Forum900 II & 9-3 I
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 900 II & 9-3 I
  6. Kilometer manipuliert - Einspritzpumpe am sterben

Kilometer manipuliert - Einspritzpumpe am sterben

Themenstarteram 12. Dezember 2009 um 11:58

Hallo Saab-Freunde,

ich habe Hinweise darauf, dass mich der Verkäufer meines gebrauchten Saab besch**** hat...

Letzte Woche war ich mal wieder in der Werkstatt, diesmal weil die Motorkontrollleuchte am leuchten war.

Das Auslesen des Fehlers ergab, dass die Einspritzpumpe einen Fehler gemeldet hat. Der Wagen funktionierte aber wie immer und nach dem Löschen des Fehlers ist er nicht wieder aufgetaucht (bin aber noch nicht viele km gefahren danach).

Das interessante ist nun, dass der Werkstatt-Spezi festgestellt hat, dass das Amaturenbrett ganz typische Schrammen aufweisst, die auf Demontage der Instrumententafel zwecks Kilometer-Manipulation hinweisst. :eek:

Wenn mir bei 118.000 nach dem Turbo auch noch die Einspritzpumpe kaputt geht kann einen das auch misstrauisch machen, oder? :confused:

Wie kann ich manipulierte km nachweisen? Hat da jemand Erfahrungen mit gemacht?

KM-Manipulation ist nach Gespräch mit dem Spezi anscheinend an der Tagesordnung und ehrliche km eher die Ausnahme.... :mad::mad::mad:

Grüsse aus dem Süden,

Der mit dem Olivenöl im Tank ;)

Beste Antwort im Thema

Keine 120.000km in 7 Jahren...warum fuhr der Vorbesitzer einen Diesel???...;)

Wenn der Verkäufer nicht der Vorbesitzer ist...würde ich den Vorbesitzer mal anrufen. Adresse müsste im KFZ-Brief stehen.:)

Oder ist der Wagen ein Re-Import aus Italien???...mit frischem deutschen Brief...dann würde mich nix mehr wundern.:D

Italien ist ein Diesel-Land...und Re-Importe aus Italien sind häufig geschönt.:mad:

Aus Sicherheitsgründen ist die Fahrgestellnummer im Steuergerät der Wegfahrsperre und im Steuergerät der Motorelektronik abgespeichert.

Die Fahrgestellnummer ist also mechanisch an der Karosserie verewigt und in zwei wichtigen Steuergeräten elektronisch hinterlegt.

Diese Steuergeräte können nur mit Saabtestern miteinander verbunden werden. Und zu dieser Verbindung muß ein Code der Werkstatt verwendet werden.

Dieser Vorgang funktioniert nur über dne Weg des >Zentralrechners von Saab< in Schweden.;)

Auto klauen und soweit manipulieren, daß die originale Fahrgestellnummer nicht mehr zu finden ist...fast unmöglich.

Tacho-Manipulation ist möglich...aber der Kilometerstand ist nicht nur im Hauptinstrument hinterlegt, sondern auch im Steuergerät der Alarmanlage/Wegfahrsperre...gemeinsam mit der Fahrgestellnummer.

Sichtbar wird die Zahl im Tacho geändert...unsichtbar aber im Steuergerät weiterhin gespeichert.

Austausch des Hauptinstruments geht nur über einen Saabhändler und über vertrauliche Korrospondenz mit dem Werk in Schweden.

Ein neues Hauptinstrument wird nur geschickt, wenn die Daten vorher übermittelt wurden...und das alte Gerät anschliessend zurückgeschickt wird.

Findet dies nicht statt...steht die Kripo nach einigen Tagen beim Händler vor der Tür.:D

Steuergerät Alarmanlage/Wegfahrsperre...kann nur gegen Vorlage der Fahrgestellnummer bestellt werden.

Fahrgestellnummer wird im Werk programmiert...und der Wagen springt nur an, wenn im Motorsteuergerät dieselbe Nummer vorhanden ist.

