ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kann man die Standheizung mit der Lichtmaschine koppeln?

Kann man die Standheizung mit der Lichtmaschine koppeln?

Themenstarteram 19. Januar 2013 um 11:20

Hallo zusammen,

bekanntlich benötigen Standheizungen neben Kraftstoff Strom aus der Batterie; sowohl für die Pumpe als auch für das Gebläse.

Frage:

Ist es technisch extrem kompliziert, das ganze so zu konstruieren, dass die Lichtmaschine während des (Stand-)Betriebes der Standheizung auch läuft, um somit das leidige Batterieproblem los zu sein.

Ich nehme an, das Kernproblem besteht darin, dass die Lichtmaschine für gewöhnlich mit über den Motor angetrieben wird und dieser ja im Stand natugemäß aus ist und v. a. erst von der Standheizung erwärmt werden soll.

Wer von den Experten kann das näher erläutern? Gibt es irgendwie technische Alternativen, Lösungen oder Konzepte?

Könnte man nicht z. B. mindestens etwas ohne Stromverbrauch realisieren, was zwar nicht den Innenraum mit Gebläse, aber zumindest den Motor erwärmt? Ich denke da z. B. an das Prinzip der sog. Schwerkraftheizungen, die auch ohne Pumpe die Heizkörper im Haus versorgen können.

Wie ist das eigentlich bei Standheizungen z. B. im LKW, die die ganze Nacht an sind? Sind die Batterien so groß, dass die das alles locker weg stecken?

Beste Antwort im Thema

hm, da musste ich gerade an das Perpetuum mobile denken...

99 weitere Antworten
Ähnliche Themen
99 Antworten

Ja bopp dann schreib halt keinen Käse über Stromstärken.

Der TE muss halt die Energie irgendwie in die Batterie kriegen.Laden,Akku Tauschen oder fahren

...oder halt nicht verbrauchen.Ob es viel effizientere Pumpen oder Lüfter gibt in neueren Fahrzeugen gibt ist die Frage.Würde das Problem aber nur rauszögern.

 

Vieleicht wäre eine Sorgfältige Isolierung des Motoraums mit verschliessbarem Kühlergrill eine Möglichkeit.

Hab das mal für ein Fahrzeug aus RU gesehn.Er behauptet bei -20 über Nacht noch einige Plusgrade im Motorraum zu haben.

Vieleicht mal mit Grill blocking probierenund die Haube rundrum abdichten und zuätzlich Isolieren

Alles weitere wird halt sehr aufwendig---

 

grüsse

Moin

Wenn es tatsächlich um eine Art Pflegedienstauto geht, dann stehen die Abends doch meist irgendwo auf dem Firmenhof. Dann wäre die für mich ideale Lösung:

Große Batterie, so groß halt passt. Lichtmaschine eventuell größer als original, wenn es das denn für das Fahrzeugmodell gibt.

Und über nacht dann eine Defa anschließen, welche zum einen einen fest verbauten Stecker hat, zum anderen die Batterie über nacht wieder voll macht, und morgens mit vorgegebener Startzeit den Motor erwärmt. Letzteres könnte dann natürlich auch die Standheizung übernehmen.

 

Moin

Björn

Interessante Idee und auch interessant, wie 95% der Antwortenden die Absicht des TE hinterfragen und keinen Beitrag leisten.

Klar, bei korrekter Benutzung in einem herkömmlichen PKW ist sowas nicht nötig.

Man muss aber nur an aktuelle Fahrzeuge mit z.B: Start-Stopp Technologie denken.

Dafür gibt es ab Werk vielfach keine Standheizung, weil das Batteriemanagement mit dem Mehrverbrauch und der früheren Motorabschaltung wegen bereits warmem Motor nicht klar kommt.

Oder aber Elektrofahrzeuge, deren Batterieladung im Winter hauptsächlich zum Heizen benutzt wird.

In diesen Fällen wäre eine Standheizung mit Ladefunktion die Lösung.

