ForumW164
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. W164
  7. Heute mal Injektoren getauscht...

Heute mal Injektoren getauscht...

Mercedes
Themenstarteram 17. Juli 2021 um 21:13

Hallo!

Bei km-Stand 190000 und leichtem Ruckeln bei niedrigen Drehzahlen habe ich mich mal dran gemacht, meine Injektoren gegen überholte zu tauschen. Aus leidvoller Altautoerfahrung habe ich mit dem Schlimmsten gerechnet, was den Ausbau der seit 2006 im Auto steckenden Teile anging (einer wurde laut Historie mal ziemlich früh erneuert)- aber wurde eines Besseren belehrt. Die Dehnschrauben fühlten sich naturgemäß seltsam an beim Lösen, haben aber gehalten.

Die Injektoren selbst ließen sich von Hand rausziehen (Waren wohl schon mal draußen, hatten alle das bekannte weiße Fett drauf), die Flammscheiben blieben alle an den Düsen hängen und mussten nicht aus den Schächten geprökelt werden. Sogar einigermaßen sauber war es in den Schächten, wobei Düse 6 (die eigentlich mal erneuerte und nun extrasatt mit Fett eingejauchte...) offenbar leicht anfing, am Flammring vorbei zu blasen.

Also alles schön gesäubert, "neue" Injektoren mit Spezialfett dünn eingestrichen und eingebaut. Neuen Dieselfilter rein (der verbaute war unbekannten Alters) und die erst ein Jahr und 25000km alten Luftfilter mal angesehen...ich muss unterwegs mal ein ganzes Bienenvolk eingesogen haben. Falls wer eines vermisst - bitte melden, falls er es angemessen beisetzen möchte. Liegt noch auf meiner Auffahrt...:-)

Also mangels Neuteilen die Lufi so gut es geht ausgeblasen und Neuteile auf die To-Do-Liste. Neben einer langsam zu siffenden anfangenden Kurbelgehäuseentlüftung.

Nachdem der Dieselfilter sich nach "Zündung an" unter angstmachender Geräuschentwicklung von selbst gefüllt hat (ich denke da an vergangene Orgelorgien bei meinem seligen 250D-Vorkammerdiesel...), musste ich dreimal starten, bis sich Druck in den Rails aufgebaut hat und der Motor rund lief. Vorher natürlich noch die neuen IMA-Codes eingepflegt.

Bin bisher sehr zufrieden, das Ruckeln scheint weg zu sein und er "schnabbelt" weniger beim Beschleunigen. Allenfalls ein unbekanntes tickern/hartes nageln vernehme ich noch dabei. Vielleicht war es vorher aber auch nur vom Schnabbeln überdeckt. Oder die Düsennadeln müssen sich noch etwas setzen bzw. sich irgendwas restlos entlüften.

Nebenbei eine erfreuliche Entdeckung gemacht: beim Blick durch die Dieselfilterspange auf den Ölkühler konnte ich den unteren Rand eines Aufklebers entdecken...nach kurzer Recherche soll es sich bei der untersten Zeile um das Produktionsdatum handeln. in meinem Fall: 300714...watt freue ick mir, wähnte ich mich doch eines bislang unbehandelten Ölkühlers (jedenfalls fand sich nichts in den Aufzeichnungen der Vorbesitzer, bzw. der MB-Historie) und ich habe mich schon seelisch auf den noch anstehenden Tausch vorbereitet.

Wenn sich jetzt noch das Tickern klärt (ich mache die Tage mal eine längere Fahrt), wars ein rundum guter Tag...

Wollte ich nur nur mal loswerden...heute ganz ohne Problemfrage. Bilder: Die alten Injektoren (Nr. 6 schon grob abgewischt) und der Ölkühler mit 2014er Produktionsdatum...

Inj. 3 und 6
Inj 2 und 5
Ölkühler
Ähnliche Themen
23 Antworten

Hallo, schöner Beitrag ersteinmal. Danke das du dir die Zeit genommen hast und uns davon berichtest. Ich habe das Ruckeln im unteren Drehzahl auch. Das mit den Injektoren erneuern wollte ich auch mal machen. Nur habe ich über generallüberholte nichts gutes gelesen. Wo hast du deine gekauft? Geht es um den W164 320cdi ?

