ForumCar Audio Produkte
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Car Audio & Navigation
  5. Car Audio Produkte
  6. Kenwood Endstufe, welche Lautsprecher sind ok?

Kenwood Endstufe, welche Lautsprecher sind ok?

Themenstarteram 28. September 2009 um 21:38

Hallo,

ich fahre einen alten Mercedes w202 Bj 95 und würde gerne besseren sound im auto haben. Dazu habe ich mir eine alte Kenwood endstufe KAC-959 gekauft und will jetz noch passende Lautsprecher einbauen die Endstufe will ich von 5 auf 3 wege brücken und habe dann eine Sinusleiszng von 3x 120w (bei Max. Leistung steht 2x 240w 4 ? und 1x 320w 2 ?).

Ich habe mir dann überlegt auch direkt Kenwood Lautsprecher zu kaufen, alledings bin ich etwas verwirrt wie das mit den Sinus und Max belastbarkeit etc. zusammenhängt.

Worauf muss ich bein Lautsprecherkauf achten, muss Sinusleistung oder Maxlistung übereinstimmen?

Ich verstehe auch nicht ganz warum in dem Manual bei 320w dann auf einmal 2 ? stehen, soweit ich weiß habe ich überall im Auto einen Wiederstand von 4 ? wie soll ich das beeinflussen.

Ich haffe die Fragen waren nicht all zu Blöde,, ist mein erster Anlagenbau.

Danke im Voraus!:)

 

Hier nochmal doe Herstellerangaben:

Max Power Output

5 Channel Mode ..........................................................................80 W × 4 (4 ?) + 240 W × 1 (4 ?)

4 Channel Mode.............................................80 W × 2 (4 ?) + 240 W × 1 (4 ?) + 240 W × 1 (4 ?)

3 Channel Mode ........................................................................240 W × 2 (4 ?) + 320 W × 1 (2 ?)

Rated Power Output (4 ?)

5 Channel Mode............................................................................................40 W × 4 + 120 W × 1

..................... (20 Hz ~ 20 kHz, less than 0.08 % THD) + (20 Hz ~ 200 Hz, less than 0.08 % THD)

5 Channel Mode .....................................................40 W × 4 + 120 W × 1 (DIN45324, +B=14.4 V)

4 Channel Mode.......................................................................40 W × 2 + 120 W × 1 + 120 W × 1

...............................(20 Hz ~ 20 kHz, 0.08 % THD) + (1 kHz, 0.8 % THD) + (100 Hz, 0.08 % THD)

3 Channel Mode ......................120 W × 2 (1 kHz, 0.8 % THD) + 120 W × 1 (100 Hz, 0.08 % THD)

Rated Power Output (2 ?)

5 Channel Mode ..........................60 W × 4 (1 kHz, 0.8 % THD) + 150 W × 1 (100 Hz, 0.8 % THD)

Frequency Response (+0, –3 dB) .................................................................................5 Hz ~ 50 kHz

Signal to Noise Ratio................................................................................................................100 dB

Sensitivity (MAX) ..................................................................................................0.2 V (rated output)

Sensitivity (MIN) ...................................................................................................5.0 V (rated output)

Input Impedance.......................................................................................................................10 k?

High Pass Filter Frequency (12 dB/oct.) (A,B channel)..................................................80 Hz, 150 Hz

Low Pass Filter Frequency (18 dB/oct.) (SUB channel)....................................50 ~ 200 Hz (Variable)

Infrasonic Filter Frequency (18 dB/oct.) (SUB channel)..............................................................15 Hz

General

Operating Voltage (11 ~ 16 V allowable)...................................................................................14.4 V

Current Consumption (1 kHz, 10 % THD)....................................................................................48 A

Dimensions (W × H × D).......................................290 × 56 × 320 mm (11-7/16 × 2-3/16 × 12-5/8 in.)

Weight .......................................................................................................................5.2 kg (11.4 lbs)

EDIT: ohm erkennt der hier nicht das ? soll also ohm heißen

Grüße Hooli.