Eine wasserdichte Manipulation könnte also nur über einen autorisieren Saabhändler erfolgen.:eek:

Aber in Schweden ist jeder Austausch dieser Komponenten lückenlos gespeichert...und der Händler würde sofort zweifelsfrei gefunden und den Rest kann man sich dann denken.:D

Schwedische Gardinen gibt es auch in Deutschland und anderswo.;)

.................................................................................................................

Bei mir würden alle Glocken schellen, wenn:

-im Motorraum alles korrodiert ist.

-die Windschutzscheibe und Scheinwerfer "gesandstrahlt" sind.

-die Vordersitze durchgesessen sind.

-Verschleiss-Teile alle neu sind.

-Pedalgummis erneuert wurden.

-das Lenkrad keine Abnutzung aufweist.

Bei 120.000km kann nicht mehr alles neu aussehen!!!

Aber neue Pedalgummis und neues Lenkrad...werden gern getauscht, weil da jeder Laie hinsehen kann.:)

Aber bei 120.000km braucht man keine neuen Gummis.:D...die werden erst nach 250.000km langsam dünn und glatt.;)

..................................................................................................................

Motorkontrolle beim 2.2tid geht häufig an, wenn das AGR-Ventil defekt ist, der Drucksensor im Ansaug verkokelt ist, der Ladedruck mechanisch nicht mehr stimmt.

Einspritzpumpe beim 125PS-Diesel hatte gerne Probleme mit den Block-Steckern.:(

Kontaktschwierigkeiten durch die Silikonkissen in den Steckern. Das Material löst sich auf und fliesst in die Stecker.:mad:

Das hat aber mit der Laufleistung nichts zu tun...diese Macken gab es auch schon bei neuen Fahrzeugen!!!...;)

14 weitere Antworten
Ähnliche Themen
14 Antworten

Spezi hin, Spezi her. Die Check Engine leuchtet sehr gerne und die Einspritzanlage scheint ja keinen Defekt zu haben. Es kann auch sein, dass der Vorbesitzer die Instrumenteneinheit ausgebaut hat um die Lämpchen zu wechseln. Dann solltest Du ihm sogar dankbar sein. Sind denn vielleicht die Pedalgummis schräg abgenutzt oder das Lenkrad abgegriffen? Daran erkennst Du sehr hohe Laufleistungen. 118.000 oder 218.000 zum Beispiel sind ja ein Unterschied, der feststellbar ist. Hast Du einen Digitalkilometerzähler oder noch die guten alten Walzen? Für den Digi braucht man nämlich nichts zerlegen und die Spuren wären ein falsches Indiz... Nun??? :)

Nicht vergessen, dass manche Fahrer auch das Dashboard aus designgründen tauschen (Alu, Carbon. Holz). Wenn es kein Scheckheft gibt...

Der ADAC empfiehlt:

Lassen Sie in der Werkstatt Fehler- und Wartungsintervall-Speicher auslesen und vergleichen Sie diese mit Rechnungen für durchgeführter Service-Arbeiten.

Lassen Sie im Verdachtsfall das Produktionsdatum von Tacho und Steuergeräten in der Werkstatt ermitteln: Es könnte sein, dass diese bei der Manipulation beschädigt und danach ersetzt worden sind. Ein Tacho oder ein Steuergerät mit Herstellungsjahr 2005 (meist ins Gehäuse eingeprägt oder per Aufkleber hinterlegt) passt nicht zu einem 2003 hergestellten Fahrzeug - es sei denn, der Vorbesitzer kann einen Tausch wegen Defekt belegen.

