ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Kawasaki ZX6R 3. Gang Blockiert sporadisch

Kawasaki ZX6R 3. Gang Blockiert sporadisch

Kawasaki Ninja ZX 6R
Themenstarteram 14. Februar 2018 um 14:40

Guten Tag alle miteinander.

Ich komme direkt zu meinem Problem.

Zeit letstem Jahr hab ich mit meiner Kawa das Problem, dass immer wieder der 3. Gang nicht hinein gehen möchte. Das Kupplungspedal bewegt sich dann kein Stück mehr nach oben. Egal wie sehr ich daran mit meinem Fuß reiße. Das passiert bei jeder Fahrt min. 1 mal.

Nach einer unbestimmten Zeit ist das Problem dann nicht mehr vorhanden und jeder Gang lässt sich spielend einlegen.

Desweiteren ist mir schon öfters beim schnellen Anfahren aufegfallen, dass beim Schalten vom ersten in den zweiten Gang das Moped direkt in den Leerlauf springt.

Den Kupplungshebel habe ich heute neu eingestellt, da mir aufgefallen ist, dass es nicht nach den Herstellervorgaben war ( zu viel Spiel).

Öl habe ich schon herausgelassen. Keine Spähne oder desweiteren sind darin auf zu finden.

Nun ist die Frage, wie verfahre ich weiter? Hat jmd von euch einen Vorschlag bevor ich das Moped komplett auseinander reiße und alles auf Herz und Niere überprüfe?

Sie hat nun ca. 60.000km auf dem Buckel und Jährlich einen Kundendienst von mir bekommen.

 

Mit freundlich Grüßen

Lolkuchen

 

 

Ähnliche Themen
26 Antworten

Moin,

es ist nicht ganz mein Problem von damals, aber es geht in die Richtung.

Das Haken habe ich auch ab und an, aber nicht so wie du.

Das Klemmen wird ein Problem an der Klaue zur Schaltwalze sein.

Da ich das nur sehr selten habe und auch wieder gelöst bekomme, habe ich da nicht weiter nachgeschaut. Bei meiner geht die Schaltwelle vom Hebel links einmal durch nach rechts zu einer Art 'Hammer'. Dieser Hammer greift in die Stifte an der Schaltwalze, dreht diese und blockiert das Weiterdrehen nach einem Schritt. Ich vermute da irgendwo das Problem. Und da die 6Rs vermutlich alle recht ähnlich sind, solltest du da mit Abnahme des Kupplungsdeckels ran kommen.

Ich tippe auf einer ermüdete oder angebrochene Feder oder so was.

Das mit dem zweiten Gang scheint mit dem Leerlauffinder von Kawasaki zu tu zu haben. Es ist gewollt, dass du im Stand vom 1. nicht in den 2. kommst. Um eben den LL besser zu finden. Ab etwa 10km/h oder so, geht das dann durch Fliehraft.

Wenn das nicht mehr geht, scheinen die Kugeln (bei mir sind es Kugel in der Abgangswelle) zu klemmen/kleben/wasauchimmer. Ist es denn immer/oft bei dir? Bzw. Geschwindigkeitsabhängig? Außer mit einem Ölwechsel wüsste ich nicht, was man da ohne großen Aufwand machen sollte.

Bei der 636A muss man dafür die Ölwanne abbauen und guckt dan von unten in das Getrieb rein. Vielleicht hast du ein Kassettengetriebe, das kann man seitlich rausziehen. Das ist sicher einfacher, mal ab davon, dass man bei der ersten Variante von unten gucken muss, geht das aber auch.

Gruß

Volkmar

Edit: ich hab das mit dem 2. nochmal gelesen. Kannst du das bitte nochmal etwas deutlicher schreiben? So Format zum mitmeißeln, für doofe.

Themenstarteram 14. Februar 2018 um 15:48

Vielen dank für die schnelle Rückmeldung.

Ich werde heute noch die Abdeckung an der Kupplung abhnehmen und nachschauen ob irgendwas dort nicht korrekt ist.

Zum Thema springen in den Leerlauf.

Ich konnte es schon öfters beobachten, dass ich beim beschleunigen (ca. 8~10.000 Umdrehungen im Ersten Gang) in den zweiten Gang wechsel, die Kawa aufheult und ich dann bemerke, dass der Leerlauf drin ist (grün leuchtendes N). Wenn ich dann noch einmal Schalte springt er in den zweiten Gang und es geht normal weiter.

