ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Hybrid SUV als Diesel Version ?

Hybrid SUV als Diesel Version ?

Themenstarteram 17. November 2020 um 22:18

Macht Diesel Version als Hybrid SUV Sinn ?

Welche Modelle wären das ?

Ich stehe unter Zeitdruck für einen Kauf ( 16 % ! )

Sind die Benziner wirklich so Sparsam wie Angegeben ?

Welche Empfehlung könnt Ihr mir Geben ?

Ähnliche Themen
21 Antworten

Diesel wäre auf jeden Fall die falsche Entscheidung.

Dafür fährst du viel zu wenig.

Wie wäre es denn statt mit dem Hyundai mit dem Kia Niro? Den giebt es ohne oder mit Lademöglichkeit. Ein guter Bekannter von mir hat den seit ein paar Jahren. Er hat ein ähnliches Fahrprofil wie du und liegt beim Verbrauch tatsächlich bei rund 5 Litern. Wenn er das Gas nur streichelt dann hat er schon 4,5 geschafft. Aufladen kann er nicht, er fährt auch die entsprechende Variante. Preislich liegt der auf dem selben Niveau wie die oben genannten.

Zitat:

@katzepolldi schrieb am 18. November 2020 um 23:30:48 Uhr:

Hab Vergessen Fahr profil : 70 % Landstrasse mit Stadtverkehr , dabei immer Tal - Durchquerung vom 80 m Höhenunterschied mit Serbentinen u. Bremsvorgang .

ca. 20-30 % AB .

Rentner, 70 , ohne Tägliche Pflicht Fahrten .

Ca. 7 Tdsd Jahres km .

Bei dem Fahrprofil macht Diesel keinen Sinn. Diesel ist für Kunden die sehr viele Autobahn Kilometer fahren.

Hybrid passt für dich gut, weil beim Bergabfahren Energie zurückgewonnen wird, im Stadtverkehr bei stop & go ebenso.

Du hast noch nicht beantwortet, ob du Zuhause einen eigenen Stellplatz hast und einen Plug-In laden kannst? Falls ja könntest du mit einem Plug-In großteils elektrisch fahren. Plug-Ins: Hyundai Kona Plug-In, Kia Niro Plug-In, Kia X-Ceed Plug-In, Citroen C5 Aircross Plug-In, Ford Kuga Plug-In, Mitsubishi Outlander Plug-In, Opel Grandland Plug-In, Renault Captur Plug-In.

Wie gesagt kommen Plug-In nur in Frage wenn du Zuhause laden kannst.

Wenn du Zuhause nicht laden kanst dann ist bei deinem Fahrprofil ein konventioneller Vollhybrid am effizientesten. Toyota C-HR Hybrid, Toyota RAV4 Hybrid, Lexus UX 250h Hybrid, Kia Niro Hybrid, Hyundai Kona Hybrid, Honda Jazz Crosstar Hybrid, Honda CR-V Hybrid.

Zitat:

@katzepolldi schrieb am 18. November 2020 um 23:30:48 Uhr:

Hab Vergessen Fahr profil : 70 % Landstrasse mit Stadtverkehr , dabei immer Tal - Durchquerung vom 80 m Höhenunterschied mit Serbentinen u. Bremsvorgang .

ca. 20-30 % AB .

Rentner, 70 , ohne Tägliche Pflicht Fahrten .

Ca. 7 Tdsd Jahres km .

Mir Schwebt der Hyundai Tucson - CRD - Trend 1,6 Frond 136 Ps Diesel --- vor . ( ohne ext. Lademöglichkeit )

Kostet aber Neu 35.Tds Eu. , man kommt einfach nicht an Werks Wagen mit ca. %0.Tds km -- ran , um den Hohen Neuwertverlust zu Kompensieren .

Alternativ: könnte ich mir Toyota RAV 4 , Benziner E 10 , 5. Generation ab 2018 , Gebr. Vorführw. 5.Tsd km für ebenfalls 36.Tsd € , sicher mit besserer Ausstattung . VW muss meinen Tiguan für 20 Tsd Zurücknehmen bis 17 Dez. Es wird Eng !

Bis Dahin sollte ich wissen was gut für mich wäre . auf jedenfall SUV !

Ich Danke für jeden Hinweis.

Keinesfalls Diesel.

Ich denke am besten einen PlugIn-Benziner.

Ein Bericht aus der Praxis:

Fahre einen XC 40 PlugIn mit 262 PS Benzin-Elektro-Systemleistung, knapp 2 Tonnen Leergewicht.

Nach 5.000 Kilometern habe ich jetzt einen Benzinverbrauch von 4,2 Litern je 100 Kilometer.

Im Alltag viel Stadtverkehr, alles konsequent elektrisch.

Längere Strecken: 900 Kilometer Schweden hin, 900 zurück, je an einem Tag. Verbrauch: 6,1 Liter Benzin Hinweg, 6,4 Liter Rückweg.

Berlin knapp 700 Kilometer hin und zurück an einem Tag: Verbrauch 6,5 Liter OHNE zwischenladen in Berlin.

Ergo: Mit einem PlugIn kann man sehr, sehr sparsam unterwegs sein, wenn das Profil stimmt und man den Gasfuß zügelt. Vollgasorgien über viele hundert Kilometer sind natürlich nicht mit niedrigen Verbräuchen machbar. Dann fangen sie an zu Saufen. Wenn man das beherzigt, dann macht es richtig Spaß, so einen Hybriden artgerecht zu bewegen.

Vom Fahrprofil scheint es beim TE ja zu passen und ich vermute, leichtere/etwas weniger hochgezüchtete SUVs als der XC 40 sind sicher noch mal etwas sparsamer zu fahren.

Schon mal den Kia E-Niro angeschaut? Es gibt zur Zeit fast 10k€ Förderung.

Zitat:

@katzepolldi schrieb am 17. November 2020 um 22:18:25 Uhr:

Macht Diesel Version als Hybrid SUV Sinn ?

Welche Modelle wären das ?

Ich stehe unter Zeitdruck für einen Kauf ( 16 % ! )

Sind die Benziner wirklich so Sparsam wie Angegeben ?

Welche Empfehlung könnt Ihr mir Geben ?

Diese vier gibt es als Diesel-PHEV:

Mercedes GLC / GLC Coupé (X253 MoPf, C253) 300de 4Matic

Mercedes GLE /GLE Coupé (V167, C167) 350de 4matic

Hast du eine Erdgastankstelle in erreichbarer Nähe? Dann schau dir mal bei Seat den Arona oder bei Skoda den Kamiq an. Beide Stadt-SUV, beide 3-Zyl.-Erdgas. Verbrauch um die 4,5-5 kg Erdgas/100 km und zur Not noch einen kleinen Benzintank für rund 100 km. Kfz.-Steuer liegt gerade mal bei 34,- €. Nachteil, keine Automatik lieferbar.

Preislich um die 25.000,- € als Neuwagen mit normaler Ausstattung.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Hybrid SUV als Diesel Version ?