ForumS-Klasse & CL
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. S-Klasse & CL
  6. Hilfe, mein Differential singt: W140

Hilfe, mein Differential singt: W140

Themenstarteram 8. September 2010 um 13:55

Hallo Sternfreunde,

ich habe schon seit längerem ein Problem was mich in letzter Zeit immer mehr nervt. Es handelt sich um ein erst dumpfes brummen ab ca. 25 kmh, das sich dann mit zunehmender Geschwindigkeit zu einem "singen" entwickelt. Es tritt immer nur bei leichtem Gasgeben auf. Bei starkem beschleunigen oder Ausrollen hört man nichts.

Das Geräusch ist im kalten Zustand leiser, als bei warmgefahrenem Wagen.

Ich habe schon folgende Sachen gemacht:

- Differentialöl gewechselt und Anti-Geräuschzusatz eingefüllt (im öl waren keine Späne, Besserung hat es aber nicht gebracht.)

- Mittellager und Hardyscheiben der Kardanwelle gewechselt

- Automatikgetriebe mehrfach spülen lassen

- Radlager überprüft: Geräusch ändert sich während Kurven nicht und kein Spiel vorhanden

- Stoßdämpfer/Federn/Koppelstangen gewechselt und Fahrwerk allgemein überprüft

- Differential auf Bühne mi Stetoskop abgehört. Ein sehr leises "Lagergeräusch" war hörbar. Bei ca. 25 kmh kann ich sogar im Bodenblech manchmal ein leichtes Vibrieren merken. Soll das von einem defekten Lager kommen?

Eigentlich bleibt da doch nur noch das Differential übrig oder hab ich etwas übersehen?

Differentialprobleme haben 140er doch eigentlich nicht wirklich, oder? Hat vielleicht jemand ein ähnliches Problem?

Bin wirklich für jeden Ratschlag dankbar. Ich kann dieses Geräusch langsam nicht mehr hören...

Achso, es handelt sich um einen checkheftgeflegten S500 MY96 mit absolut nachvollziehbaren 120 Tkm.

Vielen Dank für eure Hilfe,

Philip

Ähnliche Themen
15 Antworten

Hallo Philip

ändert sich das Brummen / singen sychron zur Fahrtgeschwindigkeit oder Motordrehzahl?

Singt es auch, wenn das Auto hinten auf zwei Böcken steht?

Gruß

Franz

Themenstarteram 8. September 2010 um 17:23

Hallo Franz,

das Geräusch ändert sich immer nur syncron zur Fahrgeschwindigkeit.

Es tritt auch nur auf, wenn man die Geschwindigkeit gerade so halten will. Beim Beschleunigen oder rollen lassen ist nichts zu hören.

Wie gesagt, bis 20 KMH ist nichts zu hören. Ab 25 dann aber ein dumpfes brummen, welches man sogar ganz leich am Bodenblech spüren kann. Mit zunehmender Geschindigkeit wird der Ton immer höher. Wird dann irgendwann zum Pfeifen.

Hinten aufgebock hab ich ihn noch nicht. Aber auf der Bühne mit abgeschaltetem ESP laufen lassen. Da ist dann mit dem Stetoskop ein ganz leises und leichtes malmen, bzw. surren zu hören. Mehr nicht. Vibrationen oder brummen sind nicht zu spüren oder hören.

Grüße und Danke,

Philip

Hey, hast Du schon die Getriebelager und Motorlager angeschaut. Viell. hat ja eins ein bissl Spiel und beim dahingleiten schlackerts dann hin und her:confused::confused::confused:

Grüße Thorsten

Themenstarteram 12. September 2010 um 22:49

Hey Thorsten,

danke für deinen Tipp. Motor- und Getriebelager waren aber schon mit die ersten Sachen die ich auf Verdacht erneuert habe. Hatte ich in meiner Aufzählung vergessen. Dadurch gabs leider keine Besserung. Nur der Ölfilter lässt sich nun wieder besser wechseln.

