ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Kaufberatung gebrauchter Transporter

Kaufberatung gebrauchter Transporter

Themenstarteram 23. August 2013 um 18:41

Guten Abend,

Ich suche für meinen Bäckereiladen einen größeren Transporter, der meinen derzeitigen Caddy ersetzt.

Am sinnigsten erscheint mir ein Transporter in H2L1-Maße, jedoch bin ich nicht sicher von welchem Hersteller... überall hört man anderes, dachte erst an einen Fiat Ducato oder Iveco Daily. Jedoch sagten mir fast alle, dass diese sehr anfällig seien und raten mir fast unisono zu Sprinter oder Crafter.

Da ich jedoch in absehbarer Zeit (2-4 Jahre) ein Transportunternehmen beauftragen will, zweifle ich ob die Mehrkosten für Crafter oder Sprinter wirklich notwendig sind, dennoch soll das Auto natürlich zuverlässig sein.

Wozu könnt ihr mir raten? worauf sollte ich achten?

Für hilfreiche Ratschläge wäre ich sehr dankbar!

Gebraucht wird der Transporter für mittlere Strecken, 40-70km am Tag.

Ähnliche Themen
34 Antworten
Themenstarteram 26. August 2013 um 21:50

Zitat:

Original geschrieben von Kipptransporteur

Wie siehts denn aus mit Umweltzonen? Grüner Umweltplakette usw???

da es im bereich hannover stattfindet, brauchts 'ne grüne plakette

Kaufen ist in Deinem Fall die bessere Lösung als Lesing. Wenn Du jetzt für 10000 EUR kaufst und in 3 Jahren noch 4000 EUR bekommst hast Du im Monat nur 166.66 bezahlt, da kommt Leasing nicht mit.

MFG Sven

Als wir hier das Geschäft aufgemacht haben, haben wir einen Transporter per Langzeitmiete gehabt. Das Problem bei einer Neugründung ist ja, dass die Banken da keine wirklichen Kredite ausgeben wollen und wenn dann nur mit unverschämten Konditionen.

Langzeitmiete ist nicht die günstigste Option, das ist klar, allerdings monatlich kündbar und somit super flexibel. Alle Paar Monate gibts bei Bedarf ein neues Auto (wir hatten Daily, Crafter, Transit), die immer recht jung sind. Um Kundendienst oder Reifenersatz und dergleichen muss man sich keine Gedanken machen.

Für uns damals die beste Variante, denn es kam nicht in Frage mit einem alten Schemel durch die Lande zu tuckern.

Themenstarteram 27. August 2013 um 18:46

Zitat:

Original geschrieben von Daimler201

Kaufen ist in Deinem Fall die bessere Lösung als Lesing. Wenn Du jetzt für 10000 EUR kaufst und in 3 Jahren noch 4000 EUR bekommst hast Du im Monat nur 166.66 bezahlt, da kommt Leasing nicht mit.

MFG Sven

das deckt sich mit meinen berechnungen, danke!

@sprinter319: da hab ich gottseidank glück gehabt, meine kredite laufen über die kfw und da hat man wirklich gute konditionen.

Themenstarteram 28. August 2013 um 6:22

kann ich vielleicht eure meinung zu diesem hier haben?

http://home.mobile.de/.../dealerHomepageRedirect.html?...

der hat ein paar dellen, dafür ist der preis wirklich erste sahne. meine befürchtungen das solche postautos kaputt gefahren werden, hat mir letztens jemand widerlegt und meinte, dass die super gewartet werden und meine befürchtungen von wegen kurzstrecken und motorprobleme seien auch quatsch.

was meint ihr?

Der Link geht bei mir nicht.

Von gebrauchten Postautos würde ich immer Abstand nehmen. Ich halte aber sowieso generell wenig von gebrauchten Transportern. Meistens wechselnde Fahrer, die meisten davon natürlich irgendwelche Filzmützen die die Kisten immer schöne treten, auch wenns kalt sind. I. d. R. werden diese Autos falsch gefahren nach dem Motto "Ist eh nicht mein Auto". Da nützt auch die regelmäßige Wartung wenig.

Einen Gebrauchtwagen kaufen ist halt wie Lotto spielen. Den berühmten 6er hat man nicht immer.

Themenstarteram 28. August 2013 um 14:23

hat sich erledigt mit dem posttransporter.

der verkäufer faselte irgendwas von gewerbetreibend und deswegen keine garantie... und keine gewährleistung auf einen eventuell geschundenen und getretenen postwagen, dass ist mir zu kriminell.

ich werde langsam wahnsinnig was die suche angeht.

ich gehe nochmal in mich und überlege mir ob ich lieber sicherheit samt hohen wertverlust oder schnäppchen und tägliche panik haben will.

