ForumHarley Davidson
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Harley Davidson
  5. Harley Softail 1992 mit EVO Motor

Harley Softail 1992 mit EVO Motor

Harley-Davidson FLSTC Softail Heritage Classic, Harley-Davidson
Themenstarteram 16. September 2022 um 13:36

Moin moin,

ich bin kurz davor eine Harley Davidson Softail Heritage Classic Baujahr 1992 mit 1340ccm und 63PS EVO Motor zu kaufen. Gelaufen ist sie 20.000km.

Was kann man über den Motor sagen? Der wurde ja von 1984 bis 1999 ziemlich oft verbaut. Anfälliger Motor oder ein unverwüstbares Gerät? Von so einer alten Kiste abraten oder fahren?

Was ich so im Netz finden konnte und was ich aus dem Kreise einiger Harley Fahrer gehört habe ist das kein schlechter Motor und keine schlechte Baureihe die Softail Heritage Classic.

Was sagt ihr dazu?

Ähnliche Themen
33 Antworten

Das kann man so nicht pauschal sagen, dazu müssten wir mal ein paar Bilder hier sehen. Ich persönlich wäre eher skeptisch, wenn mir jemand eine Evo mit 20.000km anbietet, die 30 Jahre alt ist. Also wg. der geringen Laufleistung, fahre selbst eine Softail-Evo, die schon 27 Jahre alt ist. Ist das evtl. ein Austauschmotor? Und warum 63 PS? Bei mir sind es 41kw = 56 PS lt. Papiere - aber das hängt wohl auch von der Nocke ab.

Ich denke mal, dass es hier eventuell um einen US-Import geht.

Wie mein Vorredner schon schreibt "Bilder" , Bilder sagen oft mehr als 1000 Worte!

Ein Bild vom angebauten Tacho wäre auch interessant.

Themenstarteram 16. September 2022 um 16:04

Okay, dann muss ich wohl etwas Aufklärungsarbeit leisten. Die 63PS habe ich aus dem Netz. Meine Erstinfo sind ca. 6X PS, dafür müsste ich in die Papiere schauen, die liegen mir gerade nicht vor.

Werde ich mir aber die Tage besorgen, ging mir eher nur darum wie die EVO Motoren so abschneiden, habe hier einen Beitrag aus 2014 gefunden, da wurden sie als sehr zuverlässig beschrieben und 100.000km sind bei ordentlicher Pflege auch sicher drin.

Die Laufleistung ist einfach zu erklären, stand 8 Jahre im Autohaus zur Zierde.

Austauschmotor kann 100%-ig ausgeschlossen werden.

Wird vom Händler verkauft, den wir schon lange kennen und immer dort waren.

Bilder vom Bike habe ich keine brauchbaren gemacht, hab sie mir angeschaut und Probe gesessen. TüV ist gerade gemacht, technisch einwandfrei. Die genauen Motor Spezifikationen liefere ich spätestens am Montag nach.

Zitat:

@Millkaa schrieb am 16. September 2022 um 16:04:47 Uhr:

100.000km sind bei ordentlicher Pflege auch sicher drin.

Mindestens,

ich kenne welche mit 250000 KM !;)

Servus,

Vielleicht würde es helfen, sich ein wenig in die Historie von Harley einzulesen.

Knucklehead und Panhead als Uralt-Schätzchen. Geil aber heute eigentlich nicht mehr alltagstauglich. Etwas für Vollprofis.

Shovelhead als relativ brauchbar, aber selten in anständigem Zustand zu finden.

Evolution als Aufbruch in die Neuzeit und letzter "echter" Big Twin mit dem typischen Klang. Unheimlich viele verpfuschte Evo-Moppeds auf dem Markt.

TwinCam als neuzeitliche Motoren mit 2 Nockenwellen und wenig "Seele". Die frühen TC 88 sind ungeliebt und sehr günstig. Daher hier wahnsinnig viel "salvage titles" (Totalschäden) aus den USA in Europa auf dem Markt, die in Littauen und Polen hingepfuscht worden sind.

Sportster mit einer Version des Evolution - Motors. Auch nicht verkehrt. Völlig zu unrecht als Mädchenmoppeds verunglimpft.

Und dann halt das aktuelle Gedönse, wie auch immer das heissen mag. Interessiert mich persönlich nicht.

Ich rate heute auch von Shovelhead ab, wenn man nicht richtig Ahnung hat.

Panheads sind meist extrem modifiziert und/oder heillos überteuert. Deshalb ist ein Evo schon eine gute Wahl, finde ich.

Für mich persönlich kam beim Thema Harley, nachdem ich meine Shovel abgegeben hatte, ausschließlich Evo in Frage. Es wurde dann eine originale 1997er Heritage Softail. Eine der letzten Evos.

