ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. kaufberatung zxr

kaufberatung zxr

Themenstarteram 13. Januar 2016 um 10:34

Hallo zusammen,

Also da ich im frühjahr 20 werde und dann offen fahren darf bin ich auf der suche nach einem günstigen (so bis 3000€) und auch zuverlässigem motorrad. Es soll auf jedenfall ein supersportler oder sporttourer werden, also kommt auch nicht mehr viel in frage. Deshalb tendiere ich zu einer zx7r oder einer zx9r. Welche bekannten mängel gibt es bei so alten Bikes also insbesondere bei diesen? Die motoren sind ja sehr standhaft aber der rest?

Danke schonmal im voraus ??

Beste Antwort im Thema

Ich hab nun schon das eine oder andere an ZXR durch und kann nach X-Tausend Kilometern nur einen einzigen negativen Punkt erkennen - Und das sind die Ansauggummi´s bei der ZXR-H1 - Diese sind auch für viel Geld und guten Willen nicht mehr erhältlich.

Das war abseits der regulären Wartung aber auch schon das einzige, das es zu schrauben gab.

Vielleicht ballert dem einen oder anderen mal eine CDI durch, die bekommt man aber günstig nach und ist leicht zu tauschen.

Wer jetzt sagt, die ZXR sei ein schwerer Eimer, der hat sie noch nie gefahren. Das Teil ist trotz veralteter Technik zu fahren wie ein Fahrrad, und im Harz hab ich mit meiner "Jott" noch Kreise um die ganzen SSP´ler gedreht!

20 Kilo weniger ist nicht nur eine Frage des Bikes, sondern auch des Könnens...

Jedenfalls ist mir im Harz auf kurviger Strecke keiner davongefahren, und ich bin wahrlich kein Schräglagen-Held.

Die ZXR würde ich jederzeit wieder kaufen, wenn ich mich wieder in der 750er Klasse tummeln wollte.

28 weitere Antworten
Ähnliche Themen
28 Antworten

Steuerkette!!! Ansonsten haben die guten wenig Probleme. Wenn sie gepflegt sind laufen die. Habe an meiner ZXR und meiner ZX7R keine Probleme die sich ausserhalb normaler Wartung bewegen.

Wieviel haben denn die Teile bei dem Preis runter? Für 3000€ bekommt man meist nur gute Maschinen, wenn es keine SSP´ler sind. Da jetzt eine zu finden, wird wohl die Nadel im Heuhaufen werden. Aber mit 20 muss es nunmal sowas sein...

Nicht falsch verstehen, kauf dir ruhig sowas. Aber mit 3000€ in der Hand würde ich zusehen, überhaupt was ordentliches zu finden.

Es gibt schon einiges für das Geld. Insbesondere wenns eine ZXR sein soll und keine ZX7R. Da schreibt er ja leicht widersprüchlich. In dem Bereich tummelt sich aber einiges, mit etwas Geduld und auch etwas Eigenleistung geht das sehr wohl.

Da weiß wieder einer nicht von was er spricht....

Im Threadtitel ists ne ZXR, im Beitrag selbst dann plötzlich ZX7R oder ZX9R.

Jedenfalls kann man über Google recht schnell herausfinden, daß die ZX9R vor Baujahr 1998 keine Kaufempfehlung haben. Ab 2002 sollen die Maschinen sogar richtig toll sein. 2004 kam dann ja als Nachfolger die ZX-10R. Die hab ich und hatte keine großartigen Probleme.

Die ZX-7R würd ich nicht kaufen. Zu schwer, zu breit, zu wenig Dampf.

Und ne ZXR750 würd ich erst recht nicht kaufen. Oldtimer mit veralteter Technik (Bremsen, Fahrwerk, etc.....und noch weniger Dampf).

Zitat:

@Sentenced7 schrieb am 13. Januar 2016 um 14:29:48 Uhr:

Die ZX-7R würd ich nicht kaufen. Zu schwer, zu breit, zu wenig Dampf.

Und ne ZXR750 würd ich erst recht nicht kaufen. Oldtimer mit veralteter Technik (Bremsen, Fahrwerk, etc.....und noch weniger Dampf).

Womit wir wieder dabei wären...wenn man keine...

Nichts gegen dich, aber offenbar hast du dich kaum oder wenig mit der Materie ausseinandergesetzt. Nicht schlimm, aber dann bitte keine Google-Weisheiten verbreiten.

Habe hier sowohl eine ZXR750, eine ZXR750 mit 900er Umbau als auch eine ZX7R. Die von dir angesprochenen Bauteile sind zu grossen teilen tauschbar und/oder keinen wirklichen Verbesserungen ausgesetzt gewesen. Zu wenig Dampf muss man wissen. Die ZXR750 wird auch heute noch gerne in Classic Cups bewegt und ist alles andere als langsam. Für das Fahren auf der Landstrasse reicht die Leistung um den Führerschein locker 3x abzugeben. Das weiss man aber natürlich erst alles wenn man sie auch mal gefahren ist bzw. das überhaupt kann.

Die ZX9R vor 98 ist weitestgehend die ZXR750 mit dem grossen Motor. Wo siehst du da Probleme? Der Motor ist gut, macht viel Spass und ist bewährt. Motortechnisch sind sich die Varianten von 91 bis in die 2000er extrem ähnlich. Stellenweise bis dahin mit untereinander tauschbaren teilen.

