ForumFahrzeugpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. kann man mehrere und verschiedene Wachse schichten?

kann man mehrere und verschiedene Wachse schichten?

Themenstarteram 1. März 2011 um 13:46

Hallo,

mein 5er BMW wird regelmäßig gewachst (mindestens 1x pro Monat). Vorarbeit wurde vor dem ersten Wachsen (vor 12 Monaten) mit Knete und Lackreinger getan. Nun lege ich wie gesagt 1x pro Monat eine neue Wachsschicht drauf, dabei kommen das Dodo Juice blue velvet und das NXT Tech Wax 2.0 zum Einsatz, je nachdem wie ich Zeit habe (das NXT lässt sich im Winter leichter bearbeiten). Wöchentlich entferne ich den Staub mit dem Chemical Guys Pro Detailer oder dem Meguiars Ultimate Quick Detailer. In der Summe müsste sich nun eine ganz schöne Schicht Wachs auf dem Wagen gesammelt haben.

Ist das problematisch bzw. blödsinnig? Sollte ich lieber vor jedem neuen Wachsauftrag die alte Schicht Wachs oder den Detailer vom Auto entfernen?

Ähnliche Themen
31 Antworten

Ich persönlich mache das vom Lackzustand abhängig. Wenn der Abperleffekt deutlich nachlässt, dann ist es für mich Zeit, wieder was am Lack zu tun. Ob das volle Programm mit Kneten und Polieren sein muss oder ich nur Wachs nachlege, bestimmt dabei einzig und allein der Zustand des Lacks. Habe ich Ablagerungen auf dem Lack, die ich mit Waschen nicht runter kriege, dann wird geknetet. Hat sich auf dem schwarzen Boliden meiner Holden mal wieder die Vogelscheisse eingebrannt, dann wird die Poliermaschine gezückt.

Bei der Verwendung des BlueVelvet monatlich nachzuwachsen halte ich persönlicher für eine ABM.

Themenstarteram 1. März 2011 um 15:18

Danke für die Antwort. Da meiner nur bei trockenem Wetter bewegt wird (für Schlechwetter nehme ich meinen silbernen Astra), sind auf dem lack keine groben Verunreinigungen, sondern nur Staub. Diesen entferne ich dann mit einem Besen und den genannten Detailern. Gut, dann werde ich weiter nachwachsen :)

Das monatliche Nachwachsen mit dem Blue Velvet mache ich aus Freude am Glanz (und wg. den neidischen Blicken der Nachbarn (da der wagen so schön funkelt) im Garagenhof :D )

Zitat:

Original geschrieben von ckniotek

...sind auf dem lack keine groben Verunreinigungen, sondern nur Staub. Diesen entferne ich dann mit einem Besen und den genannten Detailern...

Besen????

:eek: :confused:

Ich schätze er meint einen "Duster" ;)

Man sollte sich übrigens im Klaren sein, dass Wachse auf Carnaubabasis nicht schichtbar sind, sprich der Glanz sich nicht verstärkt oder die Standzeit sich verlängert.

Endlich sagt es mal einer....;)..nicht schichtbar!

Ich weiß nicht, ob es eine so gute Idee ist, eine Polymerversiegelung (Meguiar's NXT Tech Wax) auf ein Carnauba-Wachs (Dodo Juice Blue Velvet) aufzutragen.

 

Grüsse

Norske

Dieser Beitrag ist so zu verstehen, wie er geschrieben wurde. Ironie, Sarkasmus, Zynismus oder Scherze werden als solche kenntlich gemacht.

Hallo,

ich bin gerade dabei zu testen welche Versiegelungen oder Wachse sich schichten lassen.

Hierzu habe ich mir 4 Aluminiumplatten zuschneiden lassen (14x14cm; 2mm stark) und diese beidseitig vom Lackierer mit Autolack lackieren lassen.

Die Platten wurden 4 Wochen bei Raumtemperatur gelagert danach 6h bei 50°C sowie 6h bei 80°C ausgeheizt und weitere 2 Wochen bei 20°C gelagert.

Die Aluplatten werden vor dem Wachs/Versiegelungsauftrag mit der Menzerna 2500PF poliert, mit Isopropanol gereinigt nummeriert + Eddingstreifen aufgebracht und über Nacht bei Raumtemperatur gelagert. Die Platten werden nun gewogen. Auf 3 Platten wird beidseitig Wachs / Versiegelung aufgetragen und nach Anleitung verarbeitet. Danach wird gewogen sowie 1 Tag später. Nun möchte ich 1 Woche bei RT abwarten und dann die nächste Schicht auftragen und wieder wiegen. Die 4. unbeschichtete Platte wird als Referenz / Standard mitgewogen.

Bisher sind meine Kandidaten:

1. Liquid Glass

2. Aquartz

3. FK1000p

Wenn der Test abgeschlossen ist wird die Versiegelung mit Isopropanol abgelöst, als Nachweis dienen Querstreifen die mit Edding direkt auf dem Lack aufgebracht sind. Danach wird mit der Maschine mit Menzerna 2500PF poliert und nochmals mit Isopropanol gereinigt.

Mal sehen was rauskommt.

Finde ich sehr interessant!

