ForumCeed, ProCeed & XCeed
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Kia
  5. Ceed, ProCeed & XCeed
  6. Kaufberatung Kia Ceed SW

Kaufberatung Kia Ceed SW

Kia Ceed CD
Themenstarteram 2. Februar 2021 um 13:56

Hallo liebe Foristen,

Bei meiner Holden und mir der erste Nachwuchs an. Das wollen wir zum Anlass nehmen und uns unseren ersten Neuwagen zulegen, da wir beide mittlerweile auch in festen Beschäftigungsverhältnissen mit guten Einkommen sind.

Aufgrund der umfangreichen Werksgarantie hatte ich an einen Kia Ceed SW oder den neuen I30 Kombi gedacht. Der Hyundai scheint mir mit dem 160 PS Motor aber mindestens 2.000€ teurer als der Kia zu sein und dieser bietet noch 2 Jahre länger Werksgarantie deren Kilometerlimit wir mit unseren maximal 12.000km p.a. bei Weitem nicht erreichen werden.

Explizit geht es mir um dieses Angebot:

[url=Kia Ceed]https://suchen.mobile.de/.../details.html?action=parkItem&id=315603657[/url]

erkennt hier jemand offensichtliche Haken, vielleicht auch im Bezug auf die Ausstattung?

Wie verhält es sich denn mit dem Restwert des Kia, wenn man ihn nach 5 Jahren wieder abstößt, sollte man doch aufgrund der Restgarantie relativ einfach einen Käufer finden lassen oder?

Eine weitere Frage zur Garantie: Ich bin seit 10 Jahren Kunde bei einer meistergeführten Freien KFZ Werkstatt, der ich nur ungern den Rücken kehren würde. Ist es möglich die Inspektionen dort durchführen zu lassen?

Weiterhin wie eignet sich der Ceed als Familienfahrzeug an sich? Es wäre unser einziges Fahrzeug und wird nicht täglich gebraucht, da wir beide mit dem ÖPNV auf Arbeit fahren.

Ähnliche Themen
12 Antworten

Hallo,

zu dem konkreten Angebot gibt es bestimmt andere, die Dir mehr sagen können. Es handelt sich wohl um einen EU-Import, der anders ausgestattet sein kann, als die deutschen Modelle. Den Punkt "Reserverad und Bordwerkzeug" finde ich bemerkenswert: Gibt es wirklich ein Reserverad dazu? Ansonsten sehe ich keine besonderen Punkte, die mich irrtieren würden. Ich weiß nicht, ob das Fahrzeug die "intelligente" Heckklappe hat, die ich ziemlich praktisch finde. Ansonsten bekommt man in dem Fahrzeug viel unter. Wir haben vor 16 Jahren einen Toyota Corolla in genau derselben Situation gekauft (erster Nachwuchs), und der Ceed SW ist meines Erachtens noch um einiges familientauglicher. Gerade die niedrige Ladekante hinten ist toll für Kinderwagen etc.

Zum Thema freie Werkstatt werden sich bestimmt noch andere melden. Das Thema kommt hier häufiger. Zusammenfassung: Im Prinzip geht es, wenn die Vorgaben von Kia eingehalten werden. Das ist aber bei besonderen Serviceaktionen schwierig, weil die freie Werkstatt davon nicht unbedingt Kenntnis erhält. Mit anderen Worten: Es kann klappen - muss aber nicht. Ob man das Risiko eingehen will, muss jeder selber entscheiden. Ich würde das Problem mit Deiner jetztigen Werkstatt besprechen. Wenn die es sich zutrauen, alles nach den Vorgaben von Kia zu machen, können sie Dir ja zusichern, Dir einen Schaden zu ersetzen, wenn Kia sich im Garantiefall dumm anstellt...

Hallo dir,

tatsächlich kann ich aus einer sehr ähnlichen Situation berichten.

Wir haben seit nun mehr 8 Monaten das erste Kind zuhause.

Bisher hatte uns zu zweit der Kia RIO meiner Frau gereicht, aber mit Nachwuchs sollte ein Kombi her.

Bei uns ist es der Kia Ceed SW PHEV geworden.

Wieso?

