ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Hochfahren über abgesenkten Bordstein

Hochfahren über abgesenkten Bordstein

Themenstarteram 23. Oktober 2022 um 21:09

Hallo,

Mich beschäftigt zur Zeit folgendes Thema:

Um meinen Wagen (Golf 8) bei uns in der Einfahrt zu parken, fahre ich stets rückwärts über einen abgesenkten Bordstein. Dieser ist ca. auf halbe Höhe abgesenkt. Mir fällt hierbei auf, dass ich jedes mal, wenn ich langsam und mit gleichmäßigem Tempo rückwärts in unsere Einfahrt hineinrolle, insbesondere beim Kontakt der Vorderachse mit dem Bordstein, einen deutlichen Schlag verspüre.

Mein Gedanke ist nun, dass diese Belastung auf Dauer, mehrere hundert mal pro Jahr, zu Schäden am Fahrwerk und der Radaufhängung führen könnten.

Ich kann leider nur gerade in ein Einfahrt rein fahren, da das Tor relativ schmal ist. Sonst würde ich den Wagen am besten leicht schräg stellen, um nicht frontal auf die Borsteinkante zu treffen. Leider geht das nicht...

Ich habe es mal mit anderer Technik probiert, langsam an die Kante heranrollen und dann Gas geben, um über die Kante zu kommen. Hierbei quält sich die DSG-Kupplung jedoch sehr stark.

Mit dem Wagen von meiner Frau habe ich diese Probleme nicht. Das Fahrwerk vom Golf mag den Kontakt mit der Borsteinkante anscheinend weniger.

Könnte das auf Dauer zu einem Problem werden, oder mache ich mir an der Stelle zu viele Sorgen?

Besten Dank im Voraus!

Ähnliche Themen
84 Antworten

Das würde ich nicht auf Dauer machen. Auch wenn es erstmal keinen Schaden verursacht, doch die ganze Radaufhängung leider darunter und wird schneller verschleissen.

Es gibt doch so Kunsstoffblöcke um auf Bordsteine aufzufahren. Ist sowas in der Art nicht möglich?

Hast Du die Möglichkeit was vor zu legen...Rohr o.ä. Da gibt's sogar extra Auffahrkeile im Baumarkt.

Gruß jaro

Lege Dir Holzkeile o.ä. vor die Kante...

Ich würde da auch nicht jeden Tag so hochfahren wollen. Ich kann das Überfahren des Bordsteins im schrägen Winkel bewerkstelligen.

Bei uns hat sich einer aus vier Stahlrohren - 4 oder 6 Meter lang - mit verschiedenen Durchmessern von dünn nach dick einen Auffahrt über den Bordstein auf sein Grundstück gebastelt.

So einer müsste das Auffahren erleichtern. Es gibt allerdings Städte, wo von den Behörden offiziell darauf hingewiesen wurde, dass das Auslegen im Rinnstein verboten ist. Und das ist ja kommunaler Grund, nicht mehr Privateigentum.

Beispiel:

https://www.obernburg.de/.../

Themenstarteram 23. Oktober 2022 um 21:23

Ja, der Bordstein gehört zu einer öffentlichen Strasse. Offiziell ist das anscheinend wohl auch in unserer Stadt nicht erlaubt.

Von anderen Problemen wir Diebstahl, dämliches Gerede und neugiere Nachbarn will ich an der Stelle absehen...

Das Hochfahren im 90 Grad Winkel ist für die Reifen auf jeden Fall besser, als schräges Hochfahren im spitzen Winkel.

Ich denke für Fahrwerk und Aufhängung auch, da keine seitlichen Kräfte auf das Radlager z.B. wirken.

So schnell wird da aber nichts kaputtgehen, wenn man es sinnig und mit Verstand macht. Gibt ja auch genug Leute, die halbseitig auf dem Bordstein parken und da hochfahren müssen.

Ich bin da aber auch penibel und würde auch was vorlegen. Entweder ein Rohr oder diese Blöcke.

Evtl. kannst du den Bordstein auch auf das Niveau der Straße absenken lassen. Das wird ja auch gemacht, wenn jemand eine Garage baut, wo vorher keine war. Wäre dann aber auf deine Kosten.

Im 90° Winkel auffahren ist auf jeden Fall besser. Auch weil die Karosserie sich dabei nicht windet.

Zitat:

@motor_talking schrieb am 23. Oktober 2022 um 21:19:41 Uhr:

So einer müsste das Auffahren erleichtern. Es gibt allerdings Städte, wo von den Behörden offiziell darauf hingewiesen wurde, dass das Auslegen im Rinnstein verboten ist. Und das ist ja kommunaler Grund, nicht mehr Privateigentum.

Beispiel:

https://www.obernburg.de/.../

Man kann sich die Sachen auch in den Vorgarten legen, bei Bedarf benutzen, und dann wieder weg räumen.

Wie wäre es damit:

https://www.globus-baumarkt.de/terrasoft-auffahrrampe-100-x-25-cm?...

Wenn weg dann weg aber solange fährt man ordentlich über den Bordstein.

Solzer Preis. 40 EUR, zwei Stück braucht man, sind 80 EUR. Kann man machen, aber würd eich nicht dauerhaft da liegen lassen. Nur bei Bedarf hinlegen und dann wieder weg.

Zitat:

@fehlzündung schrieb am 23. Oktober 2022 um 22:33:49 Uhr:

Solzer Preis. 40 EUR, zwei Stück braucht man, sind 80 EUR. Kann man machen, aber würd eich nicht dauerhaft da liegen lassen. Nur bei Bedarf hinlegen und dann wieder weg.

40 Euro ein stolzer Preis? Du hast dem TE auch das Absenken des Bordsteins auf eigene Kosten vorgeschlagen. Kostet das nur 25 Euro??? :D

Mal zwei solche Teile fuer 80 Euro zu kaufen ist deutlich billiger als beim DSG die Kupplung zu tauschen oder oefters Querlenker oder andere Achsteile zu wechseln. Klar, draussen liegen wuerde ich die auch nicht lassen, sonst kauft man jeden Tag neue.

Stolzer Preis in Bezug darauf, dass es ja nur ein einfacher Kunststoffkeil ist.

Bordstein absenken ist teurer. Braucht man aber auch nicht hinlegen und wegräumen und klaut keiner.

Einmal gemacht, immer Ruhe.

PS: der Bordstein ist auf halbe Höhe abgesenkt. Das muss ein DSG aber wirklich verkraften können. Gibt ja auch Leute, die am Berg wohnen und da anfahren müssen. Die können sich nichtmal eine Hilfslösung basteln.

Zitat:

@fehlzündung schrieb am 23. Oktober 2022 um 22:33:49 Uhr:

Solzer Preis. 40 EUR, zwei Stück braucht man, sind 80 EUR.

Naja, der TE kann ja basteln. Eine Rampe kaufen, mittig zersägen, ein Band an beiden Teilen befestigen, mit welchem man einen mittigen Abstand zu den Rädern ausloten kann.

50 cm Breite pro Spur sollten genügen, wenn man im rechten Winkel den Bordstein hoch muß.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Hochfahren über abgesenkten Bordstein