ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. hydraulik für Ladekran

hydraulik für Ladekran

Themenstarteram 2. April 2008 um 20:40

Hallo,ich habe einen lkw Renault Midliner 7Sitzer,der mal ein Kipper war.Die Hydraulikpumpe (lässt sich über e.Schalter am Amaturenbrett zuschalten)des Kippers ist nicht demontiert,lediglich die Kipperbrücke inkl. Tank (der Vorbesitzer hat ihn mit Koffer als Wohnmobil genutzt)

Nun habe ich gestern meinen ersteigerten Ladekran Palfinger PK 12000 LB abgeholt und möchte diesen nun montieren,am liebsten hinterm Führerhaus ,aber zum schnellen absatteln.

Nun meine Fragen;

Reicht die Pumpe des Kippers aus für den doch recht grossen Kran (3 Ausschübe hydr. auf ca 12m)?????????

Hat jemand einen Tip an welchen Schlauch nun der Tank für das Hydrauliköl angeschlossen wird???

Wie gross muss der Tank fürs Hydrauliköl gewählt werden??

Gibt es eine Montagemöglichkeit die ein schnelles auf und absatteln des Kranes ermöglicht??

Bin über alle Tips dankbar,ganz ungeübt bin ich nicht,jedoch hält sich meine Kenntnis über Hydraulik eher im bescheidenen Rahmen.............ich zähl auf euch ;-))

Beste Antwort im Thema

Moin,

Meiler Pumpe o.k. Wie viele Abschlußdeckel/Blindstopfen hat denn Deine Pumpe(6 oder 9)? Pumpenidentifikation bei Meiler ist eine eingeschlagene Zahl zwischen den Blindstopfen z.B. 258/xxx. Eine 258er Pumpe liefert bei 1000 Umdrehungen an der Pumpe ca 60l/min. Daher ist es auch wichtig, wie die Übersetzung zum Nebenantrieb ist. Meiler-Pumpen halten einen Druck von 300bar durch, allerdings nicht im Dauerbetrieb. Aber Du fährst Deinen Ladekran ja auch nicht 10 Minuten auf Anschlag. Grundsätzlich ist es so, daß Deine Pumpe nur Öl fördert, und das so lange, bis sie auseinander fliegt. Aus diesem Grunde wird eine Druckbegrenzung benötigt. Diese sitzt im Steuerblock des Ladekranes.

Zum Anschluß der Pumpe. Es muß ein Zulauf vorhanden sein, welcher recht groß ist. Einschraubgewinde 40mm und größer (abhängig vom Pumpentyp). Druckseite wie bereits gehört, ist entweder seitlich oder in der Mitte von o.g. Blindstopfen. Einschraubgewinde 16x1,5 oder 20x1,5. Zulauf möglichst groß wählen. Wenn zu klein entsteht Kavitation und Deine Pumpe löst sich innen auf.

Zum Aufbau des Kranes. Dieser Kran hebt auf 12m noch 1 t. Ist schon was Genaues von der Hubleistung. Hat auch ein großes Lastmoment. Den kannst du nicht einfach mit ein paar 10er Schrauben draufschrauben. Beachte auch Deine Achslast der Vorderachse. Beim Aufbau hinter Fahrerhaus manchmal problematisch. Nun viel Spaß und mach was draus.

43 weitere Antworten
Ähnliche Themen
43 Antworten

Moin feigling,

die Fragen sind nicht so einfach zubeantworten.

Wieviel Liter macht die Pumpe, was für eine Übersetzung hat der Nebenantrieb?

Fördert die Pumpe zu wenig, dann läuft der Kran so langsam. Ich kann nichts Genaues sagen, aber 45ltr/min braucht der Kran vermutlich.

Ob der Ölvorrat ausreicht, kannst Dir nur jemand sagen, der den Ölverbrauch Deines Palfinger kennt. Ich vermute mal, es reicht nicht. Der Kipper hat ja nur eine Teleskop - Presse. Da können 30ltr - Vorrat mehr als genug sein. Bei Deinem Kran reicht es vermutlich nicht. Die Förderleistung der Pumpe und die Grösse des Ölvorrats wird auf den Kipper ausgelegt sein, der kommt manchmal schon mit 25ltr hin.

Ich habe da Beispiele gefunden: http://www.abm-highway.com/palfingerpkmedium.htm

Die Krane sind keine Tortenheber. Die werden etwas Öl brauchen. Ich schätze mal 60ltr mit unterwegs zunehmen, wäre kein Fehler.

Naja, hilfreich war die Antwort denn wohl auch nicht. Vielleicht kannst Du ja mal genauere Angaben machen.

Schönen Gruß!

Sach ma, Du hast aber eine "richtige" Hydraulikpumpe die am Getriebe angeflanscht ist , oder? Du hast vom Schalter im Amaturenbrett geschrieben ist das wirklich ein Schalter oder ist das ein Taster? Wäre es ein Taster hast Du nämlich eine Elektropumpe für den Kipper. Für den Kranbetrieb ist die untauglich.

