ForumS-Klasse
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. S-Klasse & CL
  6. S-Klasse
  7. Kaufberatung W126 - R6 oder V8? - und weitere Fragen

Kaufberatung W126 - R6 oder V8? - und weitere Fragen

Mercedes S-Klasse W126
Themenstarteram 4. März 2017 um 23:34

Hallo liebes S-Klasse Forum,

da ich in diesem Bereich bis jetzt noch nicht aktiv war, kurz etwas zu meiner Wenigkeit. Ich bin 25 Jahre alt und fahre seit Mai 2013 einen Mercedes 190E 2.0 von 1992. Zum 190er habe ich eine ganz besondere Verbindung, da meine Großeltern in meiner Kindheit über 10 Jahre einen 190D 2.5 Turbo besaßen und ich mit dem Wagen quasi aufgewachsen bin und mir mit dem Kauf einen automobilen Traum erfüllt habe. Nach fast vier Jahren und über 40.000 Kilometern bin ich immer noch sorgenfrei mit dem Mercedes unterwegs und restlos begeistert.

Ich bin generell ein Fan diverser Mercedes Baureihen der 70er- und 80er Jahre, da sie mir nicht nur optisch zusagen, sondern für mich auch Qualität und Solidität symbolisieren, wie das andere Fahrzeuge niemals schaffen werden. Besonders angetan hat es mir der W126. Für mich ist das die mit Abstand schönste S-Klasse und ich halte sie auf Dauer gesehen auch für die qualitativ beste, da sie weniger rostanfällig als ihr Vorgänger und weit weniger anfällig im Allgemeinen als Ihr(e) Nachfolger ist. Ich durfte von Bekannten auch schon drei verschiedene W126 über kurze Strecken fahren und fand die Sicht über diese riesige Motorhaube bis zum Stern und die Wohnzimmeratmospähre einmalig. Ich bin auch schon W140 und W220 gefahren, aber an das Gefühl kam für mich nichts mehr ran.

Daher habe ich beschlossen, den 190er auch weiterhin im Alltag zu nutzen und mir zusätzlich den "großen Bruder" in Form des W126 zuzulegen. Die S-Klasse wird dann bei schönem Wetter oder auch mal einer längeren Reise bewusst genutzt, aber nicht für alltägliche Zwecke. Wann der Kauf stattfindet, weiß ich noch nicht. Voraussichtlich wird dies aber noch mindestens ein Jahr dauern, da ich erst ein Carport an meine Garage bauen möchte, um beide Fahrzeuge entsprechend unterzustellen. Zudem steht die Überlegung im Raum, dass ich an meine momentan laufende Fachwirt-Ausbildung noch ein berufsbegleitendes Studium dran hänge. Dann würde sich der Kauf verzögern, da ich durch das berufsbegleitende Studium nicht mehr so viel arbeite und entsprechend weniger Geld habe und mir die S-Klasse dann erstmal nicht leisten möchte.

Da ich aber jemand bin, der sich über größere Investitionen auch rechtzeitig Gedanken macht, beginne ich damit schon jetzt.

Das soll nun keine typische Kaufberatung werden, die Schwachstellen kann man schließlich überall nachlesen. Dennoch erwarte ich mir zu anderen Themen ein wenig Hilfe, bzw. Ratschläge und Meinungen.

Kurz die Rahmenbedingungen:

- Budget:

Ausgeben möchte ich bis 12.000 €, wenn wirklich alles stimmt eventuell auch ein paar Tausender mehr. Allerdings ungern über 15.000 €. Frage: Findet man dafür was brauchbares? Bei Mobile.de finde ich da durchaus Fahrzeuge, die vernünftig erscheinen, aber das lässt sich via Internet ja immer nur schwer beurteilen. Da sehen ja die meisten Fahrzeuge erstmal gut aus.

Letztlich gebe ich aber zum Schluss lieber etwas mehr Geld für das bessere Auto aus. Das bessere Auto ist der bessere Kauf. Gerade bei einer S-Klasse.

- Ausstattung:

Automatik muss sein. Ich fahre durchaus gerne Schaltgetriebe (hat mein 190er auch, bewusst ausgesucht), aber in eine S-Klasse gehört für mich eine Automatik. Das ist das einzige Muss.

Elektrische Fensterheber, elektrisches Schiebedach und eventuell sogar Velours wären schön - aber kein zwingendes Muss. Prinzipiell kaufe ich so ein Auto nach Zustand.

