ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. KFZ-Versicherung

KFZ-Versicherung

BMW
Themenstarteram 15. Juli 2017 um 10:00

Hallo, ist zwar etwas off-topic, aber ich wollte mal Eure Meinung hören mit welcher Kfz-Versicherung ihr zufrieden seit?

Bin total unzufrieden mit der HUK24, hatte im letzten Jahr einen Teilkaskoschaden (Steinschlag Windschutzscheibe) und die HUK24 hat die Rechnung der BMW NL gekürzt wegen Stundensätzen die über dem Marktdurchschnitt liegen, dabei zahle ich schon mehr für den Vertrag, wegen freier Werkstattwahl. Nun habe ich einen Hagelschaden, wo Motorhaube, Dach und Kofferraum Dellen sind. HUK24 veranschlagt dafür im Gutachten netto 800€, das kommt im Leben nicht hin.

Ähnliche Themen
32 Antworten

Ich war Jahre lang bei der Öffentlichen...

Im Grunde zu teuer und weitaus schlimmere probleme als zu wenig geld..

 

Ich bin nur 8 Jahre (ca) bei der huk und vollkommen zu Frieden.

5 Autos und 4 Hänger laufen dort zu top Tarifen.

Hatte bislang von großen bis kleinen Schäden alles und ohne Probleme.

Steinschläge (5x) sofort abgewickelt.

Einen Totalschaden bei meinen (um die 10.000 und beim anderen BMW 17.000) ohne wirkliche Anteilnahme bis auf Gutachter sofort bezahlt und beglichen

Kleine Schäden Mal beim parken gab's auch immer wieder (Frau...)

Schrammen und so kamen auch einige.

Würde aufgrund vertraglichen Regelungen (einmal im Jahr Buffer und so) auch relativ gering hochgestuft.

Bin rund um zufrieden.

Fahre sehr viel und auch meine Kinder und Frau, trotzdem immer geringe Beiträge und schnelle Abwicklung.

Zitat:

@remarque4711 schrieb am 15. Juli 2017 um 21:46:45 Uhr:

Kann jemand einem Altblech-Fahrer sagen, was PPK ist :confused:

M Performance Power Kit

Also ne Leistungssteigerung direkt von BMW.

Zitat:

@.John.Smith. schrieb am 15. Juli 2017 um 12:12:22 Uhr:

Ist ja seltsam, wenn du freie Werkstattwahl hast, müssten die das doch bezahlen...zumal du ja auch bei einer Werkstatt deiner Marke bist.

Aber gut zu wissen, dann kann man ja direkt kasko select wählen. Hast du die Differenz bei der Scheibe zahlen müssen?

Nebenbei bin ich auch bei der Huk24 und hatte bisher immer kasko select. Bisher bei mehreren Schäden keinerlei Probleme...

im äußerstem Notfall kannst du dich ja an eine Verkehrsrechtsschutz wenden.

Freie Werkstattwahl bedeutet halt nur, dass du dir selber eine suchen kannst. Machst du das bei Werkstattbindung kürzt die Versicherung viel drastischer.

Zudem ist es ja wohl absolut logisch, dass Versicherungen nicht jeden beliebigen Stundenlohn bezahlen. Wenn eine Werkstatt so hohe Stundensätze hat, dass sie deutlich über den Durchschnitt liegt, dann ist es eben dein Problem wenn du dein Auto zu so einer Apotheke bringst. Warum soll die Allgemeinheit das für dich mitbezahlen?

Zitat:

@BlauerFlitzer81 schrieb am 16. Juli 2017 um 08:30:18 Uhr:

Zudem ist es ja wohl absolut logisch, dass Versicherungen nicht jeden beliebigen Stundenlohn bezahlen. Wenn eine Werkstatt so hohe Stundensätze hat, dass sie deutlich über den Durchschnitt liegt, dann ist es eben dein Problem wenn du dein Auto zu so einer Apotheke bringst.

Nein, das ist nicht logisch, sondern schlicht und ergreifend eine vorsätzliche Nichterbringung der vertraglich geschuldeten Leistung! Das Strafgesetzbuch nennt es Betrug.

Man darf nicht Champagner verkaufen und dann nur Sekt liefern!

Es ist immer wieder erschreckend, wieviel Leute kriminelles Handeln als völlig in Ordnung ansehen.