Wir fahren nicht regelmäßig mit dem Fahrzeug, wenn dann häufig Kurzsstrecke. Daher bot sich schon alleine aufgrund des Nutzungsszenario´s ein Hybrid an. Ein bis zwei mal im Jahr sollte aber eine Urlaubsreise möglich sein.

Er war etwas günstiger (dank Förderungen) als der 140PS-starke Benziner-Ceed von Kia. Der Hyundai wäre preislich dem sehr nahe gekommen, aber eben nur ein "einfacher" Benziner. Der Toyota Corolla Hybrid war auch in der Entscheidungsmatrix, ist aber aufgrund des höchsten Preises und der geringsten Garantie rausgefallen.

Wir sind dann den Hyundai i30 140PS und den Kia Ceed 140PS und den Niro PHEV probegefahren um uns eine Meinung bilden zu können und waren vom PHEV sehr angetan. Wohlgemerkt wir haben aktuell noch keine Wallbox zuhause.

Entschieden haben wir uns für den Kia Ceed PHEV Platinium Edition. Preislich waren wir als deutsches Modell bei ~27t€. Vom Platz her passt er sehr gut. Es geht der Kinderwagen und ein großer Schlitten in den Kofferraum, also keine Platzprobleme. Die fast 200Liter die laut Datenblatt zum Benziner/Diesel fehlen, sind die unter dem doppelten Boden im Kofferraum. Sowohl für Reboarder, als auch vorwärtsgerichte Kindersitze ist genügend Platz in der zweiten Reihe.

Dein verlinktes Angebot hat meiner Meinung nach zwei Punkte die Aufmerksamkeit erfordern.

1. Es ist noch ein Euro-6d-temp-Fahrzeug und kein Euro-6d-Fahrzeug.

2. Es ist ein EU-Reimport, daher kann es sein, dass z.b. das kostenlose 7-Jahres-Naviupdate fehlt.

Preislich ist es aber ein faires Angebot, würde ich für mich sagen...

Ich halte den PHEV, den wir ja auch haben, auch für sehr familientauglich - allerdings ist er dann doch in absoluten Zahlen zunächst deutlich teurer als das hier vorgestellte Angebot. Und da man als junge Familie auch noch ein paar andere Ausgaben hat, kann ich mir gut vorstellen, dass man da für jeden Euro dankbar ist, den man erstmal nicht ausgibt... :D

Themenstarteram 2. Februar 2021 um 16:37

Zunächst einmal danke für eure Stellungnahmen zum Thema @Kubi-007 hat des Pudels Kern auch recht genau getroffen. Wir sind gerade in der Findungsphase, ob es sich lohnt das Geld für das oben verlinkte Fahrzeug in die Hand zu nehmen und dann die nächsten Jahre mit absolut planbaren Kosten unterwegs zu sein und eventuell nach 5 Jahren einen Wertverlust von unter 100€ p.M. zu erreichen.

Unser aktueller Gebrauchter ist jetzt auch noch nicht wirklich Altmetall, allerdings bekommt man jetzt noch ein paar tausend Euro für das Fahrzeug.

Mich reizen einfach auch die 7 Jahre Garantie. Ich hatte die letzten Jahre mit meinen Gebrauchten im Großen und Ganzen zwar Glück aber ein paar Zipperlein und die ein oder andere 4 stellige Rechnung waren auch immer mal wieder dabei, sodass ich auch oft Gedacht habe, dass ich für den Preis Zahnriemenwechsels auch ein halbes Jahr Raten hätte zahlen können und wäre dabei ein aktuelles Fahrzeug gefahren.

@GooGell ein PHEV kommt für uns erstmal nicht in Frage. Aber das Thema Vollhybrid ist auch noch nicht vom Tisch. Ich finde es eine himmelschreiende Ungerechtigkeit Vollhybride wie den Corolla von der aktuellen Prämie auszuschließen, dann wäre meine Entscheidung nämlich schon gefallen. Aber weiterhin danke für deine Einwände bezüglich der Kartenupdates.

Zitat:

@Fett_Esser_Boy schrieb am 2. Februar 2021 um 16:37:11 Uhr:

Zunächst einmal danke für eure Stellungnahmen zum Thema @Kubi-007 hat des Pudels Kern auch recht genau getroffen. Wir sind gerade in der Findungsphase, ob es sich lohnt das Geld für das oben verlinkte Fahrzeug in die Hand zu nehmen und dann die nächsten Jahre mit absolut planbaren Kosten unterwegs zu sein und eventuell nach 5 Jahren einen Wertverlust von unter 100€ p.M. zu erreichen.

