ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Junge Fahrer, große Autos?

Junge Fahrer, große Autos?

Themenstarteram 22. Juli 2017 um 12:14

Guten Tag liebe Motor-Talk-Community,

ich dachte mir gerade, ich frag am besten hier einfach mal nach.

Ich hatte mir ja vor einiger Zeit einen Audi A4 B6 8e BJ. 2002 gekauft und diesen umgebaut, foliert etc.

Leider kam es nun wie es kommen musste. Ich stehe auf der Kreuzung und plötzlich rast mir ein Auto in die hintere Tür rein und zerschießt mir meine komplette Fahrerseite. Natürlich musste es so kommen, dass ich nun einen Rechtsstreit am laufen habe, da er seine Schuld nicht einsehen will und mich immer neuen Dingen bezichtigt etc.

Nach den ersten Fachmeinungen habe ich mit einem Schaden von 7.000-8.000€ zu rechnen. Teils wird mir sogar bis zu 10.000€ vorher gesagt. Da liegt bei dem Auto natürlich ein wirtschaftlicher Totalschaden nah.

Nun aber zum eigentlichen Thema.

Ich sehe draußen auf der Straße häufig Sportwagen wie z.B. den Audi TT (teils sogar TT-S) oder recht neue Audis der Baureihen A5-A7, welche von sehr, sehr jungen Menschen gefahren werden. Die gerade 18 oder höchstens 21 Jahre alt sind. Auch sehe ich sehr häufig größere Mercedes oder recht neue A-Klassen mit sehr, sehr jungen Fahrern.

Nun meine Frage, habe ich irgendwas falsch gemacht? Wie finanziert man sich in dem Alter so ein Auto oder gibt es Mittel und Wege diese recht günstig, aber mit vielen Kilometern zu bekommen? Ich würde gerne mal von euch Wissen, ob sich auch schon jemand in diesem Alter ein solches Auto leisten konnte, ich habe großes Interesse daran und würde gerne wissen, was für Finanzierungsmodelle da wohl genutzt werden oder wie man so etwas finanzieren kann.

Zu mir ab September habe ich ca. 1060€ zur freien Verfügung mit allen Abzügen, da ich aber auch noch Sparen möchte, habe ich noch knapp 500€ bis höchstens 600€ zur freien Verfügung, was ließe sich da so machen? Oder allgemein, wie bezahlen diese jungen Menschen, diese Autos? Habt ihr vielleicht Angebote im Internet oder bei Händlern und könntet mir diese zeigen?

Mit freundlichen Grüßen

Tim

Ähnliche Themen
258 Antworten

Finanzieren geht bei jungen meist schlecht.

 

Ich selbst hatte schon mit 23 7 Autos.

 

Vorallem aktuell sind Autos billig. Mein Kumpel (22) hat sich letzte Woche einen TT mit 180 PS für2100 gekauft.

 

Man muss nur sparen können.

Ich hab als Student damals knapp 1000 zur Verfügung gehabt und dazu noch nebenher arbeiten auf Bau..

 

Wer geld braucht, muss nur auf die Straße gehen. Überall kann man arbeiten.

 

Kenne auch einige die finanzieren. Aber ohne festen Job mit oft längeren Anstellungen wird das nichts.

 

Habe mir gestern eine E Klasse für 1500 gekauft. Top Zustand - riesen Karre mit Ausstattung.

Die Jungs die du auf der Straße siehst haben das Geld mit hoher Wahrscheinlichkeit entweder von Mami und Papi bekommen oder auf krummen Wegen erwirtschaftet. Manche legen auch zu mehreren zusammen und dann darf jeder den Wagen eine Woche im Monat fahren....

Zitat:

@Didi95 schrieb am 22. Juli 2017 um 14:51:53 Uhr:

Finanzieren geht bei jungen meist schlecht.

Ich selbst hatte schon mit 23 7 Autos.

Vorallem aktuell sind Autos billig. Mein Kumpel (22) hat sich letzte Woche einen TT mit 180 PS für2100 gekauft.

Man muss nur sparen können.

Ich hab als Student damals knapp 1000 zur Verfügung gehabt und dazu noch nebenher arbeiten auf Bau..

Wer geld braucht, muss nur auf die Straße gehen. Überall kann man arbeiten.

