Forum900 II & 9-3 I
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 900 II & 9-3 I
  6. Hife!!!! Querlenker gewechselt -> bei Lastwechsel geräusch!

Hife!!!! Querlenker gewechselt -> bei Lastwechsel geräusch!

Saab
Themenstarteram 11. Februar 2011 um 12:18

Hi,

bei unserem 2.2TiD war nach 160tkm die Traggelenke ausgeschalgen => neue Querlenker. Schön bei dem Teileverkäufer für Volvo und Saab mit S am Anfang neue bestellt und eingebaut.

Alles schön und gut. Nach ein paar kilometer fing es dann an beim Bremsen ein Klonk (wie wenn etwas klemmt, dann sich bewegt) zu geben und bein beschleunigen im 1.Gang auch. Es wurde immer stärker bis bei jedem leichten Bremsen und Gas geben es vorkam! Hab heute nochmal alles gelöst ausgebaut und wieder neu eingebaut und ist immer noch da.

Kann mir jemand helfen??? Bitte.

Grüße Raphael

Beste Antwort im Thema

Die Hülsen halten die Buchse im Hilfsrahmen fest, wenn die Schraube herausgedreht wird.

Die Hülsen gucken oben einen Millimeter aus dem Hilfsrahmen heraus und unten sind sie mit dem Hilfsrahmen bündig.

Um die Stütze auszubauen, müssen diese Hülsen heraus. Sind sie aber festgegammelt, dann gehen sie ohne Zerstörung nicht heraus.:D

Setze ich die Hülsen von unten ein und die Stütze hängt herunter, Fahrzeug ist angehoben, verdreht sich die Buchse und die Hülse stößt oben gegen den Hilfsrahmen, statt durch den Hilfsrahmen hindurch zu rutschen.:(

Wird der Hilfsrahmen nicht abgesenkt, sieht man nicht, ob die Hülse oben heraus gekommen ist.:(

Ich senke den Rahme nab, führe die Buchse von unten und stecke die Hülse von oben hinein...anschliessend die zweite Hülse von unten hinein, und die Schraube handfest angezogen. Fahrzeug auf die Räder stellen und die Schrauben richtig festziehen.

Damit ist gewährleistet, daß die Buchse und die Hülsen korrekt sitzen und die Schraube auch richtig angezogen wird.:)

Denn, wenn die Hülse oben nicht herausguckt, wird zwischen Schraube und Hülse immer ein geringes Spiel bleiben.;)

Und bei Lastwechsel gibt es dann, unter Umständen, Klopfgeräusche.:mad:

Der Ingenieur, der sich diesen Murks hat einfallen lassen, gehört erschlagen!!!...:D

Darüber sind sich alle Schrauber, die regelmässig damit zu tun haben, einig.;)

11 weitere Antworten
Ähnliche Themen
11 Antworten

Da wird der hintere Motorhalter gerissen sein...oder die Muttern haben sich gelöst.

Ist auf dem Bild die Nummer 8.:)

Themenstarteram 13. Februar 2011 um 0:50

Danke für die Antwort.

Wie kann es kommen, dass beim Wechsel des Unterlenker dir Motorhalterung Ex geht?

Zitat:

Original geschrieben von Raphtzge

Danke für die Antwort.

Wie kann es kommen, dass beim Wechsel des Unterlenker dir Motorhalterung Ex geht?

Hast Du zum Wechseln der Querlenker die hinteren Stützstreben ausgebaut?

Dann könnte es sein, daß in den hinteren Buchsen Spiel ist. Diese Schrauben dürfen nur angezogen werden, wenn das Fahrzeug auf den Rädern steht. Nicht im hängenden Zustand!

Wenn diese Schrauben etwas Spiel haben, dann gibt es dort ebenfalls ein Klong-Geräusch beim Lastwechsel.

Ein defektes Motorlager hinten macht ein Klong-Geräusch, weil sich der Motor verdrehen will, beim Gasgeben, und dann anschlägt.

