ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Hey Boss ich brauch mehr geld !!!!!!

Hey Boss ich brauch mehr geld !!!!!!

Themenstarteram 21. November 2012 um 19:44

Sind die Bayern nun schlauer ????

Alles nur Rhetorik ?

Oder hat man endlich doch was verstanden ???

Hier mal was zum lesen: http://www.trucker.de/...ollten-50-prozent-mehr-verdienen-1181269.html

Beste Antwort im Thema

hi, danke für eure "bewerbungen", aber ich habe einen Fahrer-sorry ich

bin der Chef- und einer reicht mir auch. Wir sind im baugewebe tätig und zahlen tarif-wenn nichts zu fahren ist ,kann mein Fahrer allerdings auch

sehr gut Pflastern und zur Not auch ein bischen Baggerfahren- der LKW hat einen Ladekran, den er natürlich auch bedient- so gesehen ist der Mann also schon mehr als nur ein fahrer, sondern eine Allroundkraft- und das wird auch entsprechend honoriert- also nur von a nach b fahren und andere

beladen oder laden ab ist nicht, das muß er alles selber machen. Das ist alles kein geheimnis, wir zahlen 17,50€ je stunde, je tag über 10 stunden von zu Hause weg, also üblicherweise Mo-Do gibts noch 4,06€

Verpflegungszuschuß, außerdem noch km-Geld für die fahrt zur Arbeit.

Tja , sei schlau und geh zum bau.

74 weitere Antworten
Ähnliche Themen
74 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von tommmmes

Alles nur Rhetorik ?

Ja, zumindest solange, wie keine Umsetzung in die Praxis erfolgt.

Das ist ja alles schön gesprochen und trifft den Nagel auf den Kopf! Nur davon haben wir nicht mehr Geld in der Lohntüte!

Da wird sich doch erst was ändern, wenn die LKW beladen auf dem Hof stehen und sich keiner mehr findet, der für den Pipilohn los fährt. Die Waren werden Hunderte Kilometer durch Europa gekutscht damit irgend so ein Supermarkt von Skandinavien bis Italien das selbe Warenangebot im Regal stehen hat, nur die 10 Cent/ km mehr für den Fahrerlohn sind nicht drin. Letztens lieferte ich bei Berlin bei Netto an. 50 Prozent der Rampen waren mit LKW aus Osteuropa belegt. Ehe wir mehr Lohn bekommen werden eher Chinesen mit Greencard angeheuert.

Da hilft nur mehr Qualifizierung und Spezialisierung.

Zitat:

Original geschrieben von Mobi Dick

Das ist ja alles schön gesprochen und trifft den Nagel auf den Kopf! Nur davon haben wir nicht mehr Geld in der Lohntüte!

Da wird sich doch erst was ändern, wenn die LKW beladen auf dem Hof stehen und sich keiner mehr findet, der für den Pipilohn los fährt. Die Waren werden Hunderte Kilometer durch Europa gekutscht damit irgend so ein Supermarkt von Skandinavien bis Italien das selbe Warenangebot im Regal stehen hat, nur die 10 Cent/ km mehr für den Fahrerlohn sind nicht drin. Letztens lieferte ich bei Berlin bei Netto an. 50 Prozent der Rampen waren mit LKW aus Osteuropa belegt. Ehe wir mehr Lohn bekommen werden eher Chinesen mit Greencard angeheuert.

Weil die Bohnen in der Dose bei L*DL aus Ungarn kommen.

Tiefgefrorene Chicken McNuggets aus der Slowakei nach Frankreich gebracht werden.

Ravioli: Dose aus Brasilien, Fleisch aus Deutschland(Geschlachtet in Ungarn) Getreide aus der Ukraine, Tomatensauce aus Italien, Ravioli werden in Frankreich dann in die Dose gefüllt und nach Norwegen gefahren.

Deswegen siehst du an der Rampe Soviele Ost-Firmen.

