ForumA6 C8/4K
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 C8/4K
  7. Kauf nach Gewerbe-Leasing generell möglich?

Kauf nach Gewerbe-Leasing generell möglich?

Audi A6 C8/4K
Themenstarteram 11. April 2022 um 22:02

Hi Leute,

also ich habe noch 6 Monate bis mein Leasingvertrag (3 Jahre) von meinem A6 50 TDI ausläuft.

2018 hatte der Jahreswagen einen Restwert von ca. 40.000 € bei ca. 25.000km. Dazu habe ich eine Anzahlung von 10.000 € geleistet, womit sich eine relativ günstige mtl. Rate mit allen Extras von 150€ ergab.

War also ein ganz guter Schnapper.

Zusammen mit den gezahlten Raten dürfte das Auto bis zum Stichtag scheinbar noch einen Restwert für mich von ca. 20.000 - 25.000 € haben. Zu diesem Preis habe ich auch eigentlich vor das Auto im Anschluss "rauszukaufen".

Bis Oktober 2022 wird er dann auch gute 75.000 km auf der Uhr haben. Leider habe ich das Andienungsrecht nicht bedacht. Sprich ich hätte das Thema mit Ankaufsrecht vorher mit dem Händler vereinbaren müssen.

Im Gewerbeleasingvertrag steht ebenfalls die übliche Klausel:

Ein Erwerb des Fahrzeugs vom Leasing-Geber durch den Leasing-Nehmer nach Vertragsablauf ist ausgeschlossen

2016 hatte ich damals für meinen Mercedes kurz vor Ablauf der Leasing-Laufzeit einen Brief von der Leasinggesellschaft auf Kilometerleasing mit Kaufoption erhalten. Da war auch vorher nichts explizit ausgemacht. Wie es bei Audi bzw. VW ist weiß ich leider nicht.

Soll ich hier ebenfalls "nur" warten bis ein Brief von der Leasinggesellschaft kommt oder dort direkt nachfragen? Meine Befürchtung ist halt, wenn ich das beim Händler anfrage, der quasi schon den Braten riecht, sich das Auto sofort im Anschluss unter den Nagel reißt und zum aktuellen Marktpreis von ca. 40.000 € verkauft (ich quasi die Kosten für die Nutzung bezahlt habe, die er sich dann einheimst).

Da ich mein Kapital (16.000 €) über die 3 Jahre schon in dem KFZ gebunden habe, macht es für mich sehr viel Sinn, die restlichen 20-25.000€ zu investieren und das Auto demnach als privat über den o.g. Marktpreis zu verkaufen, sodass bei Verkauf eine gute Grundlage für eine anschließende Finanzierung eines anderen Fahrzeugs besteht. Andernfalls hätte man seine 16.000€ investiert und keinerlei Vorteile daraus gezogen.

Was meint ihr?

 

Ähnliche Themen
6 Antworten

Bei Gewerbeleasing darf ein Kauf am Ende nicht vereinbart werden, das hat steuerliche Gründe, sonst ist es kein Leasing, den Gedanken eines privaten Rauskaufs hatte ich auch mal. Sm Ende zählt der Marktpreis, nicht was im Leasingvertrag bezahlt wurde

Bei den ganzen politischen Unwägbarkeiten und der vielen kaputtbaren Elektronik, die nur repariert werden kann, wenn zufällig ein Sensor an der schadhaften Stelle sitzt, würde ich nie im Leben auf den Gedanken kommen so ein Ding zu kaufen.

Ich habe mit einem gekauften Neuwagen vor vielen Jahren Lehrgeld gezahlt, als kurz vor Garantieende eine größere Rep. anstand und Audi das einfach ausgesessen hat - billig repariert hat und ich danach die vollen Kosten tragen mußte.

Alle 3 Jahre ein neues Auto ist die Devise! Was danach mit der Karre wird, ist mir schlichtweg egal.

Er wollte es ja auch nicht behalten sondern nach dem Rauskauf privat verkaufen und so einen "Reibach" machen - so lese ich es jedenfalls.

Hallo arndt - genau deswegen ist die Klausel enthalten, dass ein Privatkauf ausgeschlossen ist. Dieser hätte vor Leasingbeginnn vereinbart werden müssen, dann wären auch die Raten höher ausgefallen, weil der Verkauf durch die Leasingfirma versteuert werden muss - und diese Steuern werden aufgeschlagen (so habe ich es gemacht).

Ich bin da eher pessimistisch eingestellt:

Dein Vertragspartner trägt beim Leasing das Vermarktungsrisiko beim Vertragsende - aber auch das potentielle Upside, also die Vermarktungschance. Damit dürftest Du mit relativer Sicherheit ein Angebot für den Kauf des KFZ erhalten, welches sich auf Marktniveau bewegen wird (vielleicht leicht darüber oder leicht darunter - aber einen Schnapper in der genannten Größe halte ich aktuell für ausgeschlossen). Lohnen wird sich ein Privatkauf und sofortiger -verkauf daher wohl nicht... aber: Angebot erstellen lassen kostet ja nichts - ich drücke dennoch die Daumen!

Ich halte die Chance für sehr sehr sehr gering - hab gerade nen 2018er 50 TDI gekauft. Je nach Ausstattung geht das mit Glück bei 40k - eher 45k VK los... Wie kommst Du auf einen Restwert bzw. Restzahlung von 20-25k um das Fahrzeug zu übernehmen? Du hast nicht finanziert, Du hast geleast...

Genau so. Leasen heißt nutzen gegen Bezahlung. Der Leasinggeber trägt das Restwertrisiko; oder darf sich in diesem Fall daran erfreuen. Und jeder Händler freut sich derzeit über Leasingrückläufer auf seinem Hof. Warum sollte der Leasingggeber dem Kunden das Auto „schenken“?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 C8/4K
  7. Kauf nach Gewerbe-Leasing generell möglich?