So ist es; Gewährleistung kann bei gewerblichen Käufer ausgeschlossen werden.

Deswegen bei den meisten gebrauchten Kfz auch der Zusatz "nur an Gewerbetreibende oder Export"!

Da musst dann schon zum Vertragshändler gehen, um solchen "Service" zu erhalten...

Das ist normal bei Händlern für gebrauchte Nutzfahrzeuge. Die verkaufen nur an Gewerbe und Export, dafür ohne Garantie. Gut ist, wenn ein Verkäufer von sich aus anbietet neuen Tüv usw. zu machen.

Die etwas "besseren" Händler bieten eine Gebrauchtwagen-Garantie an, die aber auch mit Vorsicht zu geniessen ist (je nach Vertrag! Genau durchlesen!).

Wichtig ist, daß der Händler die sog. "Sachmängelhaftung" nicht vertraglich ausschließt, das kann er nämlich, wenn er den Wagen an Dich als gewerblichen Käufer verkauft. Sofern der Händler dies nicht macht ist das aber noch lange kein Zeichen für Unseriösität, Du möchtest ja sicher auch nicht Gewähr übernehmen müssen für ein Auto, in das man halt einfach nicht reinschauen kann.

Deshalb: Genau anschauen. Gut kaufbar sind Autos, deren Vorbesitzer ein kleinerer Betrieb ist, wenn Du viel Glück hast findest Du einen, den der Chef (also der, der die Rep.-Rechnugen bezahlten muss) selber gefahrne hat.

Sowas gibt es. Wer z.B. von mir einen gebrauchten Kleinbus oder Mietwagen kauft, hat sozusagen den 6er im Lotto gemacht.

Beachte auch: Wenn Du das Auto mal wieder verkaufst, dann verkaufe ihn auch nur an Gewerbetreibende weiter und schließe die Sachmängelhaftung im Kaufvertrag aus, sonst kann der Käufer auf der Matte stehen und etwas von Dir wollen.

MFG Sven

Zitat:

Original geschrieben von Sprinter319

Gut ist, wenn ein Verkäufer von sich aus anbietet neuen Tüv usw. zu machen.

Naja, da würd ich eher drauf vertrauen, wenn ich den selbst vorführe... hatten heute gerade wieder nen 208D Sprinter Pritsche in der Werkstatt. Der hat im Juli neuen Tüv bekommen - nicht bei uns! Ausgleich der Feststellbremse fest, Handbremsseil vorne hat an der Gelenkwelle geschliffen; Ölverlust am Motor; Schweller verrostet; alle Türen durchgerostet; Fliegende Kabel vom Rücklicht zur AHK-Steckdose - das nur auf die Schnelle gesehen... - da kann mir keiner erzählen, das der zum Tüv vor einem Monat einwandfrei in Ordnung war.

@ TE

Ich würde auch schauen, welche Marke bei dir in der Gegend den besten Service bietet und nahe an deinem Firmensitz dran ist. Es gibt Marken, da schraubt man rund um die Uhr, andere haben Arbeitszeiten von 12-Mittag. Das kann unter Umständen schon recht schwierig werden.

Themenstarteram 28. August 2013 um 23:18

@ sven: danke für deinen rat - werde ich berücksichtigen :)

@ gt-liebhaber: was das angeht, käme bei mir in springe nur ein vw-händler in frage und da der crafter (in meinen augen) für meine belange zu kostspielig ist, kommt das für mich leider nicht in frage.

 

@ alle :)

ich hab jetzt hier einen ford transit, der bezahlbar ist und einen gepflegten eindruck macht. wäre schön wenn ihr vielleicht mal einen blick drauf werfen könntet:

http://thumbs.picr.de/15654757ds.jpg

Themenstarteram 29. August 2013 um 9:02

nochma zu dem ford:

http://up.picr.de/15654757ds.pdf

adac meint der gebrauchtwagenpreis sollte bei 9050€ liegen.

dekra meint das der wagen in seiner klasse hauptsächlich probleme mit licht, elektrik und elektronik hat.

in den anderen bereichen: fahrwerk, motor, bremsen und karosserie liegt er mit niedrigen schadensmeldungen im oberen bereich und unter dem durchschnitt seiner klasse.

das deckt sich ja jetzt nicht mit dem was hartgummifelge geschrieben hat. woran kann das liegen? nach meinen informationen hat der hauptsächlich den 2,2 l motor. dann sollten die ausfälle doch höher liegen?

in wie weit kann mich da eine garantie schützen (falls ich eine bekomme)?

fragt mich nicht warum, aber ich hab mich irgendwie auf den wagen eingeschossen und wenns auch nur ist, dass ich das ewige suchen und zweifeln leid bin.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Kaufberatung gebrauchter Transporter