Da ich den Wagen nur außerhalb der Wintermonate als Schönwetterfahrzeug nutze, rechne ich mit einer ungefähren Kilometerleistung von 3.000 Kilometer pro Jahr. Stadtverkehr wird es so gut wie gar nicht geben, Einsatzgebiet komplett verteilt auf Land und Autobahn.

Als generelle Frage:

- Reihensechszylinder oder V8? (Die wenigen Diesel kommen nicht in Frage)

Im Bezug auf Zuverlässigkeit: Welche Motoren sind auf Dauer problemloser, wenn man das so sagen kann?

Im Bezug auf Fahrkomfort: Ich hab mal einen 260SE gefahren. Generell von der Leistung war mir der kleinste Motor völlig ausreichend. Das Auto ist für mich zum gleiten und cruisen und das tut er damit alle mal. Allerdings empfand ich das Drehzahlniveau als recht hoch, glaube bei 100 km/h waren es bereits knapp 3.000 Umdrehungen. Ich bin auch mal kurz einen 420SE gefahren, der lief natürlich wesentlich niedrig touriger, was ich als angenehmer empfinde. Gibt es sonst noch wissenswertes zur Motorcharakteristik der verschiedenen Motoren?

Im Bezug auf Unterhalt/Wartung: Verbrauch, Steuern und Versicherung klammere ich aus. Das habe ich bereits selbst nachgeschaut. Die V8 sind da teurer, aber auch nicht wirklich wesentlich. Das wäre letztlich egal, auch vor dem Hintergrund der geringen Fahrleistung. Aber wie viel wartungsaufwendiger teurer sind die V8, was Ersatzteile und Wartung etc. angeht?

Bitte nicht falsch verstehen, dass eine S-Klasse immer teuer ist, weiß ich. Ich hab auch keine Probleme damit, den Unterhalt zu finanzieren. Nur ist es halt die Frage, wie hoch die tatsächlichen Mehrkosten eines V8 sind und ob es mir das wirklich wert ist. Irgendwo steckt nämlich auch ein wenig Dagobert Duck in mir. :)

Und generell:

- Als Sechszylinder: Lieber 260 oder eher 300?

- Als Achtzylinder: Lieber 420 oder eher 500?

- 1. oder 2. Serie?

Prinzipiell tendiere ich zur zweiten Serie, da sie mir optisch besser gefällt und ja auch besser gegen Rost geschützt ist. Sind Fahrzeuge der ersten Serie trotzdem zu empfehlen?

Wie sieht es hier mit den "älteren" Motoren aus, d.h dem 280 und 380? Wären diese prinzipiell empfehlenswert?

Kann man diese Fahrzeuge von Händlern kaufen? Es gibt viele Angebote von Fahrzeugen, die so bei Mobile.de erstmal gut da stehen. Aber gut, Händler wissen ja auch, wie sie diese in Szene setzen können.

Ich rede jetzt nicht vom Kiesplatzhändler, sondern durchaus von Autohäusern, die diverse Old- und Youngtimer verkaufen.

Es soll übrigens die Kurzversion des W126 werden, da diese mir bereits lang genug ist und mir "der Lange" nicht mehr in die Garage passt. :)

Das waren jetzt schon eine Menge Fragen und sicherlich kommen im Laufe der Zeit noch diverse hinzu. Aber ich würde mich freuen, wenn mir zu meinen bestehenden Fragen jemand weiterhelfen kann. :)

Beste Antwort im Thema

Hallo:

der 560er hat im Gegensatz zum 500er keinen 4 Gang als Schongang sondern als Fahrgang:

D.h. ein 500er dreht bei 240 Tacho 4200 und ein 560er bei Tacho 260 knapp unter 6000.

13-15L/100 im V8 W126 bei Stadtverkehr halte ich für .... naja da hat man ne Stadt mit grüner Welle.

500er Mopf (252PS) ist mir gut bekannt, tolle Maschiene braucht 10-30L/100 je nach Fahrweise der 560er fängt ab 12L/100 an. Das ist eigentlich nicht so entscheidend bei nem Spaßfahrzeug.

Aber ich würd dem TE raten:

schau dir möglichst viele S-Klassen an und nimm völlig egal welcher Motor den, der am Besten dasteht!

Wenn du schreibst ein 260 reicht dir schon, warum sollten wir daran rütteln.

