ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Hallomal weider ein Neuer

Hallomal weider ein Neuer

Themenstarteram 27. August 2008 um 9:39

Hallo erst einmal wie schongesagt bin ich neu hier und will mich auch erst einmal vorstellen

ich bin der Falko und bin 30 jahr und bin von beruf eigentlich Verkäufer aber leider finde ich in meinem beruf keinen job mehr darum habe ich mir gedacht mach doch LKW Fahrer ist doch bestimmt sau cool auf so einem bock na ja eiegntlich wolte ich ja kurirfahrer machen ist aber echt sau schwär darein zu kommen.

Jetzt habe ich ein angebot von so einem Arbeitsvermitteler bekommen fernfahrer zu machen müßte nur noch meinen LKW führerschein machen.

Würde dann auch die stelle bekommen würde dann aber gleich bis nach skantinaven fahren nun stelle ich mir aber die frage ist das nich für den anfang gleich zu weid oder zu schwar für einen anfänger WAS SAGT IHR DAZU

und mich würde es interresiren was ich da so für geld bekommen könnte

was ist da so zu beachten

würde mich echt freuen wenn ich ein paar antworten und tips bekommmen könnte von euch

 

 

 

Beste Antwort im Thema
am 31. August 2008 um 13:16

Ja wenn das so ist sollte mann den tred einfach schliessen oder geht das nicht

32 weitere Antworten
Ähnliche Themen
32 Antworten

Eigentlich ist es ein erschreckendes Bild: Jeder schreit, dass es zu wenig Fahrer gibt, wenn man aber die Bilanz zwischen Stellenangeboten und arbeitslosen Kraftfahrern anschaut, dann gibt es um ein Vielfaches mehr Kraftfahrer als Stellen. Der Hauptgrund liegt in der unzureichenden Qualifikation.

Der 2er oder C/CE hat gestern gereicht, heute braucht man definitiv mehr. Wenn Kraftfahrer als dumm bezeichnet werden, lässt sich das nicht wirklich entkräften, da es schlicht und ergreifend zum Teil stimmt. Selbst das Prädikat der "Verkehrsrowdies" lässt sich nicht wirksam entkräften, da es leider genügend schwarze Schafe in der Branche gibt. Das macht Verbands- und Lobbyarbeit pro Kraftfahrer nicht wirlich leicht. Erst wenn alle mitarbeiten, das Image aufzubessern wird auf lange Sicht etwas passieren.

Wenn man genau hinschaut, sind es eigentlich nicht die Kraftfahrer, welche diesen Imagewandel forcieren, denn das machen andere für ihn. Beispielsweise die EU mit der Berufkraftfahrerqualifikation oder beispielsweise Scania mit Ihrem Young European Driver Contest, aber auch die Presse, welche immer wieder für die Fahrer einspringen.

Im Englischen gibt es so ein Wort: yet another ... ich möchte das einmal in diesem Zusammenhang verwenden: Not Yet Another Unqualified Truck Driver (NYAUTD).

Was mir dazu noch einfällt und mich auch ärgert :

Wir Kraftfahrer werden behandelt wie Affen. Wir sind in diesem Staat nicht gern gesehen aber befördern Güter von A nach B deren Wert bis in die Millionen geht. Erst letzens hab ich als Lehrling eine 400.000€ Maschine geladen. Mein Azubilohn ist ein lilaner Schein im Monat, das ärgert mich. Aber das Thema gibt es schon seit Jahren und ändern wird sich daran leider nix....

Zitat:

Original geschrieben von ScaniaChris

Eigentlich ist es ein erschreckendes Bild: Jeder schreit, dass es zu wenig Fahrer gibt, wenn man aber die Bilanz zwischen Stellenangeboten und arbeitslosen Kraftfahrern anschaut, dann gibt es um ein Vielfaches mehr Kraftfahrer als Stellen. Der Hauptgrund liegt in der unzureichenden Qualifikation.

Der 2er oder C/CE hat gestern gereicht, heute braucht man definitiv mehr. Wenn Kraftfahrer als dumm bezeichnet werden, lässt sich das nicht wirklich entkräften, da es schlicht und ergreifend zum Teil stimmt. Selbst das Prädikat der "Verkehrsrowdies" lässt sich nicht wirksam entkräften, da es leider genügend schwarze Schafe in der Branche gibt. Das macht Verbands- und Lobbyarbeit pro Kraftfahrer nicht wirlich leicht. Erst wenn alle mitarbeiten, das Image aufzubessern wird auf lange Sicht etwas passieren.

Wenn man genau hinschaut, sind es eigentlich nicht die Kraftfahrer, welche diesen Imagewandel forcieren, denn das machen andere für ihn. Beispielsweise die EU mit der Berufkraftfahrerqualifikation oder beispielsweise Scania mit Ihrem Young European Driver Contest, aber auch die Presse, welche immer wieder für die Fahrer einspringen.

Im Englischen gibt es so ein Wort: yet another ... ich möchte das einmal in diesem Zusammenhang verwenden: Not Yet Another Unqualified Truck Driver (NYAUTD).

