ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. kaufberatung zxr

kaufberatung zxr

Themenstarteram 13. Januar 2016 um 10:34

Hallo zusammen,

Also da ich im frühjahr 20 werde und dann offen fahren darf bin ich auf der suche nach einem günstigen (so bis 3000€) und auch zuverlässigem motorrad. Es soll auf jedenfall ein supersportler oder sporttourer werden, also kommt auch nicht mehr viel in frage. Deshalb tendiere ich zu einer zx7r oder einer zx9r. Welche bekannten mängel gibt es bei so alten Bikes also insbesondere bei diesen? Die motoren sind ja sehr standhaft aber der rest?

Danke schonmal im voraus ??

Beste Antwort im Thema

Ich hab nun schon das eine oder andere an ZXR durch und kann nach X-Tausend Kilometern nur einen einzigen negativen Punkt erkennen - Und das sind die Ansauggummi´s bei der ZXR-H1 - Diese sind auch für viel Geld und guten Willen nicht mehr erhältlich.

Das war abseits der regulären Wartung aber auch schon das einzige, das es zu schrauben gab.

Vielleicht ballert dem einen oder anderen mal eine CDI durch, die bekommt man aber günstig nach und ist leicht zu tauschen.

Wer jetzt sagt, die ZXR sei ein schwerer Eimer, der hat sie noch nie gefahren. Das Teil ist trotz veralteter Technik zu fahren wie ein Fahrrad, und im Harz hab ich mit meiner "Jott" noch Kreise um die ganzen SSP´ler gedreht!

20 Kilo weniger ist nicht nur eine Frage des Bikes, sondern auch des Könnens...

Jedenfalls ist mir im Harz auf kurviger Strecke keiner davongefahren, und ich bin wahrlich kein Schräglagen-Held.

Die ZXR würde ich jederzeit wieder kaufen, wenn ich mich wieder in der 750er Klasse tummeln wollte.

28 weitere Antworten
Ähnliche Themen
28 Antworten

Ich hab nun schon das eine oder andere an ZXR durch und kann nach X-Tausend Kilometern nur einen einzigen negativen Punkt erkennen - Und das sind die Ansauggummi´s bei der ZXR-H1 - Diese sind auch für viel Geld und guten Willen nicht mehr erhältlich.

Das war abseits der regulären Wartung aber auch schon das einzige, das es zu schrauben gab.

Vielleicht ballert dem einen oder anderen mal eine CDI durch, die bekommt man aber günstig nach und ist leicht zu tauschen.

Wer jetzt sagt, die ZXR sei ein schwerer Eimer, der hat sie noch nie gefahren. Das Teil ist trotz veralteter Technik zu fahren wie ein Fahrrad, und im Harz hab ich mit meiner "Jott" noch Kreise um die ganzen SSP´ler gedreht!

20 Kilo weniger ist nicht nur eine Frage des Bikes, sondern auch des Könnens...

Jedenfalls ist mir im Harz auf kurviger Strecke keiner davongefahren, und ich bin wahrlich kein Schräglagen-Held.

Die ZXR würde ich jederzeit wieder kaufen, wenn ich mich wieder in der 750er Klasse tummeln wollte.

Hallo,

hol Dir eine ZX9-R von 2002/2003. Letztes Modell und ausgereift. Erkennbar an der Oberstrebe an der Hinterradschwinge und keine Haltegriffe für´n Sozius.

Eine 2002/2003 Fireblade (SC50) ist auch was Feines und für um die 3000,- Euro zubekommen. Mußt nur noch einen Lenkungsdämpfer anbauen.

So´n alten Schinken wie die ZXR 750 würde ich nicht mehr nehmen. Zu alt, zu schwer, zu wenig Drehmoment, zu wenig Power.

Schöne Grüße,

2taktpower

Ich habe es ja gut, ich habe von den Modellen je eins und eine ZXR sogar mit dem 900er Motor. Deshalb sage ich weiterhin, wer behauptet die ZXR wäre zu schwer, veraltet irgendwas hat sie nie gefahren und wenig bis garkeine Ahnung von den Modellen. Die echten Änderungen kamen erst später. Wir reden hier nichtmal über die 20kg weniger Gewicht. Stellt mal beide auf die Waage! Wer den 9er Motor mal auf dem Tisch hatte und den ZXR Motor kennt lacht sich eins. Was man zugeben muss ist das die Motoren etwas weniger Leistung haben. Ich muss aber sagen für die Landstrassenballerei reichen auch die 98PS der ZXR750 völlig aus, sie liegt gut und fährt sich eben wie ein echter SSP. Um mit der 9er wirklich schneller zu sein braucht man entweder deutlich mehr können oder lange grade Strecken - dafür fahre ich nicht Motorrad....

Langer Rede kurzer Sinn - soll sich jeder kaufen was er mag aber das gefasel von veraltet ist schlicht mumpitz.

Zitat:

@tza schrieb am 22. Januar 2016 um 08:45:36 Uhr:

.....aber das gefasel von veraltet ist schlicht mumpitz.

a.) ist es kein Gefasel

b.) ist das von dir als Mumpitz betitelte einfach eine andere Sichtweise.