Themenstarteram 18. Juli 2021 um 7:49

Jupp, ist ein 320.

Für überholte habe ich mich aufgrund des Preises entschieden und einem Jahr Garantie seitens des Anbieters. Habe ein Angebot bei dem großen Auktionshaus für 600,- ohne Altteilrückgabe gefunden (Mit wären es um 450,- gewesen), wollte meine Injektoren behalten und die bei Bedarf mal zum Prüfen einschicken.

War auch erst skeptisch, habe Düsenstöcke 6420701487 bekommen, die sind laut EPC eigentlich für den Bluetec ab 2009; das für jeden Injektor beigelegte Prüfprotokoll führte aber die richtigen auf. Ggf. sind die Oberteile mit dem Piezoelement untereinander austauschbar und nur die Unterteile mit der Düsennadel unterscheiden sich. Ich will vor einem abschließenden Urteil noch ein paar km abspulen, kann aber derzeit nicht meckern.

Selbst wenn die überholten nur 100000km halten, so sond das bei mir rund fünf Jahre und wenn das Auto dann nach insg. 20 Jahren noch lebt, schicke ich meine alten zum überholen ein. Rund 2000,- für einen Satz neue halte ich für übertrieben, aber das soll jeder nach seinem verfügbaren Geldbeutel entscheiden. Ich kaufe mir jedenfalls auch keinen neuen Fahrersitz, wenn der alte durchgesessen ist, sondern gebe den alten zum Sattler.

Zitat:

@schopy schrieb am 18. Juli 2021 um 07:49:52 Uhr:

....... Ich will vor einem abschließenden Urteil noch ein paar km abspulen, kann aber derzeit nicht meckern.

....

Grüsse in die Nachbarstadt,

das Ruckeln bei niedrigen Drehzahlen hat mein 320er auch.

Bitte gib nochmal bescheid, ob das tatsächlich an den ESD gelegen hat.

Ich hab die vor 30.000km von einer Werkstatt wechseln lassen aber gegen neue. Laut Werkstatt gab es beim Wechsel keine Probleme. :)

Zitat:

@schopy schrieb am 18. Juli 2021 um 07:49:52 Uhr:

Jupp, ist ein 320.

Für überholte habe ich mich aufgrund des Preises entschieden und einem Jahr Garantie seitens des Anbieters. Habe ein Angebot bei dem großen Auktionshaus für 600,- ohne Altteilrückgabe gefunden (Mit wären es um 450,- gewesen), wollte meine Injektoren behalten und die bei Bedarf mal zum Prüfen einschicken.

War auch erst skeptisch, habe Düsenstöcke 6420701487 bekommen, die sind laut EPC eigentlich für den Bluetec ab 2009; das für jeden Injektor beigelegte Prüfprotokoll führte aber die richtigen auf. Ggf. sind die Oberteile mit dem Piezoelement untereinander austauschbar und nur die Unterteile mit der Düsennadel unterscheiden sich. Ich will vor einem abschließenden Urteil noch ein paar km abspulen, kann aber derzeit nicht meckern.

Selbst wenn die überholten nur 100000km halten, so sond das bei mir rund fünf Jahre und wenn das Auto dann nach insg. 20 Jahren noch lebt, schicke ich meine alten zum überholen ein. Rund 2000,- für einen Satz neue halte ich für übertrieben, aber das soll jeder nach seinem verfügbaren Geldbeutel entscheiden. Ich kaufe mir jedenfalls auch keinen neuen Fahrersitz, wenn der alte durchgesessen ist, sondern gebe den alten zum Sattler.

Kannst du uns den Händler nennen oder den Link veröffentlichen? Sind die generallüberholten orginale Bosch Teile?

Themenstarteram 20. Juli 2021 um 14:42

Ist eine Firma im Süddeutschen, die auch auf Ebay inseriert. Hat derzeit Sommerurlaub bis 17.8. Und ist offizieller Bosch-Servicepartner, mit entsprechender Beschilderung vor der Halle.