Als ich den Wagen gekauft hatte, gab es mit dem Getriebe aber mal sporadisch Probleme. Im W-Modus ist er nach einlegen der Fahrstufe manchmal im 1. Gang angefahren und hat dann bei ca. 3000 UpM mit einem gewaltigen Ruck in den 3. geschaltet.

Nach 3 Getriebespülungen und dem Wechsel der E-Platine ist es dann aber verschwunden. Späne waren keine im Getriebeöl.

Möglicherweise könnten die Geräusche also auch vom Getriebe kommen. Differential finde ich schon etwas ungewöhnlich.

Hat vielleicht noch jemand einen Tipp für mich wie ich die Ursache wenigstens auf Differential ODER Getriebe eingrenzen könnte? Wie gesagt: das Geräusch ist Geschwindigkeitsabhängig.

Als die Kardanwelle raus war habe ich noch gemerkt, dass das "Verdrehspiel" am Getriebeflansch viel größer ist, als das vom Diff.

Ich befürchte schlimmes...

Grüße,

Philip

Hallo Philip!

Ich habe mir eben noch einmal alles durchgelesen...

Eine zweite Person im Auto einmal hören lassen, ob sie das Geräusch genauer lokalisieren kann. Wenn sie hinten sitzt oder am Wellentunnel einmal hört. Ggf. kann man das so eingrenzen.

"Bei Ausrollen nicht... beim starken Beschleunigen nicht..."

Wenn es das Hinterachsdifferential wäre, warum sollte es da keine Geräusche machen???

Nimm es mir nicht übel. Ich tippe auf das Automatikgetriebe - ohne Obligo. Du hast einen 722.6-Automaten mit ca. 119' km :( .

Viele Grüße

Jörg H. und Blau Bär

Themenstarteram 13. September 2010 um 11:55

Hallo Jörg,

danke für deinen Tipp mit dem Getriebe. Habe mich damit aber auch seit Anfang an beschäftigt und weis, wie es um die begrenzte Haltbarkeit steht.

Mein Getriebe schaltet auch nicht so schön, wie es ein perfektes 722.6 eigentlich machen sollte. Im Steuergerät sind auch einige Fehler abgespeichert, die MB allerdings nicht für relevant hält.

Umso mehr man darüber nachdenkt, desto mehr befürchte ich einen Getriebeschaden. Allerdings ist das Brummen auf den hinteren Sitzen etwas lauter als vorn. Kann sich aber sicher von überall dorthin übertragen.

Ich habe keine Probleme damit mit ein neues AT Getriebe mit neuer EGS zu kaufen und einzubauen. Das ist der Wagen mir wert. Dann sollte aber das Differential komplett ausgeschlossen sein.

Werde den Wagen mal in eine andere Werkstatt bringen um eine zweite Meinung zu hören. Will es aber dann selbst reparieren. Bis jetzt hab ich alles selbst hinbekommen.

Grüße,

Philip

Hallo Philip!

Zitat:

Original geschrieben von W140_Fahrer

 

Umso mehr man darüber nachdenkt, desto mehr befürchte ich einen Getriebeschaden. Allerdings ist das Brummen auf den hinteren Sitzen etwas lauter als vorn. Kann sich aber sicher von überall dorthin übertragen.

Hier solltest Du in der Tat noch genauere Ursachenforschung betrieben. Auf Verdacht tauschen ist sinnlos.

Viele Grüße

Jörg H. und Blau Bär (der auch schon einen AT-Automaten hat [722.6)

Themenstarteram 13. September 2010 um 16:43

Hallo Jörg,

ja, sicher. Die wirklich großen Sachen werden erst nach einem eindeutigen Befund erneuert.

Werde als erstes das Getriebe mal auf der Bühne mit dem Stetoskop abhören. Das habe ich noch nicht gemacht. Schließlich kann man diese Brummgeräusche auch manchmal ganz leicht im Schalthebel spüren.