Versteh ich das richtig, du willst anhand einer Gewichtszunahme der Platten bestimmen, ob mehr von der Versiegelung auf dem Lack bleibt? Aber womit willst du das denn wiegen? Ich weiß zwar nicht wie dick so eine Schicht ist, aber ich denke mal im 0,01g oder 0,001g Bereich sollte sollte die Waage schon arbeiten. Also sowas in der Richtung:http://www.mercateo.com/p/413-PCE%282d%29BT200P/Praezisionswaage_PCE_BT_200_210g_0_001g.html

Jetzt hast du da 3 Versiegelungen gewält diese gelten ja allgemein als schichtbar. Hast du auch ein Wachs ohne zugabe von Polymeren da zum Testen?

Ja, sehr interessant und aufwendig. Machst Du das nur für Dich als Privatperson? Respekt!

Aber ich habe ähnliche Gedanken wie Moe. Gewichtszunahme hört sich in der Theorie prima an, in der Praxis wird das kaum messbar sein (?).

Könntest Du die verschiedenen Platten nicht einfach den Witterungsverhältnissen aussetzen und so über die Wochen und Monate schauen, wie sich die Kandidaten verhalten?

Und irgendwie hört sich das mit den Alu-Platten und Lackierer sehr kostenintensiv an (?). Könntest Du Dir nicht einfach ein Teil vom Schrott holen (was weiss ich ... ´ne Haube oder ´ne Tür), dann in ein paar Segmente aufteilen und unterschiedlich wachsen / versiegeln?

Aber egal was Du machst ... halt uns auf dem Laufenden!

Gruss DiSchu

Ich halte von der Wiegerei auch nichts, denn was bringt es? Interessant für die Praxis ist doch nicht, ob mein Auto ein Gramm schwerer geworden ist, sondern ob ein zweiter Auftrag des identischen Produkts eine Verlängerung der Standzeit bringt oder nicht. Von daher würde ich die Testfelder mittig teilen und jeweils eine sowieso zwei Schichten aufbringen. Und dann kommt es auf die Beurteilung der Standzeit an.

Sehe das wie meine Vorredner.

Dass Du die effektive Standteit (die sich dann wieder auch nur sehr ungenau am Nachlassen des Beadings ermitteln läßt) nicht abwarten willst, ist logisch.

Aber Du kannst Dir ja Methoden ausdenken, die "Abnutzung" der Produkte auf Deinen Platten künstlich zu beschleunigen, solange es gleichmäßig geschieht, z.B. indem Du alle Platten aus dem gleichen Shampooeimer x-mal hintereinander gleich lang mit gleichem Druck und Schwamm putzt, bis irgendw die ersten "Auflösungserscheinungen" auftreten ...

Was doe Produktpalette angeht, sehe ich (fast) keine Wachse, nur Versiegelungen (das 1000P ist für mich mehr Versiegelung als Wachs). Der Witz ist, die Schichtbarkeit von Versiegelungen (insb. LG) zieht niemand in Zweifel, das Testergebnis würde offene Türen einrennen!

Pack ein paar Wachse dazu, am besten die, die hier regelmäßig im Gespräch sind, wie

- Collinite 915 und 476s

- Dodo Juice (eines aus der Standard Reihe und das Supernatural)

- Vllt. ein SWIZÖL

- Das Petzoldt's Premium Wachs (früher Aristoclass)

- Den Allrounder Meguiars #16 und das Meguiars NXT Tech Wax 2

Das sind natürlich nur Vorschläge (und es werden sicher noch weitere folgen), keiner kann erwarten, dass Du Dir all diese Wachse besorgst !

Danke für Deine Mühen!

Gruss,

Celsi

Es gibt doch Geräte mit denen man die Lackstärke messen kann, wenn dieses Gerät jetzt auch die Wachsschicht erfassen würde wäre dies viel aussagekräftiger. Zudem denke ich das solche Gewichtszunahmen nicht erfassbar sind.

Von der Wiegerei halte ich auch nix...aber trotzdem finde ich es gut ,dass du es machst.

Wenn dein Test noch nicht gestartet ist würde ich dir sogar etwas 476s zukommenlassen.

Das 476s ist ja ein Winterwachs und wenn ich schon darauf aus bin meinen Wagen konserviert durch den Winter zubringen würde es mich auch interessieren was die 2. Schicht bringt.

Wobei es da auch mal einen Test hier gab oder? (Mr. Moe ? )

Wenn ich mich recht entsinne, reichen 5-10 Gramm #476 für ein komplettes Auto. Eine kleine Aluplatte müsste man ja fast schon unter Reinraum- bzw. Laborbedingungen testen/wiegen, um Messungenauigkeiten auszuschließen. Sorry, aber was immer bei dem Vorhaben rauskommt halte ich nicht für aussagekräftig.

Nutz doch einfach die Motorhaube und das Dach deines Autos, und behandle je eine Hälfte mit einem der Wachse, die du vergleichen willst und teste unter Real Life Bedingungen, welches länger hält. Als Indikator fällt mir dabei aber auch nur die Ausprägung des Beadings ein..

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. kann man mehrere und verschiedene Wachse schichten?