Kenne auch einige die finanzieren. Aber ohne festen Job mit oft längeren Anstellungen wird das nichts.

Habe mir gestern eine E Klasse für 1500 gekauft. Top Zustand - riesen Karre mit Ausstattung.

Ich glaube nicht daß der TE solche Autos meint. Solche braucht man weder Finanzieren noch lange Überlegen wie sich das junge Leute Leisten können!:rolleyes:

Zitat:

@Lattementa schrieb am 22. Juli 2017 um 15:00:31 Uhr:

Die Jungs die du auf der Straße siehst haben das Geld mit hoher Wahrscheinlichkeit entweder von Mami und Papi bekommen oder auf krummen Wegen erwirtschaftet. Manche legen auch zu mehreren zusammen und dann darf jeder den Wagen eine Woche im Monat fahren....

Verdammte Neidgesellschaft...

Nein, das hat nichts mit Neid zu tun. Das ist einfach Logik. Wer mit 20 mit nem neuen >100k Auto rumfährt (und davon gibt's hier in Düsseldorf Dutzende), der wird das dafür notwendige Geld nicht auf legalem Wege selbst verdient haben. So viele Internetmillionäre gibt's dann nämlich auch nicht. Im übrigen sehen die typischen Verdächtigen nicht wie Nerds aus...

Zitat:

@iZitrus schrieb am 22. Juli 2017 um 12:14:30 Uhr:

Guten Tag liebe Motor-Talk-Community,

ich dachte mir gerade, ich frag am besten hier einfach mal nach.

Ich hatte mir ja vor einiger Zeit einen Audi A4 B6 8e BJ. 2002 gekauft und diesen umgebaut, foliert etc.

Leider kam es nun wie es kommen musste. Ich stehe auf der Kreuzung und plötzlich rast mir ein Auto in die hintere Tür rein und zerschießt mir meine komplette Fahrerseite. Natürlich musste es so kommen, dass ich nun einen Rechtsstreit am laufen habe, da er seine Schuld nicht einsehen will und mich immer neuen Dingen bezichtigt etc.

Nach den ersten Fachmeinungen habe ich mit einem Schaden von 7.000-8.000€ zu rechnen. Teils wird mir sogar bis zu 10.000€ vorher gesagt. Da liegt bei dem Auto natürlich ein wirtschaftlicher Totalschaden nah.

Nun aber zum eigentlichen Thema.

Ich sehe draußen auf der Straße häufig Sportwagen wie z.B. den Audi TT (teils sogar TT-S) oder recht neue Audis der Baureihen A5-A7, welche von sehr, sehr jungen Menschen gefahren werden. Die gerade 18 oder höchstens 21 Jahre alt sind. Auch sehe ich sehr häufig größere Mercedes oder recht neue A-Klassen mit sehr, sehr jungen Fahrern.

Nun meine Frage, habe ich irgendwas falsch gemacht? Wie finanziert man sich in dem Alter so ein Auto oder gibt es Mittel und Wege diese recht günstig, aber mit vielen Kilometern zu bekommen? Ich würde gerne mal von euch Wissen, ob sich auch schon jemand in diesem Alter ein solches Auto leisten konnte, ich habe großes Interesse daran und würde gerne wissen, was für Finanzierungsmodelle da wohl genutzt werden oder wie man so etwas finanzieren kann.

Zu mir ab September habe ich ca. 1060€ zur freien Verfügung mit allen Abzügen, da ich aber auch noch Sparen möchte, habe ich noch knapp 500€ bis höchstens 600€ zur freien Verfügung, was ließe sich da so machen? Oder allgemein, wie bezahlen diese jungen Menschen, diese Autos? Habt ihr vielleicht Angebote im Internet oder bei Händlern und könntet mir diese zeigen?

Mit freundlichen Grüßen

Tim

Man muss sich in jungen Jahren halt überlegen was man will. Möchte man viel Kohle haben oder lieber in seine Zukunft (Bildung) investieren und unabhängig (eigene Wohnung) sein.

Die Jungs die die dicken Karren fahren machen meistens früh eine Ausbildung und wohnen bei den Eltern, sodass sie kaum Ausgaben haben. Da kann man schon etwas sparen und wenn man dann übernommen wird und weiterhin bei seinen Eltern wohnt kann man pro Jahr locker 12.000 Euro zur Seite legen.

