ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Kinder(sitz) im Oldtimer ohne Gurte ??

Kinder(sitz) im Oldtimer ohne Gurte ??

Themenstarteram 14. Juli 2007 um 23:58

Hallo,

mein Paps ist stolzer Besitzer von nem '59er Benz der keine Gurte (weder 2 noch 3 punkt) hat. Nun möchte er aber halt sehr gerne mal sein Enkelchen (im moment 8Mon) mitnehmen. Wie kann man das machen oder ab welchem Alter ist das erlaubt.

Schonmal vielen Dank für die Antworten

 

grüße

Steini

Ähnliche Themen
26 Antworten

Ja gut das kommt jetz drauf an wie wichtig ihm sein Enkelchen ist :D

Aus Sicherheitesgründen geht wohl nur mit Kindersitz und den muß er ergendwie festmachen.

Gurte einbauen, Kindersitz irgendwo festschrauben, mit Spanngurten am Sitz befestigen...einfach so reinsetzen würd ich lassen.

Da müßte sich schon was nachrüsten lassen. Ich habe mal einen Bericht über einen noch viel älteren Benz gelesen, der mit vier Automatikgurten (zwei vorne, zwei hinten) nachgerüstet worden war.

Davon ab: Ist außer dem Oldie kein anderes (moderneres) Auto vorhanden?

am 15. Juli 2007 um 1:35

Selbst wenn man den Unfallschutz außen vor lässt: Wie kommt man auf die Idee einen Kindersitz unfixiert im Auto zu kutschieren? Und wieso muss ein 8 Monate altes Kind im Oldtimer herumgefahren werden?

Halte das für irrational, um nicht zu sagen unverantwortlich.

Im Oldtimer ist es beinahe egal ob Gurte oder nicht, da die Karossen so Puddingweich sind, dass da alles kollabiert (Es gibt auch einige Gegenbeispiele, Bei sehr alten Autos sind die Karossen auch viel zu hart und verformen sich kaum...)

Rein rechtlich ist es so, dass bei den Autos keine Gurte da sein müssen. Das ist Bestandsschutz, die Gurtpflicht kam erst später. Nur bei etwas schärferem Überlegen ist es schon gefährlich das Kind einfach so mitzunehmen. Bei einem Kindersitz könnte man es sich überlegen den Beifahrersitz nach vorne zu schieben und das Kind zwischen Vordersitz und Rücksitzbank unterzubringen. So ist der Sitz wenigstens einigermaßen arretiert und fliegt nicht beim kleinsten Ausweichmanöver durchs Auto. Auch bei nem Crash (wenn er nicht gerade zu hart ist) würde diese Position den meisten Schutz bieten. Für Langstreckenfahrten ist meines Erachtens ein Oldtimer aber eh nicht nicht gut.

am 15. Juli 2007 um 10:25

wie wurden denn damals die kinder so befördert???

und komisch die meisten leben noch, und posten hier im forum???

ich denke mal ne kleine ausfahrt, an ruhigen straßen, und mit einer begleitperson, ist kein problem.

hat nur noch vorsichtiger fahren als sonst.

Muuhhaha die dies überlebt haben, posten hier, das stimmt :D

Mein Gott wenn ich da an meinen Kindersitz damals im alten Record denke, ich wär so Ketchup gewesen bei einem ernsteren Unfall.

am 15. Juli 2007 um 11:10

naja, die Frage ist, ob man nicht gleich den Kindersitz entsorgt und es auf die Altmodische Art macht -> beim Beifahrer aufm Schoß.

http://sicherheitsgurt.com/

vielleicht können die dir/euch helfen. Auf der Seite ist Mercedes zwar nicht gelistet, aber Fragen kostet ja nix.

Eventuell kann man da ja auch etwas umbauen. :)

Themenstarteram 15. Juli 2007 um 14:02

Erstmal Danke für die kontroversen Antworten :D

@Stefan_Raba

die Idee für was provisorisches wie nen Spanngurt werd ich mal prüfen.

@ubc

Das Auto soll natürlich nicht umgebaut werden

Natürlich sind noch andere Autos da....war aber nicht die Frage. Es geht hier um ne "Ausfahrt" und nicht um den täglichen Zwecktransport

@razor23

Ich bin nicht auf die Idee gekommen einen Kindersitz ungesichert zu Transportiern...ich fragte nach möglichkeiten und was erlaubt ist !

@VentoRenner

Ich glaub nicht das der Benz Puddingweich ist, das er modernen Crashtests nicht gewachsen ist dürfte jedem klar sein der sich ein bischen mehr mit Autos beschäftigt als nur Fahren. Das mit der Gurtpflicht ist klar, aber wie siehts halt rechtlich mit dem Kindertransport aus....da gibts ja bei normalen Autos bis 12 Jahre die Kindersitzverornung. Den Sitz einklemmen oder so was würd ich auch nicht machen.

@eminem7905 und Stefan Payne

das seh ich teilweise auch so :D .....aber tut das auch die Rennleitung ??

@Dellenzaehler

Umbau kommt nur in frage wenn es sich komplett wieder rückrüsten lässt.

 

@all

mich würde mal die genaue rechtliche lage zu dem Thema interessiernen. Weiss da jemand was genaues ?

grüße

Steini

am 15. Juli 2007 um 14:08

EDIT:

Muss mich korrigieren, siehe §21 StVO:

Zitat:

(1b) In Fahrzeugen, die nicht mit Sicherheitsgurten ausgerüstet sind, dürfen Kinder unter drei Jahren nicht befördert werden.