Unser aktueller Gebrauchter ist jetzt auch noch nicht wirklich Altmetall, allerdings bekommt man jetzt noch ein paar tausend Euro für das Fahrzeug.

Mich reizen einfach auch die 7 Jahre Garantie. Ich hatte die letzten Jahre mit meinen Gebrauchten im Großen und Ganzen zwar Glück aber ein paar Zipperlein und die ein oder andere 4 stellige Rechnung waren auch immer mal wieder dabei, sodass ich auch oft Gedacht habe, dass ich für den Preis Zahnriemenwechsels auch ein halbes Jahr Raten hätte zahlen können und wäre dabei ein aktuelles Fahrzeug gefahren.

@GooGell ein PHEV kommt für uns erstmal nicht in Frage. Aber das Thema Vollhybrid ist auch noch nicht vom Tisch. Ich finde es eine himmelschreiende Ungerechtigkeit Vollhybride wie den Corolla von der aktuellen Prämie auszuschließen, dann wäre meine Entscheidung nämlich schon gefallen. Aber weiterhin danke für deine Einwände bezüglich der Kartenupdates.

Schau mal: https://www.null-leasing.com/.../aBtPuDPi1~kia-ceed-sportswagon?...

Das wäre deutlich günstiger als kaufen mit 145€/Monat für den PHEV und ihr hättet 2 Jahre Zeit euch nochmal intensive Gedanken zu machen zum Kauf oder Modell.

Hallo,

 

ein wenig O.T. aber beim verlinkten Angebot wird das Abbiegelicht auch schon wieder als Ausstattung gelistet, welches es definitiv nicht gibt.

Die PHEV Fahrer hier wissen was ich meine.

Hi ! Mit dem Wiederverkaufswert würde ich auf 5 Jahre nicht kalkulieren. Wer kann sagen wie die Autowelt in 5 Jahren aussieht und wohin sich z. B. CO2 Abgaben und was sonst noch kommt entwickeln.

Unten stand aber "Irrtümer und Änderungen vorbehalten " :eek:

Zitat:

@Megitsune schrieb am 2. Februar 2021 um 17:20:34 Uhr:

Hallo,

ein wenig O.T. aber beim verlinkten Angebot wird das Abbiegelicht auch schon wieder als Ausstattung gelistet, welches es definitiv nicht gibt.

Die PHEV Fahrer hier wissen was ich meine.

Zitat:

@HorstiSH schrieb am 2. Februar 2021 um 17:30:51 Uhr:

Hi ! Mit dem Wiederverkaufswert würde ich auf 5 Jahre nicht kalkulieren. Wer kann sagen wie die Autowelt in 5 Jahren aussieht und wohin sich z. B. CO2 Abgaben und was sonst noch kommt entwickeln.

Das würde ich auch betonen wollen. Zumal man nie weiß, wie ein Auto nach fünf Jahren mit einem oder zwei Kindern aussieht... Ich spreche da aus (leidvoller) Erfahrung. Die Maßgabe "im Auto wird nicht gegessen, zumindest nicht von Personen, die es noch nicht beherrschen", wird spätestens nach anhaltendem Plärren im Stau aufgegeben... :D :D

klingt nach einem gutem angebot. wie du vielleicht selbst merkst lohnt sich gebrauchkauf eines 1-2 jährigen hier auch irgendwo kaum.

suchst du mal nach einem 1.4er 140ps ceed sw cd mit led hauptscheinwerfern, sitzheizung und navi findest quasi nichts unter 16t€ und das für 1-2 jährige autos. da kann man besser neu kaufen und benutzt ihn effektiv 1-2 jahre neuer, ist noch niemand drauf rumgerutscht und länger werksgarantie hat man auch. navi wurde auch erst ab mitte 2020 10.25" groß davor hatte es 8".