Quatsch. Es ist eine fast gängige Masche das die Werkstätten bei sowas mehr Stunden Berechen um den Versicherungen mehr geld raus zu holen. Das ist betrug!

 

Wenn deine Versicherung der Meinung ist, hier liegt ein Fall vor von zu vielen abgerechneten Stunden, dann hat sie meist auch einen Grund dafür.

 

Ich kenne mehrere Werkstätten die bei den Wort "Versicherungsfall" sofort die Augen leuchten.

Themenstarteram 16. Juli 2017 um 13:17

... bin auf dem Gebiet kein Experte, aber wenn ich bei meiner Versicherung als Fahrzeug einen BMW versichere (also ein sogenanntes Premium-fahrzeug), angebe das es ein Leasing-fahrzeug ist, welche man eh nur mit freier Werkstattwahl versichern kann (wofür die HUK in meinem Vertrag 160€ aufpreis berechnet), gehe ich davon aus das die HUK diese Apotheken-Preise in den von mir zuzahlenden Beitrag mit einrechnet. Eine offizielle BMW Niederlassung sollte dann schon drin sein. Ich hab jetrzt 13 Jahre bei der HUK eingezahlt, Zeit zu wechseln ...

Da war doch schon mal was....

Ich kenne natürlich nicht den Einzelfall, gibt ja immer Ausnahmen. Ich habe es nur (da ich sehr viel in Werkstätten unterwegs bin) immer wieder mitbekommen, wie Stunden Hochgerechnet werden.

 

Wie es beim Neuwagen oder alte Laube sich verhält, weiß ich nicht.

 

Aber seid ich selber schraube.. ist es erschreckend wie schnell teilweise Reperaturen gehen können und günstig!

 

Ob bremse oder Zylinderkopf...

 

Ich habe oft nur die Hälfte der Zeit als leihe (mit Fachkompetenter Hilfe) gebraucht wie zuvor meine Werkstatt immer gebraucht hat.

Zitat:

@rrwraith schrieb am 16. Juli 2017 um 10:34:30 Uhr:

Zitat:

@BlauerFlitzer81 schrieb am 16. Juli 2017 um 08:30:18 Uhr:

Zudem ist es ja wohl absolut logisch, dass Versicherungen nicht jeden beliebigen Stundenlohn bezahlen. Wenn eine Werkstatt so hohe Stundensätze hat, dass sie deutlich über den Durchschnitt liegt, dann ist es eben dein Problem wenn du dein Auto zu so einer Apotheke bringst.

Nein, das ist nicht logisch, sondern schlicht und ergreifend eine vorsätzliche Nichterbringung der vertraglich geschuldeten Leistung! Das Strafgesetzbuch nennt es Betrug.

Man darf nicht Champagner verkaufen und dann nur Sekt liefern!

Es ist immer wieder erschreckend, wieviel Leute kriminelles Handeln als völlig in Ordnung ansehen.

Nach deiner Logik kann also eine Mercedes-Werkstatt 500-Euro-Stundensätze aufrufen und die Versicherung muss zahlen? Merkst du selber, dass das so nicht funktioniert oder?

Vorallem die Stundenanzahl.. wenn für arbeiten die (bsp) bei 1h liegt auf einmal 3h angeschlagen sind, ist es doch logisch dass man sich nicht darauf einlässt. Genauso der Stundenlohn.

 

Warum sollte die Versicherung erhöhte Kosten tragen.

Zitat:

@BlauerFlitzer81 schrieb am 17. Juli 2017 um 12:27:14 Uhr:

Nach deiner Logik kann also eine Mercedes-Werkstatt 500-Euro-Stundensätze aufrufen und die Versicherung muss zahlen? Merkst du selber, dass das so nicht funktioniert oder?

Nein, eine solche Berechnung wäre nach § 138 BGB ein sittenwidriges Rechtsgeschäft und deshalb gar nicht zu bezahlen!

Zitat:

@Didi95 schrieb am 17. Juli 2017 um 13:06:20 Uhr:

Vorallem die Stundenanzahl.. wenn für arbeiten die (bsp) bei 1h liegt auf einmal 3h angeschlagen sind, ist es doch logisch dass man sich nicht darauf einlässt.

