ForumPeugeot
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. Kehrt die Automarke Talbot zurück?

Kehrt die Automarke Talbot zurück?

Themenstarteram 3. September 2008 um 19:01

Kehrt die Automarke Talbot zurück?

 

Als Anbieter von Billigautos könnte die Marke Talbot Wiederauferstehung feiern. PSA Peugeot Citroen denkt offenbar darüber nach, seine seit Mitte der 80er-Jahre ungenutzte Marke für preiswerte Fahrzeuge in Schwellenländern zu nutzen.

 

Als Anbieter von Billigautos könnte die Marke Talbot Wiederauferstehung feiern. Laut einem Bericht der französischen Zeitung „La Tribune“ denkt PSA Peugeot Citroen darüber nach, seine seit Mitte der 80er-Jahre ungenutzte Marke für preiswerte Fahrzeuge in Schwellenländern zu nutzen. So soll ähnlich wie bei Renault und seiner Billigtochter Dacia verhindert werden, dass die abgespeckten Autos das Image der Hauptmarke schädigen.

 

Talbot wurde bereits 1903 in England gegründet und hatte eine wechselvolle Geschichte. Unter anderem gehörte die Marke zum italienischen Hersteller Lago und zu Chrysler Europa. Seit 1978 besitzt PSA die Rechte, stellte 1984 aber die Produktion von Talbot-Fahrzeugen ein. Lediglich ein in England gebautes Nutzfahrzeug trug das Markenlogo noch bis Anfang der 90er-Jahre.

 

Quelle: Focus

 

Anmerkung da_mazz: Allerdings muss erwähnt werden, dass PSA bisher immer betont hat, nicht dem Beispiel Renaults mit Dacia folgen zu wollen. Peugeot-Markenchef Jean-Philippe Collin: "Nein, wir haben nicht die Absicht, neue Marken einzuführen, denn der Peugeot 107 läuft sehr gut und ist bereits im untersten Segment angesiedelt. Darunter würde keine Marke mehr passen."

 

Quelle: autozeitung im August 2008

13 Antworten
Themenstarteram 5. September 2008 um 10:36

Sicher nur Gerüchte. Vor nicht all zu langer Zeit war noch die Rede davon, dass Talbot die Luxusmarke von PSA werden soll. Nach Vorbild von Toyota mit Lexus. Das waren auch nur alles Hirngespenster.

Nun soll Talbot ne Billigmarke werden? Der Gedanke ist nicht schlecht, aber diese Marke sollte Ländern wie Deutschland eher fern bleiben und trotz Sparmaßnahmen den Sicherheitsstandards in Europa erfüllen. Für Ostländer und asiatische Länder sowie Südamerika ist so eine Marke sinnvoll. Aber es ist genauso klever, ein ausgelaufenes Modell wie den Peugeot 206 weiter zu produzieren. Ein 206er ist sicherer als ein Dacia Logan.

Themenstarteram 12. September 2008 um 5:46

Herrlich, wie viele hierzu eine Meinung haben =)

ich finde die Idee Klasse.

Eine neue (alte) Marke = mehr Auswahl = natürlich mehr Konkurrenz.

ich finde nur seltsam, da man aus Talbot eine Billigmarke Machen will. Meinermeinung nach hat den Fehler auch VW gemacht, als die den ehemaligen Premiumhersteller Skoda in eine Billigmarke verwandelt haben. Erfolg haben sie aber trotzdem und der Superb z.B. kann man durchaus als Premium bezeichnen.

Ich werde das Thema auch gerne weiterverfolgen. ;) Auch wenn man zum jetzigen zeitpunkt kaum was beitragen kann. :)

Zitat:

Original geschrieben von da_mazz

Herrlich, wie viele hierzu eine Meinung haben =)

Eine Meinung habe ich immer, bin aber auch schreibfaul ;).