Ich hab mich damals als ich die Maschine erworben habe mit einem Mopedmechaniker unterhalten (vor ca. 5 Jahren bestand das Problem auch schon). Er meinte, ich sollte beim Schaltvorgang den Schalthebel am Fuß nach oben gedrückt lassen, damit er nicht mehr in den Leerlauf springt. Das hat auch über die Jahre nun geholfen. Nun kommt das Problem wieder.

Achso,

das klingt nicht nach Leerlauffinder. Ich formulier das mal um:

Zitat:

Wenn ich vom Ersten in den Zweiten will, rastet der nicht ein. Halte ich den Hebel aber weiter gezogen, kommt er irgendwann doch. Evtl. in Zusammenspiel mit der Kupplung.

Kann man das so sagen? Das klingt eher nach aufeinandertreffende Klauen.

Und wenn du langsamer rumgast, passiert das nicht?

Das habe ich auch ab und an Mal. Kawa scheint so seine Steckenpferde zu haben... :rolleyes:

Bei mir kann man das manchmal im Stand aber auch während der Fahrt beobachten. Ich drücke runter (bzw. hoch) und er geht nicht rein. Der Hebel kommt wieder hoch ohne etwas gemacht zu haben. Das gefühl im Hebel ist auch wie "nicht unten angekommen"; es ist ein wenig 'teigig'. Im Stand bekomme ich das durch kurzes kuppeln weg, indem ich so Drehung ins Getriebe bekomme. Während der Fahrt ist das natürlich unnötig und lästig.

Ich vermute, das wird ein wenig der Laufleistung geschuldet sein. Vielleicht ist die Walze oder die Gabel für den 2./5.(glaub ich ) nicht mehr jungfräulich. Mehr fällt mir dazu gerade nicht ein, und auch nichts was man da machen könnte, ohne alles auseinanderzureißen. Meine hat jetzt auch 55tkm. Angenfangen hat das bei mir schon vor einige km, also ähnlich wie bei dir.

Bedenke, dass du vermutlich eine neue Dichtung für den Kupplungsdeckel brauchst.

Wenn du ein Handbuch hast, guck in den Zeichnungen, wo dieser Hammer wirklich sitzt. Nicht, dass du den falschen öffnest. Ich denke aber es ist jener erwähnter.

Diese Mechanik gibts in so und so. Ich denke letztere wird deine sein.

Wenn die Mechanik unauffälig ist (ruhig ordentlich testen), tippe ich auf Schaltwalze/-gabel. :/

Gruß

Volkmar

Themenstarteram 14. Februar 2018 um 18:07

Guten Abend

Ich hab nun den Kupplungsdeckel demontiert, die Federn auf länge gemessen und auf beschädigungen geachtet, die Kupplungsplatten entnommen, die Dicke gemessen und auf Beschädigungen und Verfärbungen gecheckt.

 

Die Mechanik zum Schalten hab ich auch geprüft.

Keine Auffälligkeiten oder Spuren von Schäden etc. (Wobei ich die Schwungscheibe und Rietzel nicht von der Kupplung abnehmen konnte um den Mechanismus genauer unter die Lupe zu nehmen. Die Mutter an der Kupplungsnabe bekomme ich nicht gelöst, da ich kein Spezialwerkzeug vorhanden habe oder etwas vergleichbares :/)

 

Mit freundlichen Grüßen

Lolkuchen

Ähm,

du solltest nicht die Kupplung zerlegen.

Unter dem Kupplungsdeckel ist die Mechanik für die Schaltung. Wie in den beiden Bildern oben gezeigt.

An der Kupplung liegt es ziemlich sicher nicht. ^^

Gruß

Volkmar

Themenstarteram 15. Februar 2018 um 12:49

Servus

Könnte es nicht sein das die Kupplung blockiert am 2 btw 3 Kupplungsring ?

Moin,

wenn die Kupplung blockiert, steht der Motor. Und zwar lautstark und sofort.

Was ist denn bei dir der dritte Kupplungsring? Meinst du die Reibscheiben?

Wenn einer klemmet, klemmt ja die ganze Kupplung.

Es wäre denkbar, dass sie nicht richtig trennt, wenn am Korb Verschleiß zu erkennen ist.

Da würde man aber auch so sehen können.

Also 2./3. Kupplungsring müsstest du mal erläutern, bitte.

Gruß

Volkmar

Themenstarteram 16. Februar 2018 um 14:23

Servus

Da hast du wohl recht. Ich versuch immer noch einen Grund zu finden nicht ins Getriebe schauen zu müssen.

Mit den Ringen meinte ich die Ringe in der Kupplung, die im Korb sind. Ob die dieses Problem verursachen.

Kurzer Status update.