Wer bis Mitte 20 studiert, eine eigene Wohnung hat und auch mal verreisen möchte, der muss halt warten bis er 30 ist.

Muss halt jeder wissen womit er glücklich wird.

Das ist doch eigentlich immer die gleiche Diskussion.

Warum kann sich xy was Leisten und ich nicht?

Und die Antwort ist fast immer die Gleiche. Er hat schlichtweg mehr Geld dafür.

Wo das Geld herkommt ist dann die andere Frage.

Einige kommen aus gut situierten Hause und haben schon als 18 jähriger einen finanziellen Background d von den die meisten nur träumen können.

Andere arbeiten wie bekloppt und legen jeden Cent beiseite um sich das Objekt der Begierde zu leisten.

Dann gibt es noch die Fraktion die kaum Ausgaben haben und bei Mutti wohnen.

Oder die, die Finzieren.

Naja, und dann halt noch ganz andere, wo auch noch so manche Behörde wissen möchte wie die Finanzen zu Stande gekommen sind?

Gruß,

der_Nordmann

Es muss ja noch nicht einmal so sein, dass Person A mit dicker Karre mehr Finanzkraft als der Studi in der WG ohne Auto. Finanziell können beide Varianten auf ein ähnliches Ergebnis raus laufen.

Natürlich ist das Einkommen immer unterschiedlich aber in vielen Fällen ist es auch eine Sache der Priorisierung: Der eine hat ne große Wohnung, verreist 3 Mal im Jahr, gönnt sich gutes Essen fährt aber nur einem Polo.

Der andere fährt einen Sportwagen, wohnt aber in einer kleinen Wohnung und geht nur zum Discounter und gönnt sich auch sonst nicht soviel.

Natürlich sieht man immer nur das was der andere hat und was man selber nicht hat ;)

Zitat:

@bermuda.06 schrieb am 22. Juli 2017 um 17:47:29 Uhr:

Es muss ja noch nicht einmal so sein, dass Person A mit dicker Karre mehr Finanzkraft als der Studi in der WG ohne Auto. Finanziell können beide Varianten auf ein ähnliches Ergebnis raus laufen.

Natürlich ist das Einkommen immer unterschiedlich aber in vielen Fällen ist es auch eine Sache der Priorisierung: Der eine hat ne große Wohnung, verreist 3 Mal im Jahr, gönnt sich gutes Essen fährt aber nur einem Polo.

Der andere fährt einen Sportwagen, wohnt aber in einer kleinen Wohnung und geht nur zum Discounter und gönnt sich auch sonst nicht soviel.

Natürlich sieht man immer nur das was der andere hat und was man selber nicht hat ;)

Und so etwas nennt sich dann NEID!:D

Ich versteh die Diskussion jedes mal wieder nicht.

Die "schicken, großen" Autos der sogenannten Premium Hersteller, die neu 50T€ und aufwärts kosten, gibts 3-jährig teilweise schon unter 20T€. Mit der alten Azubikiste als Anzahlung finanziert man die mit der entsprechenden Ballonfinanzierung für um die 200€ pro Monat.

Das dürfte für viele Frischlinge mit dem ersten richtigen Gehalt direkt nach der Ausbildung machbar sein.

Und wenn zwischenzeitlich nicht grad ein Modellwechsel war, sieht man den meisten Autos nicht an, ob sie jetzt neu, 3 oder 6 jährig sind.

Und den paar Hoschies, die sich tatsächlich 'n neuen M5 oder RS6 oder was auch immer leisten können bzw. von den Eltern finanziert kriegen, sei es gegönnt.

Zitat:

@grilli9 schrieb am 22. Juli 2017 um 17:52:19 Uhr:

Zitat:

@bermuda.06 schrieb am 22. Juli 2017 um 17:47:29 Uhr:

Es muss ja noch nicht einmal so sein, dass Person A mit dicker Karre mehr Finanzkraft als der Studi in der WG ohne Auto. Finanziell können beide Varianten auf ein ähnliches Ergebnis raus laufen.

Natürlich ist das Einkommen immer unterschiedlich aber in vielen Fällen ist es auch eine Sache der Priorisierung: Der eine hat ne große Wohnung, verreist 3 Mal im Jahr, gönnt sich gutes Essen fährt aber nur einem Polo.