Die Vorschläge mit Kolben- oder Stirlingmotoren sind zu aufwändig und zudem empfindlich.

Die Lösung mit den Peltier-Elementen ist die bisher sinnvollste.

Der Aufbau ohne bewegliche Teile und der im Bedarfsfalle vorliegende Temperaturunterschied sprechen dafür.

Für die Unterbringung der Elemente im Abgassystem sprechen die voraussichtlich höheren Temperaturen.

Im Wasserkreislauf wären sie tendenziell zuverlässiger.

Gruß

Raymund

Zitat:

Original geschrieben von raymundt

Die Lösung mit den Peltier-Elementen ist die bisher sinnvollste.

Wow, endlich kann man Generatoren abschaffen. Die Kraftwerksbetreiber werden sich freuen, das zu hören. :)

Die Kühl-LKW's stehen das ganze Wochenende am Parkplatz oder auf der Bahn und lassen automatisch einen kleinen Motor laufen, der das Kühlaggregat antreibt. Die Hähnchen bleiben frisch. Sowas in klein könnte ja auch immer mal die Batterie aufladen.

Zitat:

Original geschrieben von Kung Fu

Zitat:

Original geschrieben von raymundt

Die Lösung mit den Peltier-Elementen ist die bisher sinnvollste.

Wow, endlich kann man Generatoren abschaffen. Die Kraftwerksbetreiber werden sich freuen, das zu hören. :)

Beschweren sich dann nicht die Tierfreunde,

wenn Peltiere verwendet werden? :D

Kleine Batterie nur fuer die Heizung und gut ists. Nachts mit nach Hause nehmen zum aufladen. Das ganze mit Schnellsteckern versehen fuer Bequemheit.

Billig, einfach, zuverlaessig.

 

 

Pete

Themenstarteram 26. November 2013 um 5:44

Zitat:

Original geschrieben von Reachstacker

Kleine Batterie nur fuer die Heizung und gut ists. Nachts mit nach Hause nehmen zum aufladen. Das ganze mit Schnellsteckern versehen fuer Bequemheit.

Wenn die Batterie aber bei mir zu Hause auflädt, wie kann sie dann morgens gleichzeitig dazu genutzt werden das Auto vorzuheizen? Dann bräuchte man ja schon zwei Batterien.

Der Ansatz ist generell eine Möglichkeit, aber einfach nicht sehr bequem. Und wenn man, wie oftmals in der Stadt, nicht einmal direkt an seinem Haus bzw. seiner Wohnung parken kann, kann es auch bei einer kleineren Batterie umständlich sein, die immer durch ein paar Straßenzüge schleppen zu müssen.

Es gibt auch diese Energiestationen (tragbar), mit denen man auch Starthilfe geben kann. Diese lassen sich bequem transportieren und mittels Steckernetzteil in der Wohnung laden, auch Ladung über den Zigarettenanzünder während der Fahrt ist möglich. Die enthalten meist einen 20 AH-Akku, der für mindestens 3 Aufheizvorgänge ausreicht. Mittels fest verlegtem Anschlussstecker kann die Box dann einfach mit dem Bordnetz verbunden werden. Im Sommer kann man das dann auch verwenden um beispielsweise eine Kühlbox beim Camping zu betreiben.

Gruß Tobias

Zitat:

Original geschrieben von Handschweiß

Die Kühl-LKW's stehen das ganze Wochenende am Parkplatz oder auf der Bahn und lassen automatisch einen kleinen Motor laufen, der das Kühlaggregat antreibt. Die Hähnchen bleiben frisch. Sowas in klein könnte ja auch immer mal die Batterie aufladen.

Naja, soo klein sind die Dinger auch nicht. Die Motoren sind idR dreizylinder mit ca. 20kw. Ob sich das jetzt umsetzen ließe, weiß ich nicht.

mfg

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kann man die Standheizung mit der Lichtmaschine koppeln?