Das war Teil der letzten großen Änderung.

Zitat:

Original geschrieben von steini111

Das Auto soll natürlich nicht umgebaut werden

Warum nicht?

Der Einbau von Rücksitzgurten würde ja nicht nur im Augenblick( für den Kindertransport) nützen, sondern darüber hinaus, d.h. für jeden Rücksitzpassagier --- wäre also auf jeden Fall lohnend.

Und insbes. in der MB-Veteranenszene werden solche Umbauten i.d.R. voll akzeptiert und sogar begrüßt --- da dürfte niemand einen "Originalitätsmangel" finden.

Zitat:

Ich glaub nicht das der Benz Puddingweich ist, das er modernen Crashtests nicht gewachsen ist dürfte jedem klar sein der sich ein bischen mehr mit Autos beschäftigt als nur Fahren.

Was ist es denn für ein Modell?

Die Heckflosse, die 1959 erschien, war ja als erstes Auto bereits nach Sicherheitskriterien konstruiert worden, bedeutete für die damalige Zeit einen Quantensprung.

Themenstarteram 15. Juli 2007 um 22:39

Zitat:

Original geschrieben von ubc

Warum nicht?

Der Einbau von Rücksitzgurten würde ja nicht nur im Augenblick( für den Kindertransport) nützen, sondern darüber hinaus, d.h. für jeden Rücksitzpassagier --- wäre also auf jeden Fall lohnend.

Und insbes. in der MB-Veteranenszene werden solche Umbauten i.d.R. voll akzeptiert und sogar begrüßt --- da dürfte niemand einen "Originalitätsmangel" finden.Was ist es denn für ein Modell?

Die Heckflosse, die 1959 erschien, war ja als erstes Auto bereits nach Sicherheitskriterien konstruiert worden, bedeutete für die damalige Zeit einen Quantensprung.

Ne Heckflosse ists nicht...ist ein 220SE Cabrio ich kenn allerdings jetzt die Typbezeichnung nicht.

Nunja das mit dem Umbau werd ich dann mal vorschlagen.

 

grüße

Steini

Zitat:

Original geschrieben von steini111

Ne Heckflosse ists nicht...ist ein 220SE Cabrio ich kenn allerdings jetzt die Typbezeichnung nicht.

Ach so, ein Cabrio --- ja, da war der Modellwechsel erst später, das müßte somit noch ein Ponton-Modell (W128) sein.

Zitat:

Nunja das mit dem Umbau werd ich dann mal vorschlagen.

Es wäre, wie gesagt, für meine Begriffe die beste Lösung --- und unter dem Gesichtspunkt der Originalität eben "unkritisch".

Nur der Umbauaufwand schlägt halt zu Buche --- aber das ist bei einem Oldie (noch dazu bei so einem Prachtstück, das im guten Zustand über 50.000 € wert sein dürfte) ja nicht so das Problem.

Ohne Umbau (d.h. ohne Gurte) scheint es ja zudem so zu sein, daß ein Transport des Kindes gar nicht erlaubt ist (siehe Beitrag von Razor).

am 16. Juli 2007 um 10:55

Es ist so, dass der Transport von ganz kleinen Kindern im Auto ohne Gurt nicht zulässig ist. Dies hängt aber nicht mit der Rückhaltung sondern auch damit zusammen, dass diese Kinder noch gar nicht richtig sitzen können. Eine reine Sitzerhöhung ist nun mal erst ab 15 Kilo Gewicht zulässig (ab ca. 3 Jahre). Bis dahin ist eine Abstützung des Oberkörpers auf jeden Fall erforderlich.

Wir haben in unserem Käfer Cabrio eigentlich das gleiche Problem. Der Wagen besitzt zwar vorne Gurte aber eben hinten keine.

Ist alles eine Gewissensfrage. Ich persönlich nehme die älteren Kinder auch ohne Gurt mit. DAfür gibt es mehrere Gründe: Der Käfer wird nur wenige Kilometer im Jahr (Gesamtfahrleistung rd. 1000 km/Jahr) gefahren und mit dem Oldie fahre ich ganz anders, defensiver und auch andere Strecken (meiden der Hauptverkehrsstraßen, wo ich in der Regel nur ein Hindernis wäre). Der Käfer macht abgeklappt bis 80 km/h am meisten Spaß.

Auch ist die passive Sicherheit ohnehin sehr bescheiden. Ein Überschlag würde sehr wahrscheinlich zum Exitus aller führen (egal ob mit oder ohne Gurt) und von Knautschzonen und stabiler Fahrgastzelle ist auch nicht viel zu erkennen.

Insofern ist die Nutzung des Oldies ohnehin eine Gewissensfrage. Aber da meine Mutter uns Kinder auch schon in dem guten Stück rungefahren hat und wir auch noch alle Leben: Positiv denken.

Im normalen Alltag sieht die Geschichte aber bei uns anders aus: Alle (!) werden / haben sich ordnungsgemäß anzuschnallen. Vor dem Anlassen des Motors gruten sich alle an! Auch bei kurzen Strecken, z.b. zum LAden um die Ecke zum Selter holen. Das ist bei uns und auch bei meinen Kindern ein Automatismus.

Nur eben die Touren mit dem Käfer, da sind wir vielleicht etwas leichtsinnig..........

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Kinder(sitz) im Oldtimer ohne Gurte ??