ForumVectra B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra B
  7. Kaufberatung vectra b dti

Kaufberatung vectra b dti

Themenstarteram 21. Januar 2006 um 7:13

hallo,

ich recherchiere gerade die mängel verschiedener fahrzeuge um für den nächsten kauf gewapnet zu sein.

was kauft man besser den 2.0dti? auch euro3? oder lieber den 2.2dti? (bisher audi avant v6 benziner mit sanftem tuning aber einfach zu durstig bei 35tkm im jahr...)

vom druck her daher lieber den 2,2er aber was ist der bessere motor? haltbarkeit? leistungsentfaltung? typische mängel?

welche schwächen gibt es bei karosserie und fahrwerk? elektrik?

vielen dank im voraus

tomb4

Ähnliche Themen
11 Antworten

wenn Du einen günstigen 2.2DTI findest, nimm den. Das ist ein sehr zuverlässiger Motor und trotz seiner Mehr-Leistung im Vergleich zum 2.0DTI verbraucht er genau so viel Diesel (nach dem, was hier so gepostet wird evtl. sogar noch weniger (?)). Ich habe hier eigentlich noch nichts negatives über den 2.2er gelesen.

Wenn es doch ein 2.0DTI werden sollte, dann achte darauf, dass Du den Motor mit der Bezeichnung Y20DTH drin hast (ca. ab Modelljahr 2000). Im Gegensatz zum Vorgänger X20DTH hat dieser sein volles Drehmoment von 230Nm, das sind immerhin 25Nm mehr als der gedrosselte X20DTH. Die Drosselung hing damit zusammen, dass das alte Getriebe im DTI nicht stark genug war. Ich habe zwar schon das stärkere Getriebe, aber immer noch den gedrosselten Motor... :(

Schwächen bei der Karosserie, also Rost, sind bei allen B-Vectras mehr oder weniger stark ausgeprägt. Ab dem Facelift 1999 hat sich das aber stark verbessert. Meiner hat bisher keine auffälligen Stellen (*aufholzklopf*), das hängt aber stark von der Fahrzeugpflege ab. Um späteren Ärger vorzubeugen solltest Du schauen, dass der Vorbesitzer ein lückenloses Scheckheft mit bescheinigter Karosseriedurchsicht hat, denn sonst greift die Durchrostungsgarantie von Opel nicht.

 

Viele Grüße

Marco

Hi,

hier mal aus der MOT Beratung von 2001.

"...zum2,2 DTI. Hier kommt erstmals bei Opel ein Abgasturbolader mit variabler Turbinengeometrie zum Einsatz.

Im Vergleich zum 2,0 DTI überzeugt vor allem die harmonische Leistungsentfaltung...

...trotz dieser Dynamik ermittelte mot einen Testverbrauch von 7,0 Litern... noch knausigrer der 2,0 DTI - 6,6 Liter Testverbrauch"

Fahrleistungen:

0-60 4,3 zu 5,3

0-100 10,4 zu 12,5

0-120 14,8 zu 17,8

0-140 21,6 zu 27,3

Gruß Damien

Hi!

Also ich kann den 2,2 DTI auch nur wärmstens empfehlen.

Hab noch keine Macken festgestellt.

Verbrauch von 5-8l ist alles möglich.

Schwachstellen sind vielleicht die Leckölleitungen und Traversendichtungen.

Leistungsentfaltung ist mehr als zufriedenstellend.

Bin einen 2.0 DTI zum Vergleich leider noch nicht gefahren.

Gruß Marc

Themenstarteram 21. Januar 2006 um 22:01

danke schon mal ist der 2.0er eigentlich ein 8 ventiler? der 2.2 er hat ein vierventilkopf oder? bin jezt 5 jahre mit audi unterwegs und noch nicht im bilde daher die "dummen" fragen.

wie sieht es mit elektrik und fahrwerk aus? was meint ihr zum thema rost bzw. vorsorge?

gruß tom

Hi,

beide, 2,2 DTI sowohl 2,0 DTi sind 16V Motoren.

Thema Rost hat sich ab Baujahr 2000 eigentlich komplett erledigt.

Gruß Damien

hi,

Opel verbaut unter anderen die besten Fahrwerke und mit der Elektrik wirst du keine Probleme haben.