Der andere fährt einen Sportwagen, wohnt aber in einer kleinen Wohnung und geht nur zum Discounter und gönnt sich auch sonst nicht soviel.

Natürlich sieht man immer nur das was der andere hat und was man selber nicht hat ;)

Und so etwas nennt sich dann NEID!:D

Ja, aber Ich finde das Wort ist so stark negativ belegt.

Ich beneide in gewissen Faktoren auch Freunde, was aber noch lange nicht heißt, dass ich es ihnen nicht gönne - ganz im Gegenteil. Das ist ja erst mal nichts negatives und stellt sogar einen Ansporn da.

Die andere negative Form von Neid ist Missgunst.

Hallo,

Neid mag ja auch eine gewisse Rolle spielen, aber wenn bei uns so eine super teure Karre auf den Hof rollt und daraus ein 20- jähriger, behängt mit Goldkettchen, Ringen und Zahnstocher im Mund entsteigt dann geht mir auch der Hut hoch. Nicht wegen des Wagens, sondern wegen Arroganz, absoluter Unwissenheit, aber immer ein " He Alter, christe det uf de Rehe odder biste zu doof".

Ich hatte vor x Jahren mal eine Fall miterlebt, da ist ein Jugendlicher mit einem Porsche tatsächlich zum Gutachter gefahren. Blöd nur, die "Karre" war geklaut. Soweit zur Intelligenz einiger weniger Jugendlichen.

( sind Erwachsene immer so viel klüger? )

Wir beobachten immer mehr, dass Klienten, die sehr seriös fahren, Schäden durch Jugendliche in sehr leistungsfähigen Fahrzeugklassen erleiden. Wie die diese Wagen finanzieren- ich weiß es nicht. Jedenfalls weiß ich aber, als Student war ich schief angesehen, weil ich damals mit einem Wartburg 353 Tourist vor der Uni parkte. "Unerhört, was sich die Jugend so alles heute erlauben kann"! Dass ich das Fahrzeug von meinem verstorbenem Opa vererbt bekam und dafür das riesige Grundstück, Haus und Hof der Oma versorgen musste- das stand ja nicht auf dem Wagen.

Viel mehr als über die Autos wundere ich mich über die rapide abnehmende Zukunftsorientierung. Hauptsache heute viel "Kohle" verbraten, was morgen sein wird, ist egal. Ich kenne etliche junge Menschen, die weder ein 40.000.- Euro teures Fahrzeug fahren, noch ein Boot, sondern ihr Geld in eine intensive Ausbildung investieren. Wenn der Wirtschaftboom in Deutschland bald wieder Vergangenheit sein wird ( und das wird kommen!) werden sicher Viele auf dem harten Boden der Realität aufschlagen. Manche sogar daran zerbrechen.

Aber: wie sagen doch viele Ältere: Meinen Kindern soll es mal besser gehen. Diese Auffassung ist zwar im Prinzip richtig, aber mit Geld kann man sich weder Liebe, noch Vernunft erkaufen.

Gruss vom Asphalthoppler

Zitat:

@bermuda.06 schrieb am 22. Juli 2017 um 18:37:06 Uhr:

Zitat:

@grilli9 schrieb am 22. Juli 2017 um 17:52:19 Uhr:

 

Und so etwas nennt sich dann NEID!:D

Ja, aber Ich finde das Wort ist so stark negativ belegt.

Ich beneide in gewissen Faktoren auch Freunde, was aber noch lange nicht heißt, dass ich es ihnen nicht gönne - ganz im Gegenteil. Das ist ja erst mal nichts negatives und stellt sogar einen Ansporn da.

Die andere negative Form von Neid ist Missgunst.

So gesehen hast Du Recht und teile diese Ansicht!;)

 

@asphalthoppler - schön geschrieben und trifft den Kern!;)

Hallo,

nur mal zur Klarstellung:

Es gibt einen konstruktiven Neid, siehe oben und einen destruktiven Neid, der in Missgunst übergeht.

Konstruktiver Neid führt zu Bildung und Entwicklung. Negativer Neid zu Pegida u.ä..

Gruss vom Asphalthoppler

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Junge Fahrer, große Autos?