Serie 1 oder 2? Klar kann Serie 2 das ein oder andere besser, vlt. sind die auch haltbarer aber wenn eine Erstserie bis heute durchgehalten hat , dann geht es auch weiter.

12.000 sollten ausreichen, ich hab den Eindruck es gibt mehr Fahrzeuge als Nachfragende. Das Problem ist nur: du musst die Angebote wirklich genau untersuchen....

LG

13 weitere Antworten
Ähnliche Themen
13 Antworten

Hallo !

Wenn Du das Auto nur zum Cruisen im Sonmer nutzen möchtest,dann solltest Du einen V8 kaufen, wenn schon, denn schon. Ich fahre meinen 300 SE im Alltag und das seit knapp über drei Jahren. Übrigens äußert zuverlässig und für das Alter auch recht sparsam, Autobahn zwischen 10 bis 12 Liter, Stadtverkehr knapp 15, im Winter 16. Das ist für so ein Auto meines Erachtens absolut in Ordnung.

Der V8 dürfte vermutlich gut zwei Liter mehr nehmen, aber das ist letzendlich schnuppe.

Für Dein Budget solltest Du schon etwas vernünftiges bekommen, ich habe mir damals etliche angeschaut und musste feststellen, das ich besser mehr angelegt hätte als meine geplanten 5-6000 €. Die Bilder und Beschreibungen stimmten fast nie, Scheckhefte waren nie vorhanden, obwohl angegeben und der Wartungsstau gigantisch.

Ich habe schließlich einen für knapp 4000 gekauft und habe Wartungsstau beseitigen lassen. Wenn ich das alles adiere, komme ich auf ca. 10.000. Allerdings wurden die Ersatzteile ausschließlich bei Mercedes gekauft und seitdem läuft er wie ein Uhrwerk. Als nächstes wird der Rost beseitigt und das Auto teillackiert, dafür sind 1500 bis 2000€ eingeplant.

Den 260er würde ich außen vor lassen, der ist schon recht schlapp.

Nimm dir Zeit bei der Suche und ganz wichtig, Zustand geht vor Ausstattung, achte auf eine gute Wartungshistorie die auch belegbar ist und nimm am besten jemand mit, der Ahnung hat und neutral ist. Es sind sehr viele Blender unterwegs und man darf niemals vergessen, selbst die jüngsten sind inzwischen knapp 26 Jahre alt.

Ansonsten ist der W126 die schönste S-Klasse aller Zeiten, allein der Klang einer sich schließenden Tür ist unbezahlbar.

Viele Grüße

Hallo.

Der "Große Bruder" vom 190er ist eigentlich der W124er. :-)

Bei den Fragen werden die Meinungen weit auseinander gehen.

Ich hatte ja selber einen 560SEL 2. Serie und war voll zu frieden.

Was in betracht kommt, die Steuer, weil es die Umrüstdingens nicht mehr neu haben sind.

Zum Verbrauch nimmt sich das nicht viel.

Mein 560er hatte im Schnitt in der Stadt zwischen 13-15L.

Wo 15 Liter im Winter waren.

Wenn R6 dann eher den 300er, weil der 260er sich schon etwas quält mit den fast 2t.

Beim V8 ist eigentlich wurscht.

Der 420er ist nett, der 500 auch und top der 560er.

Alleine die Serienausstattung beim 560er lässt kaum wünsche übrig.

Mfg

Ich hatte einen W116 280 SE mit M110, der ja auch noch im W126 Verwendung fand.

Den Motor würde ich heute nicht mehr nehmen.

Ich hatte bereits bei 240.000 km einen Motorschaden, außerdem ist der Verbrauch recht hoch und die Ventile müssen eingestellt werden.

Den M103 aus dem W126 kenne ich von meinem W124 300 E.

Mit dem war ich zufrieden.

Ich hatte selber einen 500 SEL aus der ersten Serie.

Der brauchte bei 180.000 km neue Nockenwellen.

Ich würde zur 2. Serie raten.

Da wurde doch einiges überarbeitet.

Dann stellt sich noch die Frage, ob Du mit H-Kennzeichen zulassen willst.

Sonst wäre eine Version mit Kat unbedingt ratsam, damit Du auch die grüne Plakette bekommst.

Wenn sich was finden läßt, würde ich zu einem 500er mit M117 tendieren, da ich sowieso V8-Fan bin.

Ein 300er würde in Deinem Fall aber wohl auch passen und Kosten sparen.

