ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Hilferuf einer Unwissenden: Zuverlässiges Pendlerauto gesucht

Hilferuf einer Unwissenden: Zuverlässiges Pendlerauto gesucht

Themenstarteram 9. November 2021 um 20:45

Hallo zusammen,

Dass ich mich mal in einem Motor-Forum anmelde, hätte ich auch nicht gedacht.

Vorweg: Aktuell verlässt mich so langsam mein Vertrauen in meinen VW Golf 4 von 2001. (--> Punktuell blinkende Batterieleuchte, wurde in Werkstatt 1 geprüft und kein Fehler gefunden, dann ist Auto mitten auf der Autobahn ausgegangen, ADAC sagt Lichtmaschine sei unter Belastung auffällig, Werkstatt 2 findet wieder keinen Fehler). Ich suche nun mehr oder weniger dringend nach einem neuen Gebrauchtwagen. Wie man vielleicht bereits anhand meiner dilettantischen Schilderungen vermuten kann, habe ich keinerlei Ahnung auf diesem Gebiet. Jetzt kommt ihr ins Spiel!

Ich pendel 5 mal pro Woche täglich um die 60 km pro Fahrt nach Köln - heißt viel Autobahn aber auch stockender, nerviger Verkehr in der Stadt.

Ich hab noch nie viel Geld in die Hand genommen für ein Auto und es tut mir in der Seele weh, aber meine Recherche ergibt, dass ich schon so um 12.500 bis 15.000 Euro ausgeben muss, um einen Wagen zu finden, der meinen Ansprüchen genügt. Diese wären:

- Zuverlässigkeit

- wenige Reparaturen

- Automatik (weil viel Stau)

- sicheres Fahrgefühl

- Sparsam, aber kein Kleinstwagen

- Gute Schalldämmung

- Smoothes Fahrgefühl

- Benziner macht vermutlich Sinn, bin viel in Städten unterwegs.

Ich bin kein Raser, brauche kein wildes Infotainment System. Ich will entspannt und smooth zur Arbeit gleiten und mich sicher fühlen.

Was sind eure Tipps?

Auf meiner Liste stehen bereits:

Toyota Yaris

Hyundai i20

SEAT Leon oder Ibiza

Golf & Polo theoretisch (aber da verunsichert mich ein Steuerketten Problem)

Aber bin mir bei allen unsicher.

Falls jemand eine schlaue Meinung zu diesen Wagen oder auch ganz neuen Input oder gar Schnäppchentipps hat, wäre ich sehr dankbar.

Liebe - aber zugleich verzweifelte - Grüße!

Ähnliche Themen
75 Antworten
Themenstarteram 9. November 2021 um 22:21

Mein Favorit war bisher übrigens eigtl einer der SEATs... Aber bei Vergleichstests stechen die Japaner doch meist durch Zuverlässigkeit heraus.

Wie viel ist denn da wirklich dran? Ist es gesetzt, dass ein SEAT halb so lange "hält" wie ein Toyota oder ist das alles mehr Mythos und Marketing?

Wir sind beim Zweitwagen von einem Golf IV 11.6 SR Comfortline Automatik nach 16 Jahren vor gut 3 Jahren auf einen Audi A1 1.4 TFSI Sportback S tronic mit EZ 10/2015 gewechselt. Wir haben den Schritt zum King of Kleinwagen bis heute nicht bereut.

 

https://amp2.handelsblatt.com/.../13804816.html

 

Der Audi A1 schneidet auch in allen gängigen Mängelreports sehr positiv ab.

 

Unser A1 hat jetzt 60tkm runter und war bisher nur zum regulären Wartungsservice nach 2 Jahren in der Werkstatt. Der Wagen hatte bisher keinen Defekt.

 

Verbrauch liegt bei gleichem Fahrprofil nun bei 6,5 l/100 km statt vorher 9 l/100 km beim Golf IV.

 

Die Fahrleistungen des A1 (0->100 in unter 9 s und Top Speed " echte" 205 km/h) sind beim A 1 auch deutlich besser.

 

Preise für Modelljahr 2015 gehen ab 12k € los. Mit viel Zipp & Zapp an SA können aber auch 15-16k € auf dem Preisschild stehen.

Noch smoother in Stadt und Stau als ein Toyota Hybrid geht kaum. Und wenn du auf dem übrigen, freien Teil der Strecke das Tempo nicht zu hoch treibst, wird auch ein Dieselmotor diesen Verbrauch kaum unterbieten können.

Allerdings gibt es für dein Budget auf dem Markt der Toyota-Hybride eben nur einen Yaris, während bei den Opel-Dieseln sogar ein Astra drin zu sein scheint.

Ok, noch smoother wäre ein echtes Elektroauto, aber da sehe ich unter 15000 Euro kein geeignetes Modell.

Bei den Kriterien (Automatik, Stadtverkehr) vermeidest du trockene DKG Getriebe besser, die Bauweise ist verschleißanfällig. Modelle mit dieser Getriebeart sind zb die VW Konzern (VW, Skoda, Seat, Audi) Modelle und auch Hyundai / Kia, die also besser vermeiden.

