ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Job in Deutschland oder Holland? Pro und Contra

Job in Deutschland oder Holland? Pro und Contra

Themenstarteram 7. Dezember 2007 um 13:50

Hallo erstmal an alle!

Verfolge seit einiger Zeit eure Threads mit grosser Interesse.

Nun meine Frage an euch,da ich mehrfach gelesen habe,das man als Kraftfahrer in den Niederlanden besser "behandelt" wird als in Deutschland.

Ich erlange Mitte bis Ende Januar 2008 erneut meine Klasse C/CE.Hab damals schon mal Fernverkehr gefahren,musste aber Fleppe damals abgeben aufgrund eines fehlenden 1.Hilfe Kurses.

a) Wie sind die Verdienstmöglichkeiten im Nahverkehr bzw 2-3 Tagetouren in D und NL?

b) Wie läuft es mit den Sozialabgaben in NL (Krankenvers.etc)?

c) Muss ich als Grenzgänger Krankenvers oder Rentenvers. in D weiterbezahlen?

 

Gruss an alle

Martin

Beste Antwort im Thema
am 9. November 2008 um 17:39

Ich bin zwar nicht in den Niederlanden als "Chauffeur" beschäftigt, dafür in Belgien. Meine ehrliche Meinung: KLASSE!! Behandlung durch die Vorgesetzten: es gibt kein böses Wort, Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften zu 99,999%, Verdienstmöglichkeiten: Stundenlohn, Überstundenzuschlag, Spesenzahlung/Kaffeegeld, Übernachtungsprämie, Urlaub- und Weihnachtsgeld und sonstliche Firmenvergünstigungen in Form von Mahlzeitchecks, Arbeitskleidung etc. Arbeitszeit von Sonntag 22.00 Uhr bis Freitag, Keine Wochenendtouren, LKW daheim. Ergebnis für mich selbst: wie ein 6er im Lotto !!!

59 weitere Antworten
Ähnliche Themen
59 Antworten

Hallo.

Bin zwar kein LKW-Fahrer aber ich arbeite auch in Holland, besser gesagt in den Niederlanden. Holland hören die meisten Niederländer nicht so gerne, es sei den sie wohnen wirklich in der Provinz Holland.

Aber nun mal zu den Fragen.

a)Zu den Verdiensten als Fahrer kann ich nichts sagen. Nur soviel, in den Niederlanden ist es auf jeden Fall "Normal" wenn man erst mal bei einer Zeitarbeitsfirma anfängt. Meistens geht es gar nicht mehr anders. Die zahlen meistens auch den Tariflohn.

b) Ich zahle meine Krankenversicherung in den NL. 94,25€/pro Monat um genau zu sein. Das ist die Basisversorgung. Der Beitrag bleibt gleich. Er richtet sich also NICHT, wie in D, nach deinem Bruttoeinkommen. Zusatzversicherungen hab ich weiterhin noch in D.

c) Als Grenzgänger bekommst du eine neue Karte deiner jetzigen D Krankenkasse. Du musst dann in D keine Beiträge mehr bezahlen. Gehst du in D zum Arzt gibst du die D Karte ab und die D Kasse rechnet das dann mit der NL Kasse ab. Gehst du in NL zum Arzt gibst du halt die NL Karte ab.

Ansonsten kannst ja mal unter www.grenzpendler.nrw.de nachsehen. Hab die Seite grad bei Google gefunden. Weiss allerdings nicht, ob was interessantes drin steht.

Bis denn.

Kabelfutzi

Themenstarteram 8. Dezember 2007 um 8:57

Ok Danke

Die Seite ist echt gut,hat mir schon was weiter geholfen

am 8. Dezember 2007 um 9:10

In den Niederlanden wirst du nach Stunde bezahlt und meistens nach Tarif , in Deutschland Festgehalt meistens .

Der Stundenlohn erhöht sich in Holland je mehr Jahre du fährst und steigst immer in nächsthöhere Lohngruppe , was in Deutschland nur mit gutem verhandeln schaffen kannst , wenn überhaupt .

Und wenn du hier das Forum liest hast du in Deutschland meistens unzufriedene Fahrer , und von Niederlanden schwärmen die alle ;) weil Bezahlung und Arbeitsbedienungen stimmen .

Nur für Tagestouren , sprich Nahverkehr mußtest du schon da hinziehen oder einen Job an der Grenze finden .

Ich persönlich bin schon halbes Jahr niederländisch am paukern .