 

lg Rüdiger:)

Die Antwort kann doch ganz einfach ausfallen: V8 ab 420 SE. 500er noch besser. 560 würde ich wegen der kürzeren Achse eher auslassen.

Zum Verbrauch: der V8 braucht (vernüftig bewegt, und das sollte man ja voraussetzen bei dem Alter) keinesfalls mehr Sprit wie ein R6. Und selbst wann: wer diesen Liter sparen muss gehört nicht in die S-Klasse. Ein 500 SE dreht bei Tempo 120 gerade mal mit 2400/min.

Habe mit W-126 / 500 (1981-1991) über 1 Mio Km gefahren. Teuerste Reparatur: neue Auspuff-Anlage. Wagentausch nach jeweils 200- 260 Tkm. Kein Rost, keine mech. Schäden. Aktuell 4 x 500 mit H-Kennzeichen.

Viel Spass beim suchen!

am 5. März 2017 um 12:15

empfehle ebenfalls v8. der 300er ist zwar gefühlsmäßig motorisch lebendiger ( dreht höher ) aber effektiv sind alle werte beim v8 besser. außerdem halten die v8 ewig bei geringstem aufwand. habe meinen 380iger noch gut verkauft bei km - stand 771000. der 560iger ist nicht so harmonisch wie der 500er. benzinverbrauch der v8

380er - 13 l, 420iger 13 l , 500er 14l, 560iger 14,5 l ...alles im schnitt.

womit sie rechnen müssen.. getriebe wechseln / reparieren / überholen lassen bei ca 400000, ansonsten nur normaler kram. eines der heute noch zuverlässigten autos. werde mir auch wieder einen w 126 zulegen nach

sehr schlechten erfahrungen mit w 140 und nachfolger. gruss jl

Zitat:

@luigibbb schrieb am 5. März 2017 um 11:48:29 Uhr:

Die Antwort kann doch ganz einfach ausfallen: V8 ab 420 SE. 500er noch besser. 560 würde ich wegen der kürzeren Achse eher auslassen.

Viel Spass beim suchen!

Hallo.

Ähm, wie jetzt.

Kannst du mir das bitte erklären, was du mit kürzeren Achsen meinst?

Ich war mit meinen 560SEL sehr zu frieden.

 

mfg

Hallo:

der 560er hat im Gegensatz zum 500er keinen 4 Gang als Schongang sondern als Fahrgang:

D.h. ein 500er dreht bei 240 Tacho 4200 und ein 560er bei Tacho 260 knapp unter 6000.

13-15L/100 im V8 W126 bei Stadtverkehr halte ich für .... naja da hat man ne Stadt mit grüner Welle.

500er Mopf (252PS) ist mir gut bekannt, tolle Maschiene braucht 10-30L/100 je nach Fahrweise der 560er fängt ab 12L/100 an. Das ist eigentlich nicht so entscheidend bei nem Spaßfahrzeug.

Aber ich würd dem TE raten:

schau dir möglichst viele S-Klassen an und nimm völlig egal welcher Motor den, der am Besten dasteht!

Wenn du schreibst ein 260 reicht dir schon, warum sollten wir daran rütteln.

Serie 1 oder 2? Klar kann Serie 2 das ein oder andere besser, vlt. sind die auch haltbarer aber wenn eine Erstserie bis heute durchgehalten hat , dann geht es auch weiter.

12.000 sollten ausreichen, ich hab den Eindruck es gibt mehr Fahrzeuge als Nachfragende. Das Problem ist nur: du musst die Angebote wirklich genau untersuchen....

LG

Zitat:

@MV12 schrieb am 5. März 2017 um 15:46:40 Uhr:

Hallo:

der 560er hat im Gegensatz zum 500er keinen 4 Gang als Schongang sondern als Fahrgang:

D.h. ein 500er dreht bei 240 Tacho 4200 und ein 560er bei Tacho 260 knapp unter 6000.

Klugscheißmodus an:

Nein, es ist nicht das Getriebe, da sind die Gänge alle gleich übersetzt, es ist die Übersetzung der Hinterachse. Und da hat der 500er die längste Übersetzung 1:2,24, der 560er hat 1:2,65 (420er 1:2:47), der 500er hat also das niedrigste Drehzahlnievau. Der 560er war hat als "Porsche-Jäger" gedacht und sollte daher besser beschleunigen können. Außerdem sollte er beim 750i von BMW mithalten können.

