ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Gummierte Papierdichtung plus Dichtmasse???

Gummierte Papierdichtung plus Dichtmasse???

Themenstarteram 19. September 2013 um 1:41

Hallo Fachleute!

Da ich sehe, dass Ihr viel Ahnung hast, möchte ich kurz etwas wegen einer Dichtung fragen.

Bei meinem BMW V8 gibt es im hinteren Alu-Motorblock einen Abschlußdeckel Wasserrohr (11141729832) ca. 10x20cm mit 17 Schrauben. Das Wasser in diesem Bereich hat ca. 106Grad.

Dieser Deckel wird immer undicht und das Wasser mit Glykol pinkelt auf den Anlasser bis der verklebt.

Nun meine kurze Frage:

Die original BMW Dichtung ist aus Papierfaserstoff in 0,5mm Stärke mit einem mittigen Gummierungsstreifen oder Lippchen (2,5mm) auf einer Seite, Die Dichtung ist ca.7mm breit.

Bei allen gescheiterten Versuchen - auch bei BMW - wurde auf diese Dichtung irgendwelche weitere Dichtungsmasse aufgetragen.

Ich meine nun, dass Dichtungsmasse auf diesen Gummierungsstreifen eigentlich schädlich ist und die Dichtung herumrutschen kann wegen fehlender Reibung !?

Was meint Ihr und wenn doch das nächste Mal wieder mit Dichtungsmasse, welche wäre empfehlendswert?

Für eine kurze fachliche Einschätzung wäre ich sehr dankbar und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Taki

Ähnliche Themen
19 Antworten

Wie wäre es ohne Dichtung und einer RTV Dichtmasse zu arbeiten? Muss man da nochmal ran? Kann man dort Kraftaufbringen um es im Zweifel wieder zu lösen?

Themenstarteram 19. September 2013 um 8:15

Hallo Provaider,

Es muß nun wieder instandgesetzt werden, weil nun n der Winterzeit der Frotzschutz bis 30 Grad sehr schnell den Anlasser verklebt. Im Sommer hatte ich nur Wasser drinne. Also jetzt wieder neuer Deckel für 40€, Dichtung und 17 neue Schrauben, eventuell Heli setzen - halt wie jedesmal.

Dann hielt es immer ca. 2000Km.

Pro Abkühlen verliert der Motor ca. 0,15 L Wasser/Glykol. Letzte Woche bin ich mehrfach 500Km am Stück gefahren ohne Wasserverlust.

Also Auspuff weg, kardanwelle und Getriebe raus. Dann hat man genügend Platz für Kraftanwendung. Überhaupt ist dieser Deckel ohne Funktion, wenn ich könnte, würde ich Ihn völlig zukleben.

RTV Dichtung was wäre das bitte?

danke

taki

Schau mal in den Anhang oder hier als link

Es eine Menge solcher Dichtmassen, sie müssen halt Glykolbeständig sein. Temperaturen bis 150°C aushalten und Ölbeständig.

Zitat:

Original geschrieben von Provaider

Schau mal in den Anhang oder hier als link

Es eine Menge solcher Dichtmassen, sie müssen halt Glykolbeständig sein. Temperaturen bis 150°C aushalten und Ölbeständig.

servus

das loctide 518 ist auch glykolbeständig und hat noch einen weiteren vorteil es härtet nicht aus und ist unbegrenzt haltbar :

 

http://www.loctite.de/komplette-produktliste-loctite-29728.htm?...

gruß sony8v

ich liebe

dirko ht

von dichtprofi elring

besonderer vorteil- man kann es oft ohne demontage einsetzen. wenn du also den bereich um den deckel sauber bekommst (fettfrei! bremsenreiniger), reicht es vielleicht sogar, den spalt aussenrum einzuschmieren.

ps.: wenn du dich für den ausbau entschließt, würde ich nach gründlicher reinigung auch die dichtung weglassen und nur eines der vorgeschlagenen mittel nehmen.

ich sehe das problem eher in der papierdichtung.

Zitat:

Original geschrieben von sukkubus

ich liebe

dirko ht

besonderer vorteil- man kann es oft ohne demontage einsetzen. wenn du also den bereich um den deckel sauber bekommst (fettfrei! bremsenreiniger), reicht es vielleicht sogar, den spalt aussenrum einzuschmieren.

das hab ich früher auch benutzt bin aber davon weg weil es in der tube immer ausgehärtet ist bei längerer lagerung :mad:

dann bin ich auf das loctide 518 umgstiegen das hab ich schon 4 jahre liegen und es ist noch immer gebrauchsfertig :D

und da haben wir den gleichzeitigen nachteil des loctite. was nicht aushärtet, kann nicht von aussen dichten.

es wird früher oder später weggedrückt:D

das finde ich grad beim dirko so klasse- meist reicht es, es von aussen auf den riss/spalt aufzutragen;)

btw- nichtaushärtend als spaltdichtung. da habe ich eine tube curil T...seit 1998. und es ist noch gut.

braucht man ja nur alle jubeljahre mal ein messerspitzchen von.

haupteinsatzgebiet luftführende systeme wie drosselklappe, turbo (auch hochtemperaturfest)

Zitat:

und da haben wir den gleichzeitigen nachteil des loctite. was nicht aushärtet, kann nicht von aussen dichten.

es wird früher oder später weggedrückt

das stimmt natürlich aber ich schmiere das dichtmittel ja nicht außen drauf ;)

Zitat:

das finde ich grad beim dirko so klasse- meist reicht es, es von aussen auf den riss/spalt aufzutragen

so was mach ich nicht ;)

Zitat:

Original geschrieben von takethelong

Es muß nun wieder instandgesetzt werden, weil nun n der Winterzeit der Frotzschutz bis 30 Grad sehr schnell den Anlasser verklebt. Im Sommer hatte ich nur Wasser drinne. ...

