ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Kein Unterschied zwischen 130 NM & 150 NM?

Kein Unterschied zwischen 130 NM & 150 NM?

Themenstarteram 13. Mai 2022 um 22:40

Vorgehensweise:

das Rad aufsetzen, die Löcher fluchten und mit Akkuschlagschrauber in der kleinsten Einstellung ~ 50 NM die Bolzen sanft eindrehen bis das Rad fest sitzt.

Dremo auf 130 NM eistellen und über Kreuz anziehen.

Dremo auf 150 NM stellen und über Kreuz anziehen.

Problem und Frage an die Metallfachleute: Es ist bei 90% der Schrauben kein Unterschied zwischen 130 NM und 150 NM.

Ist das so oder liegt es eher an ->

Ich habe jetzt nicht den billigsten abe einen billigen Dremo?

Ähnliche Themen
16 Antworten

Du musst zusätzlich das Haftmoment überwinden. Der Drehmomentschlüssel muss deshalb in der Bewegung auslösen.

Würdest du den Bolzen lösen und dann mit 150Nm anziehen, dann wird der minimal weiter gedreht sein.

 

Gucke nach "Torsionsstab". Die geben noch etwas Sicherheit, dass man mit dem Schlagschrauber nicht zu fest zieht, wenn man unbedingt einen nutzen möchte.

Ergo ist das nachziehen nach 50 gefahrenen Km Schnuppe, welche Radschraube oder -mutter würde sich so sehr lösen dass das Losbrechmoment unter dem des korrekten Erstanzugs liegt?

Nein.

Stimmt, es gab mal Polizei-C-Klasse-Kombis bei denen sich die Radschrauben lösten weil angeblich der Reibwert dieser nicht den Vorgaben entsprach.

Also um miese Qualität oder schlechte Schrauberarbeit zu entlarven taugt die Kontrolle, wer nachziehen konnte kommt um eine 2. Kontrolle wohl nicht herum, hoffentlich aber um eine 3. .

Ich denke eher, dass sich alles eventuell ein wenig setzen kann und die Wärmeausdehnung noch ein wenig dazu bei trägt. Ich habe es jedoch nicht studiert, daher ist es nur eine Vermutung.

Gelegentlich lässt sich bei unseren auch Mal bei erster Kontrolle ein Bolzen nachziehen, obwohl ich den selben Drehmomentschlüssel dafür verwende. Ich ziehe nicht direkt nach einer Fahrt nach.

Es gibt bei YT schöne Videos, dass fast keiner einen Drehmo richtig bedient, sondern meist bis zu 40NM fester angezogen wird.

Auch macht sich hier mal der Preisunterschied bemerkbar, ob man 10€ oder 300€ für einen Drehmomentschlüssel zahlt.

Inzwischen gibt es ja welche mit Rutschkupplung da dürfte aber der Preis noch höher sein.

Für den halbjährlichen Reifenwechsel wird wohl ein billiger reichen, wichtig ist ja die Gleichmäßigkeit bei allen Schrauben.

Nicht Ölen oder Fetten.

Da du ja anscheinend einen DB fährst, geht es wohl um die Bremsscheiben deshalb die drei Durchgänge, der Hersteller gibt 150Nm vor die sollten auch eingehalten werden, billige Schlüssel werden nicht unterscheiden ob 130 oder 150Nm.

Man sollte also den abstand vergrößern, also erst mit der Hand andrehen, dann 50Nm, 100, 150.

Zitat:

@rufus608 schrieb am 13. Mai 2022 um 23:47:39 Uhr:

Ergo ist das nachziehen nach 50 gefahrenen Km Schnuppe, welche Radschraube oder -mutter würde sich so sehr lösen dass das Losbrechmoment unter dem des korrekten Erstanzugs liegt?

Nachziehen macht durchaus Sinn. Bei meinen aktuellen Alurädern ist sogar im Gutachten angegeben, dass sie zweimal (!) nachgezogen werden müssen (nach 50 und nach 200km). Beim ersten mal ging da auch bei den meisten Schrauben noch etwas, beim zweiten mal nicht mehr. Und ja, ich weiß wie man einen Drehmomentschlüssel bedient.

Hallo

Beim Mercedes C-180 W-205 sind es 130 Nm.

Ich nehme 70 - 100 - 130 Nm Stufen

Zitat:

@zaluskoski schrieb am 14. Mai 2022 um 08:25:12 Uhr:

Es gibt bei YT schöne Videos, dass fast keiner einen Drehmo richtig bedient, sondern meist bis zu 40NM fester angezogen wird.

Auch macht sich hier mal der Preisunterschied bemerkbar, ob man 10€ oder 300€ für einen Drehmomentschlüssel zahlt.

Inzwischen gibt es ja welche mit Rutschkupplung da dürfte aber der Preis noch höher sein.

Für den halbjährlichen Reifenwechsel wird wohl ein billiger reichen, wichtig ist ja die Gleichmäßigkeit bei allen Schrauben.

Nicht Ölen oder Fetten.

Da du ja anscheinend einen DB fährst, geht es wohl um die Bremsscheiben deshalb die drei Durchgänge, der Hersteller gibt 150Nm vor die sollten auch eingehalten werden, billige Schlüssel werden nicht unterscheiden ob 130 oder 150Nm.

Man sollte also den abstand vergrößern, also erst mit der Hand andrehen, dann 50Nm, 100, 150.

Zitat:

@BMW-X1-Fan schrieb am 14. Mai 2022 um 09:08:15 Uhr:

Hallo

Beim Mercedes C-180 W-205 sind es 130 Nm.

Ich nehme 70 - 100 - 130 Nm Stufen

Wozu denn in Stufen anziehen? Richtiges Drehmoment einstellen (sprich in deinem Fall 130NM), anziehen, nach 50-100km nochmal kontrollieren, fertig.

Weil Mercedes an der Materialqualität des Autos gespart hat und du sonst die Bremsscheibe zerstörst.

Zitat:

@Chaos1994 schrieb am 14. Mai 2022 um 09:14:03 Uhr:

Weil Mercedes an der Materialqualität des Autos gespart hat und du sonst die Bremsscheibe zerstörst.

Okay, wieder was gelernt. War mir neu.

Jetzt erkläre uns Mal wie man dabei die Bremsscheiben zerstört

Liegt daran das Mercedes Verbundstoffbremsscheiben genommen hat, diese müssen gleichmäßig gestuft über Kreuz angezogen werden. Also 20 Nm, 80 Nm, 130 Nm.

 

Wenn man das nicht macht kommt es zum Scheibenschlag oder Geräuschbildung der Bremse.

 

Die Töpfe der Scheiben sind auch nur hauchdünn, eine der MB Maßnahmen um Gewicht zu sparen.

Themenstarteram 14. Mai 2022 um 11:18

Zitat:

@zaluskoski schrieb am 14. Mai 2022 um 08:25:12 Uhr:

..

Da du ja anscheinend einen DB fährst, geht es wohl um die Bremsscheiben deshalb die drei Durchgänge, der Hersteller gibt 150Nm vor die sollten auch eingehalten werden, billige Schlüssel werden nicht unterscheiden ob 130 oder 150Nm.

Man sollte also den abstand vergrößern, also erst mit der Hand andrehen, dann 50Nm, 100, 150.

Also dann doch Werkzeug-Sache OK.

Dann probiere ich es mit den größeren Abständen.

THX

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Kein Unterschied zwischen 130 NM & 150 NM?