Zitat:

Original geschrieben von Joffel

Hast Du einen Digitalkilometerzähler oder noch die guten alten Walzen? Für den Digi braucht man nämlich nichts zerlegen und die Spuren wären ein falsches Indiz... Nun??? :)

Ein 9-3I hat digitales und ja man muß es ausbauen um zu manipulieren. Was Du vieleicht für VW/Audi gehört/gelesen hast kannst Du hier vergessen :)

Einziges Fahrzeug wo man schwer das Tacho manipuliert (nicht unmöglich) ist Renault

Der kilometerstand wird nicht nur im Hauptinstrument gespeichert, sondern auch im Motorsteuergerät und in der Wegfahrsperre/Alarmanlage.

Dort können die Daten nicht entfernt werden!!!

Wenn also der Tacho resettet wurde...kann man im Motorsteuergerät, bzw. ind der Wegfahrsperre den Kilometerstand auslesen lassen.;)

oh das ist natürlich eine super Sache. Danke für den Tip....

Themenstarteram 13. Dezember 2009 um 20:56

Vielen Dank erstmal für die vielen Antworten! :-)

@LC: Kannst Du mir bitte etwas genauer sagen wie und in welchem Steuergerät man das ausliest? Der Typ hat nen recht guten Ruf was die Elektronikgeschichten angeht, aber diese Details beim Saab scheint er nicht zu kennen... Aber suuuuuper, dass das geht! :):D Danke für die Info!!! Bin sehr gespannt was da für da für ein Kilometerstand rauskommt...

Wenn der das nicht hinbekommt, ein Saab-Schuppen müsste das ja schaffen. Zur Not...

Hast Du vielleicht auch ne Meinung zu dem gemeldeten Fehler der Einspritzpumpe? Kann das mal auftreten ohne dass es bedeuten muss dass die E-Pumpe kaputt geht/ist? :confused:

Und ja, der Tacho ist digital. Schöne bernsteinfarbene Digitalanzeige mit Gesamt und Teilstrecke. :cool:

Der Turbo war bei meinem nach 90 Tkm fällig, das alleine sagt noch nichts über die tatsächliche km Leistung aus.

Zitat:

Original geschrieben von gelmac

Der Turbo war bei meinem nach 90 Tkm fällig, das alleine sagt noch nichts über die tatsächliche km Leistung aus.

hallo

bei mir auch

9_3 cabrio, 2002, 2.0 t

turbo defekt bei gut 80.000km

und auch gleich der katalysator

lichtmaschine war bei 55.000km hinueber

die SIDs sowieso alle zwei bis drei jahre

das ist eher normal bei saab

lg

g

Keine 120.000km in 7 Jahren...warum fuhr der Vorbesitzer einen Diesel???...;)

Wenn der Verkäufer nicht der Vorbesitzer ist...würde ich den Vorbesitzer mal anrufen. Adresse müsste im KFZ-Brief stehen.:)

Oder ist der Wagen ein Re-Import aus Italien???...mit frischem deutschen Brief...dann würde mich nix mehr wundern.:D

Italien ist ein Diesel-Land...und Re-Importe aus Italien sind häufig geschönt.:mad:

Aus Sicherheitsgründen ist die Fahrgestellnummer im Steuergerät der Wegfahrsperre und im Steuergerät der Motorelektronik abgespeichert.

Die Fahrgestellnummer ist also mechanisch an der Karosserie verewigt und in zwei wichtigen Steuergeräten elektronisch hinterlegt.

Diese Steuergeräte können nur mit Saabtestern miteinander verbunden werden. Und zu dieser Verbindung muß ein Code der Werkstatt verwendet werden.

Dieser Vorgang funktioniert nur über dne Weg des >Zentralrechners von Saab< in Schweden.;)

Auto klauen und soweit manipulieren, daß die originale Fahrgestellnummer nicht mehr zu finden ist...fast unmöglich.

Tacho-Manipulation ist möglich...aber der Kilometerstand ist nicht nur im Hauptinstrument hinterlegt, sondern auch im Steuergerät der Alarmanlage/Wegfahrsperre...gemeinsam mit der Fahrgestellnummer.