Die Evo-Baureihe gab es sehr lange und über die Jahre wurden einige Verbesserungen vorgenommen. Details dazu u.a. auch im Milwaukee V-Twin-Forum.

Was für mich die Evos auszeichnet ist eine sehr gute Zuverlässigkeit, die wunderschöne Optik des Motors, die 5 Gänge (die abenteuerliche Übersetzung der 4-Gang-Shovels ist europa-untauglich) und eben der typische Harley-Klang.

Was aber noch viel wichtiger ist als die Frage, welcher Motor in einer gebrauchten Harley verbaut wurde, ist der Pflegezustand.

Es ist unfassbar, wie viel in der Harley-Welt betrogen, getrickst und gepfuscht wird. Dagegen ist die "Krasser BMW für 1.500 Eur-Szene" völlig harmlos...

Wenn die dir angebotene Heritage Evo ein ehrliches Mopped in gutem Zustand ohne Wartungsstau mit frischem Service ist, lohnt sich allein schon deshalb ein näherer Blick.

In meinem Bog kannst du dir ansehen, was dann trotzdem noch lauern kann.

Ich bin mit der Maschine aktuell happy.

Die Heritage Softail ist für mich persönlich ein wunderschönes Mopped, das einer schönen Panhead aus den 50ern optisch sehr nahe kommt, aber vernünftig fährt. Mit "vernünftig" meine ich, dass sie bei entsprechender Pflege gut anspringt, für so einen Cruiser genug Power hat, brauchbar schaltet und einigermaßen akzaptabel bremst, zumindest mit den entspdrechenden Belägen).

Fahrwerk, Licht und Ergonomie sind nicht so toll. Das Ding ist sauschaer. Es gibt keinen Hauptständer. Man fummelt mit 3 verschiedenen Ölsorten (Motor, Primär, Getriebe) herum.

Viele werfen mit der Zeit Zündung, Vergaser, manuellen Kettenspanner, Kupplung raus.

Bei mir ist das aktuell noch alles original und funktioniert mit gut 40.000 Km auch gut. Aber besser geht bei Harley halt immer...

Was man aber vergessen darf: meine ist 25, die Maschine für die du dich interessierst ist 30 Jahre alt.

Da ist immer etwas.

Die ganz teuren Sachen dürften mit 20.000 Km noch lange halten, aber man weiß es halt nicht.

Ein gutes neues Getriebe kostet 5.000 Eur. Reparatur 2-3.000 Eur. Motorüberholung 4-6.000 Eur.

Weißwandreifen sind angeblich aktuell gar nicht lieferbar.

Die originalen Harley-bremsbeläge vorne sind in meinen Augen gemeingefährlich. Habe gesinterte von W&W verbaut, mit denen man dann auch wirklich fahren kann.

Sehe dir an, ob alle Flüssigkeiten und die Reifen getauscht worden sind. 8 Jahre Standzeit erfordern das.

Außerdem denke ich persönlich inzwischen, dass ein möglichst originales Mopped einem tiefgreifenden Umbau vorzuziehen ist (ausser er ist vom Profi tip-top ausgeführt, was fast nie der Fall ist...).

Viel mehr kann man als Laie sowieso nicht sehen.

Schicke den Pros hier vor (!!) dem Kauf Bilder. Die sehen sicherlich noch einiges.

Und fahre das Teil dann, wenn du es gekauft hast. Viele Motorräder sind unzuverlässig, weil sie selten benutzt und gewartet werden.

Viel Erfolg!

Themenstarteram 16. September 2022 um 17:17

@Px200ELusso

Vielen Dank für den langen und lesenswerten Beitrag.

Vieles davon wurde mit vom bekannten Händler auch schon gesagt. Die EVO Motoren sind gerade das was man noch gut mitnehmen kann. Shovel und Panhead hat er mir auch nicht empfohlen. Beim EVO hat er gesagt, dass man mit ein paar Tricks, Chokes und der ein oder anderen schwarzen Zündkerze eine geile Maschine hat. Vor allem mit der originalen Harley Anlage.

Wie gesagt wurde TÜV neu und auch Reifen und alle Flüssigkeiten komplett ersetzt. Schlappen sind also neue drauf, keine Weißwandbereifung das stört mich aber nicht.

Wir haben viel gequatscht. Neben einer vorverlegten Fußraste, einem etwas höheren Lenker und einer neuen Bremsanlage ist die Kiste unverbaut. Ich bekomme also meine erste Harley zum kennenlernen und vor allem zum lernen was ich, wenn überhaupt, selbst verändern möchte. Wir haben uns bewusst gegen einen totalen Umbau entschieden. Davon stehen zwar auch einige in der Customschmiede wo ich kaufe, aber wir gehen lieber auf ein Mopped, wo ich selber noch Ideen entwickeln kann.

