ForumS60 2, V60, S80 2, V70 3, XC70 2, XC60
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. S60 2, V60, S80 2, V70 3, XC70 2, XC60
  6. Haldexkupplung vs. xDrive

Haldexkupplung vs. xDrive

Volvo XC70 2 (B/P24)
Themenstarteram 18. Dezember 2011 um 21:35

BMW wirbt für sein Allradsystem x-Drive mit der stufenlosen Verteilung der Antriebskräfte auf die vier Räder. Meine Haldexkupplung macht doch aber das Gleiche. Oder? Geht Haldex auch bis auf 100% an die Hinterachse?

Ähnliche Themen
41 Antworten

Philosophieren hin und her !

Ich kann nur heute aus der Praxis berichten, der geht wie geschmiert auf Schnee, sogar die Kreisbahn bringt ihn nicht aus der Ruhe. Das neue Haldex Volvo-System ist einfach super.

Zitat:

Original geschrieben von bem

Philosophieren hin und her !

Ich kann nur heute aus der Praxis berichten, der geht wie geschmiert auf Schnee, sogar die Kreisbahn bringt ihn nicht aus der Ruhe. Das neue Haldex Volvo-System ist einfach super.

Das kann ich auch nur bestätigen. Selbst bei bewusstem, sehr starkem Gasgeben ist das Auto nicht zum Heckschwenk zu bringen. Ist ja schon fast langweilig ;). Das war mit dem Vorgänger XC90 noch ganz anders. Beim Anfahren an der Kreuzung bisschen mehr Gas geben und das Heck lenkt schön mit. Hier bleibt der V70 trotz sehr viel mehr Leistung einfach in der Spur. Nichtmal ein Ansatz von ausbrechen zu spüren.

Gruß

Michael

Mag den Winter :D

Entscheidend ist aufm Platz. Der Steuermann tut sein übriges, wenn ich Gelände will nehme ich den Defender, für die Strasse und nur dafür ist der Volvo AWD ein feine Sache, wie ich heute im Schnee wieder feststellen durfte.

Übrigens konnte ich auf den ersten 300 Schneekm keinen Unterschied zwischen Haldexgeneration III und IV feststellen.

Zitat:

Original geschrieben von elch1964

 

Könnte man sich vielleicht so erklären: wenn z.B. die Vorderräder kompletten Schlupf haben (in der Luft hängen), dann vorne natürlich überhaupt kein Antriebsmoment auftreten kann - da ist kein Kraftschluss, daher keine Kraft und daher auch kein Moment. Bei der dann erfolgenden starren Kopplung vorne/hinten (50:50) schieben dann die Hinterräder - auch wenn sich alle Räder gleich schnell drehen, also ist vorne 0 Antriebsleistung, hinten 100%.

Habe zwar in Physik nicht so aufgepasst, aber das ist doch richtig so?

Somit muss doch auch die 65% Aussage von Volvo nicht falsch sein?

Genau richtig verstanden.

Gruß

Jörg

Ok, das ist dann aber eine Momenteverteilung, die nicht absichtlich, durch die Elektronik herbeigeführt wird, sondern ist ein Nebeneffekt der genutzten Technik. Ist ein bisschen wie: im Regen wird die Scheibe nass - jetzt neu und nur bei Volvo. :D

Zitat:

Original geschrieben von wusler

Hallo,

war das der Test mit den Rollen wo der Audi stehen geblieben ist? Wenn ja das war wohl eher ein BMW-Werbefilm das wurde absichtlich herbeigeführt.

Wusler

Ja, es ist ein manipulierter BMW-Werbefilm - hier wird es ausführlich dokumentiert.

den Test meinte ich nicht, es war in USA, und da war der XC60 noch neu (und in Lime-Grün :-), dort haben sie die Autos über Rampen gefahren. Hing ein Rad in der Luft, blieb der Audi systembedingt stehen, beim Volvo durch Haldex erfolgt da trotzdem noch "ein Bisschen" anstrieb an den anderen Rädern und er kam so langsam aber sicher über die Situation hinweg..... War irgendwann in 2008.

Zitat:

Original geschrieben von elch1964

den Test meinte ich nicht, es war in USA, und da war der XC60 noch neu (und in Lime-Grün :-), dort haben sie die Autos über Rampen gefahren. Hing ein Rad in der Luft, blieb der Audi systembedingt stehen, beim Volvo durch Haldex erfolgt da trotzdem noch "ein Bisschen" anstrieb an den anderen Rädern und er kam so langsam aber sicher über die Situation hinweg..... War irgendwann in 2008.

Aber auch das liegt daran, dass das ESP bzw. die ASR beim Audi ausgeschaltet gewesen sein muss. Der Q5 hat ebenso ein stinknormales Kebelraddifferential an den Achsen, wie der XC60 auch. Systembedingt tut sich beim Audi nur nichts, wenn eine komplette Achse keine Momente aufnehmen kann. Dreht also ein Hinterrad frei in der Luft, steht das andere. Dann kann die Achse keine Momente aufnehmen und der Q5 steht auf der Stelle. Sobald die Elektronik aber das frei drehende Rad abbremst und über das Hinterachsdifferntial Kraft auf das stehende Rad übertragen wird, nimmt die Hinterachse ein Moment auf und der Q5 bewegt sich vom Fleck.

jetzt hab' ich ihn wieder: http://www.youtube.com/watch?v=mkQ5yBnS4SU

Aber der XC60 war da gar nicht lime-Grün :rolleyes:

Man sieht, dass die Situation noch extremer ist: augenscheinlich ist vorne links und hinten rechts je ein Rad in der Luft.

Und der Audi-Fahrer fährt (zu)langsam auf die Rampe, währen der XC-Fahrer den nötigen Schwung mitnimmt.....

und hier der XC mit Problemchen: http://www.youtube.com/watch?v=ZdvBqEwEfWU (da isser lime-Grün :-))

Der MT-thread dazu: http://www.motor-talk.de/forum/allrad-test-xc60-vs-q5-t2151770.html

Moin,

auch mal ne Frage dazu:

Bin heute morgen das erste mal bei Schnee mit meinem XC60 AWD gefahren, hatte bisher BMW.

War etwas überrascht wie quer man doch mit dem Teil fahren kann. Gerade beim rausbeschleuningen aus kleinen Ecken, kam deutlich das Heck und wurde meiner MEinung nach erst nach ner gewissen Zeit wieder eingefangen.

Passt nach meinem Verständnis aber nicht damit zusammen, dass der XC ja primär wohl erstmal FWD haben soll und die Haldex dann unter Umständen RWD dazuregelt.

 

Habt ihr ähnliche Erfahrungen?

DSTC ein oder auf Sportmode?

Reifen und Luftdruck OK?

Wie schon von anderen geschrieben, ist das sture Untersteuern heute bei Volvo kein Thema mehr, die neuen Fahrzeuge sind "aktiv" ausgelegt. Wie dieses Video belegt, lässt sich auch vorzüglich quer fahren: http://www.youtube.com/watch?...

Deine Antwort
Ähnliche Themen