Das trifft es genau! Mit dem Lohndumping wird die Qualifikation nicht nur von Fahrern immer mehr nach unten gezogen. Das zieht sich leider durch etliche Branchen.

am 29. August 2008 um 11:28

Zitat:

Original geschrieben von terrrorschlumpf

Ich hab 2 Monate gebraucht vom B zum CE Führerschein, hab alles beim ersten mal bestanden und nur das minumum an Fahrstunden genommen. der Fahrlehrer sagte das ich einer der schnellsten war der den sprung von B auf CE geschafft hat. 6 Wochen halte ich für untertrieben...

Moin terrorschlumpf,

zwei Monate sind zusammen etwa acht Wochen. Das ist doch eine beachtliche Zeit, gerade wenn man sieht, wie einige Andere dabei "rumdümpeln". 6 Wochen sind natürlich knapp, aber machbar ist das. Es muss halt nur Alles passen. Die Anmeldungen beim TÜV müssen rechtzeitig raus, kein "Gehampel" von wegen:"Heut hab' ich keine Zeit zufahren!", usw. Doch acht Wochen sind schon beachtlich. Das bekommt auch nicht jeder hin.

am 29. August 2008 um 11:46

Zitat:

Original geschrieben von LKW-Reppi

Zitat:

Original geschrieben von ScaniaChris

Eigentlich ist es ein erschreckendes Bild: Jeder schreit, dass es zu wenig Fahrer gibt, wenn man aber die Bilanz zwischen Stellenangeboten und arbeitslosen Kraftfahrern anschaut, dann gibt es um ein Vielfaches mehr Kraftfahrer als Stellen. Der Hauptgrund liegt in der unzureichenden Qualifikation.

Der 2er oder C/CE hat gestern gereicht, heute braucht man definitiv mehr. Wenn Kraftfahrer als dumm bezeichnet werden, lässt sich das nicht wirklich entkräften, da es schlicht und ergreifend zum Teil stimmt. Selbst das Prädikat der "Verkehrsrowdies" lässt sich nicht wirksam entkräften, da es leider genügend schwarze Schafe in der Branche gibt. Das macht Verbands- und Lobbyarbeit pro Kraftfahrer nicht wirlich leicht. Erst wenn alle mitarbeiten, das Image aufzubessern wird auf lange Sicht etwas passieren.

Wenn man genau hinschaut, sind es eigentlich nicht die Kraftfahrer, welche diesen Imagewandel forcieren, denn das machen andere für ihn. Beispielsweise die EU mit der Berufkraftfahrerqualifikation oder beispielsweise Scania mit Ihrem Young European Driver Contest, aber auch die Presse, welche immer wieder für die Fahrer einspringen.

Im Englischen gibt es so ein Wort: yet another ... ich möchte das einmal in diesem Zusammenhang verwenden: Not Yet Another Unqualified Truck Driver (NYAUTD).

Das trifft es genau! Mit dem Lohndumping wird die Qualifikation nicht nur von Fahrern immer mehr nach unten gezogen. Das zieht sich leider durch etliche Branchen.

Wie soll es denn auch anders? Wolltest Du, als qualifizierter Facharbeiter, unbedingt einen Job machen, der schlechter bezahlt wird, als die Arbeit eines z.B. ungelernten Handlangers auf dem Bau? (Der trägt zwar auch eine gewisse Verantwortung, aber...)

Qualifizierte Arbeit kostet Geld. Das ist so, und soll auch so bleiben. Doch bevor man sich jetzt weiterhin "die Brocken um die Ohren haut", sollte man doch vielleicht erstmal die Auswirkungen der kommenden Gesetzesänderungen bzw. deren Effekte auf die Branche abwarten. (BKrFQG, usw.)

Eines muss ich nur feststellen. Das ganze funktioniert nur "miteinander". Derjenige, der in der Werkstatt schafft, muss sein Klientel mit allen Sorgen und Nöten kennen. Aber andersherrum genauso. Der Polizist, der Dich "mal wieder anhält", sollte ähnliche Kenntnisse haben. Du aber auch über ihn. Denn jedes Handeln hat einen Grund. Die meisten Sachen werden nicht gemacht, weil der "Machende" ein schlechter Mensch ist. Er hat einen Grund dafür, der zum Teil in seiner Person liegt, aber auch auf Einflüsse von aussen zurück zuführen ist.

Dieses "über den Tellerrand schauen" fehlt mir jedes Mal, wenn hier eine solche Diskussion gestartet wird.

Sorry, da kam wieder der Ausbilder durch. Nichts für Ungut

am 29. August 2008 um 19:56

Moin Moin,

also wenn du eine umschuhlung machst denn dauert die ausbildung 24 monate dann bist du berufskraftfahrer und wenn du nur kraftfahrer werden willst das bedeutet bei der dekra adr schein verladekran und staplerschein dauert es sechsmonate und die arge nent das qualifikation.

am 30. August 2008 um 2:17

Zitat:

Original geschrieben von Falk30

Hallo erst einmal wie schongesagt bin ich neu hier und will mich auch erst einmal vorstellen

ich bin der Falko und bin 30 jahr und bin von beruf eigentlich Verkäufer aber leider finde ich in meinem beruf keinen job mehr darum habe ich mir gedacht mach doch LKW Fahrer ist doch bestimmt sau cool auf so einem bock na ja eiegntlich wolte ich ja kurirfahrer machen ist aber echt sau schwär darein zu kommen.

