ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Kawasaki ER 5 springt sein Vergaser Synchronisation nicht mehr an

Kawasaki ER 5 springt sein Vergaser Synchronisation nicht mehr an

Kawasaki ER 5
Themenstarteram 30. Juli 2018 um 8:56

Hallo Zusammen,

ich bin Leo und neu hier im Forum. Ich fahre eigentlich eine Transalp, kümmere mich aber auch um eine Kawasaki Er-5 Bj04.

Das Moped hat 40.000km drauf, also hab ich die Ventile eingestellt, sowie Zündkerzen und Kühlflüssigkeit gewechselt. Das hat alles gut geklappt.

Bin im Anschluss rund 15 Kilometer ohne Probleme gefahren, damit der Motor warm ist zum Synchronisieren der Vergaser.

Ich habe den Tank abgebaut und das Moped im Stand laufen lassen (Benzin aus Schwimmerkammern), ging ohne Probleme. Ich war fast fertig mit der Synchronisierung, als das Moped ausging. Nicht verwunderlich dachte ich mir, ist halt kein Beznin mehr in den Vergasern. Also wieder den Tank drauf und probiert das Moped zu starten. Jedoch auch längeres Orgeln brachte nichts, die Kawa springt nicht mehr an. Auch den Benzinhahn auf "Pri"-Stellung zu drehen hat nicht geholfen. Zündfunke ist da, Benzin im Schlauch vom Benzinhahn zu den Vergasern ist auch vorhanden (läuft raus beim Abziehen des Schlauches vom Benzinhahn).

Hatte die Kerzen auch draußen und den Anlasser kurz laufen lassen, um eventuelles Benzin aus dem Brennraum zu fördern. Da kam aber nichts. Luftfilter habe ich ebenso geprüft, ist trocken.

Anfangs hat das Moped bei gezogenem Choke noch 1-2 Umdrehungen gedreht, ging aber immer sofort aus. Es kommt weißer Rauch aus dem Auspuff mein Anlassen, jedoch erst jetzt, nachdem der Anlasser ziemlich lange georgelt hat.

Bin jetzt Ratlos woran das liegen kann? Ich habe ja nichts weiter am Moped gemacht, bis vor der Synchronisierung lief es einwandfrei. Also kann ja eigentlich nichts defekt gegangen sein :nono: Oder übersehe ich ein Detail?

Ich hätte jetzt am ehesten auf die Vergaser getippt, vielleicht hat sich ein Schwimmer verhakt dadurch, dass sie ganz leer waren? Aber dann müsste der entsprechende Vergaser ja überlaufen.

Bin für jeden Tipp Dankbar!

Viele Grüße

Leo

Ähnliche Themen
17 Antworten

Hat die ER5 einen Unterdruckschlauch zwischen Vergaser und Benzinhahn?

Weißer Dampf ist Wasserdampf, weißer Rauch?

Öl drin?

Kühlwasser drin?

am 30. Juli 2018 um 9:13

Moin,

synchronisieren ohne Tank? Hmja.

Ich tippe auch auf eine Vergasersache.

Entweder laufen die Kammern nicht voll (kannst du unten an der Ablassschraube selbst prüfen; kommt was: io kommt nüscht: kein Sprit drin),

oder

du hast die beim Synchronisieren schon so weit verstellt, dass die Differenz der Vergaser zu groß ist zum starten.

Hast du beim Starten mal ein bisschen mit dem Gas gespielt? Ändert das was?

Gruß

Volkmar

Dreck drin gewesen und durch die falsche Synchronisierung methode die Dreck Krümmel in die Düsen gezogen.

Startet Motor mit Startpilot?

Weißer Qualm deutet auf Wasser hin. Möglicherweise war dieses in den Kammern oder im Tank.

Themenstarteram 30. Juli 2018 um 10:02

Wow, ersteinmal vielen Dank für die schnellen und Zahlreichen Antworten!

Grundsätzlich: Weißer Dampf ist richtig, kein weißer Rauch würde ich sagen.

Zitat:

@ujboehnke schrieb am 30. Juli 2018 um 09:07:38 Uhr:

Hat die ER5 einen Unterdruckschlauch zwischen Vergaser und Benzinhahn?