Ich höre hier kein Geräusch.:) Ich würde Beides kontrollieren.;)

Themenstarteram 15. Februar 2011 um 12:52

Hi, ja ich habe die Schräglenker gelöst! Warum nur im Belasteten Zustand anziehen? Die Hülsne innen drin waren fast weggerostet und habe sie darauf hin ersetzt. Die Schraube in den Hülsen hat aber immer noch spiel!

Edit: Hab die neuen Hülsen beim Autoteilehändler in der Nähe gekauft. Er sagte, die passen auch bei Opel. Da brauch man ja 2 pro Seite oder sind das die falschen?

Zitat:

Original geschrieben von Raphtzge

Hi, ja ich habe die Schräglenker gelöst! Warum nur im Belasteten Zustand anziehen? Die Hülsne innen drin waren fast weggerostet und habe sie darauf hin ersetzt. Die Schraube in den Hülsen hat aber immer noch spiel!

Edit: Hab die neuen Hülsen beim Autoteilehändler in der Nähe gekauft. Er sagte, die passen auch bei Opel. Da brauch man ja 2 pro Seite oder sind das die falschen?

Ja, man braucht zwei Federhülsen, die von OBEN eingesetzt werden müssen. Und die obere Hülse schaut ein wenig heraus, so daß eine Unterlegscheibe zwischen Hilfsrahmen und Karosserie gelegt werden muß.:)

Heißt im Klartext: der Hilfsrahmen muß etwas abgesenkt werden, damit die Hülsen korrekt eingesetzt werden können.;)

Und ich denke, daß Du die Hülsen von unten hineingeprügelt hast und deshalb oben Spiel zwischen den Teilen ist.:(

Wenn das Rad freihängt, ist die Stützstrebe hinten dermaßen auf Spannung, daß die Gummibuchse niemals grade sitzt und deshalb die Schraube verspannt eingeschraubt wird. Deshalb erst die Schraube lose einsetzen und bei stehendem Fahrzeug richtig festziehen.:)

Wie sehen denn die anderen Bauteile aus? Nicht zufällig eine Feder gebrochen???...;)

Wieso muss ich hinten den Längslenker lösen um den Querlenker zu tauschen? Ich habe damals auch nicht den Hilfsrahmen abgesenkt um den Längslenker wieder einzubauen - nachdem ich mich mich entschieden habe den Längslenker mit den violetten Buchsen aus Sicherheitsbedenken nicht zu verbauen und die alten Längslenker wieder eingebaut habe. Ich kann mir nur dunkel erinnern, dass diese tollen Federbuchsen fummelig platziert werden mussten. Habe mich damals schon gefragt was die Unfunktion dieser Dinger ist.

Die Hülsen halten die Buchse im Hilfsrahmen fest, wenn die Schraube herausgedreht wird.

Die Hülsen gucken oben einen Millimeter aus dem Hilfsrahmen heraus und unten sind sie mit dem Hilfsrahmen bündig.

Um die Stütze auszubauen, müssen diese Hülsen heraus. Sind sie aber festgegammelt, dann gehen sie ohne Zerstörung nicht heraus.:D

Setze ich die Hülsen von unten ein und die Stütze hängt herunter, Fahrzeug ist angehoben, verdreht sich die Buchse und die Hülse stößt oben gegen den Hilfsrahmen, statt durch den Hilfsrahmen hindurch zu rutschen.:(

Wird der Hilfsrahmen nicht abgesenkt, sieht man nicht, ob die Hülse oben heraus gekommen ist.:(

Ich senke den Rahme nab, führe die Buchse von unten und stecke die Hülse von oben hinein...anschliessend die zweite Hülse von unten hinein, und die Schraube handfest angezogen. Fahrzeug auf die Räder stellen und die Schrauben richtig festziehen.