Jetzt aber mal eine spezielle Frage an dich, da ich weis das du einen AT Automaten hast: Dürfen die Schaltvorgänge spürbar sein? Was mich im Moment da ziehmlich stört ist, das wenn man schnell auf ca. 50 Km/h beschleunigt er dann beim halten dieser Geschwindigkeit die nächsten 2 Gänge spürbar schaltet.

Mit den neuen 7G's merkt man gar nichts mehr. Das sollte beim 5 Gang, zumindest beim dahingleiten, eigentlich auch so sein, oder?

Grüße,

Philip

Hallo Philip!

Die Schaltvorgänge darfst Du nicht merken. Auf keinen Fall darf ein Ruck zu spüren sein. Das gilt für das Heraufschalten und das Herunterschalten.

Du merkst eigentlich nichts vom Schalten - außer man schaut auf den Drehzahlmesser. ;)

Alles andere weist bereits auf Getriebeprobleme hin.

Viele Grüße

Jörg H. und Blau Bär

Themenstarteram 13. September 2010 um 18:10

Hallo Jörg,

wenn mein Getriebe "Gute Laune" hat, schaltet es auch nicht spürbar. An manchen Tagen merkt man es aber einfach. Rucken tut es aber nie. Wie gesagt: alles richtig adaptiert und keine relevanten Fehlercodes.

Das am Getriebe etwas gemacht werden muss ist klar. Egal wo das blöde Geräusch herkommt. Jetzt bin ich am überlegen, was noch am sinnvollsten ist.

Lasse ich mein Getriebe bei einem Spezialisten überholen und baue eine aktuelle EHS und EGS ein oder ein komplettes AT Getriebe von MB plus neue EGS?

Was hast du denn gemacht? Nur ein AT ohne neues Steuergerät?

Danke für deine Hilfe,

Philip

Hallo Philip!

EHS? EGS? Bitte kläre mich einmal auf.

AT-Automat komplett mit Steuergerät und allem, nur ohne Wandler. Der wurde ausgespart. Der hätte nochmals ca. EUR 1' gekostet.

Nur hatte der AT-Automat zunächst nicht gepaßt. Das Shift-Lock wurde von Mercedes geändert... Die ganze Mittelkonsole mußte heraus. Die haben gefuckelt an dem Auto. Gut, daß ich einen Festpreis hatte. Sonst wäre es teuer geworden.

Getriebeüberholung (mechanisch) ca. EUR 2'. Dann kommt hinterher doch noch das Steuergerät etc...

Guter Getriebeinstandsetzer, O. K.. Nur wenn nachher etwas ist, fährt man wieder einige hundert km wg. Gewährleistungsansprüchen. Sofern man fahren kann. ;)

Klar manche machen das für EUR 2' vernünftig...

Das mal Rucken und mal nicht ist typisch. Es wird i. d. R. nicht mehr besser, nur noch schlechter.

Hast Du das auch beim Herunterschalten/Heranfahren an eine Kreuzung? Beim letzten oder vorletzten Herunterschaltvorgang gibt es einen Ruck. Dann weiß man, es ist die typische 722.6 Krankheit.

Generalüberholung oder AT-Automat.

Viele Grüße

Jörg H. und Blau Bär

Themenstarteram 13. September 2010 um 18:39

Hallo Jörg,

EGS = Elektronische GetriebeSteuerung (Steuergerät)

EHS = Elektrohydraulischer Schaltsteuerkasten (Ventilblock im Getriebe)

da ich in der Hauptstadt wohne und es hier zwei großer MB Getriebespezialisten gibt, von denen ich bis jetzt nur gutes gehört habe, ist die Anreise kein wirkliches Problem.

Das mit dem Rucken kurz vor der Kreuzung kenne ich. Ist ein bekanntes Problem, welches sogar im Werkstattprogramm von MB beschrieben ist. "Ruckende 2-3 Schaltung = geänderter Freilauf F2"

Gerade damit habe ich aber kein wirkliches Problem.