Und denkt nicht, dass der Ostblock weiter so billig fahren wird. Waberers und Co. Zahlen den Fahrern auch immer mehr.Das ist eine Top-Firma. Mietet zwischen den Jahren ganze Rastplatze und holt die Fahrer dann mit Bussen nach Hause und fährt sie im neuen Jahr wieder zum LKW.

Irgendwann gleicht sich das an mit den Löhnen.

Nur noch östlich von Polen wird noch für Löhne im Bereich von 600 € gefahren.

Zitat:

Original geschrieben von 18.430

Zitat:

Original geschrieben von Mobi Dick

Das ist ja alles schön gesprochen und trifft den Nagel auf den Kopf! Nur davon haben wir nicht mehr Geld in der Lohntüte!

Da wird sich doch erst was ändern, wenn die LKW beladen auf dem Hof stehen und sich keiner mehr findet, der für den Pipilohn los fährt. Die Waren werden Hunderte Kilometer durch Europa gekutscht damit irgend so ein Supermarkt von Skandinavien bis Italien das selbe Warenangebot im Regal stehen hat, nur die 10 Cent/ km mehr für den Fahrerlohn sind nicht drin. Letztens lieferte ich bei Berlin bei Netto an. 50 Prozent der Rampen waren mit LKW aus Osteuropa belegt. Ehe wir mehr Lohn bekommen werden eher Chinesen mit Greencard angeheuert.

Weil die Bohnen in der Dose bei L*DL aus Ungarn kommen.

Tiefgefrorene Chicken McNuggets aus der Slowakei nach Frankreich gebracht werden.

Ravioli: Dose aus Brasilien, Fleisch aus Deutschland(Geschlachtet in Ungarn) Getreide aus der Ukraine, Tomatensauce aus Italien, Ravioli werden in Frankreich dann in die Dose gefüllt und nach Norwegen gefahren.

 

Und denkt nicht, dass der Ostblock weiter so billig fahren wird. Waberers und Co. Zählen den Fahrern auch immer mehr. Irgendwann gleicht sich das an. Nur noch östlich von Polen wird noch für Löhne im Bereich von 600 € gefahren

Wenn man einen dt. Fahrer angemessen bezahlen will, muss dieser mit mind. 4.000 €/Monat kalkuliert werden. Selbst ein gut bezahlter Fahrer aus dem Ostblock wird höchstens mit 2.500 €/ Monat kalkuliert. Macht einen Unterschied von 1.500 € bzw 12 Cent/km. Das ein Fahrer in Osteuropa 4.000 €/Monat kostet werden wir sicher nicht mehr erleben.

Zitat:

Original geschrieben von Mobi Dick

Zitat:

Original geschrieben von 18.430

 

Weil die Bohnen in der Dose bei L*DL aus Ungarn kommen.

Tiefgefrorene Chicken McNuggets aus der Slowakei nach Frankreich gebracht werden.

Ravioli: Dose aus Brasilien, Fleisch aus Deutschland(Geschlachtet in Ungarn) Getreide aus der Ukraine, Tomatensauce aus Italien, Ravioli werden in Frankreich dann in die Dose gefüllt und nach Norwegen gefahren.

 

Und denkt nicht, dass der Ostblock weiter so billig fahren wird. Waberers und Co. Zählen den Fahrern auch immer mehr. Irgendwann gleicht sich das an. Nur noch östlich von Polen wird noch für Löhne im Bereich von 600 € gefahren

Wenn man einen dt. Fahrer angemessen bezahlen will, muss dieser mit mind. 4.000 €/Monat kalkuliert werden. Selbst ein gut bezahlter Fahrer aus dem Ostblock wird höchstens mit 2.500 €/ Monat kalkuliert. Macht einen Unterschied von 1.500 € bzw 12 Cent/km. Das ein Fahrer in Osteuropa 4.000 €/Monat kostet werden wir sicher nicht mehr erleben.

Mit den 4000 bei uns hast du Recht.

Aber das andere würde ich nicht ausschließen. Wer hätte vor 10 Jahren gedacht, dass viele Ost-Firmen heute gar modernere LKW fahren als in Deutschland.