Am zuverlässigsten sind die Hybrid-Modelle von Toyota. Zb Yaris Hybrid oder Auris Hybrid.

Themenstarteram 9. November 2021 um 22:52

Zitat:

@motor_talking schrieb am 9. November 2021 um 22:45:16 Uhr:

Noch smoother in Stadt und Stau als ein Toyota Hybrid geht kaum. Und wenn du auf dem übrigen, freien Teil der Strecke das Tempo nicht zu hoch treibst, wird auch ein Dieselmotor diesen Verbrauch kaum unterbieten können.

Allerdings gibt es für dein Budget auf dem Markt der Toyota-Hybride eben nur einen Yaris, während bei den Opel-Dieseln sogar ein Astra drin zu sein scheint.

Ok, noch smoother wäre ein echtes Elektroauto, aber da sehe ich unter 15000 Euro kein geeignetes Modell.

Und was spricht gegen einen Yaris? Außer Look und Größe? :D

Also Tempo nicht zu hoch treiben, ist glaub ich kein Problem... Fahre maximal 140..

Ich hatte irgendwo gelesen dass der Yaris Hybrid für meine Strecke weniger Sinn macht und wird oft als Cityflitzer beschrieben. Hatte Angst dass er zu laut und unkomfortabel für Langstrecke ist und hab dann die Recherche erstmal eingestellt.

Falls du bereit bist Abstriche beim Komfort zu machen: Mitsubishi Space Star Automatik bekommt man als Neuwagen / Tageszulassung für €14tsd.

Dacia Sandero auch, aber bei dem scheint es kaum sofort verfügbare Fahrzeuge mit Automatik zu geben.

Edit: Wenn du nicht schneller als 140 fährst reicht der Yaris locker.

am 9. November 2021 um 23:03

Zitat:

@Marshmelo schrieb am 9. November 2021 um 22:52:54 Uhr:

Zitat:

@motor_talking schrieb am 9. November 2021 um 22:45:16 Uhr:

Noch smoother in Stadt und Stau als ein Toyota Hybrid geht kaum. Und wenn du auf dem übrigen, freien Teil der Strecke das Tempo nicht zu hoch treibst, wird auch ein Dieselmotor diesen Verbrauch kaum unterbieten können.

Allerdings gibt es für dein Budget auf dem Markt der Toyota-Hybride eben nur einen Yaris, während bei den Opel-Dieseln sogar ein Astra drin zu sein scheint.

Ok, noch smoother wäre ein echtes Elektroauto, aber da sehe ich unter 15000 Euro kein geeignetes Modell.

Und was spricht gegen einen Yaris? Außer Look und Größe? :D

Also Tempo nicht zu hoch treiben, ist glaub ich kein Problem... Fahre maximal 140..

Ich hatte irgendwo gelesen dass der Yaris Hybrid für meine Strecke weniger Sinn macht und wird oft als Cityflitzer beschrieben. Hatte Angst dass er zu laut und unkomfortabel für Langstrecke ist und hab dann die Recherche erstmal eingestellt.

Er ist laut und unkomfortabel. 140 willst Du damit nicht fahren, schon gar nicht täglich.

Und täglich in ein Auto zu steigen, dass Du nicht leiden magst?! Auch nicht der Weisheit letzter Schluss.

am 9. November 2021 um 23:06

Zitat:

@Marshmelo schrieb am 9. November 2021 um 22:21:24 Uhr:

Mein Favorit war bisher übrigens eigtl einer der SEATs... Aber bei Vergleichstests stechen die Japaner doch meist durch Zuverlässigkeit heraus.

Wie viel ist denn da wirklich dran? Ist es gesetzt, dass ein SEAT halb so lange "hält" wie ein Toyota oder ist das alles mehr Mythos und Marketing?

Wie lange möchtest Du das Auto denn fahren? 300.000 km sind mit nahezu keinem Auto ein Problem, regelmäßige Wartung natürlich vorausgesetzt.

Zitat:

@Marshmelo schrieb am 9. November 2021 um 22:52:54 Uhr:

Zitat:

@motor_talking schrieb am 9. November 2021 um 22:45:16 Uhr:

Noch smoother in Stadt und Stau als ein Toyota Hybrid geht kaum. Und wenn du auf dem übrigen, freien Teil der Strecke das Tempo nicht zu hoch treibst, wird auch ein Dieselmotor diesen Verbrauch kaum unterbieten können.

Allerdings gibt es für dein Budget auf dem Markt der Toyota-Hybride eben nur einen Yaris, während bei den Opel-Dieseln sogar ein Astra drin zu sein scheint.

Ok, noch smoother wäre ein echtes Elektroauto, aber da sehe ich unter 15000 Euro kein geeignetes Modell.

Und was spricht gegen einen Yaris? Außer Look und Größe? :D

Also Tempo nicht zu hoch treiben, ist glaub ich kein Problem... Fahre maximal 140..