Die Technik ist robust und bewährt, erfordert aber das man fahren kann. Wen die 4-Kolbenbremsen stören (schlecht sind sie nicht und wurden lange so verbaut auch noch bei den Nachfolgern - also Oldtimertechnik :) )kann problemlos auf 6-Kolben umrüsten. Es passen die Bremssättel einiger GSXR Modelle. Meist liegt schlechte Bremsleistung aber an mangelnder Wartung, die Tokico sind da anfällig, das betrifft jedoch alle Modelle in den 90ern. Die gabeln sind zwischen vielen Modellen tauschbar, bringen aber keine besondere Verbesserung oder Verschlechterung. Die USD ist auch bei Apriliafahrern beliebt. Aber natürlich Oldtimertechnik :D.

Bin sicher kein Kawasakifanboy, habe einige Zeit gebraucht um mich dran zu gewöhnen, da ich sonst meine Yamahas mag. Aber man muss ihnen lassen das sie grundsolide sind und mit etwas Können wahrlich nicht langsam. Mit einer 2004er ZX10R kann man das nicht vergleichen, das sollte man aber auch garnicht erst. Da gäbe es ganz andere Möglichkeiten. Ich hatte mal eine und habe sie gerne für meine R1 weggegeben.

 

Zitat:

@tza schrieb am 13. Januar 2016 um 14:53:40 Uhr:

 

Womit wir wieder dabei wären...wenn man keine...

Nichts gegen dich, aber offenbar hast du dich kaum oder wenig mit der Materie ausseinandergesetzt. Nicht schlimm, aber dann bitte keine Google-Weisheiten verbreiten.

Und was gefällt dir nicht, was ich geschrieben habe?

Maschinen aus den 90ern sind heutzutage Oldtimer. Die Maschinen wiegen über 230kg. Die Bremsscheiben und die Zangen sind unterdimensioniert und die Federelemente veraltet. Möglicherweise gibt es nicht mal mehr Reifenfreigaben für aktuelle Reifentypen.

Und wo soll ich mich jetzt noch weiter mit der Materie beschäftigen? Ich will ja keine der angefragten Maschinen haben.

Google verweist übrigens auf etliche Threads hier in Motortalk, in denen die ZX9R (B) mehrfach mit deutlichen Mängeln beschrieben wird, u.a. Stichwort Zylinderkopfdichtung. Und das hatte ich im Hinterkopf. Der Rest sind Tatsachen.

Wer basteln will und Oldtimer fahren will....nur zu. Für Anfänger sind 230kg Bomber auch nicht unbedingt geeignet. Erst recht nicht für welche, die möglichst kein Geld ausgeben wollen.

Vielleicht hätte ich unter meinen Beitrag schreiben sollen....."Meine Meinung....ohne Gewähr". ;)

Grundsätzlich sind eh alle Beiträge in Foren mit Vorsicht zu genießen. Eigene Erfahrungen ersetzen sie nie.

Eine ZX-9R 2002-2003 ist ausgereift, zuverlässig und günstig.

Trotzdem bleibt die frage ob man mit 60tkm und mehr glücklich werden kann. Gerade als anfänger der sicherlich nicht alles selber machen kann. Da kommen nunmal nach und nach die verschleissteile und er kauft stück für stück ne neue karre zusammen.

Ich frage mich wie kommst du auf 60tkm ?

http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=219667690

Ich hatte ne zx9r von 02 und war damit sehr zufrieden. Habe Sie aber verkauft weil ich nicht mehr mit einem Bike am Straßenverkehr teilnehme.

Das Argument, es seien alte Maschinen an denen man sowieso alles tauschen muss kann ich nicht nachvollziehen. Es kommt wie immer darauf an, wie das Bike gepflegt wurde. Auch eine 10er aus 2011 kann unter Wartungsstau leiden. Da muss dann auch alles getauscht werden. Dazu kostet ne Kiste von 11, dann noch das doppelte in der Anschaffung.

Ein Crossbike würde ich allerdings tatsächlich nicht kaufen wenn es so alt ist. Da kann ich empfehlen etwas neueres zu kaufen. Darum gehts aber hier ja nicht.

Card

Zitat:

@AGENT1 schrieb am 14. Januar 2016 um 18:00:00 Uhr:

Ich frage mich wie kommst du auf 60tkm ?

http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=219667690

Das ist aber auch wirklich die einzige. Ansonsten fangen ein paar bei 30tkm an, im Schnitt ab 40tkm...

Interessant wäre aber auch, ob man Rennstreckennutzung ausschliessen kann.

Das ist nicht die einzige, es gibt noch bessere Angebote wenn einer bereit ist mehr Geld auszugeben

http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=219112469

Rennstreckennutzung kannst du auch ausschließen, ein heruntergerittener Bock schaut mitgenommener aus und die plattgefahrene Reifen sprechen auch dagegen.

Bei der ZX9R Ninja aus 1 Hd. mit nur 5270 km ist auch der beste Auspuff drauf welcher wirklich auch eine Mehrleistung mit sich bringt.

Klar bekommt man besseres für mehr kohle. Du überschreitest sein limit schon über 33%...

 

Einer meiner kollegen fährt rennstrecke. Der baut alles von der serie ab. Nach 2 jahren wenn er verkauft ist die kiste äußerlich neu... Rennverkleidung, lenker etc. Alles wird getauscht.

Jeder wird sich auf der Rennstrecke irgendwann einmal hinlegen, dabei wird der Rahmen, oder die Schwinge zumindest zerkratzt, daran kannst du einfach Rennstreckenbetrieb erkennen, da hilft nicht mal Rennverkleidung, lenker etc. auszutauschen, so was erkennt ein geschultes Auge so wie meins :) und die beide Maschinen wurden bestimmt nicht auf der Rennstrecke bewegt, zumindest nicht im Renntrimm, eine von den beiden hätte ich sofort gekauft.

Deine Antwort
Ähnliche Themen