ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Junger gebrauchtwagen mit hoher Zuverlässigkeit gesucht

Junger gebrauchtwagen mit hoher Zuverlässigkeit gesucht

Themenstarteram 5. Dezember 2019 um 12:28

Hallo zusammen,

Ich würde mein aktuelles Auto gerne upgraden.

 

Das wichtigste an einem Auto ist mir die Zuverlässigkeit, das heißt entweder selten Reparaturen und hohe Langlebigkeit oder eben unkomplizierte günstige Reparaturen.

Daneben wäre eine Lordosestütze für längere Fahrten Pflicht.

Auch die Möglichkeit ein Fahrrad per Aufsatz an der AHK zu befestigen wäre gut.

Ich fahre 25000 - 30000 km/jahr

 

Die Marke und Farbe und sonstiger Firlefanz spielen nur eine untergeordnete Rolle. Die PS Leistung ist mir auch Schnuppe, rasen tue ich mit dem bike.

Per eigener Recherche habe ich den Skoda Octavia entdeckt. Man bekommt Neuwagen bereits um die 20k und Jahreswagen entspr. Günstig.

Sollte ich noch weitere Modelle in Betracht ziehen?

Rein optisch finde ich Audi am besten. Suvs finde ich optisch auch gut, aber ineffizient. Beides ist aber oft leider zu teuer.

Elektroantrieb geht leider nicht, da kein Eigentumhaus und daher keine verlässliche Lademöglichkeit.

Mein Traumauto wäre übrigens ein Unimog bzw. Panzer rein auf die Verlässlichkeit bezogen ;)

Ein Nutzobjekt muss bei mir funktionieren. Zu 100%. Immer. Nachts. Im winter. In der Wüste, egal. Objekte, die mich nerven fliegen raus.

Mein aktueller Wagen war übrigens immer verlässlich, ist mir aber zu klein und unbequem geworden.

Ich bezahle lieber etwas mehr wenn es dadurch unkomplizierter wird, ich tendiere also zu Händlerangeboten, die den aktuellen Wagen in Zahlung nehmen.

Über japanische Autos weiß ich leider nichts, bin generell aber gegenüber allem offen so lange es in der Summe unkompliziert und Verlässlich bleibt. Diesel ist so eine Sache, da fehlt mir die Vorausschau. Empfiehlt es sich noch, oder erhöht es nur die Restriktionen, also muss ich auf noch mehr Schilder achten bezüglich Fahrerlaubnis ohne entsprechenden Gegenwert?

Danke an alle, die Tips und Erfahrungen beisteuern!

 

 

 

 

 

Ähnliche Themen
17 Antworten

...ihre Anfrage ergab 1.214.241.245 Treffer...

Autos die zuverlässig sind wenn sie halbwegs jung sind baut Jeder. Egal ob Dacia, Lada, Mercedes oder RollsRoyce. du hast mit deinen Angaben die Freie Auswahl.

Werde mal ein bischen konkreter, suche da am besten in den einschlägigen Portalen. Verfeinere deine Suche solange bis Du eine handvoll Autos gefunden hast, dann frag hier nochmal nach.

Überlege vor allem wofür Du das Auto brauchst (Stadt, Autobahn, Allein, Familie, Klein- bzw. Kleinstwagen oder gar Smart oder muß es ein Kombi sein oder gar ein Bus (fürs Bike). Der Preis allein sagt leider garnix über die Zuverlässigkeit aus. Für z.B. 10.000 € bekommst Du einen neuen Kleinstwagen in Sparausführung oder einen 25 Jahre alten MB der S-Klasse mit allem Pipapo und lockeren 250.000 km auf der Uhr.

Und im übrigen: Ohne Wartung ist selbst der beste Neuwagen nach kurzer Zeit Kernschrott. Andererseits: mit guter Wartung und anständiger Reparartur (muß man unterscheiden!) können Autos locker 20 und mehr Jahre schaffen und viele hundertausend km.

Themenstarteram 5. Dezember 2019 um 13:22

Ich halte die regelmäßigen wartungsintervalle der Vertragswerkstatt ein und fahre vorausschauend - quasi nahe an der Durchschnittsgeschwindigkeit ohne gas - brems - intervallspitzen. Fahre nicht dauernd Vollgas wenn es geht. Mehr Autobahn und längere Strecken. Lasse den Motor immer erstmal warm werden bevor ich in die hohen Umdrehungen gehe. Viel Motorbremse. Im Winter mache ich je nach Salzfracht 2 - 3 autowäschen.

Ist das zu wenig? Kenne mich nicht sonderlich gut in der Materie aus.

Was ist denn von der DEKRA Gebrauchtwagenstatistik zu halten?

Ein großer Wagen wäre mir lieber, da ich das Bike dann im inneren Unterbringen könnte. Ein 3500€ Bike wird gerne mal gestohlen.