Sichtbar wird die Zahl im Tacho geändert...unsichtbar aber im Steuergerät weiterhin gespeichert.

Austausch des Hauptinstruments geht nur über einen Saabhändler und über vertrauliche Korrospondenz mit dem Werk in Schweden.

Ein neues Hauptinstrument wird nur geschickt, wenn die Daten vorher übermittelt wurden...und das alte Gerät anschliessend zurückgeschickt wird.

Findet dies nicht statt...steht die Kripo nach einigen Tagen beim Händler vor der Tür.:D

Steuergerät Alarmanlage/Wegfahrsperre...kann nur gegen Vorlage der Fahrgestellnummer bestellt werden.

Fahrgestellnummer wird im Werk programmiert...und der Wagen springt nur an, wenn im Motorsteuergerät dieselbe Nummer vorhanden ist.

Eine wasserdichte Manipulation könnte also nur über einen autorisieren Saabhändler erfolgen.:eek:

Aber in Schweden ist jeder Austausch dieser Komponenten lückenlos gespeichert...und der Händler würde sofort zweifelsfrei gefunden und den Rest kann man sich dann denken.:D

Schwedische Gardinen gibt es auch in Deutschland und anderswo.;)

.................................................................................................................

Bei mir würden alle Glocken schellen, wenn:

-im Motorraum alles korrodiert ist.

-die Windschutzscheibe und Scheinwerfer "gesandstrahlt" sind.

-die Vordersitze durchgesessen sind.

-Verschleiss-Teile alle neu sind.

-Pedalgummis erneuert wurden.

-das Lenkrad keine Abnutzung aufweist.

Bei 120.000km kann nicht mehr alles neu aussehen!!!

Aber neue Pedalgummis und neues Lenkrad...werden gern getauscht, weil da jeder Laie hinsehen kann.:)

Aber bei 120.000km braucht man keine neuen Gummis.:D...die werden erst nach 250.000km langsam dünn und glatt.;)

..................................................................................................................

Motorkontrolle beim 2.2tid geht häufig an, wenn das AGR-Ventil defekt ist, der Drucksensor im Ansaug verkokelt ist, der Ladedruck mechanisch nicht mehr stimmt.

Einspritzpumpe beim 125PS-Diesel hatte gerne Probleme mit den Block-Steckern.:(

Kontaktschwierigkeiten durch die Silikonkissen in den Steckern. Das Material löst sich auf und fliesst in die Stecker.:mad:

Das hat aber mit der Laufleistung nichts zu tun...diese Macken gab es auch schon bei neuen Fahrzeugen!!!...;)

Themenstarteram 14. Dezember 2009 um 8:48

Hallo LC! Extrem hiflreich, Deine ausführliche Beschreibung!!! Wenn ich nicht so weit weg wohnen würde, würd ich Dich mindestens mal zum Dank auf 2-3 oder mehr Bier einladen! :D

Muss gleich los, deshalb nur kurze Antwort:

- Windschutzscheibe und Frontscheinwerfer tatsächlich derart gesandstrahlt, dass ich aus Sicherheitsgründen schon über Austausch nachgedacht habe. Bei Nachtfahrten und sehr tiefstehender Sonne ist die Sicht besch... :):mad:

- Lenkrad sieht aus wie neu :confused:

- Pedalgummis müsste ich gucken, weiss ich jetzt nicht.

- Motorraum und Sitze sind soweit sehr gut erhalten für die Laufleistung, der Innenraum macht nen guten Eindruck.

Mit den ganzen Infos werde ich feststellen können, ob man mich reingelegt hat... :mad:

Werde dann berichten!

Themenstarteram 7. Mai 2010 um 19:06

Hallo LC, liebe Saabisten,

leider hat sich mein Verdacht bewahrheitet, der Kilometerstand meines Saabs war manipuliert!!! :(

Ich habe das Fahrzeug nach ein bisschen Überzeugungsarbeit (im übelsten Falls steht auf Kilometer-türken in Spanien Knast!) zurückgeben können und mein Geld zurückbekommen.

