ForumW203
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Ich wollte unbedingt einen MB 230 haben

Ich wollte unbedingt einen MB 230 haben

Themenstarteram 25. August 2005 um 22:42

Will mal Hallo sagen.

Im Mercedes Forum habe ich schon viel gelesen. Manche Beiträge hier sind interessant, manche wieder weniger.

Ich wollte einen Neuwagen kaufen.

Es sollte unbedingt ein MB 230 Elegance sein mit

Komfort-Klimatisierungsautomatik THERMOTRONIC

Parktronic

Parameterlenkung

COMAND APS

Bi-Xenon-Scheinwerfer

Und noch so paar Extras.

 

Bis vor kurzem fuhr ich einen Omega B - CD 136 PS BJ 94 mit Vollausstattung,

kann nur sehr viel gutes über meinen Omega sagen.

War ein echt geiles Auto.

Reparaturen – nach 3 Jahren am KAT die Schweißnaht geplatzt, Kulanz.

Dan nur noch normale Verschleissteile – Bremsen, Reifen, ect …...........

Nach dem Omega sollte ein MB C 230… her, aber dank den Verkäufern, Verkäuferinnen von Mercedes Benz in Bonn und Köln kam ich wieder zurück zum FOH (Freundlicher Opel Händler). Bei MB musste ich betteln bis mich einer bediente. In Bonn standen 3 Verkäufer am Fenster und haben sich unterhalten und gelacht, rein privat. Ich dachte das liegt vielleicht an mir das Sie mich nicht beachten (ich bin gepflegt, ich stinke nicht, meine Kleidung war – Stoffhose, Hemd – nicht weiß, Windjacke, Lederschuhe, halt stinknormal). Aber nein, der zweiter Kunde, ein Türkischer Geschäftsmann im Nadelstreifenanzug, weisses Hemd und Krawatte und der dritter Kunde von der Hardhöhe in Uniform, nach den Sternen auf der Uniform, ein General der Luftwaffe, wurden auch nicht beachtet. Der hat sich halt nur für die S-Klasse interessiert. In Köln liefen alle mit den Handys am Ohr rum. Nach langer Zeit habe ich eine Verkäuferin erwischt und mit der verhandelt. Die Verkäuferin dann nach dem Hauspreis gefragt kam die Antwort, - Danke für das nette Gespräch mit ihnen und Auf Wiedersehen, ich dachte ich bin in Dubai. Ich habe mich dann für das sehr primitive Gespräch bei der MB-Verkäuferin bedankt und war ganz schnell weg. An die MB Käufer in Raum Bonn, - es gibt noch freundliche MB Händler in RPL – z.B. Sinzig, Bad Neuenahr-Ahrweiler, die sind sehr freundlich und kompetent, bei denen kann man auch nach dem Hauspreis fragen. Die Antwort in Köln hat mir aber sehr geholfen zu dem letzten FOH in Bonn zurückkehren - OPEL BACHEM – bei dem stimmt noch der Verkauf und Service. Stopp, einen habe ich noch, einen FOH – Opel Reuterbrücke, nur der ist zu teuer. Der Opel Händler Nossmann in Rheinbach hatte keine zeit für mich, ich sollte am nächsten Tag vorbei kommen. Ich kam grade aus dem Urlaub zurück, war seine Antwort. Was sagt uns das, das auch bei Opel Händlern unmotivierte Verkäufer gibt.

Jetzt fahre ich einen

Vectra Limousine

Elegance

2.0 Turbo ECOTEC – 129 KW

6 Gang Schaltgetriebe

Saphirschwarz

Leichtmetallräder 7J x 17 im 7 Speichen Design mit Reifen 215/50 R17

Voll Ausstattung

Gruß

Börny 53

Ähnliche Themen
22 Antworten

Re: Ich wollte unbedingt einen MB 230 haben

 

Zitat:

Original geschrieben von börny53

Nach dem Omega sollte ein MB C 230… her, aber dank den Verkäufern, Verkäuferinnen von Mercedes Benz in Bonn und Köln kam ich wieder zurück zum FOH (Freundlicher Opel Händler). Bei MB musste ich betteln bis mich einer bediente. In Bonn standen 3 Verkäufer am Fenster und haben sich unterhalten und gelacht, rein privat.

Du schreibst leider nichts Neues. Dieses Verhalten habe ich schon bei vielen Händlern unterschiedlicher Marken beobachtet. Von herumsitzenden kaffeetrinkenden Verkäufern bis zu völlig inkompetenten Verkäufern habe ich schon alles erlebt. Zum Glück sind nicht alle so, aber bei den sog. Premiummarken scheint sich dieses Verhalten im Grossstadtumfeld zu häufen.