@martin

du willst nur 2-3 tages touren, richtig ?

also wenn du richtig fahren willst, sprich wochentouren, dann hätte ich noch eine adresse für dich in ahaus, wo ich gerade dein kennzeichen sehe....;)

top autos, geld durchschnitt bis gut...

gruss

am 8. Dezember 2007 um 9:18

Konkrett , kannst du hier mal wg. Arbeit nachfragen :

http://www.hfworks.eu/de/

http://www.zendbv.nl/

http://www.flex-in.nl/

http://www.mijnders-transport.nl/

http://www.worktrans.nl/home.asp

Themenstarteram 8. Dezember 2007 um 9:34

Ich würd auch zur Not 1 Woche fahren,weiss aber net was meine Süssen dazu sagen ;-)

Aber mich da vorstellen in Ahaus(iss ja um die Ecke) kann mit Sicherheit nicht schaden,besser als Arbeitslos

am 13. Februar 2008 um 21:46

Kann das bestätigen.In den Niederlanden (nicht nur in Holland sondern auch Limburg oder Zeeland ) gibt es Gesetzlichen Mindestlohn für Arbeit.Dazu kommen BIS ZU 6 Euro an Reisekosten pro Tag Netto,( Enfernungsabhängig ).Vorausgesetzt der Betrieb in den man Arbeitet zahlt Reisekosten.In Schichtarbeit,Früh und Spätschicht,kommt noch Schichtzulage dazu.Gezahlt wird wenn man über ein Uitzendbureau arbeitet pro Woche der Lohn.Man arbeitet eine Woche und in der nächsten Woche kommt dann der Lohn auf`s Konto,meistens zwischen Mittwoch und Feitag.Bezahlt werden nur die Stunden die auch wirklich gearbeitet wurden wenn man Stundenlohn hat,auch Nationale Feiertage werden bezahlt mit normalen 8 Stunden aber ohne Reisekosten oder Schichtzulage wenn man an diesen Tag nicht arbeitet,was aber durchaus möglich ist.Überstunden werden Bezahlt.Der Tarifvertrag heist dort CAO. Festangestellte Verdienen natürlich mehr als Uitzendkrachten,die Zeitarbeiter und haben auch sonst den einen oder anderen Vorteil was Bezahlung und Vergünstigungen angeht.Man wird in mehr oder weniger Regelmäsigen Abständen BEWERTET was die Arbeitsleistung angeht,was sich auch auf den Lohn auswirken kann,mehr Geld oder gleiches wie sonst auch.FÜR LKW FAHRER GIBT ES IN EINDHOVEN EINE STELLE WO MAN SICH MELDEN SOLL.Leider weiss ich nicht wo.Wichtig : Man braucht eine SOFIENUMMER,Sozialversicherungsnummer die man Beantragen muss beim BELASTINGDIENST - DAS NIEDERLÄNDISCHE FINANZAMT.Auch bei der Krankenkasse muss amn sich selbst anmelden.Mit etwas Glück macht das alles das Zeitarbeitsbüro für einen.Ich muste alles selber machen.Bei Arbeitslosigkeit und ohne Weiterbeschäftigung oder Bezahlung durch das Zeitarbeitsbüro muss das Formular E 301 beantragt werden und das dauert ca.6 Wochen bis es ankommt und geht nur Telefonisch über ein Call Center.So das war etwas für alle die vielleicht mal bei den Nachbarn im Westen ihr Glück versuchen wollen.Dieser Bericht beruht auf eigenen Erfahrungen von über 8 Jahren und nicht auf das was man von anderen hört die nie in den Niederlanden gearbeitet haben aber alles wissen wollen.Noch etwas : Es gibt auch Zeitarbeitsbüros drüben die Unterkunft und Fahrdienst stellen.Man wohnt dann in einen Bunglow in so etwas wie eine WG und zahlt

Miete dafür,normalerweise.Fotos gibt es zu sehen wie es ein könnte bei Hands to Work,der Deutschen Seite.Einen Link gibt es von mir aber nicht.Aber das kann man auch selber nachsehen.Ist aber nicht bei jeden Zeitarbeitsbüro so.Ich arbeite überigens nicht für H t W und habe es auch nie und weiss nicht wie sie mit den Arbeitern umgehen oder Ähnliches.Ich war Tagespendler.Eine GARANTIE das man Übernommmen wird bekommt man aber nicht. Frage an kabelfutzi - wo arbeitest du in Venlo oder Blerick oder Umgebung ? [ M f G Mefir 1966 /b]

Zitat:

Original geschrieben von kabelfutzi

Hallo.

Bin zwar kein LKW-Fahrer aber ich arbeite auch in Holland, besser gesagt in den Niederlanden. Holland hören die meisten Niederländer nicht so gerne, es sei den sie wohnen wirklich in der Provinz Holland.