Dass Talbot eine Billigmarke werden soll, kann man unterschiedlich interpretieren. Mein Vater fuhr zwei Simca, einer davon war ein Horizon (entstanden unter Chrysler-Simca), der später unter der dem Markennamen Talbot-Simca weiterproduziert wurde. Wenn ich da noch dran zurückdenke ... lausige Verarbeitung, Rost nach einem Jahr ... da hat sich Simca respektive Talbot keinen guten Namen gemacht. Diese Ära ist wohl nicht mit den früheren Fahrzeugen in Verbindung zu bringen, aber bei mir hat der Name Talbot durch die - naja fast - persönliche Erfahrung etwas gelitten.

Talbot war in den 30igern die Topmarke. Der Talbot Lago mit seinen Tropfendesign war/ist der Traumwagen schlechthin. In den 70igern/80igern hat die Marke ganz schön Federn gelassen. Der Horizont nachfolger wurde bekanntlich zum Peugeot 309. Aber gerne erinnere ich mich an dem kleinsten, damals erhältiche, Cabrio. Den Talbot Samba.

Zitat:

Original geschrieben von der-Chaker

.....Meinermeinung nach hat den Fehler auch VW gemacht, als die den ehemaligen Premiumhersteller Skoda in eine Billigmarke verwandelt haben...

Der Skoda Favorit war ein Konkurrent zum Lada Samara und Wartburg 1.3.

Keines dieser Fahrzeuge hatte irgend ein klitzkleines Teil das auch nur im entferntestens an Premium erinnert. Das waren Fahrzeuge, die trotz Mangelwirtschaft fuhren, mehr nicht. Und trotz nicht vorhandender Elektronik keinesfalls zuverlässig.

Was nützt "Premium" von 1930? Eine A-Klasse baut auch nicht auf dem SSK auf.

Eigentlich hat VW eher Skoda von einer OST-Billig-Schrott-Marke in einen Hersteller einigermaßen fahrbarer Autos gemacht. Keines der Fahrzeuge von Skoda ist den Konkurrenzmodellen deutlich unterlegen. (Außer Superb)

Zitat:

Original geschrieben von Zahn

Zitat:

Original geschrieben von der-Chaker

 

Was nützt "Premium" von 1930? Eine A-Klasse baut auch nicht auf dem SSK auf.

Nichts, ich wollte nur mal einen Denkanstoss geben.

Ich muss den Talbot Horizon in Schutz nehmen. Unsere Familie fuhr einen solchen während 10 Jahren, bis der Rost der Substanz zusetzte. Die Technologie war jedoch recht fortschrittlich, hatte er doch einen Doppelwebervergaser und 83 PS aus nur 1424 ccm. Die Autos aus den frühen 80ern haben alle sehr rasch Rost angesetzt! Unsere Fiat 128er (vor dem Talbot) waren jeweils nach 6 - 12 Monaten durchgerostet!

Ich wollte den Talbot Horizon nicht 'verunglimpfen', aber ich denke, dass die Verarbeitung zur damaligen Zeit im Verhältnis zu anderen Marken wirklich schlecht war. Ich fand die Simcas und Talbots klasse, ein Simca 1100 in quitschgelb war nach einem 'normalen' Käfer der erste französische Wagen meines Vaters. Danach kam der besagte Horizon. Beide hatten neben dem Rost auch mechanische Schwächen (defekte Getriebe u. ä.) bei Laufleistungen von unter 50 tkm. So sind beide Autos nicht lange in unserem Besitz geblieben. Danach folgte dann der Wechsel auf ein deutsches Fabrikat (auch aus den frühen 80ern), welches wesentlich länger hielt. Das alles hat mich trotzdem nicht abgehalten, mich für französische Autos zu begeistern (vor allem die aus früheren Jahren) bzw. mir welche zu kaufen.

10 Jahre für einen Horizon finde ich allerdings respektabel!

Zitat:

Original geschrieben von Ändy

Danach folgte dann der Wechsel auf ein deutsches Fabrikat (auch aus den frühen 80ern), welches wesentlich länger hielt. Das alles hat mich trotzdem nicht abgehalten, mich für französische Autos zu begeistern (vor allem die aus früheren Jahren) bzw. mir welche zu kaufen.