->kleiner haken ist die abgasnorm. das von dir verlinkte lagerfahrzeug müßte vermutlich eine tageszulassung haben (denn euro6d-temp nur bis 31.12.2020 zulassungfähig) ?

hier mal ein "neuer" mit dem 160ps motor:

https://www.auto-buehler.de/...gdi-gpf-eu-bestellfahrzeug-x__46295.php

->sind 1000€ mehr. ob die austattung identisch ist kannst ja selbst mal prüfen.

->ggf siehst 500-1000€ in besserem restwert wieder wenn da eine 2021 anstelle einer 2020 im schein steht von daher gleicht sich der mehrpreis ggf aus

->20ps mehr hast halt un eine bessere abgasnorm. dafür geringfügig mehr versicherung (siehe 1.5 t-gdi thread) und etwas mehr kfz steuer (mit ez 2021 wurde es etwas teurer). und bei neubestellung eben keinen zweiten halter im brief (verglichen mit der tageszulassung). paar monate länger garantie (beim lagerwagen läuft die vielleicht schon eine weile das könnte man mal abklären. wenn du nach 5, 6 jahren verkaufen möchtest können 6 monate mehr oder weniger garantie relevant für die verkäuflichkeit des fahrzeugs bzw den erzielbaren preis von privat sein)

-->evtl stellt sich diese frage des bestellfahrzeugs auch gar nicht. brauchst du heute einen neuen geht das nur mit einem lagerwagen. kannst du ein paar monate warten und dein aktueller ist keine tickende zeitbombe geht ggf auch ein bestelfahrzeug. willst du gar einen farbwunsch unterbringen (kostet natürlich) ist ein bestellfahrzeug vielleicht sogar ratsam.

---

i30 find ich als i30 cw 1.5 t-gdi 160ps mit klimaautomatic, ledhauptscheinwerfern, alu, sitzheizung, android auto mediasystem ab 18647€ (bei mobile i30 wg style )

->er ist also nicht/kaum teurer. dein verlinkter ceed hat offenbar das echte navi (10.25") das wären beim i30 dann noch ca 900€ mehrkosten, wenn man das ding überhaupt braucht

->der kia hat 7 jahre garantie der hyundai 5.

->der kia kaum später auf den markt und wird auch den nächsten modellwechsel sicherlich später haben. vielleicht ein argument für einen besseren restwert. weiteres argument die garantie, wenn man verkaufen muss oder falls man eben was hat

->ob das facelift des i30 noch weitere vorteile bringt da müßte man mal die austattungen übereinanderlegen. ich glaub der aktive spurhalter ist jetzt serie (vorm facelift nur der warner?...evtl hat der ceed den du verlinkt hast aber eh bereits beidest? bei den notbremsgeschichten auch mal genau gucken was er hat und was nicht)

->optisch find ich den kia innen wie aussen schöner

->nettes feature beim i30 (in besseren austattungen) ist dass er eine durchreiche in der rückbank besitzt. das fehlt dem ceed leider (hier kansnt du in hohen austattungen per paket eine 40:20:40 rückbank bestellen....landest dann aber bei ca 3000, 4000€ über deinem lagerfahrzeug da oben!)

->den eu-modellen vom i30 cw scheint der doppelte ladeboden hinten zu fehlen. da ist also der kofferraum direkt etwas tiefer (keine ahnung ob es in allen austattungen fehlt)....hielt ich jetzt aber nicht für einen kaufhinderungsgrund (das ding bei hyundai nachkaufen ist sicherlich unsinnvinn teuer. manch heimwerker baut sich hier selbst was oder mal belässt es so (lebt mit der stufe) und freut sich über mehr ladehöhe

->der i30 bringt glaub im 1.5er immer die 48v technik mit und im facelift die segelfunktion. spart ggf minimal kraftstoff ein und ggf hat er auch etwas weniger co2 auf dem papier stehen als ein 2021 ceed 1.5.

