ForumHybrid & Elektro
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Kabelbrücke als Schutz für Ladekabel - Laternenparker?

Kabelbrücke als Schutz für Ladekabel - Laternenparker?

Themenstarteram 27. Juli 2020 um 7:49

Hallo in die Runde,

ich hoffe mit meiner Frage hier richtig zu sein.

Wir fahren nun einen Plug-In-Hybrid- aus finanzieller Perspektive (Firmenwagen mit privater Nutzung) ist das die beste Option für uns. Die Batterie ist eine relativ kleine mit 7,7kWh, wir können also ganz entspannt über 220V laden.

Nun sind wir aber quasi Laternenparker in einer kleinen Anliegerstraße. Das Kabel muß über die Straße gelegt werden, am Tag fahren da bestimmt 50 PKWs drüber und 2x in der Woche die Müllabfuhr.

Welche mobilen Kabelbrücken sind hierfür am besten geeignet? Wir legen das Kabel abends raus, morgens rein.

Vielen Dank schon im Voraus an alle, die direkt auf die Frage antworten und hilfreiche Tipps geben können.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@mark29 schrieb am 27. Juli 2020 um 08:45:08 Uhr:

Das ist definitiv keine Antwort auf meine Frage!!!

Bitte nochmal lesen oder aus dem Beitrag raus halten!

Du willst ein Kabel quer über die Strasse legen und findest den Beitrag der sagt das geht nicht (geht übrigens rechtlich wirklich nicht) passt nicht zum Thema? Da hast du irgendwas nicht so richtig verstanden...

50 weitere Antworten
Ähnliche Themen
50 Antworten

Zitat:

@mark29 schrieb am 27. Juli 2020 um 07:49:45 Uhr:

 

Welche mobilen Kabelbrücken sind hierfür am besten geeignet? Wir legen das Kabel abends raus, morgens rein.

Gar keine! Denn die Gemeinde / Stadt wird es nicht lustig finden, wenn das jeder 10te Fahrzeughalter so betreiben würde. Da ist auch Stolpergefahr im Spiel, ......

Zudem finde ich es asi, wenn Fahrzeughalter ihre Blechbüchsen, an der Behausung, auf der Straße parken.

Themenstarteram 27. Juli 2020 um 8:45

Das ist definitiv keine Antwort auf meine Frage!!!

Bitte nochmal lesen oder aus dem Beitrag raus halten!

ich kenne die Situation nicht, aber das Kabel auf die Andere Strassenseite zu legen ist keine

Option, wer soll da alles verunglücken, Radfahrer Motorradfahrer?

Das Auto muss dichter ans Haus,

Zitat:

@mark29 schrieb am 27. Juli 2020 um 08:45:08 Uhr:

Das ist definitiv keine Antwort auf meine Frage!!!

Bitte nochmal lesen oder aus dem Beitrag raus halten!

Du willst ein Kabel quer über die Strasse legen und findest den Beitrag der sagt das geht nicht (geht übrigens rechtlich wirklich nicht) passt nicht zum Thema? Da hast du irgendwas nicht so richtig verstanden...

Da es über den Gemeingebrauch der Straße hinaus geht, ist das eine Sondernutzung. Ohne behördliche Erlaubnis geht das nicht. Legt besser ein Erdkabel wenn das ein fester Stellplatz ist oder lasst dort einen abschließbaren Netzanschlußpunkt errrichten.

Befahrbare mobile Schutzkanäle gäbe es im Sektor Veranstaltungstechnik. Als Dauerlösung werden die aber nicht akzeptiert. Und die Haftpflichtversicherung für sowas dürfte auch sehr teuer ausfallen.

Die einzige Option die ich hier sehe ist mal mit der Stadt zusprechen.

Hier in Berlin ist es nicht ganz unüblich direkt aus der Laterne Strom zu beziehen.

Ist fast auf jedem Wochenmarkt üblich.

Brauchst natürlich ne Berechtigung um die "Serviceklappe zu öffnen .

AEG

So billig kann ein Auto gar nicht sein, als das ich jeden Tag ein Stromkabel rauslege und wieder reinhole.

Da wird auf die Dauer das Ordnungsamt nicht mitmachen, wenn du da ständig eine Kabelbrücke hinlegst.

Und wenn ein Mopedfahrer / Fahrradfahrer wegen der Kabelbrücke stürzt, wird es teuer für dich. Von der Gefahr, das Ladekabel, Kabelbrücke und Verlängerungskabel am nächsten Morgen geklaut sind ganz zu schweigen. Ich würde einfach beim Einkaufen den Hybrid laden (Kaufland und co bieten ja immer mehr kostenlose Säulen an) und den Rest über die Firmentankkarte abwickeln. Oder Schmeiß in >5m Höhe das Kabel durch zwei Bäume ;-)

Da hilft nur Laden über WLAN :D

Über das Problem würde ich mich mit den Nachbarn in der Anliegerstr. unterhalten.