Nach dem ich durch Detektivarbeit die Vorbesitzer und die Werkstatt (Wartungen) ausfindig gemacht habe die Gewissheit: Der Wagen hat 200.000 km mehr als der Kilometerzähler anzeigt! Also statt 116.000 gut über 320.000 km!!! :mad:

Der Vorbesitzer hatte lauf telefonischer Auskunft die 300.000 km nie Probleme mit dem Wagen, immer brav alle Wartungen durchgeführt und den Wagen dann bei einem Händler in Zahlung gegeben. Auf dunklen Wegen ist der Wagen bis zu meinem Verkäufer gelangt und irgendein A**&$%$& hat die Kilometer manipuliert.

@LC: Leider ist es mitlerweile viel einfacher die Kilometerstände in sämtlichen Steuergeräten zu manipulieren. Entsprechende Geräte kann man im Ausland erwerben. Ich habe inzwischen Profis vom "Fach" kennengelernt und mich schlau gemacht:

- Mit den passenden Geräten können spurenfrei sämtliche Steuergeräte meines Saab 93 manipuliert werden, ohne Kontaktierung irgendeines Saab-Händlers oder des Herstellers.

- Einzige Schwierigkeit: Anscheinend muss das Amaturenbrett ausgebaut werden um direkt an den IC vom Kilometerzähler zu kommen.

- Ein bekannter deutscher "Tachojustierer" hat mir am Telefon diese Daten bestätigt. In Deutschland wird der "Service" :mad: aus rechtlichen Gründen nicht mehr angeboten, in Holland allerdings kein Problem.

Schweren Herzens habe ich mich von meinem 93er getrennt. Obwohl einige von 93ern berichten die mit 400.000 und mehr noch gut laufen wollte ich dieses Risiko nicht eingehen. Ausserdem wäre es wesentlich schwieriger gewesen den Preis runterzudrücken als den Wagen zurückzugeben.

Hiermit verabschiede mich vom Forum. Vielen Dank für die vielen, vielen guten Tips und Ratschläge und Unterstützung! Ich hätte vorher nicht gedacht dass sich hier so viele Leute mit Ahnung und Lust zum helfen tummeln! :-)

Danke und allzeit gute Fahrt!

Daniel aka Olivenöl

hej Daniel,

Du brauchst Dich doch nicht zu verabschieden. Kauf Dir einen anderen 9³, dessen Geschichte besser ist und bleib der Gemeinde erhalten. Hier wirst Du geholfen... selbst vor der Neuanschaffung.

meux

Themenstarteram 8. Mai 2010 um 13:04

Danke, Meux, aber vorerst werde ich mir gar kein neues Auto anschaffen. Bis dahin arrangieren wir (mein Frau und ich) uns mit ihrem Seat Ibiza ;)

Das ist zwar kein "richtiges Auto", aber es fährt irgendwie doch!

Grüsse,

Daniel

Zitat:

Original geschrieben von Linear Cycle

..der Drucksensor im Ansaug verkokelt ist..

Hmm..

Drucksensor im Ansaug ist bei mir nicht verkokelt (so streng kann man den 2.2 TiD nie fahren), aber schon zweimal mit Öl zugesetzt gewesen. Rausschrauben, Bremsenreiniger, trocknen lassen und wieder einsetzen. Das war es ;)

Man sollte aber eigentlich aus dem Ladeluftkühler auch noch den Ölsumpf herausholen, dann hat man länger Ruhe.

Die 320.000 km sind viele km. Stehe gerade vor der Entscheidung den 93 noch einmal für 1-2 Jahre fit zu machen/ halten oder auf einen Ford S-Max umzusteigen. Ich kann mich irgendwie nicht von meinem 93 trennen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 900 II & 9-3 I
  6. Kilometer manipuliert - Einspritzpumpe am sterben