New Actros mit polnischen oder tschechischen Kennzeichen ist keine Seltenheit. Vor 10 Jahren haben die unsere abgelegten LKW gefahren.

Heute gehen unsere alten LKW nach Kasachstan oder Afghanistan.

Zitat:

Original geschrieben von 18.430

New Actros mit polnischen oder tschechischen Kennzeichen ist keine Seltenheit. Vor 10 Jahren haben die unsere abgelegten LKW gefahren.

Mittlerweile sind beide Länder ja auch EU-Mitglieder und haben entsprechend vom Binnenmarkt profitiert.

Wobei ich davon ausgehe, dass die mit den modernen Fuhrpark ausgeflaggte Westeuropäer sind und einfach nur das billige Fahrpersonal nutzen. Der Rest von dort gurkt doch immer noch mit alten DAF bzw MAN rum! Also ich sehe jeden Tag davon Hunderte! Teilweise lassen die den Motor die ganze Nacht laufen, wegen schwacher Batterie bzw defekter Heizung. Ich habe ja auch persönlich nichts gegen diese Menschen, welche einfach nur ihre Familien durch bringen wollen. Nur es brauchen sich hier keine klugen Gönner hinstellen und jammern, dass hier keiner mehr Fernfahrer werden möchte!

Zitat:

Original geschrieben von Mobi Dick

Nur es brauchen sich hier keine klugen Gönner hinstellen und jammern, dass hier keiner mehr Fernfahrer werden möchte!

Wir müssen hier aber der Tatsache ins Auge blicken, daß nur ein eklatanter Fahrermangel die finanzielle Situation der Fahrer verbessern kann.

Ostblockfahrer muss man nur aussitzen, geh mal im Ostblock in den Baumarkt die Preise treiben dir erst Tränen in die Augen, weil es schweineteuer ist. Und andererseits wird sich Ihr Lohn anpassen müssen. Die Kollegen können nicht ewig billig, auch sie müssen essen und Familie ernähren.Siehe Slowenien, die sind zum teil teuerer wie ein Deutscher, auf den km. Und ein Tip, man muss speziell sein, eine Plane hat jeder Ostblockkutscher. Der kommt morgen oder auch nicht, je nach Laune!

Was der Vorredner schreibt stimmt..

Wobei ich heute auch wieder nachdenklich wurde.

Die Spedition, die der großen Eisenbahn gehört, hat ein deutsches Unternehmen aus dem Automotive-Rundlauf rausgeschmissen, weil eine Ostblock-Firma ein um 33 % günstigeres Angebot gemacht hat.

 

Da fangen die Sauerein nämlich schon an. Die Großen fördern das Ganze noch.

Das geht solange gut, wie es nicht zu Produktionsausfällen kommt. Wenn es so weit ist, fliegt der Entscheider.

Themenstarteram 24. November 2012 um 19:19

Zitat:

Original geschrieben von 18.430

Was der Vorredner schreibt stimmt..

Wobei ich heute auch wieder nachdenklich wurde.

Die Spedition, die der großen Eisenbahn gehört, hat ein deutsches Unternehmen aus dem Automotive-Rundlauf rausgeschmissen, weil eine Ostblock-Firma ein um 33 % günstigeres Angebot gemacht hat.

 

Da fangen die Sauerein nämlich schon an. Die Großen fördern das Ganze noch.

Kenne viele Speditionen die froh sind nicht mehr für Schenker fahren zu müssen.

Wenn die Ostblkockbude das erste mal bei ihren Dumpiglöhnen 6 Monate auf ihr Geld hat warten müssen, oder der vorher vereinbarte Frachtpreis aus irgendwelchen an den Haare herbeigezogenen Gründen gekürzt wurde wissen auch die was freie Marktwirtschaft ist.

Schon so manch einer ist an Schenker verreckt.

Statt mehr Geld könnte man doch auch einfach weniger Arbeiten. 2500 € brutto bei 160 std wäre doch auch toll.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Hey Boss ich brauch mehr geld !!!!!!