Warum hast du im Sommer nur Wasser drin?? Als Anlasserschutz okay, aber sonst nicht gut, weil der Frostschutz mehr Aufgaben hat, als nur vor Frost zu schützen. Er erhöht die mögliche Wassertemperatur, bevor es kocht, schmiert die Wasserpumpe und bindet den Kalk bei hartem Wasser.

Zitat:

Original geschrieben von takethelong

Also jetzt wieder neuer Deckel für 40€, Dichtung und 17 neue Schrauben...

Neue Dichtung ist klar, aber neuer Deckel und neue Schrauben?? Oder ist das so ein popeliger Blechdeckel, der sich, wegen der Verklebung, beim Demontieren total verbiegt? Aber die Schrauben kann man doch die Alten nehmen.

Themenstarteram 20. September 2013 um 10:44

Zitat:

Original geschrieben von 4Takt

Zitat:

Original geschrieben von takethelong

Es muß nun wieder instandgesetzt werden, weil nun n der Winterzeit der Frotzschutz bis 30 Grad sehr schnell den Anlasser verklebt. Im Sommer hatte ich nur Wasser drinne. ...

Warum hast du im Sommer nur Wasser drin?? Als Anlasserschutz okay, aber sonst nicht gut, weil der Frostschutz mehr Aufgaben hat, als nur vor Frost zu schützen. Er erhöht die mögliche Wassertemperatur, bevor es kocht, schmiert die Wasserpumpe und bindet den Kalk bei hartem Wasser.

Zitat:

Original geschrieben von 4Takt

Zitat:

Original geschrieben von takethelong

Also jetzt wieder neuer Deckel für 40€, Dichtung und 17 neue Schrauben...

Neue Dichtung ist klar, aber neuer Deckel und neue Schrauben?? Oder ist das so ein popeliger Blechdeckel, der sich, wegen der Verklebung, beim Demontieren total verbiegt? Aber die Schrauben kann man doch die Alten nehmen.

Themenstarteram 20. September 2013 um 11:00

Der Deckel kostet 35 Euro und in Anbetracht der erheblichen Arbeitzeit eher eine Kleinigkeit.

Und der Frotzschutz im Sommer war bei ca .minus 8 Grad zum Zeitpunkt der höchsten Verdünnung. Also jede Woche ca 0,3 Liter auffüllen - ab Mai nur noch kalkfreies Wasser , jetzt ab Mitte September erstmal reinen Frotzschutz. (weil immer Pfützchen unter dem Auto)

Ich denke, dass das Problem war, dass immer auf diese einseitig gummierte Papierdichtung zusätzlich noch Dichtmasse aufgetragen wurde nach dem Motto mehr ist besser, dass eine oder mehrere der 17 Gewinde nicht mehr in Ordnung sind und die extreme Wassertemperatur des M62. Deshalb wird jetzt im Zuge der Instandsetzung auch der Thermostat verändert, dass der Motor mit 90 Grad kühlt und nicht mit 105 Grad.(M62 Hochtemperaturmotor)

Ich würde neun Deckel direkt einkleben ohne Dichtung. Gewinde nachschneiden. wenn sie nicht mehr greifen ein helicoil setzten. wichtig ist das dichtfläche sauber ist. am besten mit ein Schleifvlies reinigen. dann entfetten und nach Vorgabe die Dichtung auftragen. den Deckel im bedarf auch etwas anschleifen an den dichtflächen. dann aushärten lassen und dann erst neu befüllen. am besten selber machen, in der Werke machen sie schnell schnell. die Drehmomente beachten beim anziehen der schrauben, durch das gehen die Gewinde kaputt. das ist Alu, die Verbindung muss kein Rad halten sondern ein einfacher Deckel.

Moin,

eine Papierdichtung dichtet erst, wenn sie mit einem Liquid durschsetzt ist. Dazu muss ich sagen, dass eine ein- oder mehrfach ein- und ausgebaute Papierdichtung ihre Dichtfähigkeit verlieren kann. Wenn alle Flächen gesäubert sind, und auch sonst keine Körner o.Ä. auf der Dichtung oder der Dichtfläche ist, so sollte die Papierdichtung locker dichten (insofernfest angezogen), egal ob Öl oder sonstwas, solange es keine Säure oder Lauge bzw. nicht in einer solchen Weise reagiert ist alles gut. Auch 150 Grad sind kein Problem.

Ich würde - falls das Problem mit einer neuen Dichtung und Reinigung immernoch besteht, auch auf ein defektes Gewinde tippen.

Dem könntest du mit Teflonband entgegenwirken, das nimmt man zwar überwiegend bei Druckluft, sollte aber auch gehen.

Moin,

geh mal zu Wuerth, die haben direkt ein Dichtmittel fuer solche Sachen an Motoren. Das funzt sicher. Ich hab jetzt gerade nicht die genaue Bezeichnung, kann es aber bei Interesse am Montag raussuchen.

gruss

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Gummierte Papierdichtung plus Dichtmasse???