Weißer Dampf ist Wasserdampf, weißer Rauch?

Öl drin?

Kühlwasser drin?

Unterdruckschlauch hat sie, ist auch wieder am Benzinhan angeschlossen. Öl würde ich jetzt eher ausschließen, lief vor der ganzen Aktion einwandfrei. Unabhängig davon dürfte etwas Öl ja nicht gleich dazu führen, dass das Moped niht mehr anspringt.

Kühlwasser hatte ich auch überlegt, aber das kann eigentlich nicht wirklich sein. Bis auf außerhalb des Motors liegende Kühlanschlüsse hatte ich hier nichts demontiert.

Zitat:

synchronisieren ohne Tank? Hmja.

Ich tippe auch auf eine Vergasersache.

Entweder laufen die Kammern nicht voll (kannst du unten an der Ablassschraube selbst prüfen; kommt was: io kommt nüscht: kein Sprit drin),

oder

du hast die beim Synchronisieren schon so weit verstellt, dass die Differenz der Vergaser zu groß ist zum starten.

Hast du beim Starten mal ein bisschen mit dem Gas gespielt? Ändert das was?

Gruß

Volkmar

Ich hatte die Synchronisation ohne Tank "probiert", da im Handbuch dies so vorgeschlagen wurde und ich mir dachte wieso es nicht so probieren. Hab bei meiner Honda immer eine Flasche Benzin an die Vergaser angeschlossen, wäre wohl hier auch Sinnvoller gewesen...

Zumindest der rechte Vergaser ist gefüllt, hier hab ich die Ablassschraube geöffnet, es kam Benzin heraus. An die Linke bin ich ohne Ausbau nicht rangekommen, die liegt zwischen den Vergasern.

Wenn ich am Gashahn drehe ändert sich nur etwas am Ansauggeräusch, starten tut nichts. Am meisten Erfolg brachte noch das ziehen vom Choke, jedoch auch nur beim ersten Startversuch. Danach hat das auch nichtsmehr geändert. Erst als ich die Maschine ein paar Tage stehen lassen hatte, hat der Choke wieder etwas geholfen (1-2 Umdrehungen), dann wieder nicht mehr.

Zitat:

Forster007

Dreck drin gewesen und durch die falsche Synchronisierung methode die Dreck Krümmel in die Düsen gezogen.

Startet Motor mit Startpilot?

Weißer Qualm deutet auf Wasser hin. Möglicherweise war dieses in den Kammern oder im Tank.

Ich hab auch langsam die Vermutung, dass es Dreck oder Wasser sein könnte. Ich hatte den Benzinhan auch auf Reservestellung probiert. Kenne das nur noch von meinen alten DDR Zweirädern, dass bei der Reservestellung kein Filter ist und man so Dreck und das sich unten im Tank sammelnde Wasser mit reinzieht.

Startpilot habe ich nicht griffbereit, geht auch Bremsenreiniger als Alternative (sparsam, da entfettend)? Direkt in den Motor (Zündkerzeneinlass) oder in den Ansaugtrakt (ohne Luftfilter)? Hab sowas noch nie verwendet.

am 30. Juli 2018 um 10:13

Moin,

a) bei meiner Kawa ist immer ein Filter davor. Einer ist höher, einer tiefer.

Ich kann mir das fast nicht vorstellen, das Res. ohne sein soll. Aber möglich ist es natürlich.

b) Wasser bekommst du ja einfach über eben jene Schrauben raus. Wenn die Düsen dann noch iO sind und nicht zugesetzt sollte da auch was kommen.

Wenn sie mit Choke ganz kurz lief und dann nicht mehr, könnte da auch abgesoffen sein. Ist nur ein Gedanke.

Das bekommst du aber mit c) brennbaren Hilfsmittel raus.

Bremsenreiniger geht auch, nur aufpassen mit den Krümmerrohren.

Einfach beim starten direkt ein bisschen was in die Ansaugung und gucken ob was passiert. Die Menge muss man ein wenig probieren. Dann sollte sie zumindest poltern, wenn du nahe an einer zündfähigen Mischung bist.