Auch ich habe seit 3 Jahren Ärger mit Mercedes in Bern wegen einer Servicerechnung für den A 170 CDI meiner Frau. Der erste Service war fällig und ich habe ausdrücklich einen Assyst A bestellt. Da der Tachostand um 500 km überzogen war, wurde ohne Rückfrage der Assyst B gemacht und mir in Rechnung gestellt. Auf meine Reklamation hin wurde mir mitgeteilt, dies wäre von DC vorgeschrieben. Wohlgemerkt, es ist unser Fahrzeug, es ist weder geleast noch finanziert. Nachdem meine Reklamationen bis zur Geschäftsleitung abgelehnt wurden, habe ich von der Rechnung den Anteil, den ich für Assyst A als angemessen erachtete, überwiesen. Seitdem Mahnungen ohne Ende bis zur Androhung eines Gerichtsverfahrens.

Als ich letztes Jahr meinen C 220 T CDI gekauft habe (natürlich nicht dort), habe ich nochmal versucht, die Angelegenheit ins Reine zu bekommen und ihnen eine Chance gegeben. Kein Interesse, und das wegen umgerechnet 300 EUR. Traurig, aber wahr.

Gruss Thomas

Na ja, nicht gerade toll, was dir da passiert ist. Ich habe bei MB zum Glück andere Erfahrungen gemacht. Dafür kann ich dir sagen, dass ich bei Audi das erlebt habe, was dir bei MB passiert ist. Arrogantes und selbstverliebtes Verkaufspersonal, das lieber mit dem Handy telefoniert, als sich mit der Kundschaft zu beschäftigen.

am 26. August 2005 um 9:20

Statt diesen Bericht hier zu posten, wo dir doch keiner helfen kann, solltest du zur Geschäftsleitung MB gehen und dort Dampf ablassen. Sollst mal sehen wie die Herren Verkäufer/in in den Allerwertesten getreten werden und es wird dir das schönste Auto zum fairen Preis verkauft. Das ist meine Erfahrung. Der der das Geld hat kauft, nicht die Aroganz der Verkäufer verkauft.

Bringen wir es auf den Punkt...

Es liegt eindeutig am Vertriebsleiter, wenn solche Machenschaften beim Verkaufspersonal zu beobachten sind und das wiederum liegt an der Führungsschwäche des jeweiligen Leiters.

Ich habe sowas hier in Essen erlebt bei MB und Audi, beide (!) Male per E-mail den Vertriebsleiter angemailt und ohne Witz sensationelle Angebote danach erhalten (!) mit tausendfacher Entschuldigung und persönlicher Einladung zum Kaffee etc.

Man sieht, das Führungspersonal ist sich schon bewusst über die Tragweite...das Fussvolk legt vielleicht eine etwas "gelassene" Mentalität an den Tag, wie so viele in Deutschland, aber das ist eine andere Diskussion...

Meine Empfehlung also in solchen Dingen, entweder DIREKT den Vertriebsleiter im Laden verlangen oder einfach ein Fax oder E-mail an die formulieren, wo man von tiefer Enttäuschung und Vertrauensentzug etc. redet.

am 26. August 2005 um 11:55

HI,

kann die Aussagen nur bestätigen !

Bei uns hier in Berlin bei der größten Niederlassung Salzufer ist es fast genau so ! Feine Anzüge " Ich bin der schönste ,der beste und und und"

Hier wird halt die Zwei Klassen Schicht deutlich gemacht, obwohl wir NORMALEN Verbraucher das meisste Geld dort lassen...siehe nur die Inspektionen !!!!

Ich glaube Kundenbeziehung und Vertriebsmarketing bekommt DC nicht überall unter einem Hut !

Wenn mir sowas passieren würde, würde ich sofort an die Leitung gehen....LEIDER !

Zitat:

Original geschrieben von sergi

Wenn mir sowas passieren würde, würde ich sofort an die Leitung gehen....LEIDER !

... was in meinem oben beschriebenen Fall nix genützt hat. Serviceleiter, GF der Niederlassung und der CEO der ganzen Gruppe (14 Betriebe im PKW-Bereich) sind offenbar die gleichen De**en, kein Interesse einen Kunden zu halten.

Gruss Thomas

am 26. August 2005 um 14:19

Meine Empfehlung: Einfach telefonisch einen Termin ausmachen.....dann sollte man auf jeden Fall beraten werden!

Also, wenn man vorher anrufen muss um ordentlich beraten zu werden, dann zeugt das von sehr schlechtem Service. Ich habe auch diese Erfahrung gemacht, dass die Verkäufer sehr hochnäsig sind und sich eigentlich wie die Könige aufführen und die Kunden gar nicht beachtet werden, teilweise. Das spricht von sehr schlechtem Qualitätsverständnis im Dienstleistungsbereich und führt dazu, dass einige Kunden sich das nicht gefallen lassen und die Marke wechseln bzw. Mercedes-Benz meiden. Wenn Mercedes Benz schon Fahrzeuge für das Volk baut, dann muss man auch das ganze Volk als potentiellen Kunden ansehen und nicht nur den potentiellen S-Klasse-Fahrer freundlich bedienen..wobei man im Grunde genommen nicht äusserlich erkennt, ob jemand ein pot. S-Klasse-Fahrer ist.