Wenn ich Fotos habe werde ich diese nachreichen, vielen Dank Euch!

Zitat:

@Millkaa schrieb am 16. September 2022 um 17:17:38 Uhr:

@Px200ELusso

Vielen Dank für den langen und lesenswerten Beitrag.

Vieles davon wurde mit vom bekannten Händler auch schon gesagt. Die EVO Motoren sind gerade das was man noch gut mitnehmen kann. Shovel und Panhead hat er mir auch nicht empfohlen. Beim EVO hat er gesagt, dass man mit ein paar Tricks, Chokes und der ein oder anderen schwarzen Zündkerze eine geile Maschine hat. Vor allem mit der originalen Harley Anlage.

Wie gesagt wurde TÜV neu und auch Reifen und alle Flüssigkeiten komplett ersetzt. Schlappen sind also neue drauf, keine Weißwandbereifung das stört mich aber nicht.

Wir haben viel gequatscht. Neben einer vorverlegten Fußraste, einem etwas höheren Lenker und einer neuen Bremsanlage ist die Kiste unverbaut. Ich bekomme also meine erste Harley zum kennenlernen und vor allem zum lernen was ich, wenn überhaupt, selbst verändern möchte. Wir haben uns bewusst gegen einen totalen Umbau entschieden. Davon stehen zwar auch einige in der Customschmiede wo ich kaufe, aber wir gehen lieber auf ein Mopped, wo ich selber noch Ideen entwickeln kann.

Wenn ich Fotos habe werde ich diese nachreichen, vielen Dank Euch!

Hört sich doch gut an.

Bin gespannt auf die Bilder.

Wenn der Evo nicht verfummelt ist dann hält der ewig, quasi.

Das Einzige was sein könnte, grad nach dem langen Stillstand, ist das sie vermehrt anfängt zu schwitzen.

Machbar aber teilweise schon aufwendig.

@Millkaa wenn dein Bauch ja sagt, dann schlag zu!:cool:

Solltest du damit nicht zufrieden sein, dann bringst du die jederzeit wieder an den Mann.;)

Das Motorrad ist ein "Rumsteher", der auch entsprechende Standschäden aufweisen könnte.

30 Jahre alt, die letzten 8 Jahre meinetwegen abgezogen, dann ist sie pro Jahr nicht mal 1TKM pro Jahr bewegt worden.

Vermutlich wird der Erstbesitzer die meisten Kilometer am Anfang gefahren sein.

Danach hat sie vielleicht woanders auch schon Jahre abgestanden. Wenn das nicht trocken bzw beheizt war, dann ist ein Kurbelwellenschaden eine mögliche Folge.

Würde ich nur kaufen, wenn ich ein ganzes WE probefahren könnte,

oder der Kaufpreis entsprechend gering wäre,

oder eine Garantie einen solchen Schaden abdeckt...

...der schnell mit 5000,- zu Buche schlägt.

EVOs, die 250TKM gehalten haben, sind üblicherweise täglich benutzt worden,

meist von Leuten, die gar kein Auto haben.

hd-man, das finde ich extrem.

Die meisten Motorräder werden im Schnitt weniger als 3.000 Km im Jahr gefahren. Meine Evo hatte bei Kauf 40.000 nach 25 Jahren. Läuft wunderbar.Ebenso wie meine XS, die knapp 100.000 Km nach 44 Jahren auf der Uhr hat.

Eine Probefahrt über eine Wochenende macht vielleicht ein guter Freund mti. Sonst niemand.

hd-man geht vom schlimmsten Fall (worst case) aus!

Ich würde nur gerne mal ein Foto vom Tacho sehen.

@ Millkaa

...hat aber Recht. Nimm auf jeden Fall bei einem Kauf jemanden mit , der Ahnung vom EVO hat. Wie so`n Ding von links & rechts aussieht wissen wir. Hier mal Fotowunschliste :

Zylinderkopf/Fußdichtung v. und h. mit Blitz

Primaerkasten von hinten

Zahnriemen/ mit Pulley hinten

Ölpumpe mit Blitz

sofern möglich einmal Sitzbank ab/ Elektrik

Auch wenn das Bike Sattelbetaschelt und Bewindschutzt mit reichlich Chromzierrat ist, wird sowas derzeit massenhaft im Netz um die 8500€ gehandelt.

Gruß Eddy

Bei vernünftigen Preis kaufen EVO hält bei guter Pflege ewig. Ich hatte eine bis 180.000km und mein Bekannter hat seine erst bei 250.000 km abgegeben. Heute ärgern wir uns das wir sie nicht behalten haben und bei 7 Sonnen um die Ecke zu pöttern.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Harley Davidson
  5. Harley Softail 1992 mit EVO Motor