Gruß

Volkmar

Themenstarteram 30. Juli 2018 um 20:43

Nabend zusammen,

Ich habe heute den Vergaser ausgebaut, zerlegt und gereinigt. Das war auch nötig, in der Schwimmerkammer des linken Vergaser war Dreck und im Benzin ein paar Schlieren.

Leider hat es trotzdem nicht den erwünschten Effekt gebracht. Anspringen will die Kawa noch immer nicht. Mit etwas Bremsenreimiger in den Ansaugtrakt bekommt man sie kurz zum Laufen, aber das war dann auch alles. Ohne Hilfe geht sie nicht an.

Zündung muss dann ja passen, nur das Gemisch nicht. Nun hab ich aber keine Idee mehr was noch sein kann, hatte gehofft es wäre der Dreck im Vergaser gewesen.

wo kommst du her? Nähe Hamburg könnte man helfen.

am 31. Juli 2018 um 7:19

Ich würde weiter am Vergaser suchen.

Wie hast du den denn saubergemacht?

Einmal feucht durchwischen ist leider ein bisschen wenig. Erzähl mal.

Themenstarteram 31. Juli 2018 um 8:45

Komme aus dem Osten von München, leider nicht um die Ecke.

Vergaser habe ich zerlegt, Düsen rausgenommen, mit Bremsenreiniger gesäubert und alles mit Druckluft durchgepustet.

Hmmm - könnte es sein, daß Du beim Synchronisieren die Kiste zu sehr abgefettet hast und jetzt die Zündkerzen total schwarz sind? Dann kann sie natürlich nicht laufen - egal was Du mit dem Versager machst.

Hi. Ich bin auch aus dem Osten Münchens. Habe die Woche Urlaub aber nix spezielles vor.

Wennst magst kann ich mirs mal anschauen/anhòren.

Kompressionsprüfer hàtt ich auch.

Bei Bedarf PN

(Aber nur im Schatten) :) 33º aktuell!

Themenstarteram 31. Juli 2018 um 21:57

Nabend!

Also ich hab heute die Maschine noch mal mit 4 Augen angeschaut. Es war wieder Wasser in den Vergasern. Haben dann mit neuem Benzin aus einem separaten Tank das Motorrad sofort anbekommen.

Die Erklärung für alles ist also : dadurch dass die Vergaser beim synchronisieren leer wurden und ich mit der Pri-Stellung des Benzinhahns die Vergaser befüllt habe, ist nur Wasser in die Vergaser gekommen. Auch beim erneuten befüllen nach der Reinigung der Vergaser.

Hab mal ein Bild angehängt, das ist nur ein Teil der Plörre aus dem Tank. Man sieht gut unten das Wasser, bis oben hin ist das Glas gefüllt mit Benzin. Das Da müssen die Vorbesitzer das Ding wohl überwiegend rumstehen gehabt haben. Vermutlich auch noch draußen.

Naja, jetzt läuft alles wieder! Ich bedanke mich bei allen für die vielen und wertvollen Tipps!

Img-20180731-195211

Mit draußen sollte das eigentlich nix zu tun haben.Es regnet ja nicht rein. Es sei denn der Tank war offen.

Vielleicht hat der immer das billigere E 10 getankt? Das Zeug ist echt Scheisse! Zieht viel stärker Wasser an als das herkömmliche Benzin. Behaupten jedenfalls fast alle.

Naja, Wassewr im Tank ist so ungewöhnlich jetzt nicht. Sei es, das der ein oder andere Tropfen mal durch die Belüftung hineingelangt ist, kondensierte Feuchtigkeit aus der Umgebungsluft - was auch immer. Fährt man den Tank dank Tankuhr nie leer, sammelt sich das immer weiter. Verdunsten kann es ja nicht, ist ja immer Sprit drüber.

Früher hatten Benzinhähne genau deshalb einen sog. "Wassersack", ein kleines "Töpfchen" das man regelmäßig abschrauben und ausleeren konnte. Seit Jahrzehnten wegrationalisiert, aber so sinnfrei war das gar nicht ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Kawasaki ER 5 springt sein Vergaser Synchronisation nicht mehr an