ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Katalysator von EURO4 auf EURO5 aufrusten - geht das?

Katalysator von EURO4 auf EURO5 aufrusten - geht das?

Themenstarteram 31. Dezember 2015 um 8:18

Bei die letzte Inspektion haben die Herren im weißen Mäntel mir mitgeteilt, das meine Katalysatoren am ende sind - CO Werte sollen am Limit sein.

Für mein Fahrzeug gibt es nur zwei Möglichkeiten - entweder Originalteile, was sauteuer ist (~2000EUR) oder die Katalysatoren erneuern lassen, wobei die Wabenkörper ausgetauscht werden.

Im Originalzustand entspricht der Motor die EURO4 Norm, aber bei eine Erneuerung könnten auch dichtere EURO5 Wabenkörper eingebaut werden...

Gibt es irgendwelche technische Grunde dagegen (abgesehen von möglichen Motorleistungabfall)?

Ähnliche Themen
15 Antworten

Selbst wenn Du Euro5-Katalysatoren einbauen kannst, wird dadurch alleine Euro5 bestimmt nicht erreicht.

Sind wirklich die Katalysatoren im Eimer oder die Lambdasonden?

Welche Wabenkörper willst Du tauschen? Der Katalsyator ist ein Blechgehäuse, das die Keramikwaben so umschließt, dass da nix zu tauschen geht.

1.000,- Euro pro Katalysator? Fährst Du einen Maybach und baut Dir der Daimler-Vorstand, Herr Dipl.-Ing. Zetsche, das Teil persönlich ein?

Ach ne, ein popeliger Subaru: In meinen Volvo, für den Ersatzteile auch nicht gerade billig sind, habe ich vom Ebay-Shop kürzlich einen Katalysator für 79,- Euro (Neuteil) + 2,90 für Dichtmasse in 1/2 Stunde eingebaut. Die ASU jedenfalls hat er damit bravourös bestanden.

Themenstarteram 31. Dezember 2015 um 12:09

Bei diesen Motor ist das vordere Katalysator im Auspuffkrümer integriert und es gibt kein Nachbauteil. Also kann Subaru beliebig das Preis hoch treiben...

Für den zweiten Kat gibt es auch keine passgenaue Nachbau-Alternative, aber mit eine Trennscheibe und Schweißgerät kann was getan werden.

 

Ziemlich sicher sind es die Katalysatoren, da das gemessene Lambda 1.004 war (OBD und Inspektionsmessgerät).

 

Hier in Slovenien gibt es Firmen die so was machen - die öffnen das Blechgehäuse vorsichtig, entfernen was noch von den alten Kat übrich geblieben ist, bauen das neue Waben ein (da gibt's die Wahl zwischen Keramik- und Stahl-Waben - diese sollten besser und langlebiger sein) und schweißen das Gehäuse wieder zusammen.

Leider wissen die auch nicht, ob so ein 'upgrade' auf EURO5 funktionieren soll oder nicht - hat noch keiner gefragt. ;)

Selbst wenn die zusätzlich noch "EURO5" Scheibenwischergummis draufziehen, wird das leider nichts an der Abgasnorm des Fahrzeugs verbessern. Änderungen am Kat werden eher dessen Prüfzeichen ungültig machen und zu einer Rückstufung führen.

Die Änderungen von Euro 4 auf Euro 5 sind beim Benziner ohne Direkteinspritzung nur minimal. Die Grenzwerte für CO (1000 mg/km) und HC (100 mg/km) sind völlig identisch, die einzigen Änderungen sind ein minimal verringerter Stickoxidausstoß (60 statt 80 mg/km), ein Grenzwert für die Rußemission bei Direkteinspritzern (4,5 mg/km) und eine Aufsplittung der HC - Emissionen (methanhaltig und nicht methanhaltig). Ich würde mich nicht wundern, wenn viele Euro 4 - Fahrzeuge bei der Homologation auf Euro 6 gar keine technische Änderung erfahren haben. Eine deutliche Unterschreitung der Grenzwerte ist sowieso üblich.

Ist das "das gemessene Lambda 1.004" wirklich soweit von 1 weg das die Kats kaputt sind?

Zitat:

@frestyle schrieb am 31. Dezember 2015 um 14:41:04 Uhr:

Ist das "das gemessene Lambda 1.004" wirklich soweit von 1 weg das die Kats kaputt sind?

Ich verstehe die Frage nicht.

Wenn ich das richtig verstanden habe, regelt sich der Motor oder versucht sich auf Lambda 1 zu regeln, oder nicht?

Dem TE wurde mitgeteilt das seine Kat´s sich verabschieden weil Lambda 1.004 gemessen wurde, in meinen Augen ist der wert aber nicht so weit von 1 weg das da was kaputt ist oder gerade am kaputtgehen ist.