Aber nun mal zu den Fragen.

a)Zu den Verdiensten als Fahrer kann ich nichts sagen. Nur soviel, in den Niederlanden ist es auf jeden Fall "Normal" wenn man erst mal bei einer Zeitarbeitsfirma anfängt. Meistens geht es gar nicht mehr anders. Die zahlen meistens auch den Tariflohn.

b) Ich zahle meine Krankenversicherung in den NL. 94,25€/pro Monat um genau zu sein. Das ist die Basisversorgung. Der Beitrag bleibt gleich. Er richtet sich also NICHT, wie in D, nach deinem Bruttoeinkommen. Zusatzversicherungen hab ich weiterhin noch in D.

c) Als Grenzgänger bekommst du eine neue Karte deiner jetzigen D Krankenkasse. Du musst dann in D keine Beiträge mehr bezahlen. Gehst du in D zum Arzt gibst du die D Karte ab und die D Kasse rechnet das dann mit der NL Kasse ab. Gehst du in NL zum Arzt gibst du halt die NL Karte ab.

Ansonsten kannst ja mal unter www.grenzpendler.nrw.de nachsehen. Hab die Seite grad bei Google gefunden. Weiss allerdings nicht, ob was interessantes drin steht.

Bis denn.

Kabelfutzi

@ Mefir1966

Weder noch. Ich arbeite in Eindhoven. Bis Anfang der Woche hab ich auch noch Fahrtgeld bekommen. Seit Montag setzt mein Arbeitgeber aber jetzt einen Bus ein, der mich morgens in Venlo am Grenzübergang der Autobahn abholt und abends dort wieder absetzt. Der Zeitaufwand ist dadurch zwar etwas größer geworden, dafür kann ich aber im Bus schlafen, essen, lesen oder mir sonst irgendwie die Zeit vertreiben. Das Fahrtgeld hat auch nicht die ganzen Fahrtkosten abgedeckt. Daher ist das eigentlich ne feine Sache.

Mfg

Kabelfutzi

am 15. Februar 2008 um 9:48

Arbeitest du bei DAF ?Steht ab und zu mal im Extratipp das sie dort suchen.

Mein Einsatzgebiet war hauptsächlich Blerick und Tegelen,auch mal Venray und Veghel.

Die Reisekosten waren auch bei mir nicht ausreichend was das Tanken anging.

50 - 55 Euro pro Woche waren normal wenn der Tank voll war.Bis auf ein paar Ausnahmen fuhr ich fast immer alleine.

MfG

Mefir1966

@ Mefir 1966

Der Kandidat hat 100 Punkte.

am 9. November 2008 um 17:04

Hallo

Ich fahre DAF XF 105 mit Tautliner in ungekündigter Stelle

Hat man da in NL eine Chance ?

würde mich über Infos freuen.

Suche einen neuen Job als Fahrer in den Ländern ( D-F-B-NL-S-DK-N-A-E ) war ich schon

am 9. November 2008 um 17:39

Ich bin zwar nicht in den Niederlanden als "Chauffeur" beschäftigt, dafür in Belgien. Meine ehrliche Meinung: KLASSE!! Behandlung durch die Vorgesetzten: es gibt kein böses Wort, Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften zu 99,999%, Verdienstmöglichkeiten: Stundenlohn, Überstundenzuschlag, Spesenzahlung/Kaffeegeld, Übernachtungsprämie, Urlaub- und Weihnachtsgeld und sonstliche Firmenvergünstigungen in Form von Mahlzeitchecks, Arbeitskleidung etc. Arbeitszeit von Sonntag 22.00 Uhr bis Freitag, Keine Wochenendtouren, LKW daheim. Ergebnis für mich selbst: wie ein 6er im Lotto !!!

am 9. November 2008 um 18:55

Zitat:

Original geschrieben von Woebae

Ich bin zwar nicht in den Niederlanden als "Chauffeur" beschäftigt, dafür in Belgien. Meine ehrliche Meinung: KLASSE!! Behandlung durch die Vorgesetzten: es gibt kein böses Wort, Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften zu 99,999%, Verdienstmöglichkeiten: Stundenlohn, Überstundenzuschlag, Spesenzahlung/Kaffeegeld, Übernachtungsprämie, Urlaub- und Weihnachtsgeld und sonstliche Firmenvergünstigungen in Form von Mahlzeitchecks, Arbeitskleidung etc. Arbeitszeit von Sonntag 22.00 Uhr bis Freitag, Keine Wochenendtouren, LKW daheim. Ergebnis für mich selbst: wie ein 6er im Lotto !!!

sag mal wie geht das?

Wohnst du grenznahe?

Kann man(n) auch so etwas machen wenn man nicht im grenzgebiet wohnt???

mfg

easy

am 9. November 2008 um 19:56

Ja, mich würde das auch sehr interessieren ;)

Bitte um PN :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Job in Deutschland oder Holland? Pro und Contra