 

Ähnliche Themen
16 Antworten

Für die von dir beabsichtigte Betriebsart (3 Kanal) ist nur diese Angabe

von wirklicher Bedeutung :

3 Channel Mode ....120 W × 2 (1 kHz, 0.8 % THD) + 120 W × 1 (100 Hz, 0.08 % THD)

 

Bedeutet das jeder Kanal des Frontsystems ( rechts/links) je 120W saubere

Dauerleistung bekommt, ebenso der Subwoofer.

Die Frontlautsprecher müssen einen Nennimpedanz von 4Ohm aufweisen.

Die Endstufe "sieht" im gebrückten Betrieb dabei nur eine Impedanz von

2 Ohm, das für diese Endstufe zulässige Minimum.

Die Leistungsangabe für den Subkanal bezieht sich ebenfalls auf einen

4 Ohm - Subwoofer.

 

Welche Lautsprecher du kaufen sollst ?

Vor allem welche die vom Einbau her in dein Fahrzeug passen und dir

vom Klang gefallen. Die RMS (Sinus)-Belastbarkeit spielt die zweite Geige.

Erstens liegt die RMS-Belastbarkeit qualitativ guter Lautsprecher etwa in diesem

Bereich und zweitens wird nach Einbau der Komponenten über die Level- / Gain-

Regler der Endstufe eh ein Abgleich der Kanäle durchgeführt.

Dabei geht es nicht vorrangig darum, die Endstufe zu 100% auszulasten,

sondern das richtige Lautstärkeverhältnis zwischen Frontsystem / Subwoofer

zu finden.

 

Für das Frontsystem steht dir durch das Brücken mit 120W RMS / Kanal mehr als

ausreichend Leistung zur Verfügung. Der Subkanal ist dagegen mit ebenfalls 120W

RMS im Verhältnis eher schwach bestückt.

Besser wäre es, wenn der Subkanal die 2-3 fache Leistung eines Frontkanals hätte.

So ist die KAC 959 übrigens auch ursprünglich konzipiert : 40W RMS / Kanal für

Front-/Hecksysteme und 120W (das 3fache !) für den Subwoofer.

Daher solltest du auf den Kauf eines wirkungsgradstarken Subwoofers achten.

Weiterhin würde ich in Betracht ziehen das Frontsystem vollaktiv zu betreiben.

Die 5 Kanal-Endstufe bietet dazu ja gute Vorausetztungen.

Themenstarteram 28. September 2009 um 22:50

Hallo, danke für die schnelle und ausführliche Antwort!

Woran erkenne ich denn eine guten Wirkungsgrad, an der RMS?

 

Ich habe nun geplant mir Lautsprecher zu kaufen, die folgende Daten aufweisen:

# Spitzenbelastbarkeit: 200 W

# Max. Belastbarkeit: 70 W

# Nennbelastbarkeit: 35 W

würde das dann gehen oder sind die zu sehr belastet (120w), den es steht da das die höchstens 70W vertragen?

Ich muss doch schon darauf achten das die Max. Belastbarkeit nich überschritten wird, ich möchte die 120w schon auch nutzen.

 

Grüße Martin

Zitat:

Woran erkenne ich denn eine guten Wirkungsgrad, an der RMS?

Nein. Wirkungsgrad wird in db / (pro) W angegeben. Das ist aber in deinem Fall

nur beim Subwoofer von Bedeutung.

 

Zitat:

Ich habe nun geplant mir Lautsprecher zu kaufen, die folgende Daten aufweisen:

# Spitzenbelastbarkeit: 200 W

# Max. Belastbarkeit: 70 W

# Nennbelastbarkeit: 35 W

Nein, das wird nix. Die Nennbelastbarkeit ist viel zu gering. Die müsste um die 100W

liegen. Nenn- / RMS- / Sinusbelastbarkeit....3 Namen, meinen alle das Gleiche.

Nämlich wieviel Dauerleistung ein Lautsprecher verkraftet.