Damit ist gewährleistet, daß die Buchse und die Hülsen korrekt sitzen und die Schraube auch richtig angezogen wird.:)

Denn, wenn die Hülse oben nicht herausguckt, wird zwischen Schraube und Hülse immer ein geringes Spiel bleiben.;)

Und bei Lastwechsel gibt es dann, unter Umständen, Klopfgeräusche.:mad:

Der Ingenieur, der sich diesen Murks hat einfallen lassen, gehört erschlagen!!!...:D

Darüber sind sich alle Schrauber, die regelmässig damit zu tun haben, einig.;)

Themenstarteram 16. Februar 2011 um 4:27

Sodele,

jetzt bin ich einiges schlauer:

1.) Ich weiß dass ich den Schräglenker (Längslenker) nur unter Belastung (stehend) anschrauben darf, was ich nicht gemacht habe.

2.) Das ich die Hülsen falsch eingesetzt habe. Zum Glück hab ich vier gekauft (für die andere Seite auch) und werde die richtig einsetzen aber wie und von wo?

Ich hoffe dann, dass das geräusch behoben ist oder ich weiß, das es daran nicht liegt!!

@Linear Cycle: Was ich aber noch nicht versteh ist warum du in dener zweit letzten antwort schreibst, von Oben einsetzten. Von wo und wie soll das gehen?

Wo muss da ne Unterlegscheibe hin?

Was gbt es noch zu wechseln? Habe die Koppelstange auch gestauscht. Was kann ich noch tauschhen?

Wünscht mir Glück!!

Grüße

P.s. hab ich das jetzt richtig verstanden: Setzte Schräglenker mit oberer Hülse in Hilfsrahmen und schieben dann die zweite hülse von unten hinzu wenn es unter Belastung, so dass die ober in den Hilfsrahmen geht! Setzt Schraube ein und unter Belastung anziehn!?

Ich habe mal eine Sprengzeichnung angehangen.:)

Die Nummer 19 sind die beiden Hülsen, die von oben durch den Hilfsrahmen und die Buchse durchgesteckt werden.

Der Hilfsrahmen auf der zweiten Zeichnung hat die Nummer 1 und die Unterlegscheibe hat die Nummer 3.:)

Und nochmal eine Sprengzeichnung.;)

Zitat:

Original geschrieben von Linear Cycle

Die Hülsen halten die Buchse im Hilfsrahmen fest, wenn die Schraube herausgedreht wird.

Die Hülsen gucken oben einen Millimeter aus dem Hilfsrahmen heraus und unten sind sie mit dem Hilfsrahmen bündig.

Um die Stütze auszubauen, müssen diese Hülsen heraus. Sind sie aber festgegammelt, dann gehen sie ohne Zerstörung nicht heraus.:D

Setze ich die Hülsen von unten ein und die Stütze hängt herunter, Fahrzeug ist angehoben, verdreht sich die Buchse und die Hülse stößt oben gegen den Hilfsrahmen, statt durch den Hilfsrahmen hindurch zu rutschen.:(

Wird der Hilfsrahmen nicht abgesenkt, sieht man nicht, ob die Hülse oben heraus gekommen ist.:(

Ich senke den Rahme nab, führe die Buchse von unten und stecke die Hülse von oben hinein...anschliessend die zweite Hülse von unten hinein, und die Schraube handfest angezogen. Fahrzeug auf die Räder stellen und die Schrauben richtig festziehen.

Damit ist gewährleistet, daß die Buchse und die Hülsen korrekt sitzen und die Schraube auch richtig angezogen wird.:)

Denn, wenn die Hülse oben nicht herausguckt, wird zwischen Schraube und Hülse immer ein geringes Spiel bleiben.;)

Und bei Lastwechsel gibt es dann, unter Umständen, Klopfgeräusche.:mad:

Der Ingenieur, der sich diesen Murks hat einfallen lassen, gehört erschlagen!!!...:D

Darüber sind sich alle Schrauber, die regelmässig damit zu tun haben, einig.;)

Ah ja.

Den Längslenker hatte ich so ausgebaut, dass die obere Buchse nicht mehr ganz einbaufähig war. Deshalb kamen da direkt 2 neue rein. Ich meine ich hätte sie mit dem Schraubenzieher hochgeschoben.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 900 II & 9-3 I
  6. Hife!!!! Querlenker gewechselt -> bei Lastwechsel geräusch!