ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. In der Schweiz zu schnell..

In der Schweiz zu schnell..

Themenstarteram 4. August 2014 um 23:06

Aus aktuellem Anlass:

 

Das endet dann

SO

 

oder

SO

Ähnliche Themen
281 Antworten

So sollte es in Deutschland auch gemacht werden.

Jaja jetzt könne sich die Gutmenschen wieder schön aufregen und schimpfen und bla bla, das sind doch die ersten, die die Politesse ankacken wenn sie 15 Euro für falsch parken bezahlen müssen, ich kanns nix mehr hören.

Pauschalisieren ist doch so unglaublich praktisch...

Zitat:

Original geschrieben von FabJo

So sollte es in Deutschland auch gemacht werden.

Wird es aber nicht ... :D

Moin,

schon wieder die schwizzer :D

Das da alles nicht so ist, wie im Rest West-€uropas, gab schon immer zu Denken

Auch die eigene Bevölkerung ist nicht so richtig happy, aber wohin :confused:

schönen Gruß

In den USA wird ein Schüler verhaftet weil er gerülpst hat.

Im Iran wird einem Mann die Hand abgehackt weil er Schokolade geklaut hat.

In Pakistan wird eine Frau gesteinigt weil sie sich verliebt hat.

Und in der Schweiz wird man verhaftet wenn man mit dem Auto fährt. Es ist halt nicht überall so wie bei uns - leider ... :(

Zitat:

Original geschrieben von FabJo

So sollte es in Deutschland auch gemacht werden.

Gottseidank wohnen hier in Deutschland nicht nur Idioten und die Politik konnte das bis jetzt verhindern. Noch sind wir ein freies Land und leben immernoch in einer mobilen Gesellschaft. In der Schweiz können sie gerne auch wieder auf Kühen reiten, die schaffen kaum 215 km/h. Würde mich nicht kümmern.

Zitat:

Original geschrieben von nansenbach

In den USA wird ein Schüler verhaftet weil er gerülpst hat.

Im Iran wird einem Mann die Hand abgehackt weil er Schokolade geklaut hat.

In Pakistan wird eine Frau gesteinigt weil sie sich verliebt hat.

Und in der Schweiz wird man verhaftet wenn man mit dem Auto fährt. Es ist halt nicht überall so wie bei uns - leider ... :(

Wir reden hier über (noch) demokratische Länder.

Die Strafen sind in der Schweiz bekannt. Wer dann immernoch so unterwegs ist, der hat es nicht anders verdient. Da gehoert eine ordendliche Portion dummheit dazu.

Zum Vergleich ist vor paar Tagen in Deutschland ein Motorradfahrer mit 238 km/h ausserhalb der Ortschaft geblitzt wurden. Fuer 138 km/h zu viel gibts 3 Monate Fahrverbot, 1200 Euro Strafe plus 2 laecherliche Punkte. Hier wuerde ich einen 5 Stelligen Betrag fuer gerechtfertigt sehen. Wer nicht zahlen kann darf das auch Absitzen. Fahrverbot nicht unter einem Jahr.

Was mich aber an dem Schweizer Fall interessiert, was passiert wenn das ein Leihwagen war, oder von Bekannten, Familie oder Firmenwagen ist?

Zitat:

Original geschrieben von nansenbach

Wird es aber nicht ... :D

Täusch Dich nicht. Ist die EU knapp bei Kasse, wird sie das Modell der Schweiz mit evtl. Änderungen zugunsten der EU-Kasse übernehmen.

Zitat:

Original geschrieben von FredMM

Zitat:

Original geschrieben von FabJo

So sollte es in Deutschland auch gemacht werden.

Gottseidank wohnen hier in Deutschland nicht nur Idioten und die Politik konnte das bis jetzt verhindern. Noch sind wir ein freies Land und leben immernoch in einer mobilen Gesellschaft. In der Schweiz können sie gerne auch wieder auf Kühen reiten, die schaffen kaum 215 km/h. Würde mich nicht kümmern.

Die Politik verhindert in D überhaupt nix.

Hier sitzen andere am Hebel.

Nur mal so für Dich zur Info.

Ob nun 130 oder open End ist mir egal, ich kann mich da anpassen.

Aber 215 bei 120 ist schon ne Hausnummer, das hat schon mit Dummheit zu tun.

Die Strafe, naja, lässt sich drüber streiten, muss man aber respektieren wenn man in fremden Ländern zu Gast ist. Ich mag auch nicht wenn meine Gäste machen was sie wollen, zur Not fliegen sie halt raus.

Themenstarteram 5. August 2014 um 7:30

@matt:

Bei einem Ausländer passiert bei einem "fremden" Wagen folgendes:

Der Wert wird ermittelt, dem Besitzer wird die Möglichkeit gegen das Fahrzeug irgendwann freizukaufen wenn die Ermittlungen abgeschlossen sind. Der Wagen wurde ja als Tatfahrzeug einer Straftat beschlagnahmt.

Eine VK-Versicherung wird auch nicht zahlen, steht in deren Bedingungen, da ja eine Straftat begangen wurde, somit wird der Eigentümer sich wohl mit dem Fahrer finanziell einigen müssen.

Der ausländische Fahrer wird wohl mit einer 3jährigen Bewährung und Einreiseverbot, sowie einer 5stellingen Strafe davon kommen. Wird er danach wieder erwischt fährt er für 5 Jahre ohne Bewährung ein.

Im übrigen geht das in I, F, E, BG, P usw. genau so. In den USA gibt es dafür jahrelang Gefängnis, auch für Ausländer.

Die Strafen in D sind ein Witz. Wer mehr als 60kmh zu schnell fährt sollte auch in D bestraft werden dass ihm die Ohren abfallen und er sich das nie wieder wagt.

Ich fahre auch gerne schnell, aber da wo es erlaubt ist.

Auf dem Streckenabschnitt auf dem das passiert ist, passieren ständig Unfälle weil aus 6 Spuren 3 werden und der Hauptverkehr aus ZH-Stadt, sowie vom Containerterminal, Ikea und 3 grossen Shoppingcenter auf die 3spurige, kurvige und unübersichtliche Autobahn auffährt und sich für die nächsten 5 Ausfahrten sowie Raststätte verteilt.

Es ist die haupt Ost-West-Verbindung und eine der am strärksten befahrenen Strasse in Europa.

Wer rechnet schon damit dass von hinten ein Idiot ankommt der fast doppelt so schnell ist wie erlaubt. Wenn es bei der Geschwindigkeit kracht gibts Tote und dann ist das Geschrei wieder gross.

Ähnliche Themen