Gruss

Themenstarteram 3. April 2008 um 8:30

Danke erst mal für eure Antworten,

ja es ist ein Taster im Armaturenbrett und kein Schalter.

Leider bekomme ich das Führerhaus nicht gekippt um mir das darunter mal genauer anzuschauen,werde aber mal am Wochenende versuchen es zu kippen und mal schauen was auf der Pumpe steht.

Du schreibst die Pumpe reicht nicht,habe mal auf einem Magirus Kipper einen kleineneren Kran zusätzlich montiert,da reichte die Pumpe für Kran und Kipper,deshalb dachte ich nun das diese Pumpe auch reichen wird.Der Kran wird nur selten für privaten Einsatz benötigt,dürfte daher auch etwas langsamer rauf und runter gehen.Ein Bekannter meinte ich bräuchte einen 200 Liter Hydrauliköltank,aber das erscheint mir doch ein wenig zu viel.Denke mal das 60-80 L ,wie oben auch bestätigt,ausreichen.Ich suche also solch einen Tank,wer einen günstig zu verkaufen hat ,bitte melden.

Untersuch mal das Getriebe, ob Du irgendwo einen Deckel findest, meistens sitzt der neben dem Stummel für die Kardanwelle. Dort könntest Du eine mechanische Pumpe verbauen. Die gibt es bestimmt auch in verschiedenen Leistungstufen. Eine Empfehlung bezüglich der Leistung kann ich Dir leider nicht geben, aber ZU schnell (Literleistung) war mir bisher noch kein Kran. Fehlt noch die Betätigung zum einkuppeln der Pumpe!

Die elektrische Pumpe ist gewiss nicht für Dauerbetrieb ausgelegt.

Ich hab noch einen Hydrauliktank mit den Maßen 0,4 x 0,4 x 0,5 m (80l ?) mit Haltebändern. Ist aber schon etwas rostig aber dicht. Gibt es für lau.

Gruss Stefan

Hallo,mein Palfinger Pk 10500 hat einen 65 Liter Tank und braucht eine Pumpe,die mindestens 30 Liter/min. fördert (laut Datenblatt).

Momentan habe ich eine 85 Liter Pumpe verbaut und würde bei einem so grossen Kran auch keine schwächere verbauen.Selbst an einem Atlas 35.1 war eine 30 Liter Pumpe zu langsam.

Themenstarteram 4. April 2008 um 15:55

@Kipperstefan,wäre Klasse wenn du mir den Tank schicken könntest,brauche dazu die Versandkosten und du meine Adresse.Hmmm darf ich hier meine telefonnummer reinschreiben???

 

Habe mich grad mal unter den LKW geschmissen und mir das mal angeschaut,ich denke mal ich habe einen pneumatisch angesteuerten Nebenantrieb (mal so als nicht Fachmann gesehen;-) es geht oben eine Luftleitung auf den Antrieb der am Getriebe verbaut ist,und es zischt bischen wie bei der Luftbremse wenn ich den Schalter am Amaturenbrett betätige.An dem Nebenantrieb ist eine Meiller Hydraulikpumpe montiert,auf der ich aber trotz vielem Putezen keine Daten ablesen kann.

Komisch erscheint mir das an der Pumpe nur eine Leitung (Schlauch) montiert ist,und kein weiterer Anschluss vorhanden ist,müssten es nicht normalerweise zwei sein???irgendwie muss ja das öl in die Pumpe und auch wieder hinaus????Auf dem Nebenantrieb steht "Hydrocar 2076" und im Handbuch des LKW steht noch unter Nebenantrieb "N243B"

Wie erfahre ich n8un wieviel Liter/min diese Pumpe macht,oder worauf muss ich achten wenn ich bei z.B. Ebay nach einer mind. 80l/min Pumpe schaue,weil sie muss ja auch passen.???

Das ist ja schon mal ein Lichtblick, Du hast dann ja doch eine mechanische Pumpe. Die würde ich dann erstmal drinlassen, vielleicht langts ja für Deinen Kran. Schick mir mal Deine Adresse per PN, ich kümmere mich derweil um Versandkosten.

Gruss Stefan

Moin Feigling,

wenn es sich um eine Meiller - Pumpe handelt, wird es für den Kipper wohl eine Einkreispumpe sein.

Ich nehme mal an, dass die Leitung, die Du sehen kannst, die Saugleitung ist. Diese würde dann seitllich an die Pumpe gehen. Wenn Du von hinten auf die Pumpe schaust, müsste zentral noch ein Anschluss sitzen. Der wird wahrscheinlich bei der Demontage der Hydraulik mit einer Verschlussbutze verschlossen worden sein. (Druckseite)

Eventuell findest Du in dem Link Meiller die Pumpe, die in Deinem Fahrzeug verbaut ist. Dort sind ein paar Bebilderungen, wo Du eine Vorstellung von dem, was ich schrieb, bekommen kannst.

Viel Erfolg!

Nabend...