Die Teile sind original MB-Düsenstöcke mit Teilenummer und Stern (Hersteller Bosch) und die Ersatzteile wurden als original Boschteile beschrieben.

Namen möchte ich nicht nennen. Gibt zu viele Anwälte, die sich auf so etwas stürzen, wenn in den Behauptungen nicht nachweislich zutreffend.

Themenstarteram 20. Juli 2021 um 16:14

Hier noch mal ein paar Messwerte, gerade eben ausgelesen:

-Kompression scheint OK zu sein, würde ein nach Außen undichter Injektor da nicht auffallen?

-Injektor vier fällt bei der Mengenkorrektur auf. 1 und 2 scheinen gegenzuregeln (Vermutung).

-Ladelufttemperatur eigtl. zu hoch, ist wohl dem 20minütigen Laufen im Stand, bei geschlossener Haube ohne Fahrtwind geschuldet (Kühlwasser da bei rund 97°C). Direkt vorher ca. 20km gefahren, BAB/Landstraße mit lauwarmem Motorstart. Verbrauch lt BC teils über 14ltr, Im Schnitt nachher 12,8 (ca. 15km innerorts, 10km BAB bei 130kmh, 15km Landstraße). Alles plattes Land. Das sind verglichen zu den alten Injektoren ca. 2 Liter zuviel. Auch 8mm³ Einspritzmenge pro Hub ist einer mehr, als vorher (da waren es im Leerlauf eigentlich immer 7mm³)...regelt der Motor ggf. durch Anfettung dagegen, wenn er hohe Wasser- und Ladelufttemperatur wittert? Oder denke ich zu Benzinerisch?

-Nullmengenkalibrierung...komplett Null Einträge??? Hat da irgendetwas noch nicht angefangen zu lernen (Einlernzähler "Null")???

Kann das Alles jemand sicher deuten?

 

Gruß und Dank

Kompressionstest
Mengenausgleicch
Ladedruckregel
+1
Themenstarteram 21. Juli 2021 um 20:29

Nachtrag:

 

Nachdem er heute früh auf dem Weg zur Arbeit, nach Kaltstart, fast normalen Verbauch hatte, war ich erst ein wenig beruhigt. 10,8l auf 22km.

Auf dem Rückweg (halbwarm, bin 2 Stunden vorher 4km innerstädrisch gefahren) ging er auf einmal hoch auf über 14, auf der BAB bis zu 15,7 Liter, am Ende der Strecke immer noch über 13. Außerdem war er auf der Bahn ziemlich zäh am Gas, habe ihn gerade mal auf 180 gebracht. Das kenne ich so überhaupt nicht.

Zuhause dann nochmal ausgelesen, sind keine Fehler oder Auffälligkeiten abgelegt. Mengenkorrektur ganz ähnlich gestern, Ladeluft auf knapp 30°C. Wurde dann natürlich mehr, als er im Stand lief und ich mal Drosselklappe, Ladeluftsteller etc. per Software einzeln auf Funktion angesteuert habe.

Also Düsen freigelegt, 1 und 4 hatte gaaanz leicht erahnbare Feuchtigkeit an den Leckölanschlüssen. Also abgezgen, wieder aufgesteckt und Probefahrt. Alle Injektorklammern noch mal mit viel Respekt 1/16 Umdrehung nachgezogen.

Ergebnis: keine Veränderung im Lauf (nach wie vor rauhes Beschleunigen, aber guter Leerlauf und tiefe Drehzahlen ohne Ruckeln), aber jetzt lecken die Rückläufe an 1 und 4 trotz korrekter Einrastung, so dass es nach knapp 20km Testfahrt bis nach unten zum Unterfahrschutz rausträufelt. Der angeblich neue Dichtring hat also genau 1mal montieren und knapp 200km gehalten.