---->ich wäre hier hin und hergerissen. wenn der ceed als lagerfahrzeug steht und sofort gebraucht wird stellt sich die frage nicht. wenn man auf 1,5 oder 2 jahre länger garantie setzt dann vielleicht auch nicht. evtl steht auch irgendwo ein i30 lagerfahrzeug das könnte man natürlich abklären

was den phev angeht:

der bringt immer led scheinwerfer mit also schon als vision. desweiteren bringt er dct mit was beim reinen verbrenner ca 1500€ aufpreis sind. wenn der phev als vision nach schon für 22500 zu bekommen ist (müßte man sich per carwow usw mal angebote kommen lassen) ist er unter strich gar nicht soviel teurer als ein 1.4 t-gdi mit dct. wenn du dct nicht brauchst haut das natürlich indeirekt zusätzlich mit rein aber

->der phev kostet weniger kfz steuer (ich hab da von von 8, 9€ im kopf. was kostet der verbrenne? 170€?) hier wären auf 10 jahre gesehen also ggf 1500€ mehrkosten des verbrenners

->der phev verbrauch weniger. nehmen wir auch 150tkm hier einen liter bei durchschnittlich 1,50 € kraftstoffpreis (der steigt ja sicherlich. bis 2025 schon im stufensystemzwangsläufig) sind das 2250€ (bei 5 jahren 60tkm natürlich viel weniger...). vermutlich wird es aber so sein, dass die 2/3 dieser kilometer mit dem phev rein elektrisch abreissen kannst. sollte da strom günstiger als benzin bleiben (nicht weil strom günstig bleibt sondern weil man benzin ganz gezielt verteuert um die verbrenner von der straße zu kriegen) kann es natürlich sein, dass sich hier eine deutlich höhere differenz in den kraftstoffkosten zugunsten des phev ergibt (sofern man lademöglichkeiten hat und nutzt)

->der restwert des phev dürfte erheblich besser sein (er ist vielleicht nicht zero emission wenn der verbrenner im winter mal anspringt aber in 5 oder 8 jahren denke ich dass man mit so einem hybrid der zeitweise rein elektrisch fährt durchaus das eine oder andere privileg hat bzw beim wiederverkauf einen höheren restwert wiedersiehst (solange die technik sich als fehlerfrei erweist)

->sprich es kann sein, dass der phev unterm strich - in der langfristbetachtung nicht teurer - evtl sogar günstiger als der reine verbrenner ist. aber er ist aktuell halt erstmal die größere investition (4-7€, je nach austattung, trotz prämie), kostet auch etwas mehr in der versicherung und hat die komplexere technik (wobei zumindest der vebrennungsmotor im phev eigentlich einfacher ist denn dieser hat keinen turbo).....auf 5 jahre gesehen fährst diesen vorteil aber nicht raus (vermutlich trotz besseren restwert auch noch keine ganze 0), desweiteren hat der sw leicht schlechtere beschleunigungswerte (zumindest 0-100 s sind es ca 1,5sekunden) und eine geringere vmax. zuladung keine ahnung (vermutlich auch etwas weniger)

--------------

grundsätzlich denke ich machst mit dem ceed sw nichts falsch.

wir hatten den ed (1. ceed generatio, nahezu sorgenfrei) , aktuell den jd (über 200tkm. absolut sorgenfrei) und eigentlich sollte schon ein neuer hierstehen aber erstens zuckt der alte nicht und zweites ist der sprung zum neuen bis auf die neuen assistenzsysteme eben nicht riesig. so dass es einfach für uns grad keinen sinn macht 'schon' zu kaufen (der gebrauchte verfällt ja weniger im wert als es ein neuer in gleicher zeit tut. der alte kommt mit teilkasko klar, der neue will vollkasko, unser alter ist ein diesel beim neuen würden wir verbrenner kaufen also tanken wir aktuell auch günstiger, kfz steuer ist unter alter auch recht günstig da spart ein neuer verbrenner auch nichts, und wartung machen wir am alten selbst das sind dann 100€ teile alle 2 jahre während neuer inspektionen für 300-350€ möchte und jährlich noch einen ölwechsel für 130€)....sprich irgendwo fahren wir mit dem alten aktuell in summe ca 1500€ günstiger im jahr. der wunsch nach was neuem ist da und das geld auch aber rausschmeißen muss man es nicht

--------

was den wertverlust angeht:

wenn du aktuell 18400€ neu ausgibst auf das fahrzeug 60tkm in 5 jahren drauffährst, vielleicht noch eine tageszulassung hat (also beim verkauf 2.hd und noch ein paar monate älter als die 5 jahre) so denke ich dass du nicht mehr als 9000-10000€ erlösen wirst, trotz guter austattung und dem großem motor