Ein Van sagt mir aber von der Bauart her nicht zu.

Daher tendiere ich zum Kombi. Ich denke je jünger desto besser, da er ja dann ein geringeres Risiko hat misshandelt worden zu sein.

Ist die Marke denn völlig egal? Würde denn ein Kia genauso lange halten wie ein Mercedes bei exakt gleicher Nutzung?

Toyota Auris Kombi könnte von Platz und Zuverlässigkeit passen, gibt es auch als langlebigen Hybrid.

Themenstarteram 5. Dezember 2019 um 13:39

Danke.

Beispielsweise dieses Modell:?

https://angebote.carwow.de/stock_cars/479915

ja, aber das ist die Kurzversion, gibt es auch als etwas längeren Kombi, teils auch mit Glasdach...

Ich werfe mal den Honda Civic Tourer ins Rennen. Der bietet viel Innenraum und ist variabel. Und es gibt speziell für den Fahrradinnentransport das Zubehör

Wie Du mit deinem zukünftigen Auto umgehst ist beim Zustand des Autos was du kaufen willst völlig wurscht. Was hat der Vorbesitzer damit gemacht?

Übrigens: Die Wartungsintervalle sind das Eine , deine Fahrweise das Andere. Beides ist wichtig für die Werterhaltung. was ist zwischendurch? Prüfst Du ab und an die Luft, die Glühbirnen, den Ölstand etc.? Daran kann man oft Defekte erkennen bevor sie größer werden und zu oft teurern Reparaturen führen.

Aber wie gesagt, das hat nix mit dem Zustand des Autos zu tun, was Du kaufen willst.

Für den Fahrradtransport reicht schon ein kleiner Kombi, bei stehenm Transport muß es ein Van/ Bus sein.

je jünger, je besser ist prinzipiell gut ABER ein Mietwagen z.B. hat zwar erst wenige km runter und ist relativ neu aber der wurde unter Umständen schon derart mißhandelt, das der quasi "durch" ist. Oppas Uraltkombi ist zwar schon 15 Jahre alt hat aber wenig gelaufen und stand nur in der Garage. Der kann noch locker 10 Jahre halten.

Die Marken sind bei neuern Autos eher belanglos was die zuverlässigkeit angeht. Ich weiß von Mercedes die schon neu Probleme beim anlassen haben oder nach 2-3 jahren das Rosten anfingen und andere fahren ihren Japaner schon 20 jahre ohne Probleme. Was die zuverlässigkeit im allgemeinen angeht: Da liegen die Asiaten, insbesondere die von Toyota, schon seit vielen Jahren vorne.

Zitat:

@Christophlpunkt schrieb am 5. Dezember 2019 um 12:28:02 Uhr:

Ich fahre 25000 - 30000 km/jahr

Wie kommen die zustande, wie viel davon Autobahn? Fahrprofil? Bei viel Autobahn ist nach wie vor Diesel erste Wahl. Lass dich von der Panikmache nicht verunsichern. Musst du überhaupt in eine Umweltzone hinein? Das kannst du schnell und einfach klären. Für €20k bekommst du auch Diesel die aktuelle Abgasnormen erfüllen.

Zitat:

Mein Traumauto wäre übrigens ein Unimog bzw. Panzer rein auf die Verlässlichkeit bezogen ;)

Ein Nutzobjekt muss bei mir funktionieren. Zu 100%. Immer. Nachts. Im winter. In der Wüste, egal. Objekte, die mich nerven fliegen raus.

In der Hinsicht sind die Hybridmodelle von Toyota am besten. Verbrauchen auf der Autobahn aber mehr als Diesel, besonders bei hohem Tempo. Neben dem Auris gibt es noch den Prius, der verbraucht dank niedrigerem Luftwiderstand auf der Autobahn etwas weniger. Bei 120 km/h ca. 5l, bei 140 km/h ca. 6l.

Bei den Dieseln sieh dir mal diese Modelle an:

Honda Civic 1.6 5-Türer zb: https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Opel Astra Vorfacelift mit dem alten 1.6er Motor gibt es jetzt im Abverkauf mit sehr hohen Rabatten (meide beim Astra den komplett neuen, unbewährten 1.5er Motor) zb: https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Auch wenn ich kein VAG Fan mehr bin, ist der Octavia für deine Ansprüche denke ich nicht schlecht.

Er ist in der Fahrzeugklasse so weit ich es beurteilen kann einer der geräumigsten.

Der 1.5er TSI mit Handschaltgetriebe sollte eine recht robuste Zeitgemäse Antriebsvariante sein.

Wobei bei deiner Jahres Fahrleistung der Diesel finaziel noch etwas im Vorteil liegen wird.

Das Thema Fahrverbote und co. ist halt schwer voraussehbar, aber wer weis welche Sau als nächstes durchs Land getrieben wird.