 

Mal ein Beispiel für ein gutes Frontsystem, welches zu der Endstufe passen würde

( ohne Wertung hinsichtlich Einbau, keine Ahnung was in deinen MB reinpasst ) :

http://www.just-sound.de/...LX-265-Deluxe---16cm-Frontsystem-,art-2206

Wie du siehst liegt die Nennbelastbarkeit bei 100 Watt. Somit passt das ganz gut

zu den 120W Nenn(RMS-/Sinus-)leistung welche deine Endstufe bringt.

 

Zitat:

Ich muss doch schon darauf achten das die Max. Belastbarkeit nich überschritten wird, ich möchte die 120w schon auch nutzen.

Nein, du musst darauf achten, daß die Nennbelastbarkeit nicht wesentlich

überschritten wird.

Es wird aus im vorherigen Post schon beschriebenen Gründen kaum möglich sein

ein vernünftiges Klangbild zu bekommen, wenn 240W (2x120W) auf das

Frontsystem gehen und 120W auf den Subwoofer. Meine Anlage wird z.B. mit

2x100W auf das Frontsystem und 380W auf den Subwoofer betrieben.

Das passt ganz gut, obwohl ich je nach Musikrichtung manchmal noch gerne

ein paar W mehr auf dem Sub hätte.

Themenstarteram 29. September 2009 um 22:08

Hallo!

Jetzt habe ichs begriffen ; ), danke für die Mühe!

Ich habe mich nun doch dazu entschieden vorne 2 und in der Heckablage 2 Lautsprecher einzubauen + den Sub natürlich.

Sonst würde es wie du sagtest wenig sinn ergeben.

Ich habe allerdings noch ein Problem, es ist schwierig einen 30er oder 25er Sub zu finden der mit den 120w auskommt, sprich die Nennbelastbarkeit ist viel höher als die gegebenen 120w die habe.

Ich möchte mir nun diese Lautsprecher hinten verbauen: http://www.kenwood.de/.../

und diese evtl. vorne http://www.just-sound.de/...mLine-SLX-230---13cm-Frontsystem-,art-3610

wobei ich noch überlege die alten Hochtöner drin zu lassen und nur die Lautsprecher zu wechseln (geht aber glaub ich nicht, wegen 25w Serienhochtöner) .

und diesen Sub: http://www.kenwood.de/.../

(will mich aber noch nach mehr dB leistung unsehen, hier das Problem mit der Nennbelastung und meine 120w)

würde für dich diese variante sinn ergeben?

Serienlausprechergrössen

* Amaturenbrett: 25 mm

* Front: 140 mm

* Heck: 155 mm passeb aber locker die oben ausgewählten

* Hintere Türen: 100 mm

Grüße Martin

Themenstarteram 30. September 2009 um 18:14

Ich habe doch noch einen anderen Sub gefunden MAGNAT XPRESS 10 der hat mehr dB und RMS 150w, den würde ich dann besser nehmen.

Zu den Kenwood-Koaxen und Sub kann ich nichts sagen, nie gehört die Dinger.

Das Rainbow Frontsystem ist jedenfalls eine recht gute Wahl in dieser Preisklasse.

Evtl. ideal ergänzt duch Koaxe ebenfalls aus der DreamLine von Rainbow. Die

sollten nach deinen Angaben zu Einbaumaßen passen.

 

Wenn ein Sub mir 400W RMS belastbar ist macht das gar nichts, wenn du nur

120W drauf gibst. Der hat halt noch jede Menge Reserven....aber klangliche

oder lautstärkemäßige Nachteile entstehen dadurch nicht. Also nicht so sehr

darauf achten.

 

Mal generelle Fragen zum Subwoofer :

Wie soll der überhaupt verbaut werden ?

Also welches Gehäuse ? Oder etwa Freeair ?

Das ist ganz wichtig bei der Auswahl des Sub-Lautsprechers.

Ist dein MB eine Limo oder ein Kombi ? W202 sagt ja nur daß es eine

alte C-Klasse ist.

In einer Limo ist das nämlich nicht so einfach zu machen.