Wer auf Oldtimer steht, kann sich ja die entsprechenden Maschinen in die Garage stellen. Es hat ja niemand behauptet, daß man mit Oldtimern nicht vorwärts rollen kann. Speed auf der Landstraße ist abhängig von vielen Faktoren. Wenn ein Motorrad mal einen bestimmten Leistungs-Level hat, spielt dieser in Bezug auf tatsächlich gefahrene Geschwindigkeit eine geringe Rolle.

Tatsächlich spielt aber die Tatsache eine Rolle, daß Oldtimer eben schon 20 Jahre und mehr auf dem Buckel haben. Material altert. Das Bedarf Pflege und finanziellen Einsatz. Dazu kommt die Optik von vorgestern. Und wer schon mal Einspritzer-Maschinen gefahren hat, wird sich keinen wartungsäufwändigen Vergaser mehr zulegen wollen........außer als Fan vielleicht.

Beim Vergaser kommt es ganz drauf an, wie viel man fährt. Steht die Maschine öfters und länger, ist der Vergaser nachteilhaft.

Fährt man mit diesem aber viel, hat man mit dem Vergaser an sich erstmal keine Probleme, bis die Düsennadel irgendwann abgenutzt ist. Aber auch beim Einspritzer verbrauchen die Düsen. Und da wird es dann gleich richtig teuer.

Aber dafür hat man beim Verbrauch schon gut gespart.

Fahre auf den meisten Maschinen Flachis und möchte sie nicht missen. Beides braucht Wartung. Das wer Einspritzer gefahrne ist kauft keinen Vergaser mehr ist wieder die gleiche sinnbefreite Kerbe wie die Sätze vorher. Das kommt drauf an was man haben will. Ein Vergaser hängt an meinem Handgelenk das kann schneller sein als eine konventionelle Einspritzung, sofern man es denn fahren kann. Eine ZX9R ist technisch eine kleine evolution gegenüber den ZXRs, aber kein Qunatensprung. Immernoch mit vergasern und immernoch schnelle Motorräder. Du wärst mit deiner ZX10R nicht zwangsläufig schneller als ich mit der ZXR wenn wir z.b. im Harz fahren, auch wenn du deutlich mehr Leistung und Einspritzung hast. Dort kannst du weder das eine noch das andere zum Vorteil nutzen. So oder so bleibt das Äpfel mit Birnen denn die Preisklasse ist eine völlig andere. Da würde ich eher die R1 vergleichen, und ja ich fahre die mit Einspritzung. Bei dem was aber zur Auswahl steht kommt weder deine mit Einspritzung vor noch etwas andere in dem segment. Und da muss man realistisch sein gibt es keine grossen Unterschiede da sich weder die Technik besonders verändert hat noch das gewicht. Und alleine deshalb ist das was du da erzählst Mumpitz UND Gefasel...in der anvisierten Kategorie gibt es das von dir so hoch gelobte Zeug nicht. Alles olle Oldtimer die du auf der Autobahn veramtest...gähn....

Ich fahre selber die ZX9R 2002 seit 3 Jahren und hatte bisher keinerlei Probleme (gekauft mit 16tkm für 3300€ im super Zustand) und nun habe ich 26tkm drauf. Der Motor ist Sahne, zieht gleichmässig durch und selbst unter 4000rpm lässt sie sich gut über die Landstrasse bewegen, wenn man mal ausnahmsweise gemütlich fahren möchte.

Hatte vorher vom Kumpel eine aus 1998 gefahren und war eigentlich überhaupt nicht glücklich; soweit ich mich erinern kann war die unter 4500rpm überhaupt nicht fahrbar. Bei meiner kann ich selbst bei 3000rpm den Hahn aufziehen und sie drückt auf Anhieb ganz gut.

Kumpel fährt ne CBR900RR, die auch super geht, aber etwas sportlicher in Summe ausgelegt ist. Bis Tacho 270 sind wir immer absolut exakt gleich auf; danach gehe ich leicht weg. Laut Tach läuft die Kiste knapp >300kmh. Muss mal ein Navi dran machen; würde mich schon mal interessieren was die tatsächlich läuft. :D

Du siehst, ich bin ganz begeistert! :) Finde das Preisleistungsverhältnis unschlagbar. Und der Kiste sieht man das Alter nicht so sehr an, wie vielen anderen Kisten aus den Jahren.

Hauptsache der tza hat Ahnung....

Du gehst mir mit deinen persönlich werdenden Äußerungen auf den Seier, Oida.

Wenn Vergaser so toll sind, warum baut sie dann kein Hersteller mehr ein?

Mir langts schon, wenn ich im Herbst immer die Fragen lesen muß "Wie winter ich mein Vergasermopped ein" und im Frühjahr die Scheiße lese "Mein Vergaser Moped springt nicht mehr an und/oder läuft total unruhig". Von der Sache was korrekte Choke Bedienung angeht mal ganz abgesehen.

Dazu kommt, daß Vergaser regelmäßig synchronisiert werden müssen.

