ForumMotorroller
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. Kaufberatung 50er Vespa Primavera oder Sprint, 2- oder 4-Takter

Kaufberatung 50er Vespa Primavera oder Sprint, 2- oder 4-Takter

Themenstarteram 12. November 2017 um 22:56

Hallo Zusammen,

wir wollen einen neuen Vespa-Roller anschaffen, können uns aber nicht entscheiden.

Gefahren werden soll das Teil von der ganzen Familie, Fahrergewicht 50 kg bis 120 KG.

Mein Favorit wäre im Moment die Sprint wegen der filigraneren, größeren Felgen (12") und der sportlicheren Optik.

Die halbe Familie fährt auf die Primavera ab (dann in Dunkelblau).

Dann hat der 2-Takt-Motor deutlich mehr Drehmoment, als der 4-Takt-Motor,wirkt sich das in der Praxis (bei einem schweren Fahrer) aus?

Beim Wartungsplan (was ich so finden konnte) soll der 2-Takter alle 5 Tkm, der 4-Takter alle 3 Tkm dran sein.

Wer kann Tipps geben?

Danke und Gruß

Stefan

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@6-Zylinder-Fahrer schrieb am 13. November 2017 um 13:50:25 Uhr:

...oder wer es bezahlt.:-)

Der Markt zeigt, dass einmal angeschaffte Wespen offensichtlich selten weiterverkauft werden. Einmal da - immer da (wenn Pflege und Lagerung stimmen).

Ich glaube eher, weil keiner das bezahlen will was Vespa-Besitzer glauben für ihre Vespa noch bekommen zu können ! :eek:

kbw ;)

12 weitere Antworten
Ähnliche Themen
12 Antworten

Hallo,

 

In erster Linie sollte das Fahrprofil und dass jeder mit dem Roller gut zurecht kommt (z.b. wenn die Frau klein ist und nicht mit den Füßen auf den Boden kommt) entscheiden.

 

Wird er ausschließlich fürs Brötchen holen gekauft? Macht man Ausflüge? Wieviel km werden durchschnittlich gefahren?

 

Extreme Kurzstrecke: 2takt.

 

Alles andere: 4 Takt

 

 

 

Einziger wirklicher Vorteil des 2 takters ist die Leistung, Grade bergauf.

 

Ich selbst wiege auch 105kg auf 185cm und komme in der Eifel (viel Serpentinen, starke Steigungen) auch mit meinem 4 takter sehr gut zurecht. Selbst mit Töchterchen drauf. Meine Frau sogar mit Töchterchen und Hund im Korb. Kommt die 10% mit 30 hoch.

 

 

Ich persönlich finde die Primavera auch schöner und bin schon neidisch auf deren Besitzer. Schönes Teil!

 

 

 

Der niedrigere Wartungsintervall beim 4takter bezieht sich ja in erster Linie auf primitive Ölwechsel und ab und an nicht so primitives Ventilspiel einstellen. In der Werkstatt ist das aber schnell gemacht.

Dafür hat man eine richtige motorschmierung, die nicht auf dem Zufallsprinzip basiert

Im Zweifel muss man zwei Vespen anschaffen. Wenn die Familie wirklich gern rollert und Geld keine Rolle spielt, eine 4T für die Mädels und eine 2T-Version für den kräftigeren Herrn der Familie. Und beim 4-Takter dann bitte den Euro4-iGet-Motor. Auf die paar Euro kommts dann auch nicht mehr an...

Aber seht euch nochmal die Farben an. Es gibt seit ein paar Tagen die neue Lieferliste und dunkelblau sollte sich nur noch als Lagerfahrzeug bei Händlern auftreiben lassen.

LG

Tina

Themenstarteram 13. November 2017 um 0:03

Da die wochenlange Suche nach einer Gebrauchten keinen Erfolg brachte, kommt nur eine Neue in Frage. Diese könnte ich als 2016er Modelle beim Händler bekommen, ca. € 350 (Primavera dunkelblau 2-T, selten) bis € 650 (Sprint 2-T, günstig = mein Favorit) unter Liste.

Die 2017er mit 4-T gibt es dort ebenfalls ca. € 350 unter Liste.

Probe gesessen wurden die Vespen auch schon.

 

Eine Vespa dürfte aber reichen. Für ernsthafte Strecken stehen ausreichend Fahrzeuge vor der Tür.

Wenn die Familien-Wespe halbwegs bei der ausgelieferten Geschwindigkeit bleiben soll, dann auf jeden Fall den 4-Takter und dann den modernsten Antrieb. 300-400 Euro Differenz sind beim Kaufpreis in der Vespa-Preislage dann auch nicht wirklich relavant, aber wenn man den in der Zukunft weniger gefragten Antrieb drin hat, kann sich das beim Wiederverkauf wieder ausgleichen, weil man einen niedrigeren Preis erzielt...