Jetzt habe ich ein angebot von so einem Arbeitsvermitteler bekommen fernfahrer zu machen müßte nur noch meinen LKW führerschein machen.

Würde dann auch die stelle bekommen würde dann aber gleich bis nach skantinaven fahren nun stelle ich mir aber die frage ist das nich für den anfang gleich zu weid oder zu schwar für einen anfänger WAS SAGT IHR DAZU

und mich würde es interresiren was ich da so für geld bekommen könnte

was ist da so zu beachten

würde mich echt freuen wenn ich ein paar antworten und tips bekommmen könnte von euch

 

Junge,Junge,

wenn du die Karte so liest wie du schreibst dann kommste nie an.

Merkt ihr eigentlich alle nicht,daß der Themenstarter die Frage nur als pure Provokation gestellt hat,und sich heimlich eins lacht,wenn auf so viel Dämlichkeit auch noch geantwortet wird?

am 31. August 2008 um 13:16

Ja wenn das so ist sollte mann den tred einfach schliessen oder geht das nicht

Zitat:

Original geschrieben von ScaniaChris

Als verkäufer wird er an die Einkommensverhältnisse gewöhnt sein. :O

Wir wollen Dir den Job als Kraftfahrer nicht abspenstig machen, weil wir eine eingeschworene Clique sind, welche keine Neuzugänge mag. Kraftfahrer zu sein ist ein extrem harter Job mit vielen erweiterten Anforderungen. Entweder macht man den mit Leidenschaft oder man spart sich die Investitionen lieber. Nicht umsonst finden immer wieder Leute in den Beruf, die mit dieser Materie groß geworden sind. Es gibt Ausnahmen. Finde vorher heraus, ob Du wirklich eine Ausnahme bist!

Äh,was meinst du mit"weil wir eine eingeschworene Clique sind,welche keine Neuzugänge mag."?

Wenn das wirklich so ist,warum gibt es immer noch Nachwuchs der denn Job macht oder machen will?

Jeder von uns Fahrer war mal "Neuzugang" und ist in diese "Clique"gekommen.

Also kann die Aussage nicht ganz richtig sein.

Zitat:

Original geschrieben von sporttommy

Merkt ihr eigentlich alle nicht,daß der Themenstarter die Frage nur als pure Provokation gestellt hat,und sich heimlich eins lacht,wenn auf so viel Dämlichkeit auch noch geantwortet wird?

Ich glaub auch das er uns Provozieren will.Wenn der wirklich Verkäufer gelernt hat oder ist,in welcher Schule hat er

die deutsche Schrift gelernt?Brettergymnasium?Als Verkäufer muß man der deutschen Rechtschreibung schon können.Außerdem hat der nach eigener Aussage noch gar nicht den Schein und ein Stellenangebot?Seltsam.

Zitat:

Original geschrieben von crasyman21

Zitat:

Original geschrieben von ScaniaChris

Als verkäufer wird er an die Einkommensverhältnisse gewöhnt sein. :O

Wir wollen Dir den Job als Kraftfahrer nicht abspenstig machen, weil wir eine eingeschworene Clique sind, welche keine Neuzugänge mag. Kraftfahrer zu sein ist ein extrem harter Job mit vielen erweiterten Anforderungen. Entweder macht man den mit Leidenschaft oder man spart sich die Investitionen lieber. Nicht umsonst finden immer wieder Leute in den Beruf, die mit dieser Materie groß geworden sind. Es gibt Ausnahmen. Finde vorher heraus, ob Du wirklich eine Ausnahme bist!

Äh,was meinst du mit"weil wir eine eingeschworene Clique sind,welche keine Neuzugänge mag."?

Wenn das wirklich so ist,warum gibt es immer noch Nachwuchs der denn Job macht oder machen will?

Jeder von uns Fahrer war mal "Neuzugang" und ist in diese "Clique"gekommen.

Also kann die Aussage nicht ganz richtig sein.

Lies den ganzen Satz und die Bedeutung wird umgekehrt. Wo sind Kraftfahrer eine Clique/Gemeinschaft? In den heutigen Tagen gibt es sowas nicht!

Es gibt sie schon.Man muß nur suchen,weil sind selten.

Zitat:

Original geschrieben von crasyman21

Es gibt sie schon.Man muß nur suchen,weil sind selten.

Moin,

da hast Du wohl recht... Du suchst ja auch noch .... :D

Gruss

Marcus

Moin,

da hast Du wohl recht... Du suchst ja auch noch .... :D

Gruss

Marcus

Richtig.Und wer nicht sucht,kann nix finden.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Hallomal weider ein Neuer