Klugscheißmodus aus

 

Beim Spritverbrauch ist alles drin, so wie mein Vorgänger schon schreibt. Ich fahre derzeit einen 500SE aus der zweiten Serie, in der Stadt sind es gerne mal 25 ltr., auf der Autobahn geht es - gemächliche Fahrweise vorausgesetzt - auf der Langstrecke auch unter elf Liter.

Aber entscheidend ist der Zustand! Bei dem Budget sollte schon was passendes dabei sein. Viele Autos stehen wie Blei, da kann man sicher handeln. Ich würde nur die Finger von der HPF lassen, es sei denn, man hat eine Werkstatt, die sich WIRKLICH damit auskennt.

Einige Leute hier missbrauchen die S-Klasse offensichtlich als Kampfmaschinen. MV12 lässt grüssen. Kein Wunder ist das Auto gestorben.

Als W-126 würde ich Dienst nach Vorschrift machen.

Zur Sache: der 500 SE/L fährt mit der HA die man ihm ca. 1982 verpasst hat bei 1000/min ca. 52 km/h (4. Gang).

Wegen der kürzeren Achsübersetzung sind das beim 560er lediglich knapp 45 km/h bei gleicher Drehzahl. Nun rechne! *

Bei Autobahntempo 130 dreht der 500er knapp 2500/min, der 560er aber knapp 3000/min (2900).

Die R6 (Zahlen nicht auswendig) drehen dabei schon gegen 4000/min. mit entsprechedem Benzin-Durchfluss.

Leistung und Ertrag sind also bei 500er optimal.

Wer aber Rennen fahren möchte, der suche sich ein anderes Auto aus. Oder ein anderes Forum.

Gruss eines V8-Geniessers

* wem das zu wenig genau ist (Komma-Stelle) findet in der einschlägigen Fachliteratur die genauen Zahlen.

Zitat:

Einige Leute hier missbrauchen die S-Klasse offensichtlich als Kampfmaschinen. MV12 lässt grüssen. Kein Wunder ist das Auto gestorben.

Heyo,

das hat doch hier keiner gesagt? Hier wurden lediglich Fakten aufn Tisch gelegt und speziell der 560er war damals als "Porschejaeger" auf dem Markt?

Nach heutigen Massstaeben ist das doch alles laecherlicher Unsinn, der sich fast einem Fiat 500 Abarth geschlagen geben muss. Selbst die 517PS des 600ers heute sind schon fragwuerdig um das Auto als "Kampfmaschine" zu missbrauchen, daher denke ich werden die Meisten hier regelmaessig schreibenden ihre Autos als souveraenen Gleiter einsetzen... zumindest ist das meine Vermutung.

Zum Auto selbst - hatte lange einen 126er als 560SEL, das war der Traumwagen schlechthin und bis heute reue ich dem Verkauf damals nach. Naja Jung und Dumm. In der Familie gabs noch einen 560SEC, der war aehnlich grossartig, aber nicht so brilliant wie die Limo. Auch in Sachen Standhaftigkeit der Technik und Ausstattung war das eine andere Qualitaet als heute - wenn man mal das Computerzeitalter vergisst. Nie wuerde ich das Fahrzeug als R6 kaufen. :)

Kampfmaschiene?

Ja nun, ein 500SE war mein erstes Auto. 10 Jahre ist das her jetzt.

Parallel hatte mein Vater einen 560SEL.

Und in dem Alter willst halt noch wissen was der so kann; 30L/100 mag extrem klingen aber das ist dann früh morgens Autobahn ohne Verkehr aber mit viel Gas. Da hast dann auf 10km 3L gebraucht. Das ist real. Aber viel länger als 10km bin ich so auch nie gefahren.

2 Jahre und ca. 30.000km hatte ich meinen 500er. Im Schnitt war ich deutlich unter 15L-weil die meisten KM ruhig auf der Autobahn abgespuhlt wurden.

Den 560er hatte ich zwischenzeitlich übernommen aber auf Grund anderer Lebensschwerpunkte wieder an meinen Vater "abgeschoben".

Warum ist das Auto nun gestorben?

Was brauch ich nen V8 wenn ich den nicht hier und da mal laufen lasse, für mich wäre das so, wie nen Hund haben und den niemals von der Leine zu lassen ;)

@Jens

Danke für die Verbesserung

Themenstarteram 6. März 2017 um 19:01

Hallo zusammen,

schon mal vielen lieben Dank für die bisherigen Antworten! :)

Ich habe mir alle Antworten genau durch gelesen und mir Gedanken dazu gemacht.