->bis dahin ist das neue modell am start

->bis dahin gilt dein 140ps motor ohne 48v mildhybridtechnik als alt. ok der 2021 160ps bringt es offenbar als handschalter auch nicht mit aber ab facelift ist das evtl gesetzt so wie beim i30

->bis dahin schreitet die elektrifizierung weiter voran (evtl gibt es weniger prämie aber neben stromer, mildhybrid, vollhybrid, plug-in hybrid auch noch so manchne seriellen hybrid ggf mit größerem akkk als aktuell bei honda)

deine 100€ wertverlust im monat also 1200€ im jahr bzw 6000€ in 5 jahren werden da nicht hinkommen. bei inzahlungnahme natürlich sowieso nicht (da kannst du vermutlich mit 7000€ oder so rechnen) aber auch beim verkauf an privat nicht. für 13500€ gibt es aktuell einen i30 als basismodell (klar der hat nur 110 sauger ps und kein navi und weniger asssistens), für 12000€ finden sich ceed sw jahreswagen oder 1,5 jahresagen (mit dem kleienn 1.4er sauger oder dem 1.0 turbo)

->da wirst du keine 12400€ für einen 5 oder 5,5 jahre alten mit 60tkm auf der uhr erlösen können

->schau ggf mal was 5,5 jahre alte ceed cd in diesem alter mit dieser laufleistung so kosten sollen und zieh ggf dort nur gute 1000€ vhb ab (weil sich ein fahrzeug mit so wenig km auch immer mit den deutlich günstigeren die mehr gelaufen sind messen muss). dann hast evtl einen vergleichswert

->die led scheinwerfer werden bis dahin serie sein (bei seat geht jetzt schon die zweite leon generation mit led in serie vom band) , ein android auto media system ebenfalls (sprich das 5,5jahre alte werksnavi auch keinen bonus mehr wert sondern lediglich ein nice to have)

->sprich es ist aktuell ein schönes auto was du da kaufst. es wird in 5 jahren auch ein schöner gebrauchter mit wenig kilometern, wenn du ihn dann schon wieder abgibst aber er ist dann einer von vielen, wird sich mit anderen gebrauchten aber auch neuen (in basisaustattung die dann halt höher ist als jetzt) messen müssen

->ich würd hier mit ca 10t€ wertverlust rechnen also ca 2000€ im jahr. wenns am ende doch 'nur' 8000 sind ist's schön aber die 10t€ liegen ggf doch häher an der wahrheit. es hindert dich aber ja niemand dran das auto einfach länger zu benutzen. dann relativiert sich das ganze über mehr jahre

(die 100 im monat errreichst aber evtl überhaupt nicht. wenn du ihn 10 jahre hälst und 120tkm fährst gibt es keine 4500€ dafür also sind 14000€ weg auch das sind mehr als 1200€ im jahr bzw 100 im monat).

sorry für den roman und die vielen zahlen. such dir einfach das für dich relevante raus. :)

ums nochmal kürzer zu fassen:

"erkennt hier jemand offensichtliche Haken, vielleicht auch im Bezug auf die Ausstattung?"

nein. geht die austattung einfach durch. paßt doch. ein bestellfahrzeug hätte die neuere abgasnorm und 20ps mehr. du austattung ist gut, mehr geht natürlich immer. paar monate garantie fehlen evtl (man schaut mal in das checkheft bzgl stempel und verläßt sich bzgl garantiebeginn ausdrücklich NICHT auf die erstzulassung des fahrzeugs. die paar fehlenden wochen oder monate garantie tun nicht weh denn was nach 6 jahren nicht kaputt iist geht auch kaum im siebten kaputt....WICHTIG ist aber ab garantiebeginn den zeitraum bis zum ersten ölwechsel und bis zu ersten inspektion sauber einzuhalten!

"Wie verhält es sich denn mit dem Restwert des Kia, wenn man ihn nach 5 Jahren wieder abstößt, sollte man doch aufgrund der Restgarantie relativ einfach einen Käufer finden lassen oder?"