Dein Fahrrad wirst du aber bei allen kompakten Kombis nur mit entnahme des Vorderrads einladen können.

Die Japaner werden von der Technik vermutlich noch etwas robuster sein. Jedoch wird der Verbrauch etwas höher liegen, und Rost ist leider häufiger ein Thema als bei den Europäern.

Sollte es Finanziel hinhauen, würde ich zu einem EU Neuwagen, anstelle eines jungen gebrauchten raten.

Der Octavia ist schon mal keine schlechte Wahl, ist aber so beliebt, dass die Preisbildung bei dem Modell inzwischen über dem Schnäppchenbereich anfängt. Da ist bisweilen sogar der Golf günstiger zu haben, der Seat Leon ebenso (alle gleiche techn. Plattform).

 

Opel und VW sind insofern interessant, als dort die AGR-Sitze angeboten werden, evtl gibt's die auch beim Peugeot 308. Ansonsten für das bessere Gestühl Sportsitze in den Suchfilter nehmen.

 

Solche gibt's auch beim Ford Focus, der als günstige Alternative mit einigen Jahreswagen im Markt steht.

 

Alternative zu Diesel und Hybrid ist auch noch Gas, zumindest ein CNG Astra ist mir bei der Suche untergekommen. Werksgaser gibt's aber auch noch bei VAG (CGI-Varianten). Leistungsmäßig so im 110 PS-Bereich.

 

AHK bei jungen Gebrauchten schränkt das Angebot stark ein. Da müsstest Du vor Kauf die Nachrüst-Optionen abchecken. Alternative beim Kombi evtl in-car-transport des bikes.

 

Jahreswagen nb sind nicht immer die günstigste Option, je nach Rabatten kommen Neuwagen / Tzl nahe oder können EU-Importe noch preiswerter sein. Da sind spezialisierte (Online-)Händler eine Adresse. Beim Preisvergleich auch etwas die Garantielängen im Auge behalten, bis 5 Jahre Werksgarantie (abzl verbrauchte Zeit bei GW) ist inzwischen nicht unüblich.

Themenstarteram 6. Dezember 2019 um 8:06

Danke an alle für den Input.

Das erweitert meine Suche auf interessante Modelle von Honda, Kia, Toyota, Ford und Opel.

Dabei rücken nun auch die Plugin Hybride in finanzielle Reichweite.

Vor dem Hintergrund dass ich das Auto gerne Ressourcen schonend 5-10 Jahre fahren möchte und bis dahin evtl. Ladestationen flächendeckend bspsws. An Supermarktparkplätzen zu finden sind und nächstes Jahr der staatliche Zuschuss erhöht wird liebäugle ich im Antriebsbereich nun auch mit Pluginhybriden.

Eine allgemeine Frage: wie wichtig erachtet ihr die Nähe zu einer Vertragswerkstatt — oder macht man heutzutage alles bei freien Werkstätten?

Moin,

Also zum Erhalt der Garantie und Kulanz musst du mindestens in eine zertifizierte ubd vom Hersteller anerkannte Werkstatt zur Wartung. Das muss also nicht das XYZ Autohaus sein - aber es muss eines sein, dass Zugang zu allen Relevanten Unterlagen, Prufplanen und -mitteln, aber auch zu Software-Updates, internen Serviceaktionen usw. hat. Speziell bei digitaler Führung des Wartungsnachweises kann das durchaus wichtig sein. Im Regelfall kennzeichnen diese freien Werkstätten sich als XYZ Servicepartner. Dann ist gewährleistet, dass du keine Probleme bekommst. Theoretisch könnte das zwar auch jede andere machen - aber dann musst du im Falle der Leistungsverweigerung durch den Hersteller eben beweisen, dass die Ablehnung nicht gerechtfertigt ist - was aber praktisch nahezu unmöglich ist.

Das heißt natürlich nicht, dass du auch z.B. zum Reifenwechseln oder für Bremsbeläge dahin musst (das fällt ja eh nicht unter Garantieleistungen) - da kannst du logischerweise rein nach dem harten Euro gehen.

LG Kester

Themenstarteram 6. Dezember 2019 um 10:31

Danke. Ist ein Super Forum hier!

Gut dass ich mir für den Autokauf Zeit nehmen kann!

Zitat:

@Christophlpunkt schrieb am 5. Dezember 2019 um 12:28:02 Uhr:

....

Mein Traumauto wäre übrigens ein Unimog bzw. Panzer rein auf die Verlässlichkeit bezogen ;)

....

Als ehemaliger Bundi mit Führerschein Klasse F ... täusch dich mal nicht, so zuverlässig sind die Kettenspielzeuge bei weitem nicht, da ist wohl jeder halbwegs aktuell zu kaufen PKW um Lichtjahre verlässlicher ..:D:D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Junger gebrauchtwagen mit hoher Zuverlässigkeit gesucht