Neufahrzeug (12.500 Euro/2008)

Die F 800 GS ist vergleichsweise einfach gestrickt. Dennoch kostet der Wechsel einer Zündkerze bei BMW knapp 80 Euro. Der Zeitaufwand und damit die Kosten bei der K 1300 GT ist ungleich höher. Da wird eine Inspektion (Schnitt zwischen klein und groß) etwa bei 7-800 Euro liegen. Eher mehr. Da darf aber nichts defekt sein.

Dennoch wird die K 1300 GT nach der K 1100 LT das zweite Motorrad sein, bei dem ich bei einem evtl. Verkauf Miese mache. Bei der K 1100 LT waren es 800 Euro. Dafür habe ich sie in 5 Jahren rund 50.000 Kilometer gefahren und habe alle Wartungen selbst erledigt. Eine fremde Werkstatt hat sie während meines Besitzes nie gesehen. Nach einem Scheckheft hat der Käufer nicht gefragt. Der gute Allgemeinzustand, Top - Ausstattung (Highline Ed.) und ein Preis von nur 2500 Euro waren überzeugend.

Bei der K 1300 GT ist das schwer abschätzbar. Sie wurde nur kurz gebaut und könnte ein gefragtes Motorrad werden. Oder ein Ladenhüter, an den sich keiner mehr erinnert, weil so schnell der Sechszylinder kam und sie ablöste. Man weiß es nicht.

Ihrem Wert als vergleichsweise junge Gebrauchte hat die K 1600 GT massiv geschadet. Nach nur 6 Jahren und 35.000 km hatte sie trotz lückenlosen Scheckhefts und Vollausstattung mehr als 50 Prozent ihres Neupreises eingebüßt.

Mich hat's gefreut...:p

Deine Antwort
Ähnliche Themen