Ich lese heraus, dass es zunächst mal nötig ist, dass sich der Familien-Rat zusammensetzt und die Modell-Wahl finalisiert und dann das Model in der beschlossenen Farbe gesucht wird. Unsere Meinung ist hier weniger relevant, sondern die Person, die die Neuanschaffung am häufigsten nutzt, sollte die Entscheidung fällen...

Themenstarteram 13. November 2017 um 13:50

...oder wer es bezahlt.:-)

 

Der Markt zeigt, dass einmal angeschaffte Wespen offensichtlich selten weiterverkauft werden. Einmal da - immer da (wenn Pflege und Lagerung stimmen).

Zitat:

@6-Zylinder-Fahrer schrieb am 13. November 2017 um 13:50:25 Uhr:

...oder wer es bezahlt.:-)

Der Markt zeigt, dass einmal angeschaffte Wespen offensichtlich selten weiterverkauft werden. Einmal da - immer da (wenn Pflege und Lagerung stimmen).

Ich glaube eher, weil keiner das bezahlen will was Vespa-Besitzer glauben für ihre Vespa noch bekommen zu können ! :eek:

kbw ;)

mich persönlich würde das Motorengeräusch vom Zweitakter auf Dauer nerven. Da ist der Viertakter deutlich angenehmer.

In Amsterdam sind Zweitakter in der Innenstadt schon heute ausgesperrt. Wann Deutschland nachzieht ist wohl nur noch eine Frage der Zeit. Da wäre das Viertaktmodell am jeden Fall zukunftssicherer.

Themenstarteram 14. November 2017 um 19:51

Zitat:

@Moppedschnurz schrieb am 13. November 2017 um 17:16:55 Uhr:

mich persönlich würde das Motorengeräusch vom Zweitakter auf Dauer nerven. Da ist der Viertakter deutlich angenehmer.

In Amsterdam sind Zweitakter in der Innenstadt schon heute ausgesperrt. Wann Deutschland nachzieht ist wohl nur noch eine Frage der Zeit. Da wäre das Viertaktmodell am jeden Fall zukunftssicherer.

Auf www.amsterdam.nl findet man zur geplanten Umweltzone, dass ab 01.01.2018 im Stadtgebiet nicht mehr zugelassen sind: "alle scooters, brommers en snorfietsen, 2-takt en 4-takt, van voor (Datum eerste toelating) 1-1-2011."

Übersetzt: Alle Roller, Mopeds und Mopeds, 2-Takt und 4-Takt, von vor (Datum der ersten Zulassung) 1-1-2011.

=> Nix mit 2-Takter per se ausgesperrt! Aber eh irrelevant, da wir kaum mit dem Roller nach Amsterdam fahren werden. :-)

Früher hatte mich das 2-Takt-Geräusch nicht gestört, unter dem Helm kommt dann eh nicht mehr viel an.

es scheint doch komplizierter in Amsterdam zu sein. Auf:

https://www.amsterdam.nl/.../?...

scheint es Ausnahmegenehmigungen für Euro 4 Mopeds zu geben.

Wie dem auch sei: Wenn es in Holland schon nicht so einfach ist, wird es bei uns zum Fiasko werden.

Themenstarteram 14. November 2017 um 20:38

Zitat:

...es scheint doch komplizierter in Amsterdam zu sein. Auf:

https://www.amsterdam.nl/.../?...

scheint es Ausnahmegenehmigungen für Euro 4 Mopeds zu geben.

Wie dem auch sei: Wenn es in Holland schon nicht so einfach ist, wird es bei uns zum Fiasko werden.

Unabhängig von Entscheidungen unseren Nachbarn; O-Ton-Vespa-Händler: Mit Euro4 (Modell 2018) sollen die Fahrzeuge deutlich teurer und gleichzeitig schlapper werden.

Vermutlich wird der bereits vorhandene iGet-Motor mit 50 ccm aus dem Piaggio-Regal für die Vespa genommen, in der aktuellen Liberty leistet der 3,3 PS und 3,1 Nm. Damit käme vermutlich ein 50iger Roller nicht mehr in Frage (dann müssen die übrigen Familienmitglieder halt den Motorrad-Lappen machen oder E-Bike fahren).

Der Vespa 2-Takter mit 50 ccm liefert 4,4 PS und 4,4 Nm, das zieht zumindest einen Hering vom Teller.

Den iGet-Motor gibt's doch bereits in den 50er Vespen, siehe die von mir o.g. seit Oktober gültige Lieferliste. Und 45 schafft der auch, da wird nichts lahmer.

Ihr solltet auf die E-Vespa warten. Ich war auch Zweitakt-Freundin, bis ich das erste mal auf einem 3kW E-Roller fahren durfte.

LG

Tina

Themenstarteram 14. November 2017 um 21:47

Das wird einfach nur ein günstiger Roller, mit dem einige Familienmitglieder ihren Spieltrieb und alte Erinnerungen auffrischen können.

 

Die 50er E-Vespa dürfte mit zusätzlichem Akkupack bei deutlich über € 4.000 liegen. Für ein Fünft-Fahrzeug too much.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. Kaufberatung 50er Vespa Primavera oder Sprint, 2- oder 4-Takter