Mit 40-80 Liter Tankvolumen kommst du locker hin. Willst ja keinen Hydromotor betreiben der das Öl übermäßig heiß macht. Die Pumpe wird von der Förderleistung wohl auch halbwegs hinkommen. Wird sich dann wohl an der Arbeitsgeschwindigkeit zeigen, aber soll ja kein Bagger werden ;-).... Hast schon mal auf den notwendigen Arbeitsdruck von deinem Ladekran geschaut ? Normale Kipperhydraulik arbeitet mit ca. 140-180 bar. Spezielle Anbaukräne aber teilweise mit bis zu 400 bar (!). Das Resultat wäre, bei voller Auslage würdest du noch eine leere Einkaufstasche hochbekommen mit niedrigem Druck ;-). Ein Bissel hochschrauben kann man die Pumpen meist etwas, den Bereich von über 300 bar würde sie aber mit Sicherheit nicht verkraften (H-Pumpen arbeiten bis zur Selbstzerstörung).

Gruß T.

P.S.- hab grad mal auf dem vorhergehenden Link für den 12000 geschaut, Arbeitsdruck ist angegeben mit 4320 PSI....-sind umgerechnet ca. 300 bar !!

Macht die Pumpe so viel Druck ??

Zitat: Normale Kipperhydraulik arbeitet mit ca. 140-180 bar.

 

Also mein Kipper arbeitet mit 230 bar betriebsdruck.

Themenstarteram 5. April 2008 um 22:44

wie gesagt,habe keine Daten auf der Pumpe finden können,ist eine Meillerpumpe und ich hab 0 Ahnung was die an Bar macht.In der kommenden Woche werde ich den Kran schon mal auf dem LKW montieren,alles andere wird sich zeigen ;-))Bin ja hier in gute Betreuende Hände mit Fachwissen geraten.....................Dafür mal ein dickes Dankeschön und angenehmes Restwochenende......

Moin,

Meiler Pumpe o.k. Wie viele Abschlußdeckel/Blindstopfen hat denn Deine Pumpe(6 oder 9)? Pumpenidentifikation bei Meiler ist eine eingeschlagene Zahl zwischen den Blindstopfen z.B. 258/xxx. Eine 258er Pumpe liefert bei 1000 Umdrehungen an der Pumpe ca 60l/min. Daher ist es auch wichtig, wie die Übersetzung zum Nebenantrieb ist. Meiler-Pumpen halten einen Druck von 300bar durch, allerdings nicht im Dauerbetrieb. Aber Du fährst Deinen Ladekran ja auch nicht 10 Minuten auf Anschlag. Grundsätzlich ist es so, daß Deine Pumpe nur Öl fördert, und das so lange, bis sie auseinander fliegt. Aus diesem Grunde wird eine Druckbegrenzung benötigt. Diese sitzt im Steuerblock des Ladekranes.

Zum Anschluß der Pumpe. Es muß ein Zulauf vorhanden sein, welcher recht groß ist. Einschraubgewinde 40mm und größer (abhängig vom Pumpentyp). Druckseite wie bereits gehört, ist entweder seitlich oder in der Mitte von o.g. Blindstopfen. Einschraubgewinde 16x1,5 oder 20x1,5. Zulauf möglichst groß wählen. Wenn zu klein entsteht Kavitation und Deine Pumpe löst sich innen auf.

Zum Aufbau des Kranes. Dieser Kran hebt auf 12m noch 1 t. Ist schon was Genaues von der Hubleistung. Hat auch ein großes Lastmoment. Den kannst du nicht einfach mit ein paar 10er Schrauben draufschrauben. Beachte auch Deine Achslast der Vorderachse. Beim Aufbau hinter Fahrerhaus manchmal problematisch. Nun viel Spaß und mach was draus.

Hallo zusammen,

Vielleicht kann mir ja einer helfen.

Ich habe einen LKW Daimler, Kran - Kipper 13/170

der Ladekran ist ein Atlas AK 60.1

Mein Problem besteht darin das der Kran sehr langsam ist. Bei Atlas hat man mir gesagt es läge an der Pumpe die mit 40 Liter/min. zu wenig Öl Fördert, eine 60 Liter Pumpe würde er empfehlen. Kann mir einer das bestätigen oder sind 60 Liter/min. noch zu wenig.

Hallo Arafura,

40 l/min reichen für deinen Kran aus. Wenn allerdings die Drehzahl deiner Pumpe im Betrieb keine 1000 1/min hat, kann die Pumpe keine 40 Liter liefern. Wichtig ist das Übersetzungsverhältnis von Getriebeeingang (also Motordrehzahl) zu Nebenantrieb. Ist dieses Verhältnis z.B. 0,6 (nichts ungewöhnliches bei DB) bekommst du bei 1000 1/min Motordrehzahl nur 600 1/min am Nebenantrieb. Die Förderleistung verringert sich also um 40%. Sollte dies so der Fall sein, kommen bei 1000 1/min nur noch 24 L raus, und das ist zu wenig.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. hydraulik für Ladekran