Dies nennt man Betrug und das ist eine Straftat.

Nicht nur, dass Eure Beiträge komplett am Thema vorbeigehen, sie sind unsachlich und inhaltlich vollkommener Blödsinn!

am 17. Juli 2017 um 18:21

jetzt mal lagsam. ihr redet völlig aneinander vorbei.

solange die werkstatt nach den herstellervorgaben abrechnet ist alles i.O.

d.h. die Arbeitswerte sind einzuhalten und die Stundenverrechnungssätze dürfen nicht unbegründet nennenswert (wir reden nicht von 10-15€) nach oben abweichen.

Was heißt das. Die Mercedes-Benz hat für ihre Niederlassungen für ihre AMG Modellreihen den Stundenverrechnungssatz auf 200€ angehoben, währenddessen der normale Satz bei ca. 130€ liegt.

Sprich: Die Inspektion (bissel Öl ablassen) eines C63 AMG ist bezüglich des Stundenlohns um ca. 50% teurer als die der Standart-Außendienst-Hure neben an. In beiden Fällen macht eine solche Standardarbeit wohl der Azubi.

Ausdrücklich: Der Text soll bzgl. der Höhe der Stundenlöhne keine Wertung vornehmen. Lediglich das Problem ein wenig objektivieren.

Zitat:

@rrwraith schrieb am 17. Juli 2017 um 14:12:09 Uhr:

Zitat:

@BlauerFlitzer81 schrieb am 17. Juli 2017 um 12:27:14 Uhr:

Nach deiner Logik kann also eine Mercedes-Werkstatt 500-Euro-Stundensätze aufrufen und die Versicherung muss zahlen? Merkst du selber, dass das so nicht funktioniert oder?

Nein, eine solche Berechnung wäre nach § 138 BGB ein sittenwidriges Rechtsgeschäft und deshalb gar nicht zu bezahlen!

Zitat:

@rrwraith schrieb am 17. Juli 2017 um 14:12:09 Uhr:

Zitat:

@Didi95 schrieb am 17. Juli 2017 um 13:06:20 Uhr:

Vorallem die Stundenanzahl.. wenn für arbeiten die (bsp) bei 1h liegt auf einmal 3h angeschlagen sind, ist es doch logisch dass man sich nicht darauf einlässt.

Dies nennt man Betrug und das ist eine Straftat.

Nicht nur, dass Eure Beiträge komplett am Thema vorbeigehen, sie sind unsachlich und inhaltlich vollkommener Blödsinn!

Dann klär uns doch mal auf. Es muss ja irgendein objektives Maß geben wann Versicherungen nun die Stundensätze bezahlen und wann nicht. Und dieses Maß kann nur vom regionalen durchschnittlichen Stundensatz abhängen. Wieviel % mehr die Versicherung dann noch akzeptiert wird sicherlich unterschiedlich sein, jedoch wird es da immer eine Grenze geben.

Zitat:

@BlauerFlitzer81 schrieb am 20. Juli 2017 um 10:29:23 Uhr:

Dann klär uns doch mal auf. Es muss ja irgendein objektives Maß geben wann Versicherungen nun die Stundensätze bezahlen und wann nicht.

Versicherungen haben den vollen Rechnungsbetrag zu zahlen! Sie dürfen weder einem Unternehmer seine Preise vorschreiben, noch dem Versicherungsnehmer die vertraglich vereinbarte Leistung kürzen!

Zitat:

Und dieses Maß kann nur vom regionalen durchschnittlichen Stundensatz abhängen. Wieviel % mehr die Versicherung dann noch akzeptiert wird sicherlich unterschiedlich sein, jedoch wird es da immer eine Grenze geben.

Unsinn. Solange der Rahmen des Üblichen, und das ist bei markengebundenen Fachwerkstätten auch gerne mal ein Stundenverrechnungssatz von 150,- €, gewahrt ist, ist die Rechnung ohne Wenn und Aber zu zahlen!

Wenn eine Versicherung solche Sätze nicht zahlen möchte, muss sie dies eben ausdrücklich vorher vertraglich vereinbaren.

Ja ok also müssen sie dann auch Stundensätze von 500 Euro zahlen, wie ich bereits geschrieben hatte.

Deine Antwort
Ähnliche Themen