->wirst loswerden. selbstläufer ist es dann trotzdem nicht dafür ist der markt zu groß. werden auch immer mehr die lieber 3 jahre leasen als für das mehr geld einen 5 jahre alten gebrauchten zu kaufen. etwas mehr als händlereinkaufspreis laut dat (also inzahlungnahmepreis der oft erschreckend gering ist) könntest du aber sehen

->ich würd den auch nicht zwingend nach 5 jahren verkaufen. es mag dann vielleicht der wunsch nach was neuem da sein aber vor dem hintergrund des wertverlust ist längeres behalten irgendwo geschickter (da ist das geld in wohneigentum, urlaube, bildung, die solaranlage auf dem haus evt pp eigentlich immer besser investiert) aber es läßt sich mitunter eh nicht vorhersagen (plötzlich viel weiterer arbeitsweg und es braucht was anderes oder andere jobs und es braucht ein zweites auto so dass das jetzige länger behalten wird oder jemand kracht einem ins auto und man steht vor der entscheidung reparieren lassen oder lieber unrepariert an einen aufkäufer etc pp)

"Eine weitere Frage zur Garantie: Ich bin seit 10 Jahren Kunde bei einer meistergeführten Freien KFZ Werkstatt, der ich nur ungern den Rücken kehren würde. Ist es möglich die Inspektionen dort durchführen zu lassen?"

->theoretisch möglich, wenn sie "nach herstellervorgabe" die inspektion und die ölwechsel erledigen

->praktisch: sollte dann doch was sein geht ggf das schwarze peter spiel los. für öl- und filter wollen freie werkstätten inzwischen auch geld so dass es hier vielleicht 30, 40€ sind die du sparst aber mehr nicht. bei der inspektion werden es kaum mehr als 100€ sein.

->um das mal hochzurechen hast du in 6 jahren 3 mal inspektionen (24monate intervall) mit vielleicht einer differenz von 100€ und zusätzlich 3 ölwechsel (12 monats intervall aber alle 24 ja durch die inspektion abgedeckt) mit einer differenz von 40€ sind in summe 420€ was du da an geld sparst. natürlich ist das geld gar keine frage, 70€ im jahr sprich eine tankfüllung. aber dieses risiko wäre es mir (am anfang) nicht wert. evtl wechselt man halt nach 4 oder 5 jahren in die freie werkstatt (aber auch das nur, wenn du nicht vor hast zb im jahr 5 oder 6 zu verkaufen....denn wenn jemand das fahrzeug privat mit herstellergarantie erweben möchte wird er genau diese zweifel haben ob es nicht im falle des garantiefalls doch eine diskussion zwischen kia und ihm bzw ihm und deiner ggf für ihn entfernten werkstatt geben wird. bei kleinigkeiten wären das alles kein beinbruch - geht ein motor hops oder was sieht das anders aus)

Themenstarteram 3. Februar 2021 um 6:37

Guten Morgen,

und nochmals vielen Dank für eure wirklich konstruktiven Beiträge. Besonders hervorgehoben sei hier @newt3. Das wahr wirklich wahnsinnig ausführlich und keine Angst die Zahlen waren nicht zu viel ;-).

@SydEF Ich habe auch schon verschiedene Leasingangebote gesehen, die durch die BAFA Prämie wahnsinnig attraktiv werden. Leider bin ich Laternenparker in einer Großstadt sodass die letzten Autos auch immer unverschuldete Kampfspuren davongetragen haben, deren Verursacher natürlich keinen Zettel hinterlassen hat.

Also ist Leasing für mich leider keine Option. Zumal es wahrscheinlich auch beim Ein- und Ausladen des Kinderwagens zu Kratzern im Kofferraum kommt und auch das erwähnte Essen @Kubi-007 im Auto und ähnliches zu einer Abnutzung führt, die über das übliche Maß hinausgeht.

Nachdem ich jetzt noch einmal eine Nacht darüber geschlafen habe, werde ich den Fahrzeugkauf wohl noch ein wenig schieben. Ich habe gestern auch nochmal mit meiner Frau darüber gesprochen und wir sind darüber einig gewesen, dass es uns einfach zu viel Geld dafür ist, dass wir das Fahrzeug eigentlich nur sporadisch nutzen.

Aktuell fahre ich einen Renault Laguna aus 2010 mit 2.0T und 200 Pferdchen. Ich glaube deshalb werde ich mit der Basismotorisierung des i30 auch nicht glücklich, das wären mir dann doch ein paar Abstriche zuviel.

Deine Antwort
Ähnliche Themen