ForumHarley Davidson
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Harley Davidson
  5. Harley springt nach Batteriewechsel nicht an und Warnblinker tod

Harley springt nach Batteriewechsel nicht an und Warnblinker tod

Harley-Davidson
Themenstarteram 4. November 2020 um 21:35

Moin und guten Abend,

ich fahre eine Harley D. Heritage Softail Classic BJ 2017 hier mein Problem: Die Batterie war leer und ich habe sie gewechselt. Am Lenker RECHTS geht jetzt der Starter , der Blinker und Warnblink Kill-Switsch alles tod. Alarmanlage PIN eingabe geht nicht da ich die Ziffer mit dem Drücken auf den rechten Blinker nicht bestätigen kann.

Vermute ein Elektrofehler. Vor ca. 6 Wochen war alles ok.

Beim Ausschalten Piepton und kurz beide Blinker leuchten auf.

 

Wo kann ich hier ansetzen um den Fehler zu finden oder was ist hier falsch.

Vielen Dank im voraus.

 

Gruss

Klaus

Beste Antwort im Thema

Das, was du schreibst, steht im amerikanischen Manual für Maschinen ohne!!! Alarmanlage, die gibt das nämlich nicht in den Amimodellen.

Für europäische Modelle mit!!! Alarmanlage gilt nach wie vor:

Zündung ein

Hauptsicherung ziehen

Akku abklemmen

Klingt vllt komisch, ist aber so ;).

Uli

30 weitere Antworten
Ähnliche Themen
30 Antworten

Batterie Transponder geprüft?

Themenstarteram 4. November 2020 um 21:53

Hallo Batterie Transponder? was soll das sein kenne ich leider gar nicht

Themenstarteram 4. November 2020 um 22:14

sorry ja der Transponder funktioniert

Warum „wechselt“ man eine 3 Jahre alte Batterie gegen eine ?Neue? Anstatt diese zu laden? Batteriepole verwechselt?

@bestesht

Das hab ich mich auch gerade gefragt

:D na wenn sie doch leer war :D:D:D:D:D:confused:;)

Dann holt man doch ne volle, oder ;)

Woher willst Du wissen, ob der Transponder funktioniert? Das Ding hat ja keine Leuchte, die anzeigt, ob die Batterie noch ok ist. Außerdem muss man keinen Code am Motorrad eingeben, wenn der FOB funktioniert. Das ist nur eine Behelfslösung, wenn man das Teil verloren hat.

Ich würde folgendes probieren:

1. Neue Knopfzelle in den FOB (Transponder)

2. Batterie abklemmen

3. Batterie wieder anschließen. Dabei muss der FOB in der Nähe des Motorrads sein.

4. Lenkradsperre muss auch draussen sein.

Und noch was: Das Smart Siren Modul (kleines schwarzes Kästchen, in dem sich die Alarmsirene befindet)

hat auch noch eine Batterie. 9V Blockbatterie, quasi eine Notversorgung, wenn die Motorradbatterie leer ist.

Vielleicht ist die leer und muss auch gewechselt werden.

Der 9V Block ist ebenfalls keine Batterie sondern auch ein Akku welcher sich,wie die große „Batterie“,immer wieder aufladen lässt. Da muss i.d.R. nach drei Jahren ebenfalls nichts getauscht werden.

Der 9V Block in der Heritage ist 7 Jahre alt.

Keine Ahnung wie lang der hält.

Ich denk mal wenn sie beim Scharfstellen nicht mehr piepst ist er hin.

Auf die schnelle Spannung messen geht schlecht

Zitat:

@bestesht schrieb am 5. November 2020 um 15:04:49 Uhr:

Der 9V Block ist ebenfalls keine Batterie sondern auch ein Akku welcher sich,wie die große „Batterie“,immer wieder aufladen lässt. Da muss i.d.R. nach drei Jahren ebenfalls nichts getauscht werden.

Kleine Korrektur (zum Verständnis ;)):

Ein Akku ist eine Batterie, wenn er aus mehr als einer Zelle besteht (auch wenn der Ausdruck "Batterie" ugs. selbst für einzelne Zellen verwendet wird).

Besteht die "Batterie" aus Primärzellen, ist sie kein Akku. Besteht sie dagegen aus wiederaufladbaren Zellen, ist sie nicht nur Batterie, sondern gleichzeitig Akkumulator.

Das Wort "Batterie" stammt aus dem Militärbereich und bedeutet die Verwendung mehrere Geschütze nebeneinander, analog dazu eben die "Batterie" aus mehreren Primär- o. Akkuzellen.

@skullheimer

2017er Modell, also nur drei Jahre Alter des 9V Blockes, die sollte er locker überleben. Ich habe in meiner Fatbob nach 10(9?) Jahren getauscht, aber nur auf Verdacht, nicht aber, weil die Alarmsirene nicht mehr funktionierte. Der 9V Block wird von der großen Batterie geladen, bzw. immer auf ca. 100% Ladezustand gehalten. Defekte 9V Blöcke machen sich durch kontinuierliche hohe Stromaufnahme auffällig, was nat. zu schneller Entleerung des großen Akkus führen kann.

9V Block ist original Varta NiMH, nicht mit Ni-Cad (nur noch aus Altbeständen) o. Lithium ersetzen, dazu passt die Lademimik nicht.

@TE

Wie hast Du den Akku ausgebaut?

Reguläre Vorgehensweise:

Zündung an, nat. mit FOB dabei, weil sonst Alarm ;).

40A Hauptsicherung ziehen

und dann erst!

Batterie abklemmen

O. einfach Batterie abgeklemmt, was die Alarmanlage anspringen lassen müsste (Laut, wenn der 9V Block i. O. ist).

Bei einfachem abklemmen/anklemmen des Akkus passieren manchmal merkwürdige Dinge :( und der Bock weigert sich hinterher, normalen Betrieb aufzunehmen.

Uli

Hallo, generell ist das Abklemmen so beschrieben. Ignition einschalten. Dann in diesem eingeschalteten Zustand die Pole ab. Einbauen auch wieder mit eingeschalteter Ignition. Klingt komisch, soll aber laut Manual so gemacht werden.

@jbbreakout

Eine Quelle, wo du das her hast wäre nicht schlecht.

Nichts gegen dich, aber Batterie anschließen mit eingeschalteter Zündung kann auch nach hinten losgehen.

Was ist jetzt eigentlich mit dem Klaus? Hat einer der Tipps funktioniert? Startet die Maschine wieder?

Hast du ein Manual? Da müsste es doch drin stehen.

@Jungbiker

Steht direkt im Manual so drin. Der Grund, nur so lässt sich die Batterie ausbauen ohne das Alarm ausgelöst wird. Ist der Hauptschalter aus arbeitet die Fobkey Erkennung nicht und die Alarmanlage wertet das als Aufbruch. Ist aber nur für Harleys mit Alarmanlage relevant.

Sollte nach eingeschalteter Zündung nicht zuerst die Hauptsicherung gezogen werden, bevor man die Batterie abklemmt?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Harley Davidson
  5. Harley springt nach Batteriewechsel nicht an und Warnblinker tod