Bei mir ruckt aber der 1. Gang und die 3-4 Schaltung. Das mit dem 1. Gang ist ein Softwareproblem, welches erst Ende 96 behoben wurde (nur durch neues Steuergerät änderbar). Die ruckende 3-4 Schaltung ist ein Serienproblem an der EHS, welches auch erst Ende 96 behoben wurde.

Manchmal spürt man aber alle Schaltvorgänge ein wenig, an anderen Tagen aber garnicht. Bin da sehr empfindlich ;) einem normalen Menschen fällt es wahrscheinlich gar nicht auf ;)

Werde diese Woche mal zu einem Spezialisten fahren. Mal sehen, was der sagt. Zu der Überholung würde dann aber gerade nochmal das doppelte (für EGS+EHS) dazu kommen. Dann ist man aber schon wieder in dem Bereich von einem AT. Denke da wäre ein AT fast sinnvoller, oder?

Grüße,

Philip

Hallo Philip!

Danke für die Aufklärung. Die Teile waren mir natürlich grundsätzlich bekannt, aber die Abkürzungen kannte ich nicht.

Wie ich oben schon schreib. Beim AT-Automat ist das auch alle gleich mit neu. Wenn Du ohnehin 4' EUR oder mehr für eine Überholung zahlen sollst? Dann gleich ein AT-Automat.

Ob man bei Dir den Wandler noch verwenden kann?!

Blau Bär's AT-Automat hat auch schon das geänderte Lager, welches sich mit der Zeit gern mitdreht bzw. bei dem AT-Automaten nicht mehr mitdrehen sollte. (Die typische 722.6-Krankheit ist damit behoben.)

Ein Problem mit der Schaltung 3-4 kenne ich aber von dem alten Automaten nicht. Er war Bj. 12/1995. Ein 2-3-Problem gab es auch nicht. Ebenso kein Problem mit dem 1. Gang.

Das Problem war der Herunterschaltvorgang 3-2! Das hat so geruckt, daß man teilweise dachte jemand hätte eine Eisenstange in das Hinterachsdifferential gesteckt.

Hinweis: Der 1. Gang wird nur/erst beim Wiederanfahren "geholt" und auch nur auf "S".

Nur interessehalber, hast Du einen Langen oder eine Normalversion?

Viele Grüße

Jörg H. und Blau Bär

Themenstarteram 13. September 2010 um 23:18

Hallo Jörg,

ja, denke auch, dass es auf einen AT Automaten hinauslaufen wird.

Das Problem mit einer knallharten 3-2 Schaltung habe ich aber wirklich noch nie erlebt. Wie gesagt: manchmal ein leichter Ruck bei ca. 35 Km/h wenn er 4-3 schaltet.

Fahre in der Stadt meistens auf "S". Nicht um zu rasen, sondern weil er da etwas "leichtfüßiger" ist. Ganz schrecklich finde ich aber die Schaltpunktanhebung, wenn er kalt ist. Das dann im "S" Modus ist echt grausam... ist das bei dir anders?

Ich habe übrigens einen Kurzen. Der Wagen war 4 Jahre von einer Firma aus München geleast und wurde während dieser Zeit sicher nicht geschont. Wahrscheinlich hauptsächlich Kurzstrecke. Danach dann 9 Jahre Renter im fortgeschrittenen Alter. Hier dann wahrscheinlich auch wieder nur Samstags zum Einkaufen und zurück. Der Wagen ist sehr gepflegt, aber das interessiert das Getriebe leider nicht.

Das 722.6 soll ja eigentlich "lernfähig" sein. D.h. wenn man im S-Modus mal etwas zügiger fährt sollte es den Motor etwas "bei Laune" halten, oder? Also ich habe davon noch nichts gemerkt. Ist das bei dir genau so?

Aber jetzt sind wir ja sehr weit von meinem eigentlichen Geräuschproblem abgekommen. Denke aber, dass es sich mit einem neuen Getriebe erledigen wird. Hole mir vorher aber auf jeden Fall eine 2. Meinung ein.

Vielen Dank,

Philip

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. S-Klasse & CL
  6. Hilfe, mein Differential singt: W140