EDIT: habs iwie nicht überissen aber da steht ja das Co zu hoch ist *sry

Zitat:

@frestyle schrieb am 31. Dezember 2015 um 15:09:48 Uhr:

Wenn ich das richtig verstanden habe, regelt sich der Motor oder versucht sich auf Lambda 1 zu regeln, oder nicht?

Dem TE wurde mitgeteilt das seine Kat´s sich verabschieden weil Lambda 1.004 gemessen wurde, in meinen Augen ist der wert aber nicht so weit von 1 weg das da was kaputt ist oder gerade am kaputtgehen ist.

EDIT: habs iwie nicht überissen aber da steht ja das Co zu hoch ist *sry

Vielleicht sollte er mal die Messwerte von seiner vermutlich nicht bestanden "AU" posten.

Bei der klassischen Messung wird der CO Wert bei Leerlaufdrehzhal und bei erhöhter Drehzahl gemessen.

Die Grenzwerte für CO liegen z.B. bei max. 0,5 %vol im Leerlauf und 0,3%vol bei erhöhter Drehzahl.

Der Lambdawert liegt je nach Herstellervorgabe idR. zwischen 0,97 bis 1,03 und wird nur bei erhöhter LL Drehzahl gemessen.

Als die gängigsten Fehlerquellen kommen wohl zunächst eine undichte Auspuffanlage in Frage und dannach die Messsensoren wie Lambdasonde oder LMM.

Wenn der CO Wert deutlich über den o.g. Wert leigt dann ist der Kat wohl hinüber, die Laufleistung der Maschine >250tkm betragen, aber nicht weil Lambda 1,004 beträgt?

Gruß Markus

Nicht WEIL sondern OBWOHL Lambda>1 ist. Das heißt, obwohl das Abgas Sauerstoffüberschuß hat, wird das CO nicht in CO² umgewandelt. Ob die Kats wirklich bei den läppischen Testbedingungen der AU durchfallen, würde ich trotzdem 3x überprüfen lassen. Der Unterbodenkat wird nicht sehr schnell warm.

Zitat:

@frestyle schrieb am 31. Dezember 2015 um 15:09:48 Uhr:

Wenn ich das richtig verstanden habe, regelt sich der Motor oder versucht sich auf Lambda 1 zu regeln, oder nicht?

Dem TE wurde mitgeteilt das seine Kat´s sich verabschieden weil Lambda 1.004 gemessen wurde, in meinen Augen ist der wert aber nicht so weit von 1 weg das da was kaputt ist oder gerade am kaputtgehen ist.

Ursache und Wirkung vertauscht. Die Kats sind nicht defekt, weil Lambda 1 vorhanden ist, der Vergleich diente eher dazu, um zu unterstreichen, dass es die Kats und nicht die Lambdasonden sein müssen. ;)

Themenstarteram 31. Dezember 2015 um 19:26

Zitat:

@CrankshaftRotator schrieb am 31. Dezember 2015 um 16:33:31 Uhr:

 

Ursache und Wirkung vertauscht. Die Kats sind nicht defekt, weil Lambda 1 vorhanden ist, der Vergleich diente eher dazu, um zu unterstreichen, dass es die Kats und nicht die Lambdasonden sein müssen. ;)

Genau so ist es! :)

Heute hab Ich das Auto in eine Auspuffwerkstatt gebracht, die haben das hintere Katalysator 'abmontiert' und es ist ohne Zweifell kaputt (siehe Foto).

Die haben einfach ein anderes Kat (für einem Opel, glaube Ich) eingeschweißt und das war's - CO werte sind jetzt OK. Um Prüfzeichen kümmert sich hier offensichtlich keiner.

Die haben aber auch Auge auf den vorderen Katalysator geworfen und der ist auch schon ziemlich hinüber (siehe Foto 2) und wird nicht mehr lange dauern.

Ah, das noch - Laufleistung ist (laut Tacho) 235k km, das Auto fährt sein den ersten Tag auf LPG.

Katalysator hinten
Katalysator vorne

Jupp das glaube ich das die kaputt sind, schauen iwie nicht mehr ganz frisch aus.

Sauberes Loch hineingeschmort. Hattest Du Zündaussetzer?

EDIT: Seh´s grad: Autogas. Und das war ab Werk verbaut? Dann wohl viel zu mager. Der wird wieder schmelzen.

Themenstarteram 31. Dezember 2015 um 20:02

Zitat:

@CrankshaftRotator schrieb am 31. Dezember 2015 um 19:43:46 Uhr:

EDIT: Seh´s grad: Autogas. Und das war ab Werk verbaut? Dann wohl viel zu mager. Der wird wieder schmelzen.

Nicht seit das Auto im meinem Besitz ist, da Ich immer ein Auge auf die Lambda habe (Bluetooth OBD + Torque App).

Was vorher war, weiß nur der Vorbesitzer...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Katalysator von EURO4 auf EURO5 aufrusten - geht das?