Morgen hole ich erstmal neue O-Ringe und ich überlege, alle Injektoren am Wochenende noch mal rauszuwerfen, genauestens auf Undichtigkeitsspuren zu untersuchen und Nr. 4 (der mit der größten angezeigten Mengenkorrektur) in seiner Position zu verändern.

Wenn das nix bringt, gibts ne Reklamation beim überholenden Boschbetrieb. Blöd, dass er bis Mitte August erstmal im Urlaub ist...

Danke für deine updates. Injektoren sind immer ein Thema.

Hoffe, du findest den Fehler

LG

Tja, dass kommt davon wenn man solche Teile gebraucht bzw. überholt kauft. Ich zahle lieber einmal paar tausend Euro für die nächsten 200.000km, und nutze die Freizeit um mit unserem Boot rumzufahren als denn Ärger am Hals zu haben den du jetzt hast. Ausbauen, Einbauen, prüfen, testen, eventuell umtauschen, zurücksenden, wieder testen sorry und dass alles nur weil man zu geizig ist in eine Fachwerkstatt zu fahren, und neue einbauen zu lassen und dass von Profis mit Garantie, und ohne Ärger.

Wie kann man Sitze mit Injektoren vergleichen? xD

Es gibt nun mal Sachen die man an Fahrzeugen besser neu kauft. Käme nie auf die Idee mir was gebrauchtes oder überholtes einzubauen. Wo ich es aber verstehen könnte wäre bei einem Motortausch oder Getriebe da dass doch sehr ins Geld geht.

Wer nicht bereit ist auch mal paar tausend zu investieren, sollte sich einen Polo kaufen und keinen ML. :)

Junge Junge, jetzt hast du ihm aber eine Lektion erteilt. #kopfschüttel

Zitat:

@HenningFRI schrieb am 22. Juli 2021 um 14:13:05 Uhr:

Junge Junge, jetzt hast du ihm aber eine Lektion erteilt. #kopfschüttel

Dann gehörst du wohl auch zu der Gattung, ich kaufe was ich mir eigentlich nicht leisten kann, Hauptsache meine Nachbarn platzen vor Neid, und die Leute bei der Eisdiele sind beeindruckt. :)

Darum geht es nicht. Aber es gibt auch so etwas wie Bedarfsinstandsetzung. Und zu pauschalisieren, dass generalüberholte Teile pauschal schlecht sind halte ich für weit hergeholt.

Themenstarteram 22. Juli 2021 um 18:57

"ML320CDI, Range Rover Sport HSE, Audi A3 8V 2.0 SB Style, Porsche Boxster S 3,2 987, Schwedische Stahlyacht 13m V8 Marieholm. Diagnosegerät Autel MaxiDAS DS808TS."

Du unterstellst m i r Poser-Komplexe?!? :D:rolleyes::confused:

Wenn Du Dein offenbar reichlich vorhandenes Geld gern rausballerst, mach das...

Ich gebe mein nicht so reichlich vorhandenes bedarfsgerecht aus, dazu gehören auch instandgesetzte Injektoren (Man glaubt es kaum, ich habe das ganze Auto gebraucht gekauft) für einen Drittel des Preises von neuen, bei einer noch zu erwartenden Nutzungsdauer von maximal 100000km. . Dann ist der rollende Computer eh am Ende der Lebenszeit. Dabei kann genau so etwas schief gehen, als wenn Du zum Sternepalast fährst und ein Depp nen Dichtring drinlässt oder andere Teile abbricht, die er dann Dir auf die Rechnung setzt. Du hast meinen Segen, Geld bunkern ist Asozial. Ausgeben hält es im Kreislauf und ein Mechaniker bei MB ernährt seine Familie damit.

Jeder nach seiner Facon, leben und leben lassen. Was mich allerdings nervt, sind Leute auf hohen Rössern, die andere belehren wollen, wie sie ihre Arbeitspferde zu pflegen haben - dabei aber selbst am Gaul nicht vorn von hinten unterscheiden können, weil die Pflege der Stallknecht übernimmt.

Jetzt gern back-to-topic...ich berichte, was am Wochenende rauskommt.

Gruß

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. W164
  7. Heute mal Injektoren getauscht...