Mitlerweile habe ich den Motor komplett heraus geholt und öffne noch das Getriebe (alles nach Herstellervorgaben). Wenn ich es offen habe melde ich mich wieder und füge noch ein paar Bilder hinzu.

 

Mit freundlich Grüßen

Lolkuchen

Themenstarteram 17. Februar 2018 um 15:09

Guten Tag

Ich hab inzwischen den Motor Gesplittet.

Nun zum Getriebe. Die Zahnräder weißen keine Beschädigungen auf. Doch wo ich mir unsicher bin sind die Schaltklauen. Wenn ich sie auf die Welle Fluchte, auf der sie angebracht sind, sehe ich eine leichte Deformation der Gabeln. Sie sind nicht mehr ganz Parallel nach meiner Meinung.

Ich hab das Getriebe per Hand durchgeschalten und dabei ist mir aufgefallen, dass der Dorn von einer Schaltgabel an der Schaltwalze blockiert (siehe 4tes Bild). Dass war zwischen 2ten und 3ten Gang.

Im Anhang befinden sich Bilder davon. Da ich leider nur eine Katoffelkamera besitze, kam kein besseres Ergebniss von der Bildqualität raus. Ich hoffe sie genügen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Lolkuchen

Img-0195
Img-0193
Img-0194
+2

Hi. Guck mal bitte nach den Sachen, auf die @SchwarzMetallerHH in seiner ersten Antwort bereits hingewiesen hat. An den Bildern kann ich nichts ungewöhnliches feststellen. Das muss aber nix bedeuten, denn das dürfte schwer werden anhand von ein paar Bildern eindeutig einen Fehler zu finden. Hierzu müsste man schon mal mit den eigenen Pfoten da drinnen rumwühlen können :-)

Die Schaltgabeln würde ich trotzdem mal ausbauen, die zugehörigen Achsen auf Verzug/Rundlauf prüfen (z.B.auf einer ebenen Platte hin und herrollen), die Winkligkeit der Gabeln zu den Achsen prüfen.

 

Gruß,

Die Zahnräder sollten auch gut sein. Die nutzen normalerweise auch nicht wirklich ab. Mir fehlt jetzt der Fachbegriff, aber die Zahnräder, die durch die schaltklauen bewegt werden, da kann bei den mitnehmern, die in das Zahnrad eingreifen, der Versatz abgenutzt sein und zu so einem Problem führen.

Sorry, kann es leider nicht besser erklären. Wenn ich morgen zu Hause bin, versuche ich nen Bild zu suchen, von welchem ich rede.

Zu dem anderen Sachen wurde ja schon alles gesagt.

Themenstarteram 17. Februar 2018 um 18:09

Servus

Danke für den Hinweis kawastaudt. Sobald ich die Schaltwelle + Hammer, die Schaltwalze + Schaltklauen ausgebaut und inspiziert habe, melde ich mich wieder :).

 

Mit freundlichen Grüßen

Lolkuchen

Habe doch jetzt noch nen großen PC gefunden.

Im Anhang ein Beispielbild. Das ist zwar nen Losrad und Festrad von einem Quad, aber die Funktion ist ähnlich.

Bei dem Festrad, das mit der Verzahnung, wo die Welle durchgeht, hat solche Pinöckel dran. Die sind normalerweise nicht senkrecht zu dem Zahnrad geschliffen, sondern auf der einen Seite, mit einen kleineren Winkel als 90 Grad.

Das ist zwar sehr gering, aber sorgt dafür, dass das Zahnrad sich in das Losrad verzahnt und nicht mehr herausrutschen kann unter Last.

Das sind auch die ersten Punkte, die beim Schalten ohne Kupplung kaputtgehen (Nice to Know) Daher lieber immer mit Kupplung schalten, auch wenn man dann ne halbe Sekunde länger braucht ;-)

Ich hoffe, jetzt ist es einwenig besser herübergekommen, was ich mein.

0000672-suzuki-ltr-450-getriebe-zahnrad-3-gang

Die Dinger heißen Klauen. Wenn deren Hinterschnitt abgenutzt, oder wie bei meiner 11er erst garnicht vorhanden ist, dann werden die Zahnradpaare auseinander gedrückt (axial auf der Getriebewelle) und das Getriebe springt bei voller Beschleunigung und später dann auch schon früher über. Dabei verbiegen sich auch die Schaltgabeln. Dies scheint jedoch bei der Beschreibung des TE nicht der Fall gewesen zu sein. Daran gedacht hatte ich aber auch schon, nicht zuletzt, weil ich das an meiner 11er bereits reparieren durfte.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Kawasaki ZX6R 3. Gang Blockiert sporadisch