Ehrlich gesagt tendiere ich mittlerweile auch zum V8. Denn wie hier schon im Thread geschrieben wurde, "wenn schon, denn schon". Wenn ich mir schon so ein Fahrzeug kaufe, das ich nur für besondere Fahrten bei schönem Wetter benutze, dann auch "richtig" als V8. Ich könnte mir nämlich auch denken, dass ich es irgendwann bereuen würde, nicht doch zum V8 gegriffen zu haben.

Zudem denke ich auch nicht, dass es bei einer jährlichen Fahrleistung von 2.000 bis 3.000 Kilometern in der Endkostenabrechnung der Unterschied zwischen sechs und acht Zylindern so gravierend ist. Versicherung, Steuern und Mehrverbrauch (falls der außerhalb der Stadt überhaupt besteht) sind eher Peanuts. Allein die Unterschiede bei den Wartungskosten sind für mich noch ein kleines Fragezeichen.

Wie gesagt, ich weiß, dass die Fahrzeuge mindestens 26 Jahre alt sind und dass S-Klasse immer teuer ist. Es geht hier auch nicht darum, dass ich Angst habe, mir das nicht leisten zu können, nur rechne ich solche Sachen gerne vorher durch und mach mir darüber Gedanken.

Im Alltagsbetrieb sähe die Rechnung sicherlich anders aus, aber bei der spärlichen Nutzung kann ich mir nicht vorstellen, dass die finanziellen Unterschiede so groß sind - oder irre ich mich doch?

Zudem war ich damals beim 260SE schon verwundert, dass dieser bei 100 km/h höher drehte als mein 190E 2.0 (mit Schaltgetriebe). Ich glaube, das wird dann der S-Klasse für meine Vorstellungen nicht gerecht.

Dann zu den V8-Motoren an sich:

Gibt es hier spezifische Vor- oder Nachteile, was Zuverlässigkeit, Haltbarkeit und Laufkultur / Fahreigenschaften betrifft?

Den 560er klammere ich mal aus. Ich denke, das wäre etwas "too much" für mich und die kürzere Übersetzung sagt mir nicht unbedingt zu.

Wie sieht es mit dem 420er und dem 500er aus? Allgemein wird eher zum 500er geraten, wie ich das in diversen Threads raus lese. Ist der 420 trotzdem empfehlenswert?

Und wie sieht es mit dem 380er aus? Prinzipiell schließe ich die erste Serie nicht aus, wenn der Zustand passt.

Vielen Dank für die tolle Hilfe hier bisher. :)

Zitat:

Wie sieht es mit dem 420er und dem 500er aus? Allgemein wird eher zum 500er geraten, wie ich das in diversen Threads raus lese. Ist der 420 trotzdem empfehlenswert?

Wir hatten in der Familie einen 420 SEC - das ist der einzige Wagen von Mercedes Benz in einer seeeeeehr lange Liste an Fahrzeugen, der jemals einen kapitalen Motorschaden hatte, bei afair 120t km. Hat auf der Bundesstrasse auf einmal das Rasseln angefangen, dann hats noch 10 Sekunden gedauert und der Oeldruck war dahin, es hat gekracht und das Fahrzeug war mehr oder weniger fest. Wurde schon beim Rasseln sofort am Strassenrand abgestellt und abgeschleppt, aber so schnell konnte man den Schluessel gar nicht drehen.

Die Werkstatt meinte damals (ist lange her, evtl gebe ich es nicht genau wieder), die Zylinder haetten sich in die Buchsen gefressen -> da ist nix mehr zu machen. Kurz darauf hat sich ein Meister den Wagen gekrallt und selbst wieder aufgearbeitet in Heimarbeit und teuer verkauft.

Heute vermute ich eher, das die Kette gerissen oder zu lang war. Ob das an zu vielen Kurzstrecken lag oder am Vorbesitzer Mike Krueger sei dahingestellt. :D Mir haengt bis heute jedenfalls ein fahler Beigeschmack nach.

Ich wuerde immer zum 560er greifen, egal was es fuer "Downsides" gibt, weil die doch am Seltensten waren und allein die Bezeichnung schon genial ist. Wie ein heutiger 600er V12. Ist eben das was die Spitze ausmacht. :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. S-Klasse & CL
  6. S-Klasse
  7. Kaufberatung W126 - R6 oder V8? - und weitere Fragen