Ich empfehle dir dennoch den 2.2 Dti, da der Spürbar viel mehr Dampf unter der Haube hat!;)

Gruß

Thomas

hi,

ohne den facelift schlecht zu machen aber ich habe hier schon öfters über rost am facelift gelesen. Die radläufe faulen vllt. nicht mehr so schnell aber an "kleinere" sachen wie das Heckscheibenwischerloch kann ich mich noch erinnern. Lies da lieber nochmal nach. Bezahlt zwar zur zeit bestimmt alles Opel aber am B geht der rost nun doch nicht einfach vorbei. Verbessert mich bitte.

Mfg Mathias

am 22. Januar 2006 um 0:30

Hy,

kann zwar zur Motorauswahl nix sagen da ich keinen Trecker fahr aber beim Fahrwerk kommt es halt auf die ausführung an. Ich würde den Sport empfehlen, das Fahrwerk steckt so manches Tuning Sportfahrwerk in die Tasche und optisch ist der Vectra durch die 2cm tieferlegung auch etwas besser. Elektrik hatte ich noch nie irgendwelche Probleme.

Thema Rost.... jedes Auto rostet, das eine früher das andere später. Einige haben schon an einem 2002er Vectra rost gehabt, mein Kumpel hat einen der ersten (EZ 10/95) und der hat nicht einen kleinen Rostfleck.

Wenn dann würde ich aber einen Facelift ab Bj. 2000 nehmen, die haben zumindest eine Teilverzinkte Karosserie.

Es kommt immer drauf an wie man das Auto pflegt und wie man es fährt, wenn man alles richtig macht hat man nie Probleme.

MfG

Holger

am 22. Januar 2006 um 1:23

Ich rate Dir vom 2.0 DTI ab!

Ich hatte den ein Jahr lang im Astra, und habe bis zu einem liter Öl auf 1000 km gebraucht. Außerdem ist der Motor beim Anfahren ziemlich lahm.

Gut ist der geringe Verbrauch (max. 6,8 l bei 180 km/h, sonst um die 6 l) und das Drehmoment von 2000-3500 Umdrehungen.

Den 2.2 DTI bin ich nur einmal im Mietwagen gefahren, der läuft wesentlich kultivierter.

Themenstarteram 22. Januar 2006 um 10:48

kam die teilverzinkte karosse so spät, naja auch egal da ich nun gehört habe dass der 2,0 einen starren lader hat kommt ohnehin nur der 2,2er in frage.

dass jedes auto rostet naja, mein 93iger audi hat noch den ersten edelstahl auspuff ab werk und festgerostete schrauben oder gar rostige karrosserieteile sucht man vergeblich!

aber drum sind die gebrautwagenpreise ja auch so hoch... .

was das fahrwerk angeht so würde ich auch zum sportfahrwerk tendieren (hatte mal einen vectra 2000 *g* -sehr dynamisch...

... nach welchen macken muss ich nun beim kauf suchen?

vielen dank schon mal

tom

Zitat:

Original geschrieben von Homilein

Ich rate Dir vom 2.0 DTI ab!

Ich hatte den ein Jahr lang im Astra, und habe bis zu einem liter Öl auf 1000 km gebraucht. Außerdem ist der Motor beim Anfahren ziemlich lahm.

Das würde ich pauschal so nicht sagen. Meiner verbraucht ca. 1,5Liter Öl auf 15000 km, also nur ein Zehntel von Deinem alten Astra. Und laut Opel darf der sogar deutlich mehr schlucken... Bei 1 Liter Öl auf 1000km lag wohl ein technischer Defekt vor, der evtl. einen Kompressionsverlust mit sich brachte, was den Deiner Meinung nach schlechten Durchzug erklärt. Technische Probleme können einem aber auch bei jedem anderen Auto begegnen. Mein 2.0DTI zieht jedenfalls ganz ordentlich und lässt mich auch im voll beladenen Zustand nicht im Stich. Wer allerdings einen V6 gewohnt ist, könnte hier und da ein wenig Durchzugsvermögen vermissen...

 

Viele Grüße

Marco

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra B
  7. Kaufberatung vectra b dti