Den Einsrpitzer stell ich hin und er läuft. Fertig. Und auch wenn ich nicht viel Geld hab, muß ich keine ausgenudelte uralte ZXR fahren.

Außer solche altkluge Oldtimer wie du natürlich.

Sers. Habe fertig im Heldenthread.

So einfach ist es aber nicht, KTM-Husqvarna baut in die neue 2T Modelle nur Vergaser ein.

http://www.ktm.com/at/mx/250-sx/

Ja, eine Einspritzung ist wartungsfreundlich, aber die hat auch Nachteile, wegen der Schubabschaltung ist die Gasannahme nicht so geschmeidig wie bei Vergaser und Einwintern ist ja kein Thema, einfach vorhandenen Benzinhahn schließen und die Vergaser leerfahren, dann gibt es im Frühjahr auch keine Überraschungen mehr.

Das die Vergaser regelmäßig synchronisiert werden müssen, das stimmt auch nicht, bei synchronisierte Vergaser einfach das Einstellgewinde mit Lack sichern behebt erneute Verstellung, die Droßelklappen bei Einspritzung musst du auch synchronisieren, insofern gibt es da keine Unterschiede.

am 23. Januar 2016 um 15:35

Synchronisieren ? was ist das ?

hab ich bei meiner 83er UT noch nie machen müssen. Die wird zum Saisonende abgestellt, die Schwimmerkammern lasse ich leer laufen, mit gut geladener Batterie hab ich noch nie Probleme gehabt, dass die nicht anspringt und rund läuft im neuen Frühjahr. Und das nun 14 Jahre lang !

Hab sie schon bis zu 7 Monaten abgemeldet, null Probleme danach !

OK, von den Motorgeräuschen abgesehen (hab ja darüber berichtet ), sie hat ja nun mittlerweile knappe 130000 km gelaufen, gabs nie nennenswerte Probleme.

Kann ja nicht jeder von seinem Schätzjen behaupten !

Zitat:

@Sentenced7 schrieb am 23. Januar 2016 um 00:53:04 Uhr:

Du gehst mir mit deinen persönlich werdenden Äußerungen auf den Seier, Oida.

Danke, geht mir bei dir genauso, allerdings kommt von dir wieder und wieder der gleiche Kram der mit dem Thread hier nichts zu tun hat. Es wurde nicht nach Vergaser oder Einspritzer gefragt. Die angefragten Motorräder haben alle einen Vergaser und sogar den selben. Es interessiert also keinen Menschen wie toll du Einspritzer findest und was die alles können. Dir gehts nur darum zu erzählen wie toll die Sachen sind die du hast und wie schlecht alles andere ist. Das ist ja nicht nur in diesem Thread so. Troll dich und gut und erzähl was zu Themen von denen du Ahnung hast.

Zitat:

@Sentenced7 schrieb am 23. Januar 2016 um 00:53:04 Uhr:

Hauptsache der tza hat Ahnung....

Du gehst mir mit deinen persönlich werdenden Äußerungen auf den Seier, Oida.

Wenn Vergaser so toll sind, warum baut sie dann kein Hersteller mehr ein?

Mir langts schon, wenn ich im Herbst immer die Fragen lesen muß "Wie winter ich mein Vergasermopped ein" und im Frühjahr die Scheiße lese "Mein Vergaser Moped springt nicht mehr an und/oder läuft total unruhig". Von der Sache was korrekte Choke Bedienung angeht mal ganz abgesehen.

Dazu kommt, daß Vergaser regelmäßig synchronisiert werden müssen.

Den Einsrpitzer stell ich hin und er läuft. Fertig. Und auch wenn ich nicht viel Geld hab, muß ich keine ausgenudelte uralte ZXR fahren.

Außer solche altkluge Oldtimer wie du natürlich.

Sers. Habe fertig im Heldenthread.

hast du überhaupt von vergaser-kawasakis ahnung keule?

du meinst die neuen bikes können alles besser??!!

fang doch mal an mir zu erklären, was die heutigen bikes soo viel besser können?

die zxr750 war das maß aller dinge(zu ihrer zeit) gerade von fahrwerk und bremsen her, kann im heutigen verkehr locker mit den neuen bikes mithalten..!

Gruss Dog. ;-)

Der Fred geht sowas von... Am eingangs Fred vorbei, dass es schon lustig ist, aber dem TE leider nicht geholfen wird

Themenstarteram 3. Februar 2016 um 21:37

So war ne zeit im urlaub. Also danke schonmal für die ganzen netten antworten. Das widersprüchliche mit zxr im titel war nicht so gemeint eine zxr steht nicht zur debatte. Allein dieser Schläuche wegen die die ne zeit lang hatten das gefällt mir garnicht. Zudem ist die zeit um bj. 2000 meine unterste schmerzgrenze vom alter her.

schrauben ist für mich kein problem ich hab schon motoren zerlegt und auch wieder zusammebgebaut. Ich tendiere nun mal mehr zur zx7r, da mir die zx9r mit fast 150ps etwas zu viel dampf hat von 46 auf 141 ps ist dann doch ein recht großer sprung. Also danke nochmal ihr habt mir echt weitergeholfen

Deine Antwort
Ähnliche Themen