Wenn der Bass im abgeschlossenen Kofferabteil wummert hast du davon

im Innenraum recht wenig. ;)

 

 

Themenstarteram 30. September 2009 um 21:50

Hi!

Ich fahre eine Limo., dass Problem hierbei ist wie du schon sagtest, dass ich kein richtiges Gehäuse darunter bauen kann.

Sprich ich muss den Sub unter die Hutablage schrauben und oben ein Gitter aufsetzen. Ich will ihn eigentlich direkt auf die Hutablage schrauben, allerdings kann ich das nicht machen, da unter der Hutablage ein tragenes Blech sitzt, dass gerade 60mm von der Hutablage Platz hat und das passt mit der Einbautiefe der meisten Subs nicht.

Also ja, Freeair obwohl es einige auch mit nem refelx und schläuchen machen und die Impulse in den Fahrgastraum weiterleiten. Das nimmt mir aber zuviel Kofferraumplatz weg. Hatte nen bestimmten Namen der mir grad nich einfällt:rolleyes:

Aber für andere Ideen bin ich offen!

Zu den DreamLine von Rainbow, sind das jetzt Mitteltöner mit Tieftöner ? Sind ja auch gut getestet, die werde ich mir mal überlegen.

 

Grüße Martin

Das ist ein TMT (Tiefmitteltöner) mit einem aufgesetzten HT

(Hochtöner). Im Prinzip nix anders als das von dir verlinkte Compo-

Frontsystem, nur halt in einer Einheit verbaut (Koax) und in 16cm.

Klanglich dürften die beiden Rainbow-Systeme recht nah beieinander

liegen, daher mein Rat das so zu kombinieren.

 

Zum Sub :

Was du vor hast ist ein Freeair-Einbau in der Heck(Hut)ablage.

Dazu ein paar Anmerkungen :

1) Die Einbausituation ist mir nicht so ganz klar. Du kannst den

Sub natürlich sowohl von unten als auch von oben in die

Heckablage reinschrauben. Der Lautsprecher (Sub) muß aber

auf jeden Fall dicht mit Heckablage abschließen. Du kannst ihn also

nicht an ein Blech ein paar Zentimeter unter der Ablage schrauben

und zwischen Sub und Ablage ist dann ein Spalt / Leerraum. Das

gibt einen akustischen Kurzschluß der eine Tiefbasswiedergabe nahezu

unmöglich macht.

 

2) Kannst du alle bisher vorgeschlagenen Sub-Lautsprecher vergessen.

Die sind alle für den Betrieb in Gehäusen mit 20-70L Volumen ( je nach

Gehäuseart gedacht). Bei Freeair beträgt das Volumen jedoch mehrere

hundert Liter, dein gesamter Kofferraum. Dazu benötigt man speziell dafür

entwickelte Sub-LS mit passenden Parametern. Hier ein Beispiel für einen

kostengünstigen Freeair-Sub (hab ich aber nie gehört) und für einen

ziemlich guten Freeair-Sub.

 

Gruß

Wolfgang

 

Edit :

Der Name der dir nicht einfällt : Bandpass-Subwoofer.

 

Und wie immer:D noch ne Frage : Was hast du überhaupt für

eine HU (=Headunit, gemeinhin Autoradio genannt) ?

 

 

Themenstarteram 1. Oktober 2009 um 19:48

Hi,

Nochmal zu dem Problem: Unter meiner Hutablage (6 cm) ist ein Blech, das unter der gesammten Ablage langläuft und nur ein paar löcher hat. Desswegen kann ich den Sub nicht auf der Hutablage oder zwischen Hutablage und Blech schrauben, da ich keinen Sub gefunden habe, der eine Einbautiefe von unter 6cm hat.:(

Also wollte ich den Sub an das Blech schrauben, wo löcher sind und oben einfach ein loch über den Sub einschneiden+ Gitter drauf. Aber wie du schon sagst wird sich das nicht gut anhören (wegen dem Zwischenraum), desswegen werde ich jetzt einfach einen passenden ring um den Sub legen und den Sub soweit wie möglich in der Hutablage versenken. Dann steht er halt nen bisschen aus der Hutablage heraus, ist aber nicht so schön.