Ich hatte irgendwo gelesen dass der Yaris Hybrid für meine Strecke weniger Sinn macht und wird oft als Cityflitzer beschrieben. Hatte Angst dass er zu laut und unkomfortabel für Langstrecke ist und hab dann die Recherche erstmal eingestellt.

Meine Frau hat einen Yaris Hybrid von 2016. Die Geräuschdämmung ist nicht die beste. Teilweise ist das Auto bei höherem Tempo so laut wie ein Diesel, vibriert nur deutlich weniger. Das Problem läßt sich aber lösen. Für 200 bis 250 € kannst das Auto vom Carhififachhändler dämmen lassen. Im Vergleich mit meinem Prius ist das Fahrwerk etwas hoppelig. Das kommt wohl auch mit daher, daß der Prius fast eine halbe Tonne schwerer ist.

Für unter 15.000 € kann man auch die anderen Toyota-Hybriden Auris, Prius und teils auch schon Corolla bekommen. Der Yaris ist für das Geld etwas jünger, die anderen größer und komfortabler.

Für alle gilt: Die Halogenscheinwerfer sind ziemliche Funzeln. Besser LED oder Xenon nehmen.

Toyota gibt bei Wartung in der Toyotawerkstatt (alle 15.000 km) bis 10 Jahre/160.000 km Garantie. Ob man die braucht, ist eine andere Frage. Es sind Hybriden von Toyota bekannt, die über eine Million km ohne unplanmäßigen Werkstattbesuch geschafft haben.

Gerade was Geräuschentwicklung angeht hilft nur eine Probefahrt. Zwar kann man objektiv messen, welches Auto innen lauter ist, aber ob dies einen stört oder nicht, kann man nur selbst rausfinden. Da helfen auch Urteile von anderen Usern nur bedingt weiter.

Zitat:

@Marshmelo schrieb am 9. November 2021 um 21:02:32 Uhr:

Habe Sorge vor Dieselfahrverboten und höheren Haltungskosten. Oder ist das Quatsch?

Es gibt aktuell 4 Städte in DE mit sog. lokalen Durchfahrtsbeschränkungen für Diesel mit Euro 5. In Hamburg betrifft das eine und in Darmstadt zwei Straßenabschnitte.

Diese Maßnahmen wurden notwendig, weil die Politik notwendige aber unpopuläre Entscheidungen auf die lokale Ebene abgeschoben hat.

Es wäre schon längst Zeit für eine weitere Schadstoffgruppe (oftmals als blaue Plakette bezeichnet). Es macht wenig Sinn, dass ein 22 Jahre alter Diesel ohne Partikelfilter (mit Euro 3 & D4) weiterhin in der bestmöglichen Gruppe ist. Mit einer weitere Schadstoffgruppe würde man bundesweit einheitliche Regeln schaffen und letztlich auch Nachrüstungen attraktiver machen.

In vielen anderen Ländern werden solche Auflagen mit 8-10 Jahren Vorlauf beschlossen.

Die KFZ-Steuer wird zum Zeitpunkt der Erstzulassung festgelegt. Die letzte Erhöhung für Bestandsfahrzeuge liegt fast 25 Jahre zurück und war sehr moderat.

Kraftstoffkosten schwanken leider sehr stark. Durch die steigenden CO2-Abgaben werden sich mittelfristig Diesel und Super E10 weiter annähern.

am 10. November 2021 um 8:06

Ich bin mir sehr sicher, dass Diesel auch in Zukunft signifikant günstiger sein wird als Benzin.

 

Dazu kommt der niedrigere Verbrauch beim Diesel.

Toyota Yaris hybrid

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=334098032

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=333100914

Dürfte für die Nutzung perfekt sein.

Zitat:

@Opel-BMW schrieb am 10. November 2021 um 08:06:01 Uhr:

Ich bin mir sehr sicher, dass Diesel auch in Zukunft signifikant günstiger sein wird als Benzin.

Es gibt natürlich regionale Unterschiede, aber häufig liegt der Unterschied zwischen Diesel und Super E10 im einstelligen Centbereich.

Dazu kommt, dass die Abgaben für Diesel höher sind und stärker steigen als bei Super E10.

Genau wie bei meinem Schwiegervater mit seinem X1 18d. Wie er sich gefreut hat, dass sein Durchschnittsverbrauch auf 6.8l/100km runter ist, als er auf der Autobahn war...

Ich hab nur gemeint: "Ich weis gar nicht, was ich machen muss um überhaupt so hoch raufzukommen!"

In der Stadt braucht er um die 7.5l/100km, auf der Autobahn um die 5.7l/100km. Ich brauche halt in der Stadt <5l/100km und auf der Bahn maximal 6.5l/100km.

Selbst mit viel Autobahn kann er das nicht rausreißen. Klar wir haben ein TL in Ö, aber der TS will nicht schneller als 140km/h fahren, somit kann der Diesel seine Stärken nur bedingt ausspielen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Hilferuf einer Unwissenden: Zuverlässiges Pendlerauto gesucht