Denn sicher ist eines: In Zukunft wird es weitere Fahrzeuge mit E - Antrieb geben und je früher man sich über die Anschlußprobleme unterhält je einfacher gestaltet sich das in der Zukunft.

- abgesprochene Parkplätze, ausschließlich für E - Fahrzeuge

- mit extra Anschluß für jedes Fahrzeug

- die Anschlüsse könnten z.B. aus einem Haus kommen / Zwischenzähler in dem Haus usw.

- auch würde ich die Gemeindeverwaltung / die Gemeinderäte - per Brief - mit bitte um Rückantwort !!!!auf das Problem ansprechen.

MfG kheinz

Eine legale Lösung gibt's hier nicht.

Auf eigene Faust ist es ein Spiel mit dem Feuer.

Wenn sich deswegen ein Radfahrer hinlegt, oder jemand durch ein beschädigtes Kabel zu Schaden kommt ist der Teufel los.

Ich bin der Ansicht: Auf deine Frage ("Welche mobilen Kabelbrücken sind hierfür am besten geeignet?") gibt es nur die eine Antwort: "Keine".

Rein technisch betrachtet gibt es sowas bis 25 oder gar 40 t Belastbarkeit.

Verwendet beispielsweise die Feuerwehr (aber eher im Schrittempo):

https://www.vidaxl.de/.../...ke-uberfahrschutz-2-kanale-gummi-101,5-cm

https://www.absperrtechnik24.de/.../index.htm

 

Ich habe bzw. hatte ein ähnliches "Problem":

Garage zwar fast am Gartenzaun (Reihenmittelhaus), dazwischen jedoch 1,5m öffentlicher Fußweg der zum Nachbarhaus führt.

Ich wollte (ebenfalls über eine Kabelbrücke oder über eine Traverse) eine Leitung in der Garage haben (Strom in Garagen hielt man 1977 offenbar noch nicht für nötig).

Also meine immer kooperative ältere Nachbarin gefragt und Problem erklärt.

Für sie war es absolut kein Problem gewesen, sie wollte für den Fall der Fälle lediglich den Rechtsweg eingehalten wissen.

Also Gemeinde "offiziell" um mein Anliegen ersucht: Keine Chance. Über öffentlichen Grund werden bei uns im Gemeindegebiet auch im Ausnahmefall keine privaten spannungsführenden Leitungen verlegt.

Ausnahmen gibt's lediglich zeitlich eng begrenzt bei Veranstaltungen oder Baumaßnahmen.

 

Kabel einfach über die Straße legen, dultet auf Dauer keine Kommune. Die erlauben höchstens temporäre Kabelbrücken mit einer Mindestdurchfahrtshöhe.

Ist ja irgendwie auch verständlich. Lass es regnen und das Kabel eine Beschädigung in der Isolierung haben. Wer hält dann den Kopf dafür hin?

Zitat:

@mark29 schrieb am 27. Juli 2020 um 07:49:45 Uhr:

Hallo in die Runde,

ich hoffe mit meiner Frage hier richtig zu sein.

Wir fahren nun einen Plug-In-Hybrid- aus finanzieller Perspektive (Firmenwagen mit privater Nutzung) ist das die beste Option für uns. Die Batterie ist eine relativ kleine mit 7,7kWh, wir können also ganz entspannt über 220V laden.

Nun sind wir aber quasi Laternenparker in einer kleinen Anliegerstraße. Das Kabel muß über die Straße gelegt werden, am Tag fahren da bestimmt 50 PKWs drüber und 2x in der Woche die Müllabfuhr.

Welche mobilen Kabelbrücken sind hierfür am besten geeignet? Wir legen das Kabel abends raus, morgens rein.

Vielen Dank schon im Voraus an alle, die direkt auf die Frage antworten und hilfreiche Tipps geben können.

Also, du siehst, ein Plug in Hybrid ist für euch nicht die "beste Option"!!

Ihr könnt nun mal nicht "ganz entspannt mit 220V laden"

Wenn man das für sich so möchte, sollten schon alle anderen Bedingungen auch erfüllt sein und man nicht im Gegenteil anderen damit zu Last fallen.

Wenn man keine Möglichkeit zum Laden hat, kann man nun mal kein E-Auto fahren

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Kabelbrücke als Schutz für Ladekabel - Laternenparker?