Es muss leider noch viel gemacht werden im Bereich Qualitätsmanagement bei Mercedes-Benz.

Hallo,

hatte meinen Benz bei einer kleinen Niederlassung in Berlin gekauft und bin fast zufrieden. Einige KD Berater sind ahnungslos, andere sind Schaumschläger, aber es gibt auch engagierte.

Bekam nun unlängst einen Hilferuf von MB: sie brauchen unbedingt Gebrauchtwagen im Alter des Meinen ;) :D und bieten Neuwagen mit 2000.-€ Nachlass.

Also zum Salzufer. Am Nobelempfang beziehe ich mich auf das idiotische Werbeschreiben und bekomme einen Verkäufer zugewiesen.

Anmerkung: Ich hatte mich absichtlich sehr leger gekleidet...

Der Verkäufer geht mit mir in Richtung auf die neuen C Klassen und trifft einen offenbar sehr bekannten Kunden. Ohne mich eines Hinweises zu würdigen, beginnt der nun ein angeregtes Gespräch. Nach 5 Minuten will ich eigentlich gehen. Bleibe aber weil ich mal sehen wollte, was mir so zugemutet wird.

Nach 13 Minuten kommt mein Verkäufer mit einer schlappen Entschuldigung. Ich frage nach dem Ankaufspreis für den Alten: Er liegt 2000.-€ UNTER dem Schwacke Ankaufspreis.

Dies sagte ich dem Verkäufer, stellte mich noch als Barzahler vor :D und verabschiedete mich mit Hinweis auf seine Freundlichkeit.

Falls MB mitliest: Berlin, Salzufer!

Sorry, etwas lang geworden

Hellmuth

Hi,

Du hast es richtig gemacht. Arrogante Händler, die keine Autos verkaufen wollen und ihr Geld so auch kriegen, haben bei mir auch keine Chance.

Aber leider fährst Du jetzt auch keinen tollen Mercedes.

Aber wenn Du mit Opel zufrieden bist und einen guten Händler hast, frage ich mich, wieso wolltest Du einen MB 230 haben???

Ich wollte auch bei mehreren MB-Händlern Angebote einholen und habe ähnliche Erfahrungen gemacht.

Dann aber eine absolut tolle Niederlassung gefunden mit fairen Preisen Super Service - kurzum ich bin voll und ganz zufrieden.

Viele Grüße

Themenstarteram 26. August 2005 um 22:16

Aber wenn Du mit Opel zufrieden bist und einen guten Händler hast, frage ich mich, wieso wolltest Du einen MB 230 haben???

Ja warum ???

1. Weil der Wagen mir sehr gut gefällt.

2. Weil im Bekanntenkreis (fast nur MB Fahrer) der Mercedes hoch gelobt wurde.

Keine Reparaturen - nur Öl wechseln, nach ca. 100 000 km die Bremsbeläge erneuern, ect.

3. Wiederverkauf.

4. Die Verarbeitung.

Zum Punkt 1. Stimmt immer noch.

Zum Punkt 2. Mittlerweise nicht mehr. Männer und Autos – es wird nur gelogen.

Zum Punkt 3. Stimmt nicht.

Neuwagen - MB – Opel, die gleiche Ausstattung, die gleiche Motorisierung, MB ca. 10 000 Teuros teurer.

Bei Wiederverkauf, bekomme ich doch für den MB mehr Teuros. Das ist doch klar.

Zum Punkt 4. Stimmt immer noch. Deswegen der Preisunterschied.

Gute Wahl getroffen, und viele Teuros gespart.

Beide haben Macken, hoffentlich hat meiner weniger.

Gruß

Börny 53

@börny53

schöner wagen

Also mein erster Besuch beim MB-Händler war gleich ein Volltreffer!

Automobilgesellschaft Weilbacher mbH

Autorisierter Mercedes-Benz Verkauf und Service

Am Fuchsbau 1

15345 Eggersdorf

Ein sehr netter Verkäufer, der Hr. Lehmann verstand sofort meine Probleme und ich möchte fast behaupten, dass er meine Gedanken lesen konnte.

Der Traum vom Mercedes wird in den nächsten Tagen in Erfüllung gehen.

Aber das warten auf den Abholtermin macht mich fertig!

Ich freue mich schon darauf mein Renault 1,6 16V gegen den C 180 K einzutauschen.

Gruß Detlef

Zitat:

Original geschrieben von tztz2000

... was in meinem oben beschriebenen Fall nix genützt hat. Serviceleiter, GF der Niederlassung und der CEO der ganzen Gruppe (14 Betriebe im PKW-Bereich) sind offenbar die gleichen De**en, kein Interesse einen Kunden zu halten.

Gruss Thomas

Hallo Thomas !

Da ich ebenfalls aus der Region Bern und mit der Werkstatt von MB - Bern unzufrieden bin, würde es mich interessieren (auch per PN), wo Du nun Deine Fahrzeuge warten lässt.

MfG

124er Kombi

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Ich wollte unbedingt einen MB 230 haben