10 Jahre für einen Horizon finde ich allerdings respektabel!

Nur weil ein "paar" französische Automobilhersteller grottenschlechte Autos gebaut haben, muss man es doch nicht auf alle französischen Hersteller beziehen.

Ich sage ja auch nicht das alle deutschen Hersteller die besten sind nur weil wir 2 gute haben (BMW und Mercedes). Den Rest kannste doch in die Tonne klopen.

Aber so ist es doch in Deutschland. Ein Franzose schrott, alle Franzosen schrott.

Ich will dich jetzt nicht angreifen. Trotz der negativen Erfahrung, hast du dich ja weiter für französische Autos interessiert und auch gefahren.

Ich hatte nicht vor, die persönlichen Erfahrungen und Eindrücke zu verallgemeinern, was ja hier bei MT und im allgemeinen sehr häufig passiert. Ich behaupte weder, dass die Franzosen nur Schrott gebaut haben bzw. bauen, noch dass die Deutschen Autos für die Ewigkeit bauen (auch wenn manche das so sehen). Zum Thema Simca kann ich da nur aus zweiter Hand sprechen, da mein Vater die beiden Simcas bei einem Kfz-Meister aus dem Bekanntenkreis gekauft hatte und dieser später selbst sagte, dass diese Autos nicht so dolle waren. Jedenfalls hat er mit der nachfolgenden Vertretung eines japanischen Herstellers bessere Erfahrungen gesammelt.

Zitat:

Original geschrieben von da_mazz

Kehrt die Automarke Talbot zurück?

Als Anbieter von Billigautos könnte die Marke Talbot Wiederauferstehung feiern. PSA Peugeot Citroen denkt offenbar darüber nach, seine seit Mitte der 80er-Jahre ungenutzte Marke für preiswerte Fahrzeuge in Schwellenländern zu nutzen.

Als Anbieter von Billigautos könnte die Marke Talbot Wiederauferstehung feiern. Laut einem Bericht der französischen Zeitung „La Tribune“ denkt PSA Peugeot Citroen darüber nach, seine seit Mitte der 80er-Jahre ungenutzte Marke für preiswerte Fahrzeuge in Schwellenländern zu nutzen. So soll ähnlich wie bei Renault und seiner Billigtochter Dacia verhindert werden, dass die abgespeckten Autos das Image der Hauptmarke schädigen.

Talbot wurde bereits 1903 in England gegründet und hatte eine wechselvolle Geschichte. Unter anderem gehörte die Marke zum italienischen Hersteller Lago und zu Chrysler Europa. Seit 1978 besitzt PSA die Rechte, stellte 1984 aber die Produktion von Talbot-Fahrzeugen ein. Lediglich ein in England gebautes Nutzfahrzeug trug das Markenlogo noch bis Anfang der 90er-Jahre.

Quelle: Focus

 

Anmerkung da_mazz: Allerdings muss erwähnt werden, dass PSA bisher immer betont hat, nicht dem Beispiel Renaults mit Dacia folgen zu wollen. Peugeot-Markenchef Jean-Philippe Collin: "Nein, wir haben nicht die Absicht, neue Marken einzuführen, denn der Peugeot 107 läuft sehr gut und ist bereits im untersten Segment angesiedelt. Darunter würde keine Marke mehr passen."

Quelle: autozeitung im August 2008

So gänzlich vom Tisch scheint die Sache aber immer noch nicht zu sein

http://www.auto-motor-und-sport.de/.../...-fuer-dacia-1929673.html?...

Das wäre ja mal ein wirklich interessanter Schritt. Und warum auch nicht, diese Marke hatte doch damals guten Erfolg.

Und ich denke das auch heutzutage die Chancen gut stehen.

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. Kehrt die Automarke Talbot zurück?