ForumW211
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. KFZ mit Powerbank starten

KFZ mit Powerbank starten

Mercedes E-Klasse W211
Themenstarteram 13. Oktober 2015 um 21:38

Hat schon mal jemand so eine Powerbank benutzt um sein Fahrzeug zu starten, wenn die Batterie komplett leer war (keine Reaktion auf Fernbedienung)?

http://www.amazon.de/.../ref=pd_sim_sbs_263_2?...

Ich hatte bereits zweimal das Vergnügen, dass meine Batterie sich entleert hatte, weil irgendein Steuergerät nicht abgeschaltet hatte oder weil ich beim Packen des Fahrzeugs für den Urlaub am Vortag längere zeit Tür und/oder Kofferraum offen gelassen hatte.

Mir ist klar, dass ich einen 3l Diesel damit nicht starten kann. Aber wie sieht es bei einem Benzinmotor aus?

Gruß

 

Beste Antwort im Thema

Für einen normalen Startvorgang ist nicht mal 1Ah Kapazität nötig. Angenommen der Anlasser dreht 15 Sekunden, was ja schon eher lang ist, und zieht dabei im Schnitt 200A (ca. 2,4kW, Anlaufstrom außer Acht gelassen), ergibt das 200A mal 1/240 Stunden = 0,83Ah. Die Kapazität ist also nicht das Problem. Auch die Hochstromfähigkeit der modernen LiIon Akkus sehe ich nicht als Problem an. Ich frage mich allerdings auch, wie man den Strom durch die Käbelchen drücken soll, ohne dass die Spannung soweit einbricht, dass der Startvorgang abgebrochen wird.

Gruß

Achim

26 weitere Antworten
Ähnliche Themen
26 Antworten

Was soll denn diese Sinnlose Frage. Es sollte doch jedem normal denkenden möglich sein, dass ein 10 x 2 cm große Batterie (Powerbank) nicht das gleiche leisten kann wie die Batterie, die im Auto verbaut ist. Zudem kommt noch, wenn die 95Ah batt. leer ist und Strom aus der Powerbank zieht, dann ist das wahrscheinlich wie ein Kurzschluss für die Powerbank und es geht nur der Rauch auf, bevor man überhaupt zum Starten kommen würde.

Wenn ich mir dazu die dünnen Käbelchen der Powerbank ansehe, kann ich mir kaum vorstellen dass die mehr als nen Smart Motörchen starten kann, ohne zu schmelzen... Da ist das Geld mMn besser in einen Startbooster investiert.

Themenstarteram 13. Oktober 2015 um 22:04

Naja, ob die Frage sinnlos ist sei mal dahingestellt. Aber deine Antwort hilft mir nicht weiter.

Die Powerbank soll ja auch nicht das selbe leisten, sondern nur das Fahrzeug starten. Nach dem Start (ohne angeklemmter, verbauter Batterie) wird die verbaute Batterie wieder angeklemmt. So belastet die leere Batterie nicht die Powerbank.

Was möchtest Du machen???

1. Die leere Fahrzeugbatterie abklemmen.

2. Dann die Powerbank an die Battierkabel.

3. das Auto starten

4. Powerbank abklemmen und dann die Fahrzeug-Batterie wieder anschließen

Spätestens zu den Zeitpunkt wo sich keine Batterie am Fahrzeug befinden sind einige Steuergeräte tot, wegen Überspannung.

Außerdem ist die Powerbank mit 12Ah angegeben was real etwa dann max. 8Ah entspricht.

Die Energie haben 50ccm-Roller zur verfügung.

Wenn mal den Anlaufstrom ausser acht lässt, könnte man den Anlasser mit der Energiemenge ca. 1/10 Sec. drehen lassen

Aber viel Spass beim Experimentieren

Für einen normalen Startvorgang ist nicht mal 1Ah Kapazität nötig. Angenommen der Anlasser dreht 15 Sekunden, was ja schon eher lang ist, und zieht dabei im Schnitt 200A (ca. 2,4kW, Anlaufstrom außer Acht gelassen), ergibt das 200A mal 1/240 Stunden = 0,83Ah. Die Kapazität ist also nicht das Problem. Auch die Hochstromfähigkeit der modernen LiIon Akkus sehe ich nicht als Problem an. Ich frage mich allerdings auch, wie man den Strom durch die Käbelchen drücken soll, ohne dass die Spannung soweit einbricht, dass der Startvorgang abgebrochen wird.

Gruß

Achim

Kabelquerschnitte werden völlig überbewertet... ;)

Wenigstens isses dann kurz schön hell, wenn sich die Käbelchen pulverisieren

Warum hat dieses Teil dann bei Amazon 19 Mal eine 5-Sterne-Bewertung und keine einzige mit vier oder weniger Sternen? So ganz unbrauchbar scheint es ja nicht zu sein?!

@30mpg

sofort kaufen und testen, dann uns bitte berichten!

Zitat:

@saverserver schrieb am 14. Oktober 2015 um 20:14:46 Uhr:

@30mpg

sofort kaufen und testen, dann uns bitte berichten!

Lieber saverserver, ich habe nichts von einer Kaufabsicht geschrieben. Vielleicht können ja Besitzer solcher Geräte berichten, wie sich diese (bei Amazon gelobten und hier im Thread zerrissenen) Geräte in der Praxis schlagen.

Themenstarteram 14. Oktober 2015 um 22:35

Zitat:

Vielleicht können ja Besitzer solcher Geräte berichten, wie sich diese (bei Amazon gelobten und hier im Thread zerrissenen) Geräte in der Praxis schlagen.

Und genau das war meine Idee beim Schreiben dieses Beitrages.

Laut Amazon Bewertungen haben ja einige Leute ihre Fahrzeuge damit gestartet...Probier es aus , kannste ja problemlos zurücksenden...

In der Autobild Klassik ist gerade auch eine Werbung von solch einem Teil, soll bis 6 Liter Hubraum funktionieren.

Siehe Anhang.

Img-2440

Angegeben sind 400 oder sogar 600 Ampere Entladestrom bei 12 Volt. Die Frage ist natürlich, wie lange? Reicht es um einen 6Zylinder Diesel vorzuglühen und anzumachen? Mich würde es auch seh interessieren, ob das Ding etwas taucht.

Zitat:

@Kater Mo schrieb am 16. Oktober 2015 um 12:55:53 Uhr:

In der Autobild Klassik ist gerade auch eine Werbung von solch einem Teil, soll bis 6 Liter Hubraum funktionieren.

Siehe Anhang.

.

Das Ding ist mit Sicherheit für die Tonne.

Deine Antwort
Ähnliche Themen