Ich möchte diese HU im Auto einbauen: http://www.kenwood.de/products/car/receivers/cd/KDC-BT6544U/

Desswegn habe ich auch nur Kennwood LSs ausgesucht, da ich dachte das es am bessten harmoniert wenn alles von einer Marke ist.

Grüße Martin

Zitat:

Original geschrieben von HoolianncE

Desswegn habe ich auch nur Kennwood LSs ausgesucht, da ich dachte das es am bessten harmoniert wenn alles von einer Marke ist.

Grüße Martin

Das sollte eigentlich komplett egal sein.......oder warum sollte es so sein ?

Grüße Martin

Themenstarteram 1. Oktober 2009 um 19:58

Erschien mir logisch das Produkte eines Herstellers gut anfeinander abgestimmt sind.;)

Das Radio ist nicht übel. Hat sogar einen DSP mit Laufzeitkorrektur.

Ausserdem kannst du sämtliche Trennfrequenzen und den Sub-Pegel

vom Radio aus steuern. Erfordert ein bisschen Einarbeitung in die div.

Möglichkeiten und experimentieren mit versch. Einstellungen, bietet

aber alles um einen wirklich guten Sound aus der Anlage zu holen.

 

Das Problem mit dem Sub-Einbau ist mir schon klar. An dem Blech

sollte man tunlichst nichts wegschneiden, ist ein tragendes Karosserie-

teil. Also bleibt wohl nur die Variante mit dem Adapterring. Dazu muss

das Blech darunter aber serienmäßig ein paar ordentliche Löcher aufweisen,

damit der Sub das Volumen von Kofferaum überhaupt nutzen kann.

 

Eine weitere Möglichkeit des Freeair-Einbaus : 

Der Sub wird so in ein Brett eingebaut, dass er im Kofferraum vor

der Öffnung der Mittelarmlehne / dem Skisack sitzt.

Durch diese Öffnung "drückt" er den Schall in den Innenraum.

Hier mal ein paar Bilder ( zwar von einem anderen KFZ, aber es geht ja

um das Prinzip).

 

Oder halt doch die andere (und klanglich eh wesentlich bessere)

Herangehensweise : Bandpass-Sub mit Portanbindung in den Innenraum.

Themenstarteram 3. Oktober 2009 um 14:24

Hi,

Die Möglichkeit mir den Skisack kenne ich auch, möchte ich aber auch nicht so gern machen, ich werde jetzt einfach einen Holzring anfertigen und auf die Hutablage setzen, daneben dann noch 2 LS und vorne 2 in der Tür. Ich werde dann die angesprochenen Rainbow Systeme nehmen und das Kenwoodradio + Pioneer Sub

Weisst du zufällig die Einbautiefe von dem Sub?

Ich habe unten nochmal 2 Fotos ( rechts u. links vom Blechmittelpunkt) von der Blechunterseite gemacht, ich denke das sind genügend Löcher. In der Mitte, wo die 3 Löcher mit dem schwarzem Plastik dahinter sind, wird dann der Sub sitzen. Dazu werde ich die Plastikwanne von Erste-Hilfe Koffer von oben rausnehmen und den Sub einsetzen. Er sitzt dann direkt über dem Blech und somit über den Löchern.

Danke für deine Tipps + Anregungen! Bin nen ganzes Stück schlauer geworden;)

 

Grüße Martin

Cimg0115
Cimg0116

Einbautiefe ist mit 13,1 cm angegeben.

Die Löcher reichen. Hoffentlich fängt das Blech

nicht an mitzuschwingen. Sonst müsstest du es

mit ein bisschen Bitumen / Alubutyl dämmen.

 

Keine Ursache. Dafür gibt es ja solche Foren.

Viele Spaß beim Einbau und natürlich beim

Soundcheck.

 

Wolfgang

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Car Audio & Navigation
  5. Car Audio Produkte
  6. Kenwood Endstufe, welche Lautsprecher sind ok?